Skip to main content
Internet Archive's 25th Anniversary Logo

Full text of "Formenlehre der altslovenischen sprache"

See other formats


Google 



This is a digital copy of a book that was prcscrvod for gcncrations on library shclvcs bcforc it was carcfully scannod by Google as pari of a projcct 

to make the world's books discoverablc online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 

to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 

are our gateways to the past, representing a wealth of history, cultuie and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other maiginalia present in the original volume will appear in this flle - a reminder of this book's long journcy from the 

publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prcvcnt abuse by commercial parties, including placing lechnical restrictions on automated querying. 
We also ask that you: 

+ Make non-commercial use ofthefiles We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain fivm automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machinc 
translation, optical character recognition or other areas where access to a laige amount of text is helpful, please contact us. We encouragc the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attributionTht GoogXt "watermark" you see on each flle is essential for informingpcoplcabout this projcct and hclping them lind 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are lesponsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can'l offer guidance on whether any speciflc use of 
any speciflc book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search mcans it can bc used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liabili^ can be quite severe. 

Äbout Google Book Search 

Google's mission is to organizc the world's Information and to make it univcrsally accessible and uscful. Google Book Search hclps rcadcrs 
discover the world's books while hclping authors and publishers rcach ncw audicnccs. You can search through the füll icxi of ihis book on the web 

at |http: //books. google .com/l 



Google 



IJber dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Realen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfugbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 
Das Buch hat das Uiheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nu tzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in Partnerschaft lieber Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nie htsdesto trotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu veihindem. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 
Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche Tür Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials fürdieseZwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google-MarkenelementenDas "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch für Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser We lt zu entdecken, und unterstützt Au toren und Verleger dabei, neue Zielgruppcn zu erreichen. 
Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter |http: //books . google .coiril durchsuchen. 




60009341 2P 




FORMENLEHRE 



DER 



ALTSLOVENISCHEN SPRACHE 



TON 



FRANZ MIKLOSICH 



t 






\\j 



ZWEITE AUFLAGE 



WIEN 1854 





60009341 2P 



I 




FOEMENLEHEE 



ALTSI/)VENISCHEN SPRACHE 



FRANZ HIKLOSICH 



ZWEITE ACFLAW 




IV 

Zu den im §. 56 aufgezählten Substantiven scheinen auch 
rpHAk, wovon nest. 56. 4. derplur. dat. rfin^iM^w vorkommt, 
und Hask, wovon nest. 92. 11. im plur. nom. Haski fär HasHie 
gelesen wird, gerechnet werden zu sollen, der pag. 47. ange- 
fahrte dual. nom. aoch steht nest. 104. 37. 

Nach dem vierten paradigma der vierten classe §. 68. 
geht auch sKiAikSk : sing. gen. ?kiabi für sKiAikSi nest. 85. 23. 

Zu den pronominal declinierenden wortern g. 77 und 
8. 80 ist caiTk hinzuzufögen: cuirk nest. 89. 18. cäicoro nest. 
89. 17; 111. 23. 



Wien, am 1. juni 1854. 



¥r. mkloslek 



l 



Qaellea. 



« • 



alex. Die thaten Alexanders des Grossen, cyrilliscli^ ser- 
bisch ^ sloyenisdi , ans den secbze&nieB jaürkuildany 
ei^enthum des k. k. Miniisterialibadies Anton von Miba- 
novich in ConstantinopeL 

a n t/ Antioehs Pandectes y eyriUisch , sferUseh - sloveniiseky 
ans dem filnfeehnten jahrhandert > io der k. k. Hof- 
' bfbliofhek in Wien. 

a-nt-bom. Homilien, cyrilliscb^ serfaisek-sloTeniseb , ans 
dem vierzehnten jahrhonder^^ mit Antioobs Patdectes 
in eini^B band vereinigt, in der. k. k. fih^bJbliDtfißk 
• in*Wien. -' • *..•*■• 

apost.-bnlg. Apostolns, cyrillisch^ bnlgariselHslovenisch 
«BS dem sedizehiitea jahrbvndM^ in -der. k. .kJ{Hefr 
biUiotbek in Wi^n/ 

assem. Evangelinm, glagolitiseb^ . 8ltolsveoQ»clvy aas dem 
eÜften jakrhumdert, in der Vati^na^ von . Kof itar. ^etl^ 
abgeschrieben theils excerpiert. ' . ti ». : : ^ 

barl. Barlaam und Josaph, cjrÜlisch^ serbisohrsloirepisch, 
ans dem secbaehnteA jahrhundiBrtV in d^^^^k. *k. .Hoft- 
bibliothek in Wien. 

bon. Psalter mit commentar, cyrillisch) ältslbVBiiischy aus 
dem zwölften jabvUundert 9 in B<>logiia > iton ;&6piti(r 
excerpi^rt: . ••» 

brev.-glag. Brevier, glagolitisch, serbisdi- oder diorva- 
tisch-slovenisch, gedruckt in Venedig. Idfö. 16. 

b'ulg. Bvangelium, cyriUis^, bulgarisch^^slovenisoh:, ans 
dem sechzehnten Jahrhundert ih der «k. k; Hofbiblio- 
tbek in Wien. 



/ I 



^l quellen. 

calend. -Ostrom. Calendarium des Evangelium ostromi- 
rianum, abgedruckt in Kopitars Glagolita clozianus. 
LXI— LXIX. 

caleod.-äiä. Calendarium des Apostolus ^^iäatoyacen- 
sis, abgedruckt in meiner ausgäbe dieses deiikmals. 
IX— XXIV. 

cl z.lHomilien, glagolitisch, altslovenisch, aus dem eilf- 
ten Jahrhundert, herausgegeben von Kopitar unter dem 
titel: Glagolita clozianus. Yindobonae. 1836. LXXX. 
86 iii-4. •••••'. --.J ./ » 

dial.IHalogen! de» Papste» .Gregor (tsd desiDiato^nfi Pe- 
trus, GyrtlUseii,bulgarimk*tslov0ni)dch, iod« k.?k« Hof- 
bibliothek in^Wien. ..^ 

di a J. -^ (S it f. 0asäielbe we^k , gleiohfiiUs cy riUi^oh i ümd . bnl^ 
gwiscb^IoTenisch, aus d^m fun&ehntea JadirlMiodert, 
eigenthum des k. k. Bibliothekar» P« X SafaNk isftiiPFag, 
der mir sei^e üiud Aht excerptecdes yacstorbekieniP. 
Preis sür benütsumg äberlaeask » . r..J 

6pbr.'(fipliiiBem, ery^riiiiscb , ^serfaiaoh-^lDireiiisiek, mm dem 
vierzehnten Jahrhundert, eigenthum desJSemtii;Anton 

e Ta u g. «-^ i 6, ErRangrifam , ' eyriHtrah , r serbisoh^^lilo^eDisch, 
aus dem yierzehnten jahrhunderty il« KiloMtr <Sila(k)yac, 
von Köpitar'eii^brpiert* 

frag.^bul^. Litnrgisohes 9 ejrrililisöh ^ bilgariiMshr-slo- 
venisch, aus dem secheebiiteil Jahrhundert ,; mein 

fräg.'^gl^g'.IBrücbstüok eines krevieps, glagoliftiselii^ ser- 
bisch- oder chorvatisch-slo venisch,, am detai ne^'zehn- 
-' tbnjninrUunderi, in der k. k. ^ Hof bibliothek in^Wteü. 

frisiit^. Homilien, lateiniscb^ältslDVBiiisßbf aius demizehn- 
ten Jahrhundert, abgedruckt in Kopitars- GlagiaJüila clo- 
ztamis; XXXV-^XLL • 

g e r g. Chronjk > des^ Creorgiba, .geBaont Hamitftolo^ , e jril- 
Imeh, serbisch^slo^enisdky aiQgk demsvieczehnten jabr* 
hundert, in dier k. k« Hofbibliotbekiu W^en^ 

georg.-Saf. Dasselbe werk, ebenfalls cyjriWsoh »nd ser- 



9««Mmiv Tu 

iNWät-sloveinsob^ Toiu JAhre 1389 c: idi iiabedie ex» 
^6r{rte Von Safafik und Preis beaAtel. 

gl ag. So bezeichne ich häufig das, was ich aus glagolitischen 
'< qb^env des Tierzetmtes Jahrhunderts geschöpft habe. 

grig. Billige* sietteti. aus d«m: «rMgelinm, gkigofitiseh, alt- 
slovenisch , aus dem eilftetii jakrhaadert, abgedruckt 
in 8äfiM<tt» Pamatky hUholskeho pisemoictti. Pragu 
' 1853. 8. W^äOfc . i 

hoin.-mih. Homilien, cyrillischv serbiscfc^-slovenischi aus 
: dem Tierseboten' jalirhuttdert, eigesthuia de& Hern 
Antion i^on Mihanovi^.. 

ioann.-exarch. loanbea, Elxarch ron Bslgaiien^ heraus- 
gegeben/ydn K. .KalafdevÜ. Moskau. 1884. fol. 

k r m&i Kriiäi^a) cjfiUiacli, serbisch-slovettisQh, aus dem sech- 
zekn te» jabrirnndert) in der ki k. Hof biUIiotbek in Wieu^ 

kmfö.-mik«. Dasselbe werk, gleichfalls eyriUisck und 
Berbiscb-sloveniscb, aus dem dreizehnten jahrhoiidert, 
eigeBLthum. des Herrn Anton von Mihanc^vidL 

ui i s c. Eine Sammlung kurzer aufsätse^ cyrittiaoh, serbisch- 
sloTeiüsoh, aus dem siebzekateAi jahrhundcirt, eigentbum 
des Herrji Kyriiik*^Caakof. 

miss.-noY. Missale, glagolitisch, serbisch- oder chorra- 
; tisdi'^sloyeniscb, aus dem rierK^ntea jahrJbundert^ in 
. der k. k^ : Hof bibliotkek in Wien. 

nesth. Chronik Nestors, cjriUisch, rttssisöhrsloTeiiisch, ab- 
geftssi im eiUten oder zwölften Jahrhundert, von mir 
benutzten der Ausgabe der Archaeographischen Com- 
mission: nomoe ooöpamie pyc<»mx'B .«ftTonnceH. Peters- 
burgi 1846i I. 1-^123. Die erste zahl bezeichnet die 
' Seite, die zweite, wenn sie arabisch ist> die zeüe im 
texte; wenn sie lateinisch ist, die zeile in den noten« 

Ostrom. Evangelium, cyrillisch^ wenig abweichend vom 
echten altslovenismus , aus den jähren lOdß'— ^ 1057, 
< her aufsgegebioln von A. Yostokov. Petersburg. 1843. 4. 
die zahl bezeichnet das blätt. > 

pat. Patericon, cyrillisch, serbisch^sloveaisch, aus dem fünf- 
zehnten Jahrhundert, in der k. k. Hof bibliothek in Wien, 



Till quellen. 

^Ht.*^krk\' Paterioön , cyrillisch j ' bulgarisch -* slovemsch, 
aus dem fiialzehoten Jahrhundert, in dem klodter Krka 
in Dalmatien« 

pat.-^mih* Patericon, cyrillisch, bnlgarisch-sloyeiüscli, aus 
dem Tierzehnten Jahrhundert , eigenthum des H^rrn 
Anton von Mihanovicb. ^ h 

pat/^äaf^ Patericon, eyrillisi^h, serbisch-sld^reftiscb, aus 
dem fünfzehnten Jahrhundert > eigenthum des -Herrn 
P. J. Safiifik in Prag. 

pent. Pentaleuch und einiges andere aus dem alten testa- 
ment, cyrillisch, serbisch-sloveniseh, leigenthum des 
klosters Kruiedol in der FruAka Croiia« ^ « / >. . 

prol. Prolog, cyrillisch, serbisch*sloveHisGb, aus dem sech- 
zehnten Jahrhundert, in der k. k. Hof biUiojthek ia Wieo^ 

psält-inter. Psalter mit coiiinientar^ cyrilUsdi^ iserbiseh- 
. slovenisch , aus dem siebzehnten jabrhunderi^ wma 
eigenthum. 

psalt.-venet. Psalter , cyriOiscb , serbisch- dloTenisch, 
gedruckt in Venedig. 1561. 4. 

serb. Evangelium, öyriUis^9 ^^fhiscb^sloTenisch, aus dem 
vierzehnten Jahrhundert, jetzt in der Laibacher Lyceal- 
bibliothek. • 

s u p^ Legenden und Hoimlien , altsloveniseh, « aus drai* eilf- 

ten Jahrhundert, von mir herausgegeben ^nter dem' titel : 

Monumeiita linguae palaeoslovenieae' e codice suprast^ 

liensi:^ Tiudbbonae. 1851. XII. 456 uii 8. die erste zahl 

/ bezeichnet die seite, die zweite die zeile. '^ 

äiä. Apostolns, cyrillisch, serbisch-slovenisch , ' aus dem 
vierzehnten j^rhundert, von mir herausgegeben unter 
dem titel: Apostolns e codice didatovaeensi. Yindo* 
bonae. 1853; XXIV. 867 in 8. 

tri od. Triodion, cyriHisch, serbisch-*sioveniseh, gedrudkt 
in Venedig. 1562. fol. 

vostok. So bezeichne ich jene formen, die ans Vostokovs 
grammatischen anmerknngen zum ostromiriseheR evan* 
gelihm entlehnt sind; 



Formenlehre, 



$. 1. Die fpriiienlehre zerfällt ia die lehre von der de- 
clination und in die lelire von der conjugation. 

Bei der decUuation Howohl als conjugation sind stamm 
und endung zu unterscli^iden. stamm ist der inbegriff jener 
laute , an welche die endung geßigt wird , um die zur be- 
z^chnufig der beziehung der Wörter im satze dienenden 
formen zu bilden : p'UBa und KocTk sind die stamme, /U'k und 
X%. die enduugen in den formen piJBa/iiii^, p*ki«:4)fK; kocti/uv 
K^cTijp^^ HAiT und ]|fS4AH siud die stamme, iU'k und n die 
endungen. in den formen nAiTf M'k, tiMTin ; jj^kjahmv ]|f baanti . 

Bei der gleichheit der endungen kann die Verschieden- 
heit der declination und conjugation nur in der yerschieden^ 
heit der stamme gegründet sein.^ 



Von der declination. 

§• 2. Die declination ist die Veränderung der declinier- 
baren redetheile : Substantiv, adjectiv, particip, numerale und 
prouomen nach den casus : nominativ , genitiv , dativ , ac- 
cusativ, vocativ, instrumental und local in den zahlen : Sin- 
gular , dual und pluraL 

Die declination ist dreifach: nominal, pronominal und 
zusammengesetzt. 

Die nominale declination umfasst die substantiva , ad- 
jectiva , participia , die nnmeraUa cardinalia mit ausnähme 
von leAHHiiL, ab4 und ob4, und die pronomina personalia 431%, 

Tia, CA. 

1 



altslov. nmnin. declin. 



Von der nominalen 

S. 3. Die der nominalen declination folgenden Wörter 
zerfallen in folgende fünf classen : 

£rste clause. Diese umfasst die stäm ine auf ii^ : paRik. 
Zweite classe. Diese umfasst die stamme auf o : a'I^ao. 
Dritte classe. Diese umfasst die stamme auf a: puRa. 
Vierte classe. Diese umfasst die stamme auf k: oA^rk. 
Fünfte classe. Diese umfasst die auf consonanten aus- 
lautenden Stämme : Ka/u^n. 

S. 4. Es handelt sich vor allem darum, jene endungeo^ 
durch deren anfiigung an den stamm die casus gebildet wer- 
den, d. h. die casusendungen ausfindig zu machen, der gruud, 
dass die personalendungen im slavischen ohne Schwierig- 
keit bestimmt werden können, während über manche casus- 
endungen auch nach Bopps und Schleichers Untersuchungen 
ein geheimniss volles dunkel schwebt, liegt darin, dass die 
personalendungen consonantisch anlauten, daher von dem 
verbalstamm leicht abgelöst werden können, während die 
casusendungen nicht selten aus vocalen bestehen : 11. plur. 
nA(T(-T( ; sing. dat. fem. bHcaHc aus R^kaa und ^. im erhaltenen 
zustande der spräche müssen wir nach dem oben gesagten 
nominale und pronominale declination scheiden, an diesem 
orte wollen wir die casusendungen der nominalen declina- 
tion zu bestimmen versuchen und bemerken, dass ohne zu- 
rückgehen auf urverwandte sprachen, namentlich auf das 
Sanskrit hier kein licht zu erwarten ist; dass wir hier in 
der regel nur die casusendungen von pasii, p^kiKa, ji.'kA^y 
nicht aber auch von KOHk, Kpaii, a^V"^^ ^- ^* ^* ^^ bestim- 
men unternehmen , und zwar aus dem gründe , weil in der 
regel die casusendungen von paßT^ u. s. w. als die ursprüng- 
lichen anzusehen sind, aus welchen sich die von KONk, KpaH 
u. s. w. durch einwirkung des dem stammauslaut vorherge- 
henden consonanten, also nach den gesetzen der lautlehre 
entwickelt haben : wenn daher der sing. loc. pusHc bespro- 
chen worden , so wird der sing. loc. S/uhh, d. i. 3aihjh nicht 
weiter untersucht, da nach j in der declination für *k stets 



altslov. nofnin. declin. 3 

«eintritt: maii vergleiche deu sing, instr. inasc. und neutr. 
T^kiUk mit cHiUk und HAUk iiir JHiUk; den plur. gen. T-k]fkuiit 
cHj^^ik und H]p^ iiir JHjifk u. äi. yw eine au^naliine tritt nur dort 
ein, wo sich die casusendungen von KOHk, Kpaii u. s. w. 
als die ursprünglichen erweisen ; dass endlich hier nur 
jene formen beachtet werden, die in den ältesten quellen 
vorkommen. 

Sing. nom. Die ursprüngliche casusenduug jfiir den 
sing. nom. masc. und fem. s ist, weil es im auslaute stand, 
abgefallen ; dasselbe muss auch für das m des neutr. ange-^ 
nomnien werden, was den stamm selbst anlangt, so wird ein 
im auslaut desselben stehendes a im raasc. in i^ : ^aetk , im 
neutr. in o: a'I^a^? n in a: piusa, u in i^: ckui'k, i in k ver- 
wandelt: riJ^Tk, KocTk; im fem. hat sich i zuweilen erhal- 
ten: ciu^KikSH, und mit Veränderung des vorhergehenden 
cottsonanteu: rocnoA^^NH, b^pa^uith; in Wörtern wie oh- 
ckMur^, iUÄ'kHHH scheint abfall eines a angenommen werden 
zu sollen: man vergleiche sing. nom. fem. und plur. nom. 
neutr. ch mit dem meist nur in späteren quellen vorkommen- 
den cua ; dass jedoch bcpa^uith auf berontjä zurückzufüh- 
ren sei, wie Schleicher, formenlehre 222, will, scheint nicht 
richtig, da man wohl abfall des u nach h annehmen darf, 
nicht aber ersatz des u durch h. p und c in Marip und ca^- 
Bfc müssen abgeworfen werden : das dann im auslaute ste- 
hende I geht im fem. in h, im neutr. in <^ über: iU4TH, a'^ujth; 
cAOBo; ü der fem. wird in iü verwandelt: aiobiu, oder geht 
vor dem angefugten h, k in ^kB über: AioB'kBH, Aios'kKk. KAiunj, 

HtfUifl^, KOpA, MCpilBA, KA^KA stehen fiirKAilllfH, HiMIN, KOpiH, 

sKpHcBAT, Ka;KAT, worübcr die lautlehre nachgesehen wer- 
den kann : seite 218—222. 

Sing. gen. Das schliessende s der casusendung as 
ist abgefallen, a in i fibergegangen: KaüicHi, HiUini, ;Kpis- 
BATi, iuarfpc, cAOBcci, AiOBi^Bf ; HAiiHH sotzt cineu auch sonst 
eintretenden k-stamm: HiuiNk voraus, die auf ii^ und k fiir 
ehemaliges u und i auslautenden stamme steigern diese vo- 
cale zu oy und h : cuh^ , n^xu , welche formen den sans- 

kritgenitiven sünds von sünu und kav^s von kavi so genau 

1 * 



4 altslor. nomin. declin. 

als inö^icli entsprecbeii : hinsichtlich des «y ^'i* ^^ erinnere 
man sich an den dual. gen. und an bcya>i>uh Air bodhajasi; 
hinsichtlich des h für e an die 11. sing, imperat. kcbm fiir 
sanskritisches vahes , vahSt, woraus hervorgeht, dass, so 
wie im auslaute dem u und i altslovenisches ik und k ent*- 
gegen* stehen, eben so dem o und d altslovenisches cy und h 
entsprechen, während, wie sich später zeigen wird, alt« 
slovenisches Hc ein äquivalent fiir sanskr. aj ist. formen wie 
n^xis kommen wohl nur in solclien quellen vor, welche » 
mit ^k verwechseln : n^rii steht daher ftir das unorganische 
n^TU. wenn nun aus pasii und A'hAO die genitive ^aka und 
A'feA^ entspringen , so dürfte hier dasselbe gesetz gewaltet, 
d. h. Steigerung des ursprünglichen kurzen a zu langem a, 
welchem slavisches a entspricht, statt gefunden haben , so 
dass eine casusendung auf äs aus aas als zu gründe liegend 
anzunehmen wäre, fiir welche ansieht der umstand ange- 
fiihrt werden kann, dass im sanskrit der Yeden die geuitiv- 
endung as einen weiteren umfang hat als im classischen 
sanskrit : Benfey, grammatik 300. auch fiir den gothischen 
sing. gen. dagis (stamm daga) wird von Westphal, Zeit- 
schrift für vergleich. Sprachforschung II. 171., ein älteres 
dagäs angenommen, gegen die von Schleicher, formenlehre 
835, ausgesprochene ansieht, dass das auslautende a von 
^A^A aus aja und dieses aus asja entstanden sei, möchte ich 
bemerken, dass man auf diese weise auf eine form pacoro 
kommt, nicht auf pasa: man vergleiche topo mit tasja. 
schwieriger ist die erklärnng der formen puRu und A^ma^. 
man erwäge vor allem, dass iü und a auch sonst wech- 
seln, so im plur. nom. fem. puBu, A^YUiiA; im plur. acc 
masc. und fem. pac^Ki , ai^^ka ; pnaKu , a^uia ; im part. 
praes. act. naiTu , bhi^^. in allen diesen fällen ist wohl der 
nasale vocal a ursprünglich , der diphthong la nur Schwä- 
chung desselben , denn wo der diphthong 'u älter ist , wie 
im plur. instr. masc, wo er aus i^mh durch ausstossung des 
iU entstanden ist, steht demselben^ nicht a, sondern h ge- 
genüber: paeu , Ai;f;}KN. wenn wir ferners den altslov. sing, 
gen. fem. toia mit dem sanskr. tasjas und den sing, instr. 



attslov. nomin. declin. S^ 

fem. Tow mit tajüy endlieh den sing, instrum. tvaja mit r^^ 
Bow^ rergleiehen, so erkennen wir, dass es falle gibt, in 
welchen einem langen yocal des sanskrit ein nasaler vocal 
des altsloY. a oder ;k entspricht, ich schliesse mich daher 
der von Bopp, vergleich, grammatik 356., über diesen gegen- 
ständ ausgesprochenen ansieht in so ferne an, als auch ich 
in de.n genit. p'ub7ü,a^uia wahre genitiye erkenne i^b^ ent- 
spricht nach meiner ansieht in diesem falle dem sanskn äjas 
oder vielmehr dem ausnahmsweise vorkommenden äs, ge- 
nauer dem ä, und iü ist nach harten consonanten eheu so 
an die stelle des a getreten , wie diess im plur. acc. masc. 
und im part« praes. act. der fall ist. Schleicher, formen-« 
lehre 236., sieht in den in frage siehenden formen sing, 
locale auf am. 

Sing. dat. Das sanskrit hat dieiendung e, das im 
slavischen in ndbergeht: KaMiNH, hmihh, HCp*kfiATH, mati- 
pH, eA<»B€CH, AtOEikBH. die stamme auf k bieten h dar, wel- 
ches dem e des sanskrit gegenüber steht , und vor welchem 
der halbvocalk ausgefallen ist, wie im gothischen i ausge- 
slossen worden , denn gasta steht fiir gastia (Bopp, vergK 
grammatik 191.), und dieses für gastiai (Wesiphal, zeitschr. 
fttr vergL Sprachforschung II. 173 — 177.): n;RTH, kocth sind 
daher aus n^TkH, KOCTkH, diese aus n;i^Tke, KotTkd hervor- 
gegangen, auch die oben angeführten dative kamchh u. s. w. 
können hieher gezogen werden, da^^ e des dativs puB^k von 
P'kiBa muss auf ein sanskr. aj, das aus der Verbindung des 
a mit e entstanden , zuräckgefiihrt werden : das litauische 
bietet aj : rankaj ; auf sanskr. e kann 4 keinesfalls reduciert 
werden, einigen zweifeln unterliegt die eutstehung des oy 
im sing. dat. masc. : ciüHoy, pAEoy. mir seheinen diese formen 
aus ruHOBH, paisoRN dadurch entstanden zu sein, dass h abfiel 
ui^ das im auslaute altslovenisclier Wörter unstatthafte ob 
siu «v zusammengezogen ward : man vergleiche das Cecbi- 
j^he domov (domum) und die nach verben der beweguug 
ohaie Präposition stehenden dative bei Nestor, wie ist je- 
doch B zu deuten ? ist es zur Vermeidung des Hiatus einge- 
schoben, also «uiAo-B-H, paBO-fi-H? oder ist ik, d. i. ur- 



a alfsht. nomin. declin. 

sprängliches u gesteigert worden, so dass Mi.^^K-^y päK^E-^H 
der sanskritform bhänave von bbänu entspräche? oder ist 
endlich bh ein äberbleibsel der aueh im griech. als (pt erhal- 
tenen sanskritpräposition abhi, die nach Benfey, grammatik 
399.9 ^u^ bildung des dativs gedient? der letzten ansieht 
stehen die übrigen auf gleiche weise gebildeten casus ent- 
gegen , bei [denen, wie beim plur, nora., von einer präposi*- 
tion keine rede sein kann, wodurch natürlich nicht in abrede 
gestellt wird , dass das auslautende e im sanskrit an» abhi, 
ahi , ai entstanden sein kann, für die zweite ansieht, die ich 
iiir die richtige halte , sprechen die sanskritformen auf ard 
von u-stänimen« wie auch das auslautende oy gedeutet wer- 
den möge , gewiss ii^t es , dass das oy des neutr. a'^a^ da* 
von nicht getrennt werden kann. 

Sing. acc. Die casusendung ist m, vor welchem bei 
con^onantischem auslaut im sanskrit a, also im altslov; § 
eingescbailtet wird : KAMiHijMATißi, /iior'kbc; a^^^j AiCJkTi^ 
PAS'K steht fiir pAfiiiM; hmtk und KocTk liir nMTkMund K^cruMy 
so wie A'''^^^ för A'kitoiu 5 überall wird m spurlos abgewor- 
fen : nur die auf a auslautenden stamme verschmelzen die 
casusendung m mit 4 zu einem nasalen vocal: p'UffM jRir pu- 
^AM. formen wie K^iMiHk, iWATiph^ aketkuw setzen mit k schlies^ 
sende stamme voraus* die formen auf i sind wahre acc.^ 
nicht gen., wie Schleicher , formenlehre 225., dafilr hält 

Sing. voc. Die auf ursprüngliches u und i auslauten- 
den stamme bilden diesen casus, wie den sing, gen., indem 
sie "k und k zu oy und h steigern : es entsprechen daher ciu- 
Hoy und nx^TH genau den sanskritformen sünö und kavS von 
sünu und kavi. stamme wie KOHk, KpaA folgen stets der de- 
clination der stamme auf ^ aus u; kohio, Kpaio» die conso- 
nautisch auslautenden stamme folgen hier wie in andern ca^- 
sus den k-stämmen: KaMfHH. die stamme auf 4 bieten fiir ä 
das schwächere c: piüso, wie auch im sanskrit gat^ von 
gatä Bopp ^ als Schwächung des ä erkennt; die stamme auf 
'k für ursprüngliches a haben, wie im griechischen, lateini- 
schen und litauischen, 1: p^iEi. 

Sing, in Str. Die casusendung ist fiir das masc. und 



aUslov. noinm. äecliu. 7 

neutr. Mk für älteres im litauischen aviiiii vollständig er- 
haltenes mh: pasii/Uk, A'i^^'^'MV düHiiiiiik, HATkiMk; diecon- 
sonan tisch schliessendeu stani nie substituieren auf k auslau- 
tende stamme KJMfHkMk, HMfHkAlk, SKP'kBikTkiUk, CAOKICkMk. 

diese ansieht seheint vor jener den vorzug zu rerdienen, 
nach welcher in den angeführten lallen k bloss als biudevo- 
cal eingeschaltet worden sein soll 9 wie im sanskr. sing, 
acc. radzanam von radzau , da in (jiiesem fiiUe wohl wahr- 
scheinlich 'k stünde, die fem. auf 4 haben Mk., welches mit 
dem vorhergehenden vocal zu ?k zusammenschmilzt: piasA 
fär puBAiUk ; man vergleiche pdB'kMk und p'kis« mit den ver- 
balformen der I. sing, praes. siL-Mk und khia aus khjom för 
fiHJoMk, und bemerke, dass sich Aik im serb. sing, instr. 
^h6om, das einem altslovenischen p-ktROMk entspricht, erhal- 
ten hat. häufiger als die form p*kiB;i^ ist die längere form pu- 
B0UK, die am fem. kocthuk zwar ein pendant,^ aber leider keine 
erklärung findet, es scheint , dass die formen paß'kMk , cia- 
H*kMk , p'kiB^ und die formen p^bouk , kocthmu auf verschie- 
dene weise entstanden sind: die erstereu auf eine dem slac- 
vischen und litauischen eigenthümliche art , durch aafiigung 
eines Mk; die letzteren durch aniugung voii ja, dessen a, wie 
sonst, durch einen nasalen vocal ersetzt ward : p^b^m würde 
nach dieser ansieht dem sanskr. gatajä von gatä, kocthk hin- 
gegen dem sanskr. bhüti-ä, bhütjä von bhüti, genauer der pali- 
form pitijä (pritijä, Bopp, vergl. grammatik 35S.) entsprechen. 
Sing, loc Die casusendung ist i, welches mit a in 
puB4 und mit 'k fiir älteres a in fiAfsrw verbunden 'k gibt: p'M- 
B% ßdEiii allein miisste nicht dann ii zu h herabsinkeu? das 
litauische bietet rankoje von ranka. das ii in piüKii liessesich 
noch erklären : sanskr. ajäm, altslov. Hyii, isj^ ii ; aber wie 

pd6*k und A'b Ail ? riA^TH, KOCTH, KJiMCHH, HMCHH, ^KpiSB^kTH, MA^ 

TipH, cAOBfCH, inoBikBH siud auf k-stämmc zurückzufiihreu: 
durch Verbindung des auslautes des Stammes mit der casus- 
endung entsteht , so scheint es, langes i, welches, wie in 
anderen fällen, namentlich im dual. nom. der k-stämme, 
der abschwächuüg zu k widersteht, der loc. c^kiHoy* ist nicht 
analog dem dat., etwa aus cmhobh, cuHOKk zu erklären. 



8 (ittslot). nomm. deetin. 

soHdera entspricht dem anf au (wofiir im send ö) auslaa-« 
tenden sanskritlocal der stamme auf u : sftoau j indem o^* 
dem sanskr. au geg^enüber steht. 

Dual. nom. Vor der casusendung a, die in den Yddeii 
fiir au vorkommt, fällt der auslaut des Stammes« ii. . ah : (usa; 
gegen die ansieht, dass pucHk, ji^^xk aus p^Kisa^i, a^iio-i einem 
sanskr. gate entsprechen, kann dasselbe eingewandt werd^^ 
was gegen die entstehung des sing. loc. pueii aus puB^-i vor- 
gebracht worden: hinsichtlich des fem. pubHe verweise ich 
auf Bopp, vergleich, grammatik 243^358., der Hc auä ajau er- 
klärt: allein wie soll man fi,\xk deuten? die k-stämme haben 
h: n^TH, KocTH, womit sanskr. kavi^ bhftti aus kavi, bhit^ti zu 
vergleichen, die consonantisch auslautenden stamme substi- 
I tuieren stamme auf k : i6aihh, hm#hh, ManpH, i^pi^irkKu $ esmod 
daher die formen uiUiNH , nceicH den formen HiiicHis, M^tck 
vorzuziehen, gehört nicht vielleicht auch o^h hieher? die 
stamme auf ii fiir älteres u verwandeln 1% in 'ki: cmh^ki, ko- 
A*M, noAu, sanskr. bhänü von bhänu; es entspricht daher in 
auslaute altslov. Il dem sanskr. u, altslov. la dem sauiiikr« ü^ 
altslov. ^ dem sanskr. 6 und au. dass in den genannten Sub- 
stantiven ii aus einem älteren u entstanden ist, zeigen die 
sing. gen. ckiHoy, ROAoy, n^A^ und die sing, loc* ciaHoy, no- 
A^Y*. man bemerke , dass im altcech. die endung u auch bei 
urspränglichen a-stämmen eintritt: drapy, hlasy, parohy, 
zraky. Safarik, Pocätkowe staro£eske mluwnice 31. 

Dual. gen. Die casusendung lautet im sanskrit os, im 
altslov. daher oy: hmiho^, M;p*kKi^T^., caobcccy^ AiATipo^*; 
fi^ic^vr^i die stamme auf 'k , o und auf a stossen die«e vo- 
caleaus: paBoy, ciaHoy, A'^^^^ p'kiBOif« wogegen das sans- 
krit gatajös von gata und gatä bietet, welchem das altslov. 
pABOBO^* entgegen steht, worin b euphonisch eingeschaltet 
ist. die stamme aitf k verstärken das auslautende k zu h: 
nA^THio, KocTHi«, statt es auszustossen oder mit dem folgen- 
den oy zu 10 zu verschmelzen , wie im sanskr. bhütjös aus 
bhütios. was hei n;i^Tk und KocTk eintritt, findet auch bei 
manchen consonantisch auslautenden stammen platz: K4m<- 

NH10, UpiiKlkBHIO. 



altshif. nomin. dwlitu 9 

Dual« dat. Die saiiskr. casuseadung is^t bhjam, iih alt- 
slov. mA^ indem bh, wie sonst , iu m verwaudelt^ j ausge* 
stossen und das auslautende ut abgeworfen wird : c*kiH*kiUd, 

CHÜHOMa (Sünubfajäui) , P4R0M4, A*I^^^'^ p'MC4ill4, HATMIUI, 

K^cTkMa, o«iHiiiJ« die consonantisch auslautenden stamme 
verwandeta sich in k-rstamme : riiAf ckMa, t^muma ; a-'Stamme 
treten ein für die auf lu, bk auslautenden stamme: Ai^K'kaaaM. 

Plur. nom. Der sanskritendung as entspricht ( iu 4%ia« 
r<p( , i6Af H# ; fi^iCAkTi ; in den comparatiyformen saAkuif , ^o* 
Bp*klfuii; in dem part.praes. act. und in den part. praet. act«l, 
a. b. ]CB4AAuiTc ; jcsdAUBiiiiiiy jfnaAkuic ; hieher dürften auchplu- 
rale wie rpa^A^Ni gezogen werden, die plur. der männlichen 
k^tämme: nxiTHie von n^iTk entsprechen den nicht guniertOM 
vddischen formen wie karjas für kayia£( eben so, wie nshTHnOy 
KocTttiodem sanskr. kairjos, bhft^os. diesen folgen 'k-stämme, 
die aus kHstammen herrorgegangen au sein scheinen : poaHti-* 
AHie, nacTtkipHie, die ursprünglich consonantisch ausgelau* 
tet haben; femer Tpnie, mrijpMje sanskr. trajas, Catväras. 
die Stämme auf i^ fiir u steigern den auslautenden vocal 'k 
zu OK: cii^oBi, welches dem sanskr. sünavas eben so ent- 
gegen stelR, wie im sing. dat. cmhobh dem sanskr« sünave. 
die weiblichen stamme auf k bieten h , welches ein e oder i 
vorausi^etzt : das sanskrit bietet ajas , d. i. eas. die stamme 
auf ii fiir a haben n : pasH , w^orin ii, wie im lat. lupi u aus- 
gefallen, neben obi : pasoBi; die neutr. auf o haben a: f^^Mi^ 
womit die entsprechenden sanskritformen auf a: vanä susam-r 
menzustellen : naif na, 9Kpis6ikTa, caobi ca setzen .daher nicht 
consonantische, sondern vocalische stamme voraus, die fem. 
auf a weisen ik oder u : jenes ersetzt wie im sing. g«n. lan- 
ges a (sanskr. gatäs) , dieses tritt an die stelle des a nach 
harten consonanten: a^u'^i^? piasiu. 

Plur. gen. Die alte casusendung am ist in a^ und in 
folge fortschreitender abschwächung (sanskr. sam altslöv. 
cä;, eil) in 'k übej^egangen : haii hii., Hcp^kcig^Tik, caobi ck, am- 
Tcp*k. die auf ik, 0, a auslautenden stamme stossen diese 
vocale aus : pac'k, A'I^a'^? pus-k. die k-stämme schalten zwi- 
schen k, das dann zu h gesteigert wird ^ und i^, das dann 



t3 altstov. nomin.' decUn. erste elasse. 

nahmsweise bietet cloz. 83. 864. 908. oTkHio. a , cv u« s. w. 
fiir u, 10 u. s. w. (iiiden wir auch nach p , obgleich hier die 
von der analogie geforderten prajerierten vocale ebenfalls 
vorkoHimen : man findet daher aA*kTapa ostrom. 278. Kccapa grig. 
Kicapa sup. 326, 21 ; 326, 24. aiauacT upa sup. 212, 26; 22L 4 ; 
402, 14. iuanacTiup^ sup. 153. 11 ; 208. 26 ; 439* 29. u. 8. w. 
MONoCTupa sup. 138» 6 ; 204. 2. M^irapa 8up» 390. 21. uiscapa 
sup. 26. 2; 44. 21; 45. 1. u. s. w. u^fccapoy sup. 35. 9; 44. 
26; 48. 7« u« s. w. neben KOYaiHpu sup* 16. 12. m^a^u sup. 
345. 20* caleud.-äiä. juaHa^THpu sup* 210. 18. MaHacT'upti sup. 
32. 2; 90. 14; 200. 25. u. s. w. mohoctup« sup. 398. 24. na* 
cTiapu Ostrom. 159. H*kcap» sup. 43. 18 ; 65. 3 ; 68. 7 u. s. w« 
grig. tiiicapio sup. 73. II ; 119. 22 ; 153. ^. u. s. w. die aus 
fremden sprachen entlehnlen Wörter auf 1 haben im altslo-« 
venischen A*k oder a^, folgen daher bald dem paradigma pan-k, 
bald dem paradigma Kotfi^ : man findet uanilich asiaa ostrom. 
215. raspHHA'K ssup. 178. 7. raspHNAoaik sup. 8. 3. raspHNAf 
sup« 181. 29.caleHd.Hii(l. ^auHaa, HSkuaHaa, uouaa calend.-äiä« 
MHcanaa calend.'-ostrom. aiHjfaHaa calend.-äiä. sing, loc ca- 
aiOHA^fc caä-. 220.' sing. voc. tAyM 6ii. 18. neben asiAk sup. 224. 
27. aKiAu sup. 169. 16. H^ApaHAk sup. 256. 12. uapaHAH sid. 
59. 63. 149. H3paHAio äid. 63. sing, loc.^ hspahah äid. 72. hon. 
HcpafiAtt assem. HOHAiSAik dis. 4. HaAanaHAH assem. camoii a» 
Ü6. 8. 30. eben so schwanken die entlehnten substantiva auf 
p: man liest KOY'/uupoai'k sup. 20. 27; 79. 4; 79. 29. u. s. w. 
und KCYMHpisjfk sup. 65. 27. nehen K^MHpiiU'k sup. 5. 18; 
17. 5;. 99. 19. und kov^'Mhpa sup. 21. 10; 25. 28; 138.17 
u. s. w. Aa3apf sup. 228. 8; 228. 10; 228. 18 U. s. w. grig* 
den »iag. loc. aasapis sup. 222. 10 ; 245. 4 ; 283. 27 neben 
AasapH sup. 229. 30. und dem sing. gen. Aaaap» sup. 345. 
20. grig.; xAianacrnapii und i^iscapk folgen stets dem para- 
digma KOHIk. 

c) vor den mit a\ und x* anlautendeu casusendudgen 
wird ik in verwandelt, daher pasoaik , pasoM^k, pasoj^kfur 
älteres pan'kAik, pac^k^uii, pac^jp^ : sing, instr. corkAiik ostrom. 
112. Ki^]fk/Uk (prorsus: man vergleiche na R'kjfk) sup. 381. 
29. BicckAik ostrom. 98. B'kxp'kAik ostrom. 267. rAAA^^^i^ ^up. 



attslov. nwnin. declin. erste etasse. 18 

213« 21. Ostrom. 118. rAackMii Ostrom. 89. 98. 140 u. n. w. 
rniKtiiiiii/ik Ostrom. 127. rocnoAHH'kivik ostrom. 233. S'^w^^^ 
ostrom. 147. A^r*^'^!^ ostrom. 232. NriMOH'kiiik ostrom. 185. 
190. MHpikAik ostrom. 224. 244. HapoAi^Mk ostrom. 98. 113. 
186; HfA^ri^iUk ostrom. 23. ospaa^kiuk ostrom. 205. onac'kiiik 
sup. 227. 28. onAOTi^Mk ostrom. 78. nocn^Mk ostrom. 73. 
134. npopoR'kMk ostrom. 63. 140. 144. npii.cTii.iiik ostrom. 79. 
crpajfkMk sap. 155. 5. ostrom. 91. 99. 203. 250. cn;RA'i^Mk 
ostrom. 213. cT9yx^i>\K ostrom^ 110. cii^Hiiiiik ostrofii. 17. 
rkiHi^Mk «ostrom. 120. tJh^^i^K ostrAm. 59. dual. dat. uad 
iastr. K^xwi^A proL eiunsiiMa pent. n^^^^^A in noA*kAiA npHk- 
rpiiUiA sup. 197. 11.9 in noAiiAia nporiturrk ostrom. 147. nnd 
in parfcAf c^k noAii^via äis. 2. cTA*kni^Ma pent.r plur. loe. a^" 
Mik)fk Ostrom, 266. häufiger sind die formen auf 0)fk: 61»^^ 
KO)fk pent. soAcx^k äiä. 101* raAO)fk pent. A^P^Jf^ eplir. a^* 
Mt^jp^ assem. 6ii. 37. 92. pat. hcha^X^ sup. 380. 18. bon. hom.- 
mih. KANOHO)fk pat. ofikHo^ii pat. cuHop^ äiä. 126. pent. rp-fc- 

yO^fk, A^^P^X^y fnHCK0Yn<^)n^9 fpfTHKOJf'k, iHAKIA^HIIHOJfk, 

HrA^rojpk, HpaB0)fii9 ^cpaaojfk, noM'kieaojpk , cja^X^^ cta- 

H0]C%9 )f ATiMOJflk , HHHOJfk', MPAOJfk gOOTg. obeUSO PpAAO- 

Mjfk, 9KHA0B0)fk^ HAC^sojp^. die nomina, deren stamm auf 
k für WK auslautet, verwandeln die halbvocale ki^ regelmäs- 
sig in c: M^HCi/Uk iiir M;f;}KkiiMk, KonieA^k fiir KONki^A^k; 
doch findet man kAfik im sing, instr. : AA'kTapkMk ostrom. 215. 
HPpiki^kAik pat. oPHkMk sup. 309. 22. oTki^kMk sup. 228.4; 252. 
12. ostrom. 60. pat.*fflih. nAAMk/Uk t^up. 412. 11. cTapki^kAik pat.« 
mili. i^iscapk/Uk sup. 266. 15.; kiwk im plur. dat.: nrpiii^kAii'k pat.-> 
uiih. AdaHacTupkAi^ sup. 215. 13. OTkukii/iii sup. 208. 16; 209. 
1. pat.-niih.; im plur. loe. liest man regelmässig h^i^: kohhjpl 
sup. 22. 19. Kopa6AH)fk Yostok. Micciki^nx*!^ sup. 129. 25. m;k- 
:KHp^ sup. 102. 11. oAT^rapHY'K bon. oTki^HYi^ sup. 421. 19. 
i^apH)fk äid. 230. u^capHp^ sup. 173. 25. die nomina, deren 
stamm auf ii auslautet , bilden den sing, instr. auf HMk und 
#Aik: KpauMk d. i. KpajitAikaus KpaieMii (man vergleiche rno- 
HHii und rnoieHV aus fhch und dem sufiix kni^) und dieses 
aus KpajikMk ; plur. loe. Kpai€)fk aus Kpaji%)pi ; im dual. dat. 
und instr. und im plur. dat. können nur die formen le/ua und 



14 



altslor. nwtiin. deelin. erste ctas9e» 



mM'w belegt werden : Kp4i6iiia und kpa^m'k ; sing, instr. rno- 
HMh Ostrom. 289. 0^*"^^ ^'^^'^ ostroin. 140.; plur. loe. rjAHAf Njf k 
Ostrom. !^88. rK03AHU)fii sup. 388. 19. uioAiH]fk ostrom. 36. 
KpanjfK, 4^4pHciH)fk neben Kpaie^'k triod. soiejfk georg. die plur. 
locale auf njfk: Kpanjp^, MAixcH)fk, KOHH)fk stehen den formen 
auf HEjfk: pjB'kjfk gegenüber. 

d) die nomina, welche vor dem auslaute des Stammes 
einen erweichten oder einen palatalen consonanten oder einen 
Sibilanten i^, 3 haben, also a, p, n ; h, hc, uj, xca? ^"'■"9 j 9 H^ ^9 ^^i''* 
wandeln ii in u: konh, Icpah; KOHHjfk, KfiAH^i^ im sing. loc. und 
im plur. loc. ; sie verwandeln ferner im plur. instr. u in h : 
K011H9 KpAH ; im plur. aec. jedoch ist der nasale vocal Ursprung- 
lieh, und dieser geht bei den dem paradigma pasik folgenden 
nomina in u ober : pasia ; komm, xpaiA. dass vor den mit m und 
X* anlautenden easusendungen nach erweichten und nach pa- 
latalen consonanten und nach iXj 3 stets c eintritt, ist erwähnt 
worden: K0Hi6/Uk,Kpai6iUii; K0Hi6/Ma, Kpaie/ua; RenieiMik, Kpa- 
leai'K fiir KOHk'kMk, KpAii^iiik u. s. w. 

S. 7. Um die durch lautgesetze bedingten Verschiedenhei- 
ten in der declination der auf 'k auslautenden stamme ersicht- 
lich zu machen, ist es rathsam drei paradigmen aufzustellen. 



sing, 
uonr. pasiv 
gen. pacA 
dat. pac^Y 
aco paBik 
voc. paKf 
instr. paEO-iUk 
loc. paisii 



Erstes paradigma. 

dual. plur. 

pas-a pas-H 

paE-o^" pas-'k 

paso-a«a paso-ai'k 

pan-a pas-u 

paB-a paB-H 

paBo-a«a pasiu 

paB-c^ paBis-)fk. 



S. 8. Anmerkuuffen über einzelne casus. 

Sing. gen. Einige, insbesondere einsylbige substanti- 
va, deren "k einem ursprünglichem u entspricht, bilden diesen 
casus regelmässig auf oy : Boacy ostrom. 105. 236. assem. äid. 
evang.-diS. 101. Bpik^oy ostrom. 277. grig. a^^^ dinov domus 



, alf4fiav. nomin. declin. ente clas$e. 15 

c)oz. %%%. 8up. 38. 19 ; litö. 21 ; 310. 29 ; 311. 3 ; 322. 4 ; 332. 
11 ; 428. 20 ; 428. 25. ostrom. 68. 106. 115. u. s. w. asseiii. boD. 
818. 164. evang.-SiS. pat.-inih. psalt.-inter. (^OMa entspricht 
dem griecfa. oinoi domi sup. 196. 6; 305. 11; gv\g. ostroin. 
138. evang.-äiä.) Alf Ao\- sup. 213. 17. ephr. lUHp^v (munduH) 
sup. 235. 17. noAov sup. 28. 19; 51. 20. ostrom. 216. 264. 
prol. ant. evang.-äid. (ao noAo^ h^th pat. HS'k ncAOY* p^t.-äaf. 
oTTi noA^ pent.) hhh^ sis. 160. «a^ sup. 314. 25; 315. 5; 
ebenso sind zu beurtheilen s'KHoy, hhh^^ ropo^*) A^^^* NB'k 
R'KH^ pent. eyang.-siä. a^ hhboy* pat.-mih. eyang.-äid. 
CK ropoY* P^t.-äaf. cii A^^^ pat.-äaf. man hüthe sich jeden 
einem griechischen genitiv entsprechenden casus auf ^ fiir 
einen genitiv zu halten; nach der altslovenischen syntax 
kann es auch der datir sein, namentlich ist diess der fall in 
folgenden fallen : npHBAHxcH <,jh K'k spATOAVk rpAAoy ostrom« 
93. npHBAAH KAMfHk H4 A^kpü Tpofiov' ostrom. 17. 194. sicher^ 
heit gewährt hierin nur die Verbindung einer solchen form 
mit einem verbum, das mit dem genitiv construiert wird^ 
oder mit einer den genitiv fordernden präposition. 

Sing. voc. ciijHik bildet ans dem oben angegebenen 
gründe den sing. voc. auf oy*: ctjh^y sup. 71. 26; 109. 2; 
243. 19; 291. 24. ostrom. 76. 86. 112. 247. pent. doch auch 
auf i: ciüHc sup. 87. 14; 136. 19; 166. 3; 170. 5. Äifi. 29. 

Sing. loc. Neben is findet man nicht selten bei Sub- 
stantiven, deren t^ altem u gegenüber steht, den ausgang 
oy: BpTiV^^v pe»*- A^^^ sup. 13. 18; 33. 1 ; 95. 2; 190. 10; 
270. 18; 290. 23; 385. 7. ostrom. 29. 45. 64. assem. grig. 
äiS. 18. 22. 23. u. s. w. a^b^V ®^P- 261. 8 ; 286. 9. noAoy sup. 
135. 25; 139. 5; 184. 21; 273. 4. ostrom. 236.(61. noAovAi^Hf 
Siä. 251. HA noAoy Ai^Hisiä.l6.; auchin hca^y ai^hi meridie psalt.- 
inter. und in noAoy houith media nocte Sis. 33. ist noAoif sing, 
loc: man vergleiche die präpositionslosen locale SMAi'k, A'kr-k) 
c'KiM^ (filius) ostrom. 46. calend.-iSiä. (turris) sup. 451. 18. 
4MH^ ostrom. 278. äi/S. 259. neben vvoA^-k pent. pat. hieher 
rechne ich auch spii^Y^V (supra) und fi,^^^ (deorsum) SiS. 36. 
Dual. nom. Neben a kommt bei ursprünglichen u- 
stämmen nicht selten die endung u vor: B^Aia prol. ephr. 



16 altslov. no$nin. declin. erste claese^ 

noAij ant.-hom. (^ha noAia iitriiiqne pent) ruNia assettk 
inaith. 26. 37. man vergleiche die altöecbisclien dualfo.rmeB 
parohy, zraky u. s. w« 

Plur. acc. Ungewölinlicli und unrichtig iert i^ua%mh 
fiir ncaAikiU'M cloz. 354. 

Plur. instr. Für lu findet man, wiewohl meist nur iu 
späteren quellen , unorganisch die den auf i^ und a auslau- 
tenden Stämmen zukommende endung mh ; r/rkpuiiM , a^- 

0'K/IIH, XCHA'KiVIH, KAOBOyK^kiUH, 0EilAK*KMH ; AkK'K/UH pent.Clil* 

H*kA«H sup. 443. 80. (Siä^ 18. cMHoeTaTikAAH sup. 395. 19. 

über die suhstantica auf Mali. 

■*'■ « • 

$• 9. Die auf H Uli. auslautenden substantiva werfen im plur. 
uHik ab undnehmen im nom. nach art der consonan tisch aus« 
lautenden stamme die endung t an : 4AAA4AHHN'k,^P^f^HT'kNiiH'K, 

ApABAMHHH'K, Ap'kAA'fcHHH'k, KA'krApHH*K , COABpHH'k, BAaCTI- 

AUNik, raAHAfUHHH'k, rpaSKAauHHii., cBpiHNii, crY'nik'rkHHH'k, 

CTHOnAUHHH'k, HBipHN'K, XSHAOBHH'k, H3paHAkT*kHHH'k , HHl^- 

AHkHHHik, HcnoAHH'K (gigas) HiOAUH'k (cloz. 715. HiOA< pat.- 

mih.) Hiep^COAHAAAMHHN'k, KOpHH'k'rkllHH'k, KpHT'kHHN'hy K^Y** 
AAaMHH*k, AllfA'^HHH'K. NasapMHHNlky OAp'kTisHHHli. fllpHiCiL- 
HHH'k) PHMAUHHH'K, poyA^HH'K, p^CHNli, CAAUaptlHHH'k, CaCMHIk, 
CfAUHHH^, CKHT'kHHH'k, COAOAtAUHHH'K , COy'pHUNHHlk, TATA- 

PHH'K, X'^pikCOHaHHH'k, HAOB'ksHH'k (sup. 265. 2; 270. 2.) MAH«- 
MHHH'k (von India) A^rpHUii. einige völkernamen bilden den 
plur. nom. auf #, ohne dass man bis jetzt einen entsprechen- 
den sing. nom. auf HH'k nachgewiesen hätte: ah'kthox'htc pat. 
raAATi georg. neben paaath iSiä. 117. und raAaTOAi*k fiiä. Hcpan-^ 
AHTi pent. neben uapaHAkTH 6i6. 76. ACB^kruTc hom.-mih. lie- 
ben AiB'KrHTH hom.-mih. diä. 252. AOH'krHBapii.A^ ^^^- caBpo* 
iWATi neben cabpcaiath georg. isahnc ant. ; von p^^aahh'k (pca- 
ßialos romaeus sup. 283. 19.) findet man sup. 325. 3. den re- 
gelmässigen plur. instr. po^Ai^M ; die formen plur. dat. nipcoAA'k 
sup. 213. 29. und plur. acc. nipciu sup. 448. 1. gehören zum 
sing. nom. nip'kCH^H'k; der plur. acc. cpai^HH'hi sup. 40, 27; 
448. 2. ist mit dem sing. nom. cpai^HH'k zusammenzustellen: 



uttslov. nomin. deelin. erste classe. 17 

eio siog. nom. cpai^HHHH-k scheint nicht rorzukommen. mmii 
wird im dual, nicht abgeworfen : man findet den dual. nom. 
fi«AupHH4 sup. 144. 23; 146. 18. neben dem plur. dat. b^a»« 
p^^u^k aap. 42. 11; 158. 19. von BOiiupHNV wenn SQp. 9. 14; 47. 
18 ; 104. 16; 105. 20; 108. 18; 135. 13; 155. 24. der dual, 
nom. xp'kcTMiaiNA und sup. 204. 20. der dual. dat. Kp^KCTHuao- 
Mi vorkommt, so ist nicht zu vergessen, dass neben die* 
ser form auch der dual. Kp'KCTHUNHHa. pat gefunden wird, 
und dass der sing. nom. nicht nur Kp^CTHMHHU'k sup. 112. 6. 
sondern auch, und zwar häufiger KpiiCTHUN'k lautet: sup. 17. 
14; 34. 4; 34. 10; 58. 20; 59. 15; 64. 16; 69. 27 u. s. w. mit 
der letzteren form hängt auch der plur. nom. Kp^kCTutaNH zu- 
sammen: sup. 3. 10; 6. 17; 161. 23; 423. 6. u.s.w. während 
Kp*k€THaNf kaum vorkommen därfte. auch nebeu nor4HHH*k 
sup. 442. 3. muss ein sing. nom. norduii vorausgesetzt wer- 
den, da der plur. nom. stets n^auH lautet: sup. 145. 15. 
SiiacTCAc sup. 261. 12. gehört zu BAacTiANH'k, nicht zu baa- 
cTfAk, da es in diesem falle BiiAcriAMie oder BAdCTfAie lauten 
wärde; hingegen ist der plur. instr. BA^cTiÄH ostrom. 96. nicht 
zu BAACTfiiHHik, sondern zu BA4CTCAk zu ziehen; unrichtig 
ist der plur. aec; BAAcriANH^ki georg. und der plur. gen. ncno- 
AHH^B'k psalt.-iater., nebeu welcher form cnoiiOB'k sup. 370. 25. 
vorkommt, der plur. nom. skhaoki, der plur. gen. skha^bi^ 
sup. 95. 20; 96. 17. der plur. dat. sKHAOBOiU'k sup. 329. 9; 
419. 13. der plur. acc. ;KHAoii'ki sup. 420. 17. und der plur, 
loc. »;«A^Biixi» sup. 303. 11. können eben so gut zum sing, 
nom. ;KHAOBHH'k sup. 76. 13; 240. 3; 247. 4; 312. 24. gezo- 
gen werden, als zu dem aus dem plur. dat. ^BUAOiii'k sup. 222. 
13; 232. 29; 233. 5. dem plur. loc. sKHAojfk sup. 380. 18. und 
dem plur. instr. xcha^u sup. 260. 17; 296. 12. zu erschlies- 
senden sing. nom.HCNA'k. es dürfte jedoch richtiger sein jene 
formen von skhaobhhii. abzuleiten, da der sup. in Übereinstim- 
mung mit den anderen alten handschriften die sylbe ob sonst 
nur im sing. dat. und im plur. nom. und gen. kennt, der plur. 
dat. der stamme auf hww lautet regelmässig auf OiW-k aus, und 
der plur. loc. auf ispi.: doch findet man in alten quellen n^M-k 
und HfX"k: KpHT'feHiM'k ant. puMAUUf/uik pat.-mih. t^A^nta^ 

2 



18 altslov. nomin. declin» erste classe. 

HiM'h sup. 373. 19. )ffp'Kc<^H0HEai'k Hiip. 421. 16; 423. 28» 

rp4}KA4Hljf K SUp. 267. 29. KOpHH'kA'kHf^fK 8Up. 409. 11. CA/^A^ 

paMiyni a88ein. ostroin. 30. ant.-Iioin. evaii^.-i^id. <KH'rkHC]fk 
pat.-niili., wozu der plur. acc. fof lonTiiNH eloz. 316. 8timiiit. 
man beachte auch :viAiT$AUH$iWw sup. 31. 22. und den plur. 
tioin. ^KATiAUNc 8up. 31.24; 31.27. assem. ostroui. 241. ein 
sing. noni. HCATiAaHHHTi (uiessor) kann nicht nachgewiesen 
werden, eigenthiiinlich ist der plur. acc. roenoA'u dial.-ilaf. 
128. von rocnoA^H'k. q^c^B'kHHH'k bildet den plur. noni. HAOR^k»- 
i<M , so wie das serb. TypnHH Typ^H. dem grieeh. noXouföcuis 
entspricht h^aacah^ koa^crh, im plur. dat. KCAAco^uii ^iä.; dem 
grieeh. ^of>iv^tot neben KopiH'kTHH im plur. dat« KopnH'kTOM'k 
und Kopf Hi^Tc^Mii ; dem grieeh. d^iatoi neben le^^fCHH im plur. 
dat. le^icoiM'k, wobei griechischer einfluss unverkl^nnbar, 
denn die altsloveuische grammatik fordert KOAdUjaHHH'K, ko<- 

pHN'KUJTaHHH'k und le^fmAHHH'k; statt ^HAHnHCHH 9 4^HAHnHCIH9 

im plur. dat. ^HAHnHco/UTi ant. für ^iXixxriatot erwartet man 
^HAHnAMNHH'k. man bemerke endlich, das man vom sing. nom. 
auf aHNH-K zuweilen im plur. datl aaü'k fiir aHiMii, und im plur. 
instr. 4iUH fiir aNU findet: A^yspoBknaank in einer altserb. Ur- 
kunde vom jähre 1189 und in einer anderen altserb. Urkunde 
um das Jahr 1272; ^fi^EAtAAAH bei Nestor 7. und noAua^H bei 
Nestor 12. statt A^^poekHaNf a^'k , fi,fi$EAtaH'hj^ und noauif'hi. 
die erklärung dieser formen ist schwierig : Safaf ik, 6asopi» 
museum öeskeho , jahrg. XXI. 1. 134., meint, es seien hier 
die Casusendungen unmittelbar an den stamm angefügt wor- 
den und erinnert an iXaßov im gegeusatze zu Xap^ßavm^ 
allein mir scheint, der stamm von A^spoKksaHHH'k, f^fitB.^ 
AUHHH'k, noAUHHH'k sci uicht A^yspoBk^a, APfBAB, noAti, son- 
dern /i^oy'KpoKkK für ^oy-KpoKkHHK, AP^B? n^Ay so wie der 
stamm von pHfUABHHH'k offenbar pHM, suffix uHHH'k ist. 

S. 10. Anmerkung über die tmreyelmässigen stamme auf ii^. 

Von epaT'k gibt es keinen plur. uom. Bparu , sondern 
den plur. ersetzt ein durch das femininsuffix hu gebildet 
tes coUectivum : nom. BparHU gen. spaTHU dat. BparuH acc« 
BpaTHui; voc. spaTHie instr. spaTKiei^ loc. RpaTHM. so wie 



altslov. nomin. declin. erste classe. 19 

neben spar'k auch die altere form Bparpik, so kommt auch 
neben kpathm die form KparpH» vor: fehlerhaft sind die plu« 
ralformen RpATHJSAiik pat. psalt.-inter. BpaTiinMM frag.-bulg. 
o^A*^ bildet im plur. nom. oyA" äid. 89. loc. oYA'kX'^ ^^^* ^^' 1^^- 
ferner nom. o^a^bi sup* 399. 23. gen. ^A^B'k 7. 3 ; 55. 19 ; 66. 
il. u. s. w. und endlich nach, tIlao, ^A^^^^ ^a^c\ pat.-äaf 
obgleich ein »sing. oyA^ nie vorkommt, eben so findet man 
AMKfca hon. psalt.-venet. 104. 5. exarch. von a^rii cloz. 
563. 570. noch nicht erklärt ist xpark : ro xp^iTk ^up. 173. 
18; 313. 25. M'kuor'k Kparu sup. 316. 6. oATk kpathi sup. 78. 
1. TpH KpaTiü Ostrom. 159. 163. 165. u. s. w. neben c^Hki^h 
sup. 86. 16. findet man auch ckm^i^a sup. 10. 23; 10. 25; 86. 
12.: mit der letzteren form hängen offenbar die öechischeu 
masculina auf ca y wie spravca , südca , vödca zusammen : 
dadurch wird auch das adjectivum possessivum lUkskHHHii^ 
pent. exod. 27. 16. erklärt. 

11. Zweites paradigma. 
dual. plur. 

KOHU KOH-H 

KOHI0 KOtfk 

K0HI€-Ma K0HI6-Mk 

KOHM KOHbk 

KOHU KOH-H 

KOHie-/Ua KOHH 

K^HI« KOHH*)fk. 

« 

§. 12. Anmerkungen über einzelne casus. 

« 

Der sing. voc. hat die endung lo, oy: Bca^iuaio sup. 2. 
4; 127. 1; 263. 16. Bpascif sup. 109.27; 230. 15; 291. 19; 
^kMov sup. 87. 15. Mx.^^ sup. 361. 26; 362. 9; 362. 12. to- 
MHT#Aio sup. 1. 19; 119. 17; 125. 27; 126. 13. niicapio sup. 
10. 13; 43. 20; 265. 23. und uiscap^ sup. 45. 3; 47. 24; 47. 
29. u. s. w. nur die substantiva auf uk und 3k haben c : oTk^i ; 
KikHi^HCf sup. 118. 23; 119. 26. doch auch KHik3o\- sup. 119.7. 

Neben i/uk findet man im sing, instr. HieiHk: cTpaxcH- 
i6Mk pent. von crpa^ik. , 

2* 





sing. . 


nöm. 


KOtfk 


gen. 


KOMI 


dat. 


KOHIO 


acc. 


KOHk 


voc. 


K^HIO 


instr. 


K0HI6-aik 


loc. 


KOHH 



30 altslov. nomin. deelin. erste cli$sse. 

Für den dual. gen. kommt neben kohio auch die form 
RC!HHI0 pat.-mih. vor, worin sich wie in cTfiämnieMh das 
ursprüngliche , in Koiik zu k abgeschwächte h erhalten hat. 
eben so ist der sing. dat. neutr. i^iscapkio für uiscApiHO sap. 
388. 6. von i^iicaplk (caesareus) zu erklären. 

Der p I u r. n o m. lantet regelmässig auf h atts^ nur die auf 
'riAk auslautenden substantiva bilden diesen casus nach den 
k-stämmen auf hi6, welches durch die mittelstufe kie-Aiaiik- 
16 ant. -- zu 16 herabsinken kann : ciso^mAh sup. 20. 19 ; 237. 
27. K0P4KAH Ostrom. 16. mkhh sup. 333. 3; 337. 23. mül^kh 
sup. 19. 27; 45. 23; 47. 7. u. s. w. Sii. !• — rpAsiiTMHie 
Ostrom. 239. 9khtcahi6 pent. piskUHTCAHie 6ji. 196. 0oahtc- 
/IHI6 6ii. 111. CAoysKHTfiiHie 6i6. 109. ckßHEA'kTiAHie diS. 1. 
o^HNTiAHie iii. 189. 201. 237. pat. — /^ii^dTi^^ sup. 42. 2; 
42. 8 ; 43. 16 ti. s. w. assem. ostrom. 78. 108. 238. iu^«ih<- 
TfAi6 sup. 251. 24; 353. 23. a^^fidniAriÄm sup. 49. 4. pat. 
np'kfi.dTiAm äii. 14. po^HTCAie sup. 401. 1 ; 407. 28 ; 419. 5. 
cAAioAP'^^HTiAie sup. 114. 21. CAOsonHCAtfAie sup. 62. 10. 
c'kB'kA*hTCAi6 sup. 236. 17. ostrom. 45. iii. 12. rkKA34TiAi6 
sup. 255. 18. o^HHTiAie ostrom. 90. 6i6. 28. j^pauhti Aie sup. 
72. 8. wie ai6 aus Akte und dieses aus ahi6 , ist auch Ai6M*k 
aus Aki6Aft'k und dieses aus AHi6iH'k, am aus Akbk und dieses 
aus AHbk zu erklären : sKikxcAieA^'k ostrom. 246. aiokhtianm 
ü6. 48. seltener haben andere substantiva hi6, le, neben 
welchem dann auch die endung h vorkommt : RHTik3Mi6 alex. 

KAI0MH46 pat.-mih. K03kAHUJTC pat. KOpARAie aUS KCpA6AHI6 pat. 

Kdf AIIHPHI6 sup. 418. 7.9 welches wort zwischen den paradigmen 
paKii. und KOHk schwankt; a4oahi6 triod. AiuTApHie ostrom. 58. 
259.AiiüTApi6grig.Ai'kiiufii6 pat. aa;rxchi6 pent. neben sfAkM^x» 
pent. n4CTiapHi6 pat.-mih. pat. pent. neben uAcriapie pat. und 
nac'TkipH cloz. 894. 896. assem. CTpaxcHie sup. 101. 29; 137. 
18. siä. 26. pat. i^HkcApi fiir i^Hkcapie aus i^HEcapHie sup. 261. 12 ; 
337. 22. ostrom. 72. ^apHi6 äiä. 10. neben i^HkcapH sup. 47. 14 ; 
194. 12. cloz. 769. selten sind formen wie kopilkoauahib pat. 

von KOp'kKOAHA'k. 

Der pl u r. gen. hat den ausgang k : roHHXf Ak sup. 409. 9. 
A-kAATfAk sup. 434. 25. poAUTfAk sup. 72. 15; 249. 2!2; 295. 



nltstav* nomin. decUn. erste classe. 81 

87; 488. 10. selten ist der der declination der k-stainme 
eigenthftnilicbe ausgang hü : aij^mchh ant. 

Wie oben crpasKNieMk, KOHHiound iii*fcc4pHio erklärt wor- 
den sind, ist auch der plur. acc. ndCTUpHM prol. cTpäTmnyh 
äiä. 11. c*kKA34TiAHiA pout. ZU deutou, worüber schon oben. 

Wie ferner d» plur. liom. auf Hm und der plur. gen. auf 
HÜ , ist auch der plur. acc. auf h , wie üiii^aKH sup. 55. 5. 
pent«, aus der declination der k-stänune zu erklären. 

Dasselbe gilt auch von dem plur. inst r. auf kMH ; rao*- 
3AKMH pat. AP'^i^^A^^H cloz. 160. Ho^KkMH pout. OaAi^KkMH 
triod. neben shcthtiah sup. 161.5., während csikTHTcü-ki sup. 
179. 89. der analogie von fidfsrw folgt : man vergleiche das 
poln. przyjaciol, przjrjaciotmi, przyjaciolach von przjrjaciel. 

§• 13. Drittes paradigma. 





sing. 


dual. 


plur. 


nom. 


KpAlf 


Kp4« 


KP4H 


gen. 


KpAta 


npaio 


KP4H 


dat. 


KpAlO 


Kp4l6*illA 


Kp4l6-4ll'k 


acc. 


KpaA 


KpAtt 


Kp4M 


voc. 


KpAlO 


Kpaia 


Kp4H 


instr. 


KfiäH^Mk 


Kpai6-M4 


KP4H 


loc. 


KpaH 


KP4I0 


Kp4H-)fk 



§. 14. Anmerkungen über einzelne casus. 

Der sing. voc. hat die endung o^: ookoio sup. 109. 86. 
34fiHio vostok. ausgenommen sind regelmässig die aus fren* 
den sprachen entlehnten substantiva, die c oder ^ haben: 
4PHI6 sup. 393. 13; 395. 3. k4P4xhchi6 sup. 191. 19; 197. 17. 
34K*kxfie bulg. lue. 19. 5. neben 34K'k]f(io serb. ibid. assem. 
HiOAcie cloz. 340. Kop'kHHAHie 6iä. 81. 88. oHOHHie sup. 95. 88; 
98. 17; 96. 85; 99. 16; 100. 3; 100. «; 105. 18. thmoano 
äd. 168. 163. 164. u. s. w. 

Im sing, instr. haben die auf hA auslautenden entlehn- 
ten substantiva regelmässig HieMk, während die auf ^ ai»s- 
lautenden (0Aik vorziehen : 4pui64M^ sup. 141. 3. 4ciC4HnHi6Aik 

SÜp. 94. 83. K0AllH*kT4pHCHieMk sup. 111. 88. AfN*kTHieMk 



22 altslov. nomin. decUn. erste classe* 

ostroin. 154. 157. nHotiHi6/Uk sup. 98. 11: A^OA^CHieMk sup. 
148. 8. — Hfo^coMk assem. Mari^Aco^i^; TU^MOA^^Mk 6\6. 96. 
le/ifO/Uk äiä. 253. doch auch f/uieiUk ostrom« 223. 290. oAcieiUk 
ostrorn. 289. und Oi^^kieMk assem. bon. 

Der plar. nom. hat beiden entlehnten Substantiven auf 
fH die endung h, selten und nur in späteren quellen le : 40*k- 
YHiepfie; Hio^fie pat. ^apHCfie vostok. eben so napoA^kie pat. 

Was vom sing, instr., gilt auch vom plur. dat.: 4^uah- 
nHCHieiUii. ant. neben jp'kjfHiepiOiVi'k ostrorn. 135. 153. 156. 
184. siiS. 19. HiepioAiik ostrorn. 93. 127. HioAcoan'k sup. 338. 10 ; 
3a5. 21. cloz. 336. 690. 734. 788. ostrorn. 27. 35. 36. n. s.w. 
diä. 52. 60. 228. u. s. w. MAKasfOM'k calend.-ostroni. caA^KcoM*k 
äiä. 40. ^pHciOiUii. hi6. 40. leRpio/Mik äiä. 12« man merke, dass 
/UoiicHii (jiwvaijs moyses), wofür auch mohch äiä. 72. 60. 
143., und MocHH im sing. gen. /uoiicfa und m^ua assem. 
hat, im sing. dat. MOHCfosH äiä. 239. ant.-hom. und mociobh 
assem. calend.-ostrom., im sing, instr. MoiiciOiiik äi6. 175. und 
/uocfOtfUk assem. 

§. 15. Die declination der entlehnten substantiva auf m 
folgt daher theils dem paradigma pasii , theils dem para- 
digma Kpait. 



uom. 


HiepiH 


Hiepf« 


HiepcH 


gen. 


Hiepcu 


Hiepfio 


Hiepfii 


dat. 


Hiepiio 


Hi€pco-/ua 


Hiepco-ai'k 


acc. 


HiepcH 


HiepfM 


Hiepibk 


voc. 


HI6pCi6 


Hiepiu 


HiepfH 


instr. 


Hiep(0-Mk 


Hiepio-a^a 


HiepiH 


loc. 


HiepCH 


Hiepiio 


UI6pfH-)fk. 



$. 16. Manche auf hh auslautende aus fremden sprachen 
entlehnte substantiva können hh abwerfen : man vergleiche 
rpHPopHH sup. 90. 10; 90. 17 f 91. 1; 146. 13. und rpHropnio 
sup. 91. 10. calend .-Ostrom, mit rpHropa sup. 90. 8. calend.- 
Ostrom, und rpHropOY* sup. 91. 3. ferner caKiaapHA sup. 91. 
28. mit caKiaapa sup. 92. 2. endlich AHuapHii sup. 304. 8; 309. 
29; 313. 24; 313. 28. mit AHnapcAii. sup. 318. 25. und ah- 
HapHp« sup. 318. 22. rpHropa, rpnrop^ und caKiaapa stehen 
fiir rpHropM, rpnropM und caKiaapa, wie aus AHNapiMii. und 



altslov. nomin. declin. etsft^ i^ktsse, 23 

AHHapH]fk und aus BACHii« 8up. 61. 7. fiir ^achahu caleud.-sid. 
Toa sacHÄk flir sacHAHH erbellt; eben so stebt anpMA« ostrom. 
270. fiir aitpiMH», HiMk dtä. 41. iiir HioaHif, hioaio äis. 41. tiir 
HI6AHI0; cascpa sup. 186. 15. för uod nebeu caeopH» sap. 197. 
87., naTpHKk 8up. 433. 22. fiir narpHKNif sup. 433. 9; 434« 3; 
442. 24. spurlos abgefallen ist hh in Kop'kHHaa äiä, 22. und 
Kop'kHHaoYäid-2l.yon KopikNuaHH(cornelius)9 doch sing. yoc. 
Kop'kHHAHie 616. 21. 22. die entlebnten substautiva auf ins 
haben im sing. nom. auch nie: auikTOHHie pat.-mib. pat, sa- 
cHAHie ephr. ripcuikTHie pat. ao^KUie pat.; dagegen ist 4^t» 
Hup. 245. 3. fehlerhaft fiir ^otku aus ^oth» calend.-äiii. 

$j. 17. Uher die sylbe ob m der declination der 'K-stämw^. 

Die ik- Stämme bilden in mehreren casus neben den im 
vorhergehenden bebatidelten auch längere formen, die zwi- 
schen stamm und endung die sylbe ob einschalten, die frage 
flach dem Ursprünge dieser sylbe ist yerschieden beant« 
wortet worden : Bopp, vergleich, grammatik 335., erblickt 
darin die guna-steigerung dex u, oder nach seiner auffas- 
sung des y , altslov. tj , während Schleicher , Sitzungsbe- 
richte^ der pbilos.-histor. classe der kais. Akademie der 
'Wissenschaften Vlll. 194 — 210., in dem buchstäben b ein 
dement des pronomens oBik erkennt, mir scheint Bopps an- 
sieht richtig, nach welcher im sing. dat. und im plur. nom. 
iciüHORH und nüHOBi den sanskritformen sünavg und sünavas 
vollkommen genau entsprechen und daher ob als guna-stei- 
-gernng des u, wofiir altslov. 1», anzusehen ist: im dual. gen. 
und im plur. gen. hingegen ist ik zur Vermeidung des hiatus 
in OB für i^B aufgelöst oder, was vielleicht richtiger, es ist b 
zu diesem ende zwischen den auslaut des Stammes 'k und die 
-casusendungen oy* und ik eingeschaltet worden, so dass cm- 
HOBo^*, cuHOBik für ciüH'kov' , düHikik Steht, man bemerke, 
was ich fiir wichtig halte, dass in den ältesten quellen die 
i!$ylbe OB nur bei ik-, nie Jiei k-stämmen und eben so wenig 
bei consonantiscb auslautenden stammen eintritt ^ dass fer<* 
ner in den ältesten handsehriften der sing, dat und der plur. 
nom. am häufigsten die fragliche sylbe annehmen , während 



24 altglov. nomin. decün^ erste clusse. 

der plur. gen. auf oBik selten /im snp. nur bei dreizefan, im 
Ostrom, bei drei substantiTen gefunden wird, der dual. gen. 
auf oBOY gar nur zweimal : einmal im calend.-ostrom. und ein- 
mal im pent. vorkommt; dass endlich in den angefiibrten fallen 
die sylbe ok entweder in der nothwendigkeit der gnna-stei- 
gerung oder der Vermeidung des hiatus begründet ist , «ind 
dass die anwendung dieser sylbe in anderen fällen^ nameal- 
lieh vor consonantisch anlautenden casusendungen, z. b. im 
plur. dat. (r jpüA^K^M'^) in nlten quelieii unerhört ist, ja selbst 
in jüngeren denkmälern ziemlich selten eintritt, wenn man 
gegen diese darstellnng einwendet, es sei unbegreiflich, wie 
die verschwindend kleine anzahl der alten n-stämme für die 
ungeheure masse der a-stämme die analogie abgeben könne, 
so kann bemerkt werden, dass die a-^tamme ihren Ursprung 
um so leichter in den genannten ßtUen vergessen konnteo, 
als ja in so vielen casu^i der alte unterschied zwisdben 
u- und abstammen aufgehoben erscheint, nämlich im sing, 
nom. acc. instr., im dual, dat., im plur. dat. acc. instr. und loc, 
indem a und u in altslov. -k, o übergehen, wenn ferners be- 
hauptet wird, dass in den formen pasobh, pacobi u. s.w. b eio 
dement des pronomens ^B*k ist , so lässt diese behauptung 
eine zweifache erklärung zu : es wird entweder ein de- 
ment des pronomens oBik^ nämlich b, als ein wortbildungs- 
suffix abgesehen, wie das angeblich gleichfalls pronomi- 
nale n in der schwachen declination im deutschen eines 
sein soH, oder es wird eine Zusammensetzung des Sub- 
stantivs mit dem pronoraen OBik angenommen, aus der be- 
hauptung , dass die sylbe ob dem werte oft eine stark her- 
vortretende beziehung ertheile , scheint sich zu ef^eben, 
dass an zusammensetznng gedacht wird , wie sie in der zu- 
sammengesetzten dedination zwischen adjectiv und prono- 
men n eintritt, allein bei der Zusammensetzung müsste das 
pronomen ob^ pronominal dediniert werden, v^e diess mit 
dem pronomen h in der zusammengesetzten dedination ge- 
schieht , es mildste also z. b. der sing. dat. paeobomo^ , der 
plur. gen. p4B«B*k]fk lauten, wenn maa sagen wollte , eB*k 
werde nominal dediniert , so könnte man wohl den sing. 



aUslav. nomin* declin. erste claise. 



85 



dat. pAsoKH erkläreu , wenn man an nähme > dass an den 
stamm paeoe die zu h geschwächte casusendung ^ g^etreten 
sei; allein wie will man den plur. Bom. pasoci de«ten? die- 
ser kann weder unter Voraussetzung pronominaler noch no- 
minaler deciination erklärt worden , denn in beiden fallen 
wärde sich paR0BH ergeben ; diese form hört nur dann auf 
ein räthsel zu sein , wenn man sich Bopps ansieht an* 
schliesst. dasselbe gilt nach meiner meinung iewch vom sing. 
TÖc. und loc. auf 0^9 und Tom dual nom auf ij , eben so vom 
litauischen sing.dat auf uj : ponuj. wäre es endlieh nicht er- 
laubt auch darauf hinzuweisen, dass eine erscheinung, die im 
lauf der zeit immer häufiger wird, einst auf wenige stamme, 
wahrscheinlich auf die wahren u-stämme beschränkt war, 
die , wenn auch nicht sehr zahlreich , doch gewiss zahlrei- 
cher waren, als man gemeiniglich annimmt, so viel über die- 
sen gegenständ , auf welchen die Sprachforschung noch 
einigemal zurnckkommen dürfte. 

Dass nach den palatalen und erweichten consonanten 
OK in iR übergeht, versteht sich von selbst. 



sing. 



nom. 


pjfiik 


KOHk 


RpaH 


gen. 


PAB4 


KOMM 


Rpa« 


dat. 


pAEOS-N 


K0Ni6B*M 


Rpai6R-H 


acc. 


pasik 


KOliW 


KpaA 


voc. 


pasf 


R0H1O 


Rpati 


instr. 


paKo-a«k 


R0NI6-a/«k 


KpaN-aik 


loc. 


paB*k 


KOIJU 

dual. 


RpaH 


nom. 


pas-a 


RONU 


RpaM 


gen. 


pa«so-K-OY 


KOHieHK-OY 


Rpai6-R-0^ 


dat. 


paKo-a/«a 


KOHte^^ma 


Rpaie-ana 


acc. 


pas-a 


KO«» 


Rpa« 


voc. 


pac-a 


ROMH 


RpUlti 


instr. 


paco-Ma 


KONie-ana 


Rpaic*afta 


loc. 


pano-K-oy 


ROHI6^B-01f 


KfMe-MHOHf 



26 nltslov. nomin. declin. erste ^Ifisse. 







plur. 




tiom. 


pasoB-f 


K0NI6R-f 


Rpai6B-( 


gen. 


P4R0-B-Ik 


ROHfe-B-nk 


Rpaie-B-'k 


dat. 


paR^-BO^Mlk 


KOHie^BO-a/ink 


Kpai6*Ro-a/«'K 


acc- 


paRO*B^ 


K0NI6*BTJ 


Rpaie-^B'ki 


voc. 


PAKOS-I 


R0HI6B-f 


Rpai68*f 


instr. 


paRl^-B'U 


R0HI6-Bnü 


Kpaie-Bu 


loc. 


paBo*B*k-y<k 


R0NI6-B*k-]fk 


Rpai6-R4i:-)fk. 



Die längeren formen haben dem gesagten gemäss der 
sing. dat. und der ganze plur. was den dual, anlangt^ so 
kann ich nur den gen., und diesen nur durch zwei beispiele 
belegen: cuhoboy calend. * ostrom. jaöiuarii dies 26., und 
cTA'knoROY pent. reg. IlL 7. 16. (ab^^ rAaR*k cktboph HMCf 
BikSaosRHTH Ha Bp^k^a cTAikHOBo^ ixi ras KB^aXas r<si}v öt-v- 
Xciov Tulgata: duo additamenta fecit ad dandum super capita 
(duarum) columnarum). die anderen casus kommen in dieser 
längeren form nicht selten Tor: sing. dat. aspaaMOBH ostrom. 
254. Äji^äMonn Sup. 353. 4. aAOBH sup. 362. 24. aH'kAP^^RH 
assem. ostrom. 42. evang.-did. apn^^HnoBH iiä. 147. apn^j^Hie- 
pfOBH ostrom. 178. äi^. 17. ap^kx^TpHRaHHOBH ostrom. 12. Raa* 
roA'fcTfAieBH sup. 377. 29. RoroRH sup. 80. 10; 263. 4; 269. 6. 
u. s. w. cloz. 133. 908. ostrom. 112. ant. ^iä. 16. 38. 40. u. s. w. 
BaaaoBH äiä. 64. BHNapieBH ostrom. 209. BpaniBH sup. 266. 24. 
rp^k^OBH iiäi 35. 66. A^a^HTpHieKH üA. 237. At^^^BoacBH sup. 
68. 10 ; 365. 23. a^vX^^bh äis. 72. aaKONOBH äiä. 57. 58. 144. 
HPia/ioNOBH ostrom. 187. 198. HBBparosH 6iä. 104. HBpaHAieBH 
siä. 1. 12. 30. HoaHOBH cloz. 274. h0ciu|^bh assem. hco^corh 
sup. 178. 18; 342. 14; 345. 2. cloz. 953. assem. uioa^obh 
siä. 51. 55. 62. HiepioRH ostrom. 61. 129. RccapiesH sup. 80. 3. 
ostrom. 78. 184. RccapoBH grig. aksoBH sup. 120. 22. mhporh 
sup. 72. 18; 257. 5; 259. 18. Sis. 64. aiohciobh Sid. 239. mt- 
hom. iUocioBH assem. calend. -ostrom. a/«^H;fBH sup. 71. 13. 
ostrom. 269. äiä. 56. 78. 156. hoi6bii triod. oaikTapieBH Sid. 82. 
247. evang.-siä. oTku^cBH äiä. 138. na&kaoRH siä. 19. 41. 46. 
ncTpoBH assem. 6i6. 28. 116. nHaaTORN grig. noa^ikOHauMH 
^iä. 45. npaBkAkHHROBH ant. pas^BN sup. 67. 24. paieBH ant. 
cTapku^iBH pent. cuhobh sup. 241. 12. assem. ostrom. 13. ^s. 



alfslov. nomin. declin. erste cUisse. 27 

219. TNMOAiOBH f^iä. 162. ^apaoHORH Sis. 60. ^hahhckh sis. 
16. 17. j^apaAdiUikRHiesH caleDd.-ostrom. j^phctobh sup. 156. 
i^apfRH Siä. 41. iJi*keapieBH sap. 65. 14. cloz. 156. leAHHosH 
äiS. 156. plar. nom. soaoBf bon. A^P^Kf Msup. 154i 6 ; 256. 17; 
376. 27. ;khaobi sup. 82. 4; 95. 26; 96. 3. n. 8. w. cIok. 
483. aanHieBf snp. 57. 17; 166. 20; 167. 26. bon. a/ioAWBf diä. 
192. pat. a/«kMiBf ephr. nonoBi sup. 160. 27. npHiuriBf pent. ca* 
AOBf sup. 221. 10. cTpui6Bi kriiie.-inih. euHOBf sup. 7D. 19 ; 
185. 14 ; 192. 14. u. s. w. cloz. 515. ostrom. 30. 43. 58. ^id. 4. 8. 
62. u. s. w. neben cuhh äii. 155. cj^aobc sup. 220. 28. oif a^b< 
sup. 399. 23. sis. 89. 206. mapoBi ephr. plur. gen. BOAOBik sup. 
31. 10. BpaHfBik snp. 440. 24. ostrom. 243. rpAfi^^^rm, sup. 148. 
23. rp*kx^"^^ ostrom. 159. 255. 258. diä. 12. 24. 55. jk^Ap^vw 
sup. 312. 2; 381. 4; 405. 3. a^'^^bi' sup. 25. 22; 196.11; 
324. 16. sKHAOB'k sup. 95. 20 ; 96. 17. noTOB*k sup. 322. 6. 
caHOBik sup. 205. 20. cnoaoBik (gigantum) sup. 370.25. cuHOBik 
sup. 180.6. ostrom. 278. Sid. 11.62. cxa^b**^ sup. 390. 5.Tp^- 
AOBHk sup. 322. 7. oY'A^Bik sup. 7. 3 ; 55. 19 ; 66. 27. n. s. w. p 1 u r. 
dat. s'kcoBOM'k triod. BoaoBoa/iik pent a^X^^^^*^ psalt.-inter. 
aHcoBOM^k psalt-inter. cBaroBoaiik misc. cxaiknoBOMik alex. o^*- 
AOBoanik psalt.-inter.'B*kTpoBOMik9 rpaAOBoaA*K, rp*kYOBoai'K, A^-* 
MOBOAi'k, Jk,fi<f^^^K^A^^J Ai^3KA<Boa%'k, :KHAOtBo#nk, 3a«Ni€B0M'k, 
cHkHOBOiU'k, ciüNOBoa/iii, sämmtUch in jüngeren quellen, plur. 
acc. B*kcoBiü pat. BOAOBiü misc. A'i^^A^Biü psalt.-inter. nonoBiü 
misc. canoBOj pat. caii*k)fOB'ki pat. cunoboj pent. BaikKOBOj, Bpa- 
i#OBiü , raAOBOj, rpaAOB'u, A^i^roB^u, a^^^boj^ a^^^ki^9 AP^* 
roBiü, a/ikMf Biü, HosKiBiü, TpanoB'ki, «lacoBiü in jüngeren quel- 
len ;}khaobiü sup. 420.17. plur. loc. rpaACBo^^, aKHAOBO^*^, 
«lacoBox*^ ; BoaoB*k)^ psalt-inter. a^^^b'^X'^ alex. wTHTOB'kjfk 
alex. }KHAOBisx^ sup. 303. 11. hom.-mih. poAOB^kjfk^ ruHOB*k)fk> 
0\'AOB'kjp^,MacoB'k)f*K in jüngeren quellen, plur. instr. bnt- 
AOBij dial.-äaf. sbohoboj psalt.-theod. KOuifBia proL a^kHfBia 
prol. HOHCfBiü proL caAOBu psalt.-*inter. cuHOBru, ci^AOBU^ 
iiiTMTOB*u in jüngeren quellen, hinsichtlich der formen skh- 
AOBf, xsHAOBnk, }KHA^BOMik, xcHAOBiü uttd HCHAOBikjfK ist es 
jedoch wahrscheinlich , dass sie von dem thema ^khaobhh'k 
abzuleiten, wie oben bemerkt worden. 



S8 



alfsJov. namin* deelin. erHe classe. 



Declination der adjectiva im fnasculinum. 

$. 18. Alle adjectiva werdea im mascalinum wie die sab- 
stantiva decliniert, deren stamm auf 'k auslautet, man merke 
BAAr'kiHk Ostrom. 95» BMHKnkMk ostrom. 98. 140. 146. n. s. w. 
Aospi^Mk ostrom. 95. mp'kTsnkMk snp. 345. 80. x'unAiuTkM'K 
sup. 204. 10. 

Auch für die adjectiva ist die aufstelliuig dreier para- 
di^men zweckmässig: I. AOB^rk. II. ^okäk. III. KfAHÜ. 

S. 19. Erstes paradigma. 





sing. 


duai. 


plur. 


noni. 


AöKp-k 


AOBp-4 


Aosp-H 


gen. 


A0BP4 


AOBp-Olf 


A9Bp-^ 


dat. 


AOBpeif 


AOBp«-Ma 


AOEpO'M'k 


acc. 


AOBp-k 


A^Bp-4 


AOBp-M 


▼oc 


A«Ep( 


AOBp-a 


A«Bp-H 


instr. 


Aocpo-Mk 


AOBpo-MA 


Aosp'u 


loc. 


AOBp-k 


AOBp-Olf 


AOBp-k-^jfk. 



Hie sing. voc. auf f kommen nicht selten vor : BcaceaKk- 
•M sup. 36. 6. Efso^iUkHi ostrom. 104. baa^ki sup. 16. 6. B*k|}k- 
Nf ostrom. 84. J[49. 150. MUAocp'kAc ^^p* 16. 6. hi bo^ki sap. 

48. 15. u. s. w. 



S. 20. Zweites paradigma. 



nont 

gen. 

dat. 

acc. 

voc. 

instr. 

loc. 



sing. 

A^BAk 

AOBA» 

AOEAIC 

AOBAk 

A^CAk 

A^6Af6-*Alk 

A^BAH 



dual. 

AOBAU 

AOBAIO 

AOBAie-MA 

AOEA« 

AOBAU 

A0BAI6-AAA 



plur. 

A06A*H 

AOSAk 

A^BAie-AI'k 

AOBAM 

AOBA-H 

AOBAH 

A06A«-]fk. 



AObAi« 

fi. 21. Der sing. voc. ist bei diesen adjeetiven stets gleich 
dem sing, nom.: eine form a^a>^9 "^^ kohio, findet sich nicht« 

Die adjectiva HcnA'kHk, np^np^cTh, cbob^a^ c^v^^k sind 
iudeclinabel : man fipdet uenAnkHk verbanden mit dem sing. 



attslov. namin. äecUn. erste elasse. 89 

iioin. masc. assem. ositroiii. 3.; mit dem sing. nom. neatr. sup. 
837. 15. ; mit dem sing. acc. masc. äiä. 12.; mit dem sing. aca. 
fem. sup. 431. 20 ; 432. 25 ; mit dem sing. acc. neutr. sup. 283. 
11 ; mit dem dual. nom. masc. sup. 187. 2 ; mit dem dual. acc. 
masc. Ostrom. 70; mit drai dual acc. fem. sup. 103. 16; 
mit dem dual. acc. neutr. ii6. 202 ; mit dem plur. nom. fem. 
444. 14; mit dem plur. gen. fem. ostrom. 71. n^rknpocTk mit 
dem sing. gen. masc. sup. 199. 13. paa^HMk mit dem sing, 
dat. masc. sup. 222. 11.; mit dem plur. gen. masc. sup. 31. 10; 
mit d^m plur. instr. fem. sup. 318. 23. (in sup. 274. 5. ist es 
ein adverbium) ; ckoboa^ mit dem sing. nom. masc. sup. 70. 
12; 112. 13; 178. 19; 347. 10; 355. 20; 377. 7; mit dem 
sing. nom. fem. i\&. 56; mit dem sing. acc. masc. sup. 131. 6; 
mit dem plur. nom. masc. sup. 369. 23. äid. 67. assem. ostrom. 
29. 79 ; mit dem plur. acc. masc. sup. 366. 6. co^re^'Kk mit 
dem sing. nom. neutr. sup. 338. 13; 338. 14; 338. 15; mit 
dem sing. acc. neutr. sup. 40. 7; 40. 12. es ist nicht zu über- 
sehen y dass das auslautende k in diesen Wörtern mit dem k 
von A^KÄk nicht zusammenzustellen ist , da es nicht einem 
praejerierten vocal, sondern einem ehemahligen h gleich 
ist : denn im ersteren fall nifissten die Wörter HcnAn^iik, np*k- 
npoiüTk, cBoso:»KAi^9 coyroYSAk lauten. NHuik scheint nur im 
nom. vorzukommen, mit HcnA'kNk u. s. w. vergleiche man 
das neuslov. sovrai: Erodijada je bila njemu silno sovraz. 
trüb, sovraz sta si bila. ereil. 

$. 22. Hier ist die declination des masculinum der part. 
praes.und praet. act. I. und der comparative zu behandeln, die 
genannten formen unterscheiden sich in der declination von 
AosAk nur dadurch, dass im sing. nom. masc. der auslautende 
consonant t oder s den lautgesetzen gemäss abföUt und 
in den äbrigen casus wegen des folgenden praejerierten vo- 
cals als uiT oder ui wieder eintritt: der stamm des sing, 
nom. lautet daher auf einen consonanten t oder s aus , der 
der übrigen casus hingegen auf k: jcbaaat, x^^^*'^'!^^' X'^" 
AATk, xBaAHB'kck. es ist nun zuerst vom part. praes. act.: 
jfBJAiM ffir x^AAJhTy dann vom part. praet. act. I.: x'B^ANg'k 
und x^Mh. flir x'RA^HB'kc und ^BaAkc , und endlich vom com- 



altstov. nmnin. dtcUn. erste classe. 

perativ: boahh uod A^KP*i^N fiir boakc uod A^spiLHc ku 
bandeln. 

S. 23. Der sing. acc. ist bei den partidpien vom nom. 
veracbieden : dieser setzt einen consonantiscb (xbaa^^t), jener 
bingegen einen vocalisch {x^A^MTh^ woraus YSAAAUJTk, weil 
b einen präjerierten vocal ersetzt) auslauteiiden stamm vor- 
aus, bei den comparativen jedocb findet man beide formen : 

MKO nOA^BAUII CKTBOpHTH AOjfHkUlk cloZ. 194. 60AHH HIA^r*k 

c'KTBopHTk eloz. 445. der plur. nöm. lautetauf f aus: aa^kho- 
^KAÜujf sup. 70.35. HfMHCTikHUJi sup. 264.23. coYA*kHWf ostrom. 
.235. oyHkUJi sup. 63. 15. ant.-bom. nicbt selten auch auf 
H:.BOAkuiH sup. 22. 18; 53. 23. BoauikUiN sup. 66. 3. rpAi- 
BAkUJH sup. 332. 18. Bp^kn'KMAHUJH äis. 84. AcynkUiH ostrom. 62. 
ant. M'KHo^KAHUJH Siä. 46. coyAl^HuiH assem. N'kciU'ki GAMikilro- 
HA cHAkN'kiiujH HH GoAOiUONA A«jiLAP*bAiuH pat den' sing, und 
plur. voc. kann ich nicht belegen. 







Part prae9. ad. 


1 




sing. 


dual. 


plur. 


nom. 


YBaAA 


YBaAig^üJT-a 


)fBaAAilllT-€ 


gen. 


\KA\Jk\nTA 


jfBaAAlUT-Oy 


j^BAA^mTk 


dat. 


j^BdAAUlTOy 


j^Baa^ujTi-Aia 


XEAAJhUtTi'Mlk 


acc. 


j^BdAAUlTk 


YBaAAmT-a 


XEAAAtUTAi 


voc. 


YBaAA 


jfBaAAUJT-a 


jfBaAAUJT-( 


instr. 


YBaAAUJTi-/Uk \KAAai\nTi'^is\A 


YBaAAUJTH 


loc. 


YBaAAUJTH 


j^BaaAUJT-oif 


JfBaAÄUJTH-)fk. 




f 


Part, praet, acL /. 


a. 




sing. 


dual. 


plur. 


nom. 


JfBaAHBlk 


)fBaAHBikUJ-a 


JfBAAHB'kUI-f 


gen. 


JfBaAHB'kUlA 


jfBaAHB'klll-OY 


jfBAAHB'knik 


dat. 


JfBAAHB'kUlOY' 


jfBaAHB'kUJi-Ma 


jfBaAHB>uif-ai'k 


acc. 


JfBAAHB'kUlk 


JfBAAHBlkUI-a 


YBa AH B'kUlA 


voc. 


JfBAAHB'K 


JfSaAHB'kUl-A 


JfBaAHBliUJ-f 


instr. 


JfBAAHBlkUJf-Alk JfBAAHBlkUJI-Aia 


JfBAAHBlkUJH 


loc. 


JfB4AHB'KUJH 


jfBAAHB'kül-OV 


YBaAHBnkülH-Jfk. 



aUsloe. notnin. decUn. erste cla»se. 



31 



1 

• 




Part. praeL act 


/. 6. 




:$iiig. 


' duaL 


plur. 


IIOIII. 


jfB4Ak 


jfBAAkUJ-A 


YBaAkiu-i 


gen. 


j^BaAkiiia 


YBaAkiij-^if 


)fBaAkiiik 


dat. 


jfBaAkUJOY' 


YB4AkUJI-A«a 


]|[BaAkUJI-AI> 


ace. 


^KJAkUlk 


X'BAAkUJ-a 


XBAAkUJA 


voc- 


jfBAAk 


)[BaAkiu-a 


XBaAklU-i 


iaistr. 


jfBAAkUIC-iUk 


JCBaAkUJI-Alia 


)fBa AkUJH 


loc. 


YBaAkUJH 


jfBa.AkUJ-O^ 


XBaAkuiH-jp^. 




• 


Camparatm 

Erstß forin. 


1 




sing. 


dual. 


plur. 


iioin. 


BOAHH 


BOAMU-a 


BOAkUI-l 


gen. 


ROAkUJA 


BOAkUJ-Oy 


BOAkUJk 


dat. 


BOAkUlOlf 


BOAkUUl-Aia 


BOAkUJf^AI'K 


acc. 


BOAHH 


BOAkUI-a 


SOAkUlA 


voc. 


BOAHH 


BOAklU-a 


ROAkUJ-€ 


instr. 


SOAkUUl-AAk 


BOAkUll-/Ua 


BOAkUIH 


loc. 


SOAklüH 


BOAkUJ-0\- 


ROAkUIH-jfl%. 






Z weite form. 


• 




sing. 


dual. 


plur. 


uoin. 


AOBp-kH 


AOBp*kHUj-a 


AOBpi^HUJ-C 


gen. 


AOBpi^HUlA 


AOBpiSHUJ-Oy 


AOEpi^HlUk 


dat. 


AOBp'fcHlUOY 


AOBp'kftuif-Aia 


AOBp'fcHUJf-/U'k 


ace. 


AOBp'kH 


AOBpi^itui-a 


AOBp'kHUJA 


yoc. 


AOBp^kA 


AOBp'kiiiu-a 


AOBp'kHUJ-f 


in^tr. 


A0Bp4cHUll-Mk A^Bp*kHUJI-/UA 


AOBp-kiiujH 


loc. 

• 


AOSP'kHUJH 


AOBp'kiiuj-OY 


AOBp'kiiiiiH-jpi. 




8. 


2i. Drittes paradigma. 




sing. 


dual. 


plur. 


noffl. 


BfAHH 


BIAH» 


BIAHH 


gen. 


BCAHU 


BfAHIO 


BIAHH 


dat. 


BfAHIO 


B(AHI6-/UA 


BIAHI6-Mlk 


aco. 


BIAHH 


BIAH« 


BIAHb^ 


voc. 


BIAHH 


BIAH» 


BIAHH 


iiidtr. 


BCAHI6-Alk 


BIAHI6-fl/ia 


BIAHH 


loc. 


BIAHH 


BIAHIO 


BIAHH-Y"!^- 



38 altslov. nomin. decUn. »weite €las9e. 

Auch hier ist der toc. sin§^. stete gleich dein iioiii. 
• sing, eine form «fAHio^ wie Kp4i0, kommt nicht Tor. 

Zweite cla^s^* 

S. 25. Die zweite classe umfasst die stamme auf o. diese 
sind ursprünglich mit denen auf nk identisch, o geht nach deo 
palatalen, dem Sibilanten 14 und nach den erweichten conso-- 
nanten in 1 über: si%7Kij cp'wj^wii^iy noAie, luopie. ftir noAie und 
Atopie wird häufig noAf und Mopi geschrieben, doch findet 
man das ron der analogie geforderte noA» sup. 67. 7 ; 142. 
f. Atopie 616. 10. 23. 43. 44. 184. 

Alle hieher gehörigen stamme sind generis nentrius. 

S. 26. Die vorzüglichsten bei der declination der o- 
stämme geltenden läuigesetze sind : 

a) vor *k gehen die gutturalen in die entsprechenden 
Sibilanten über , daher sing. loc. und dual. nom. - acc. - voc. 
KCAHUi'k, AP^3*^9 eoifc-k von biahko, AP^r^y ^^VX^' 

b) nach den palatalen und dem Sibilanten n wird regel- 
mässig der nicht praejerierte Tocat statt des praejerierten ge- 
schrieben: man vergleiche hoam, hoaio, noAisAik mit ^tka^ 
;iv}K0Y9 ;K}KiA«k und mit ca^rnk^a, cA'kHkiJioY', cAi^Nk^cAik : doch 
findet man cAiiHkuiio cloz. 329. 333. 852. ostrom. 18. neben 
cAikNkiJiA cloz. 783. cpHkAkiJiA cloz. 4. ; 

c} vor den mit ah und jf anlautenden casusenduugeit 
tritt ßir nicht selten 'k ein: BpauikH'kAiik sup. 199. 20; 
199. 24. A^^'^^i^ ^up* 395. 24. ostrom. 4. cAOBikAik ostrom. 
4. 52. 63. 78. 96. c'kT'KAik ostrom. 75. 'rkA'KAik ostrom. 62. 
113. 243, 257. oifB03KkCTK'KA/ik sup. 215. 25^ eben so im dual, 
dat. KOA'kH'KMA pat. KpHA'kAia sup. 346. 8. misc. der plur. loc. 
auf o]fK setzt eine ältere form auf ikjfk voraus : ron^A^JP^ 
pent. AP'l^B^X^y KOA'kNox^y lui^cro)^, pAAiojfk pat. cf Aojp^ peut. 
oifCTox'K barl. nach den erweichten und palatalen consonan- 
ten und nach 14 steht in den bezeichneten föllen k.: AHuikAik 
ostrom. 255. 264. 267. 280. Ao^KkAiik ostrom. 91. oKi^Nk^kAUk 
pat.-mih. cpiiA^^>^^>^ ostrom. 5. 211. 212. pat.-mih. nAcuiTkAia 
sup. 355. 26. ioann.-exarch. triod. psalt.-inter. neben nAiuiTf- 
Md und dem wohl unrichtigen nAiiuTHAiA vostok. von haiiuta 



alfshv. namin. äeeßn. zweite classe. 33 

ostroni. 79. im dual. nAfuiTH sup. 30. 5; 145. 11; 186. 12; 
367. 4. im plur. loc. wird ikjfik durch hx^ ersetzt: sKoynN- 
uiTHjfk sup. 228. 25. AHi^H)^ sup. 134. 25. lUOpHjfk vostok. 

nOAHjfk VOStok. npHS-kTKHUJTHJfk sup« 353. 9. np'KTHUJTfl)^ 

sup! 142. 12. cpi^Ai^uHxni sup. 249. 25; 257. 10; 296, 21. 
Ostrom. 130; 225. 6iä. 99. 100. ciiBopHUJTHjfK ostrom. 60. 68. 
115. u. s. w.. cikHkiiiHujTHjfii äis. 29. rpnk^KHiuTHjp» ostrom. 
18. 115. in jüngeren quellen findet man cp^ aus kj^^'k: raa^- 
AHAHuiTfjfk pat. cKKpoBHmTfjfk prol. einem allgemeinen laut- 
gesetze widerstreitet ojfk in KoymiAHUJTo)fk, AHiJioj^'k, no« 
3opHuiTOjfk. der sing, instr. der stamme auf Hie lautet HieMk 
und NHAik: AacKaNHHiUk sup. 64. 26. AHCTBHHiUk sup. 247. 13. 

A/lATkMANHH/Uk SUp. 176. 21. U. S. W. nHUHkCTBHHAIk OStrOm. 

120. x^'T'kNHHAik cloz. 197., in welchen formen hh aus hi6 
durch assimilatiott eutetanden ist; die formen kUAUk und 
HMk finden in der lautlehre ihre erklarung. auch im plur. 
dat. findet man HHA(i*k: mha^cp^^humtk sup. 375. 16. der 
plur. loc. geht auf HHjfk aus: fBAu^rfAHH^fk ostrom. 44, 
HiMkCTHH)^ sup. 412. 6. pacn;ikTHH)fk ostroni. 108. 122. 246., 
wofär auch Hp^: A'I^UHHY'k, npouicHH)fK dial.-äaf. den laut- 
gesetzen widersprechen die zuweilen in jüngeren quellen 
auftauchenden formen auf HOjfk: BHA'kHH^'k, npouifHHojfk, 
pojAaNHopk. 

d) die nomina , welche vor dem auslaut des Stammes 
einen erweichten oder einen palataleii consonanten haben, 
also A, ^, H, H, }K, uj, }KA9 UJT, j, Verwandeln "k in h: 
noAH, nockAAHHH; noAHjfk, nockAANHHj^'k im sing, und plur. 
loc; sie yerwandeln ferner im plur. instr. oj in h: noAH, 
nocAANHH ; vor den mit ai anlautenden casusendungen tritt 
nach erweichten und nach palatalen consonanten i ein : no- 
Ai6Aiik, nocikAAHHieAik ; noAieAiA, nociiAANHieAiA; noAieiU'k, no- 

ClkAANHI6A«'k. 

Analog dem bei der chasse der i.-j^mme beobachte- 
ten reifahren sollen auch hier drei paradigwen aal^estellt 
werden: I. xkM. II. noAie. III. aochAAHHie. 



3 



34 altsfov. nomin. deeUn. zwmte classe. 





sing. 


dnal. 


nom. 


A-kAo 


A^kA^k 


gen. 


A*Aa 


A*A-ov 


dat. 


A*Aov 


A*kAo-iua 


acc. 


A*AO 


A-kAi 


voc. 


AiAO 


A'kA'k 


instr. 


A'kAO-iMk 


A^AO-MA 



$. 36. Erstes paradigma. 

plur. 
A*kAa 

A*A-Tk 

A*kAo-/iink 

A*AA 

A*Aa 
A'kAiü 
loc. A*kA'k A'kA-^y A'kA'k-jfk. 

S« 27. Anmerkungen über einzelne casus. 

Der sing. dat. auf obh ist sehr selten: saatokh pat. 
273. eben so selten der sing« v o c. auf t : saati prol. ant. 
ocHA€ sup. 230.21. cAOBf ant. neben TM'kpi sap. 63.3. findet 
man auch TkAijfk pat.-mib. 

$• 28. Zweites paradigma. 



e 


sing. 


X 

dual. 


plur. 




nom. 


noAie 


nOAH 


nOAM 


• 


gen. 


noAu 


noAio 


nOAk 




dat. 


noAi« 


nOAI6-iUA 


noAie-iU'k 




acc. 


noAie 


nOAH 


noAU 




voc. 


noAie 


noAH 


noA0 




instr. 

1 


noAie-iUk 


nOAI6-A/«A 


noAH 


% 


loc. 


nOAH 


• ^ ■ 

noAio 


noÄH-jfk. 





. S. 29. Anv^erkungen über einzelne casus. 

Der sing. dat. ahu^ibh pent. lUopieBH sup. 308. 1. ist 
sehr selten, der dual. nom. lautet auf h aus: ahuih sup. 
4. 12; 155. 2. AdopH ioann.-^exarch. falsch ist die dam plur. 
dat. der fem. entlehnte form cB*kTHAa/u'k georg..- iS^f. der 
plur. -instr. wird manchmal auf kiUH fiir h gebildet: 



ultshe. nomin. deeiin. zweite cimue. 



a5 



i$. 30. Drittes paradigina. 





sing. 


dual 


plur. 


nom. 


nociiAaNHie • 


nOC'KAaNHH 


noc'kAaHHa 


gen. 


nocnkAaHiia 


nociiAaNHio 

1 


nOCliAaHHH 


dat. 


nOCKAaHHIO . 


nocnkAaHUje-naM 


noc'KAaHHie"-A/«'K 


acc. 


nociiAaNHie 


nOC'KAaHHH . 


nocKAaNH» 


voc. 


nocKAJüMie 


nOCkAANNH 


norkAANH» 


instr. 


nodiAaiwie^Mk 


norkAaHUie^Aia 


nOCli,A4HHH 


loc. 


nOC-kAJUHH 


nOCkAANHIO 


nockAaNHH^jfk. 



Der dual. nom. lautet auf uh aus: noci^AaHHH krinC. 
npHuikcTBHH vostok. der plur. inst r« wird in späteren quel- 
lein aiuf kA/iH gebildet: BHAiHkiUH, nucaukAiH^ »ACHkAUH; falsch 
ist K^uHMA^H. im plur. loc* ist. der ausgang »jc^idemfem. 
entl^hut: R>A'kHHi^X'^' A^ABHtijfk, pacna^THtajfk^ ctpaa^nh- 

Cfjflk , C'kHU»Y'k y MkTIHHUjfV U. S. W. 

« * 

%^ Sl^ . Declmation der adfecfiva im neufrum. 

Alle adjectiva werden im neutrum wie die sübstantiva 
declinierty deren stamm auf o auslautet: I. a^^P^* "• M^" 
Ate. 111. KfAHie. 

S. 32. Erstes paradigma. 





sing. .. 


dual. 1 

m 


plur. 


nom. 


A^BpO 


AOGp* 


A^^P^ • 


gen. 


A^spa 


AOBp-oy 


A<>KP-> 


dat. 


A^Kpoy 


AOsp^-AVi 


A^BPO-AAA 


acc. 


A^Bpo 


Aocp* , 


. A^^P^ 


voc. 


AOKpO 


A^ßp* 


Aospa 


instr. 


AOSp^AAk 


AOBp^-AHA 


AOBP'hl 


loc. 


^OBprh 


A^Kp-ov 


AORp-k-X'i'- 



3 * 



36 



attstov. nomm. decUn. zweite elMse. 



§• 33. Zweites paradigma. 





sing. 


dual. 


plnr. 


noin. 


A0BAI6 


A06AH 


AOCAM 


gen. 


AOEAU 


AOSAIO 


A^B^k 


dat. 


AOBAI0 


A0tSAI6-AI4 


AOBAie^Mlk 


acc. 


AOBAie 


AOsXh 


AOBA» 


voc. 


A0RAI6 


AOBAH 


A^BAM 


instr. 


A0KAI6-Mk 


AOfiAK-AAA 


AobXn 


loc. 


AOkXh 


AOSAIO 


AOBAn-jfk. 



S. 34. Nach a^i^^>^ wird das part. praes. act., das part. 
praet. act.l. in beiden formen, und der comparatiT im neutnim 
decliniert, welche hier wie im masculinum das auslautende 
t und s abwerfen , und im genitir wegen des folgenden 
praejerierten vocals uit und ui annehmen, ron der regel, 
dass nach palatalen consonanten die praejerierten vocale 
durch nicht praejerierte ersetzt werden , gibt es im cloz. 
einige ausnahmen : rAAroAKuirio 112. 135. Hss'kcT^KUiTio 
135. c;kuiti6 329. R'kA'^u'*rio 368. h^^a^uitio 369. cskTAUJTu^ 
676. BUKikUjio 127. 756. pcirkujio 129. uiKAikUJio 333. a^bi^uiio 
394. oTikBp'kB'Kuiio 595. 







Part prae9, ad. 






sing. 


dual. 


plur. 


nom. 


YBAAA 


YBAAikUITH 


YBAAAUJTA 


gen. 


Ybaaaihta 


JCBAAAMIT-^ 


j^BAA^UITk 


dat. 


J^BAAAMITOY' 


)[RaAikUJTI-A/«A 


)[BaAiküJTI-M'k 


acc. 


)[BaAAUlTf 


JfBAAAUITH 


)CBAAAUITA 


voc. 


)fBAAA 


JfBAAAUJTH 


)[BaAAUJTA 


instr. 


YBAA^niTI-Alk 


)[BAAAUITI*AIA 


)fBAAAUflTH 


loc. 


JfBAAAUITN 


YBAAAIUT*^ 


X*BAAAUITH«)fk. 



aUtlov, nomin. deelüt. zweite cku$e. 



37 







ParL praeL aet. L 


a. 




sing. 


dual. 


plur. 


nom. 


J^BAMElk 


YBaAHB'kmH 


YBaAHB'kuja 


gen. 


X'BAAHB'kUJa 


XBaAHB'km-OY 


JfBaAHB'kIHk 


dat. 


^[KAilHB'kUlOY 


X'BAAHBlkUll^ilU 


JfBaAHB'kUII-A/l'k 


acc. 


X^AAHBlklUi 


^[BaANB'küJH 


JfBAAHB'kUia 


voc. 


XEAAHElk 


XBaAHBnküJH 


jfBaANB'kiiia 


instr. 


J^EAAHE'KUli^'i 


Mk XB^AHB'kUJI-AAa 


JfBAAHB'küJH 


loc. 


YBaAHBlkUlH. 


XBAANB-kUJ-OY 


JfBAAHB'KUJH-XI^ 






Part, praet acL L 


b. 




sing. 


dual. 


plur. 


nojB. 


X^AÄh 


XBaAkUlH 


)fB4AkUlA 


gen. 


)fB4AklUa 


XBaA^UHOlf 


JfBAAkUJk 


dat. 


jfBa^iuoY 


JfBAAkUJHilia 


JfBA^kUJI-A/l'k 


aoc. 


)fB4AkUll 


^BaAkUIN 


)fBAAklllA 


voc. 


jfBaAk 


YBaAkUJH 


XViäRhUiA 


instr. 


^EdAkint-Mk 


^BaAkuii-Aia 


XBJAkUJH 


loc. 


JfBaAkUJH 


jfBaAkui'^y 


)[BAAkmH-]fk. 




. • 


Cofmparaih. 

Erste form. 






sing. 


dual. 


plur. 


nom. 


B0AI6 


BOAkUIH 


BOAkUlA 


gen. 


B^ikuia 


BOAkUl-^ 


, B^ÄkUlk 


dat. 


BO^kmoy 


BOAkUJI-*MA 


60AkUlf-*M*k 


acc. 


BOAK 


BO^kUJH 


BOJCkUJA 


voc. . 


E^Aie 


BOAkUIH 


BOAkUlA 


instr. 


60AkUlf*Mk 


BoAkmf-AAa 


B^AkUJH 


loc« 


BO^UJH 


BOAkUHOy 

Zweite foim. 


. BoXklUlHX^k. 




sing. 


dual. 


plur. 


nom. 


AOBp'kie 


AOBp'kAuiH 


AOBp'fcHUiA 


gen. 


A^sp'fcituja 


A06p*kAuj-^ 


AOBpHkAmk 


dat. 


AOBp^kAui^ 


A06p*kHUJi*-Aia 


AOBp*kHUlf-Allli 


acc. 


AOB^ie 


AOBp-knuiH 


A^Bp*kHUlA 


voc. 


AOEp^kie 


AOBp'kiiuiH 


A06p*kNUJA 


instr. 


AOBp«kHUif-A«k A^E:p*kHUJf-A«a 


AOBp'fcHUJH 


loc. 


A^KP^HIUH 


AOBp-kAui-^ 


AOBpicAuiH-pi« 



38 



altstot), nofimn. decHn. dritte cla^tte. 



S. 35. Drittes paradigma. 





sing. 


dual. 


plur. 


uoin. 


KlAHie 


BIAHH 


KlAHtil 


gen. 


BIAHia 


BIAHIO 


kmhA 


dat. 


KIAHIO 


KIAHI6-A/ia 


KIAHI6-IM4 


acc. 


KlAHie 


BIAHH 


KIAH0 


voc. 


RIAHie 


&IAHH 


RiAHtSf 


instr. 


KiAHie-Mk 


BfilHI6-iUa 


KIAHH 


loc. 


KIAHH 


BfAHIO 


RIAHH-:X^. 



Der sing. acc. der oomparative lautet .^itweder 
dem sing. nom. gleich, oder ^eti&t den stamm auf ^k Tor*- 
aus : B0AI6 assem. Tanaie assein. und eoAkujf sup. 803. 95. 
Ostrom. 1 15. selten ist der p 1 u f. nom. auf if »tatt . a : ko-- 
AkiuH sup. 17. 7. Tp*kBAkuJH «ttp. 850. 24. fiir * luifu uRd 
BAUJTkuia sup. 131. 19. u. s. w. 

S» 36. Dritte classe. 

Die dritte classe umfasst die stamme auf a ; eine an- 
zahl Ton stammen lautet jedoch im sing. nom. auf h aus : 
hieher gehören die mittelst ijhh gebildeten und einige 
masc. auf hh : no^cT*kiHH , cx,jk,Hfi. 

S. 37. Die vorzüglichsten bei dieser declination zu 
beobachtenden lautgesetze sind : 

a) Tor dein Hk wird der guttural in den entopnech^i» 
den Sibilanten verwandelt : daher sing. dat. uod lec. und 
dual. nom. acc. voe. p^i^i^^k, Hoa'k, Aioyc^k von 'pjikicat, nopa^ 
M^X^i nacTk süp. 289. 21; 302. 3; 312. 4; 880. 20. vob 
nacp sup. 244. 23 ; 311. 9} 371. 15. u. s. w. 

b) nach den palatalen consonanten wird der praejerierte 
vocal durch den nicht praejerierten ersetzt : aAiiHa fiir aA'wra ^ 
dasselbe gilt von den Substantiven noAk3a, tThSA und i4üi4$ 
auch nach p steht nicht selten a för u : E^ifßA «up. 57. 27; 
410. 25. Ostrom. 244.; Eoyfiih sup. 360. 3; 393. 6; 403. 16. 
doch findet man auch die organische Schreibung co^p», 

c) nach den erweichten und palatalen consonanten, ako 



altsbw. nemin. decUn. dritte ctasse. 



d» 



naeh ä, jT, rf, h, h;, tu, 3ka, iut, j, wird o durch i er- 
setzt: K0AI6, BOAieU^; aA'kHf^ AA*kMilA; 3MHI6, 3iVIHI6l^. 

$. 38. Drei paradigmeo reichen aus , um die bei der 
decliüatioa dieser stamme eintreteoden verschiedeiAeJIett 
ersichtlich zu machen : I. p^uca. II. koau. III. b^/ih». 

$. 39. Erstes paradignia. 





sing. 


dual. 


plur. 


nom. 


fi^Ed 


p^B*k 


PUB'M 


gen. 


fi^EV 


plJB-OY 


p^B-li. 


dat. 


PhübHc 


pUBd-AlA 


p^BA-AI'k 


acc. 


fi^KJk 


P'hiB'k 


p^B^ 


voc. 


PUBO 


pnjB*k 


P^BU 


instr. 


PUBO-U^ 


P^Bd-AlA 


pUBd-AIH 


loc. 


P'hlBi^ 


P^B-O^* 


P'MBa-)fk. 






$. 40!. Zweites 


paradignia. 


f 


sing. 


dual. 


plur. 


ncmt. 


BOA0 


roAh 


BOAM 


gen. 


BOAM 


B0AIO 


BOAk 


dat. 


boXh 


BOAKI-iUA 


BOAtt-iM'k 


acc. 


BOAMK 


BOA« 


BMhB^ 


voc. 


B0AI6 


BOAN 


BOAfcA 


instr. 


K^Aie^UH 


BOAia-Aia 


BOAtl-^AIH 


loc. 


BOAH 


BOAIO 


BOAfa-r^. 



$. 41. Nach BOAu werden auch die durch iuhh gebildeten 
substantiva decliniert : BAaruifH, BA'kr'uifM^ rpikA^uHH, ap^ 
riaftfi, AkruHH, npocTUHH, np*knp^TiaiiH ^ nofCTUHH, cba- 

T^lfH, TBp'kA'UHH; BOnJNH, POCnOA'MlHI 9 NHOK'hlHH, PABIJ-- 

hh; BAarocT'kiifti , aihaoctuhh^ npABoc«ruiiH ephr. ; fBpi- 

"kHIII krm& «BpfMN*klNH pent. lAHH'UlfH SUp. 13. 18. Kp*kCTH«l*- 

h%ii7h sup. 99. 26. CAAiapnH'hiifH , CHpoi|iHNHKHcauuHH eyang.- 
diä. coAOYHUH^ifH, c0MaHHT*kH'kiNH sup. 208. 7. X'^HaaU'klllH 
sup. 325» 29. y Mar^aAUHH. die übrigen casus werden von 
einem auf nm auslautendem stamme gebildet , daher sing, 
gen. BAAr^HM dat; BAaruifH u; s. w. 

S. 42.r Nach' demselben paradignia werden auch die sab-- 



4# iMslor. fiwmn. decUn. drifte classe. 

sfantiTa auf 34 : noAk34 cTkaa und u^sa declioiert : sing. ^eii. 
noiikSA snp. 99. 18. sing. dat. m^sh sap. 238. 12 ; 438. 14 ; 442. 
16. Ostrom. 106. 237. Iiieher gehört aueh das im siog. nicht 
gebräacblicbe H*kxcA^ : bI^skan dual.- acc. sup. 323. 20. man 
bemerke s'k^KAi^Ma aiit. lAnt/^Md yostok. &r k^lhca^^ä psalt.- 
inter. und iVip4i;KkMa pent. fiir Mfi^kn^AMA, 

%. 43. Drittes paradigma. 





sing. 


dual. 


plur. 


uom. 


BMHU 


3MHH 


3iVIHIA 


gen. 


BiUHb^ 


3MHI0 


3MHH 


dat. 


3MHH 


3iUH0-iUa 


3MHU-M'K 


acc. 


3MHIA 


3iUHH 


3a/IHbfli 


voc. 


3iUHI6 


3iUHH 


BMHMi 


instr. 


aMHie^vn 


3MHU-Ma 


3iUH0-iUM 


loc. 


3MHH 


3iUHI0 


SMHU^X'hu 



){. 44. Diejenigen substantiva, deren stamm auf hm aus- 
lautet, haben im sing. nom. und toc meistens hh : KopackMHH, 
wovon plur. nom. KopaRkHHbk sup. 298.6.; Kpi^a/ikSH fiirKpiiMk- 
4HH sup. 360. 27. wOTon sing. acc. Kp'kiUkHHi^ sup. 358. 27. 
und plur. acc. KpikMkHHbs^ äis. 42«; iTKHHr'kHHH ostrom. 63. 
wovon plur. dat. K'ktiHr'kHHua/i'k ant. plur. acc. und voc. KiktiH- 
riikNHbk Ostrom. 215. was von KopackHHH und K'kttar'kHHH, 
gilt auch von den andern durch kHHH gebildeten Substanti- 
ven: BaHkHHH epbr. BnpkHHH, BHHOMp'knkNHH, SKHBOnHCkNHJiy 
3kAkMHH, KAfHkHHH, OTkÜHCk^lHH , naMATOnHCkHHH , nHCkNHH, 

noBo^rk^HH (dessen bedeutung unbekannt), npockHHii, rink-- 
«itfti, 4p*knk«iHfi, uiapkHHH, wovon plur. nom. uiapkHHbk sup. 
312. 15.; aa^HH , woför aa^H sing. nom. äA. 252. ; aiaikHUH 
sup. 3.12; 334. 1^. ostrom. 203. hom.-mih., wovon sing. gen. 
^Haii^HHbk sup. 449. 1. sing. acc. aAaiwHHMi ostrom. 232. plur. 
dat. aiaikHHiaa/i'k sup. 195. 3. und plur. instr. luaikHHtiaMi sup. 
5. 2.; a«oAcH 1 lir /moHchh sup. 1^. 25 ; 202. 9. aioitCHH sup. 202. 
3 ; 236. 1 ; 348. 15., wovon sing. gen. anoncHM sup. 259. 20. 
sing. dat. mohchh sup. 236. 19. sing. acc. anoiicHiJK sup« 57. 
21; 134. 2; 259. 21; 259. 22.; a^pasHii, wovon plur. nom. 
iUpauHw fiir lUpaRiik» alex. ; cK^piiniiH, wovon sing. acc. 



alfsloe. nomin. decUn. dritte classe. 41 

cKop'knHM; Ostrom. 875. und plur. acc. cKop'knHb^ ostrom. 105. 
232. ; coKaNHH, m^oyod sing. acc. cokahhi^ sup. 208. 14. plur. 
Dom. coKdNHbs^ sup. 57. 18. und plur. dat. coKdNHUM'k sup. 
327. 28.; c;rah für cäa"" sup. 175. 22; 283.19. cloz. 874. 
933. Ostrom. 114. 238. ca^ahh sup. 109. 21; 283. 18; 324. 6; 
324. 26; 340. 12; 341. 28; 347. 1. ostrom. 114. 238. siä. 24. 
191., wovon sing. gen. c^i^A*^^^ sup. 81. 10; 290. 4. sing, 
dat. CA^AHH sup. 175. 22. sing. acc. ca^a"*^ sup. 291. 1; 
341. 29. sing. voc. ca^a**" sup. 343. 1. plur. nom. c^f^nuK 
sup. 188. 20; 188. 21; 188. 24; 194. 4; 194. 12; 196. 7; 
239. 23; 337. 22. Sis. 187. plur. dat. cA^AH»iU*k sup. 341. 
29. plur. acc. cx,fi,HhK sup. 235. 26. äiä. 30. man fiige auch 
iRdHikriAHH hinzu, woYon der sing. gen. iBdH'knAHbs^ sup. 272. 
21 ; 428. 24. plur. acc. 322. 15. und plur. loc. iBaHikriAHupk 
sup. 234. 22. ferners mati^aih sup. 305. 23, wovon sing, 
gen. MaTikA^iA sup. 272. 21 ; 330. 3, man findet jedoch selbst 
in den ältesten quellen iBaH*kriAHi6 sup. 166. 11 ; 243. 15. 
cloz. 87. siä. 82. 98. 99. ^Kp^ksHii hat stets HcpHcsH«, }Kpi[- 
BHio u. s. w. dasselbe . scheint auch von BaAHü, s^kTHii und 
aa^kNHÜ zu gelten, smhu ist in der form 3mhh ein masculi- 
num, denn man findet aa/iHu, ^sing. dat. 3a/iHH, sing. acc. 
3iMHUK neben sing. nom. aiUHii sup. 138. 18; 368. 11; 404. 9. 
u. s. w. sing. voc. sa\hk sup. 87. 15. plur. nom. 3iUHi6Bi sup. 
57. 17; 166. 20; 167. 26. plur. gen. SiUnieB'k sup. 353. 25. 
man bemerke den sing. nom. ma^rnhu ostrom. 145. und den 
sing. acc. cK^pn^nHii ostrom. 117. in späteren quellen findet 
man auch ca^ahu für c^ra^h. 

%. 45. Die griechischen substantiva auf rj verwandeln 
häufig diesen auslaut in hu : HroyanfNuu, wofür Hro^iUiHku sup. 
398. 25. cfiUiAHu sup. 6. 11. ckhhh» ostrom. 284. lenncTOAHti 
Sis. 98. 147. von ifyovjilvr) , asfiiXtf ^ önrjvrf^ ixiaroXrj^ 
jiayhaXtjvij folgt der analogie der mittelst 'urfH gebildeten 
feminina. AA^kro^H (aAdi;)ist indeclinabel : sup« 340*1^; 342. 
19. cloz. 890. 



42 



alMav. nämm. decKn. dritte ela9se^ 



%. 46. Anmerkungen über einzelne casus. 

Im sing, inst r. finden M^ir nicht selten jr för oia: spa- 
TH» sup. 131. 20 ; 204. 21 ; 271. 27. pat. a^ui^ pat. nh- 
cMi« sup. 34. 21. Hoy^iA^ sup. 30. 5. ^sM^f^sk sup. 274. 26. 
sogar H7k:^fi,x,7k wohl fiir hjr^ka^ sup. 309. 14. hieher ge- 
hört vielleicht auch Koyi^Hi^ sup. 19. 20; 92. 22. daher in 
sloYenisch-serbischen quellen : luapHio, HHKOAoy fiir m^pnu^^ 
HHKOA^R georg.-äaf. und in frising. vuolu, nepriias&ninu, nasu 
praudnu, vuerun, to, velico fiir boak, NinpHUBHHH;^, Hd- 
lu^, npaskAkH^R, B'kp;^, t^, biahka^. eben so yonadjectiven: 
K09KHUK sup, 109. 27; 123. 29; 167. 26; 193. 10. pat.mih. 

Der sing. loc. 3imh cIoz. 644. 757. steht fiir aiMkH, 
woraus regelmässig siiuhh entstehen sollte. 

S. 47. Declination der adjectiva im femimnum. 

Alle adjectiva werden im femininum wie die substantira 
decliniert, deren stamm auf a auslautet, drei paradigmen 
sind auch hier aufzustellen : I. a^^P^- II. a^kau. III. kmhu. 

$. 48. Erstes paradigma. 

plur. 
AOBpu 
Aosp-i^ 

AOBpA-iUlk 
AOBp^kl 

AOKpna 

A^Bpa-iUH 

AOKpa-jfk. 





sing. 


dual. 


nom. 


AOBpA 


AOBp* 


gen. 


AOBpiu 


A^ßp-oif 


dat. 


AOBp* 


AOBpA-A%A 


acc 


AOBpjR 


AOBp*k 


voc. 


AOBpa 


A^ßp* 


instr. 


AOBp0-IA 


AOBpa-AM 


loc. 


AOBp* 


A<>BP-0V 


• 


s. 


49. Zweite 




sing. 


dual. 


nom. 


AOBAM 


AOsAh 


gen. 


AOBAb» 


AOBAIO 


dat. 


AObAh 


A^B^iü-'Ma 


acc. 


AOBAUK 


AOBAH 


voc. 


AOBAU 


AOBAH 


instr. 


A0BAI6-K 


AOBA0-AAA 


loc. 


A^BAH 


AOBAIO 



$. 49. Zweites paradigma. 



plur. 

AOBAM 

AOBAU-Ail'k 

AOBAM 

AOBAbS^ 

AOBA0-AAH 

AOBA0-]f*k. 



attslov. nomin. deelin. dritte chsse. 43 

S. 50. Nach fi,^K^a werden auch die part. praes. act., die 
part. praet. act. I. in beiden formen und die comparatiye im 
fem. decliniert. sie haben nur das eigenthümliche , dass sie 
nach art der substantiva auf uhh und auf hA im sing. nom. 
nicht auf a, sondern auf h auslauten : I. x'kaaaüjth. II. x'Ra- 

AHB'kUJH und JCBAAkUJH. III. BOAküJH Uud A^KP*^HUJH. 







Part, praes. act. 


. 




sing. 


dual. 


plur^ 


nom. 


X'KdAAUJTH 


X'BaAAÜJTH 


X'BAAAUITA 


gen. 


JCBaAAÜJTA 


X'BaAAUJT-O^' 


JCBAAAUJTk 


dat. 


^BaAAUJTH 


jCBaAAUJTa-Ma 


^BAAAUJTA-Ai'k 


acc. 


)fBaAAUJTA^ 


X'BaAAUJTH 


^BAAAUJTA 


voc. 


^BaAAUJTH 


^BaAAUJTH 


J^BAA^UITA 


instr. 


^BaAAUITI-M 


i jCBaAAUiTa-A/ia 


^BAAAUJTa-A/IH 


loc. 


X'firäAAUlTH 


X'BaAAmr-oY 


X'BaAAuira-jfk. 






Part, praet. act. 1. 


a. 




sing. 


dual. 


plur. 


nom. 


J^BAAHB'kUJH 


X'BaAHBHkmH 


J^BaANBlkUJA 


gen. 


X^BaAHB'kmA 


X'BAAHBlkUJ^Oy 


X'BAAHB'kUJk 


dat. 


^BAAMBIkUlH 


YBaANB^kUja^-Aia 


X'BaAHB'kUia-A/l'k 


acc. 


X'BAAHB'küJ^i^ 


XBaAHBnkUIH 


XBaAHB'kUlA 


voc. 


YBaAHBHkUlH 


J^BAAHB'kUJH 


X'BaAHB'kUlA 


instr. 


]CB4AHB*kUII-l 


iJR )^KA\}/kK^\nA^l^A 


^BAANBlikllia-AIH 


loc. 


]^BaAHB*kUlH 


X'BaAHB'kUl-Olf 


XBaAHBlkUja-)fk. 






Part, praet. act. h 


b. 




sing. 


dual. 


plur. 


nom. 


XBAAküJH 


JCBAAkmH 


X'BaAkUJA 


gen. 


^BAAkUJA 


YBAAkül-O^ 


JCBaAkUlk 


dat. 


JfBa^kUlH 


]|fBA^kUJA-«MA 


YBaAkiija-*AA*k 


acc. 


X'BaAkUJ^i^ 


^BüAkUJH 


YB4AkUIA 


voc. 


X'BaAkülH 


X'BaAkUIH 


X'EaAkiuai 


instr. 


X'BaAkiui-» 


J^BdAkUia-A/IA 


X'BaAkuia-ÄAH 


loc. 


jfBaÜkiiiH 


JfBAAktU-OY 


)fBaAkiua-;fk. 



44 



altslov. ttomin. äeeün. eierte eüu$e. 







Camparativ. 








Erste fonn. 






sing. 


dnal. 


plur. 


nom. 


BOAkUIH 


BOAkUIH 


BOAkülA 


gen. 


KOAkUlA 


BOAkUI-O^ 


BoAkUlk 


dat. 


BOAkUIH 


B0AkUJA-A%A 


BOAkUia-AH'k 


acc. 


BOAkUJJR 


BOAklUH 


BOAkUlA 


voc. 


BoAkUIH 


BOAkUJH 


BOAkUlA 


instr. 


B0AklUI-M 


BOAkUlA-AAA 


BOÄkUia-MH 


loc. 


BOAkUIH 


BoAkui-oy 


BOAküia-)fk. 






Zweite form. 






sing. 


dual. 


plur. 


nom. 


AOBp^kiiuiH 


AOBp*kHUJH 


AOBp*kHUIA 


gen. 


AOBp*kHUJA 


AOBp*kiiui-oy 


AOBpi[iiuik 


dat. 


AOBpi^HülH 


AOBp^kÜUlA-AAA 


AOBp*kßuiia-AAik 


acc. 


AOBpi[iiui;R 


AOBpi[HUJH 


AOBp^kiiuiA 


TOC. 


AOBp*kfiUJH 


AOBpHciiujH 


AOBpi[ßujA 


instr. 


/^OBpi[HUJI-K 


AOBp*kHUja-A/ia 


AOBp*kfiuia-A/iH 


loc. 


AOBp^kiiuiH 


AOBp*kHUJ-0^ 


AOBpi[HUia-)fk. 




«. 


51. Drittes paradigma. 




sing. 


dual. 


plur. 


nom. 


BIAHU 


BIAHH 


BIAHbk 


gen. 


BIAHIA 


BIAHIO 


BIAHÜ 


dat. 


BIAHH 


Bl AH 0-A«Ä 


BIAHU-A/I'k 


acc. 


BfAH»K 


BIAHH 


BIAHbS^ 


voc. 


BIAHU 


BIAHH 


BIAHbS^ 


instr. 


BIAHI6-NR 


BiAHbl -A^a 


BIAH0-A/IH 


loc. 


BIAHH 


BIAHIO 


BIAHU-J^lk. 



S« 52. Vierte classe. 

Die vierte classe umfasstdieauf k auslautendeo stamme. 

Die substantiva dieser classe sind theils masculina, 
theils Feminina: jene unterscketden sich von dienten im sing, 
instr. und im plur. nom. : denn jene haben in den genannten 
casus f A%k und nie , diese h w und h ; ursprängUch schei* 



altslov. nomin. deetin. vierte classe. 45 

nen jedoch auch die maseulioa den aasgang hw gehabt zu 
haben : Ai^Mk, wovon a^nhm ; nfM4Tk , wovon im sing, instr. 
oeben ninaTk^k auch nisarH» yorkomrat, scheint auch fem. 
gew^en zu sein. 

$. 53. Der halbTOcal k geht vor den endungen ^*k und 
pk in i über ; doeh findet man nicht selten das filtere k be« 
wahrt: r<icn^ji,kMw sup. 141. 11 ; 392. 28. r;KeAk)fk bon. ASkpkiU'k 
sup. 181. 7 ; 428. 12, ostrom. 10. 11. A^kpkjfk ostrom. 146. 
178. AiCMTkM'K sup. 133. 15; 402. 1. A^HkiUk ostrom. 112. 
Akifk)fk ostrom. 117. 135. 195. u. s. w. ss'kpkM'k sup. 404. 
19 ; 410. 18. AioAkiii*k sup. 256. 10. ostrom. 195. 250. 259. 
AioAkjfk ostrom. 60. 68. 155. nf«iaTk/uk sup« 341. 17. n^Tk^k 
«lup. 86. 15; 143. 14; 143. 24; 145. 2; 164. 22; 213. 20; 
358. 4; 429. 2; 432. 13; 439. 28. ostrom. 60. 103. 252. 
cTpACTkMii sup. 392. 1. ucAkp^ ostrom. 250. vor den endun- 
gen MA und MH hat sich k erhalten , daher BtuiTk/ua , bi- 
uiTk/UH , während vor dem m des dual. gen. und loc. regel-^ 
massig H steht: roA*kHHio assem. ostrom. 193. 201. 221. .34- 
noa*kA^i^ assem. wenn im sup. 389. 29. A^'^Hkio gelesen wird, 
so ist diess eine durch die lautlehre zu erklärende erschei- 
nung. man bemerke riKCAHMH bon. 

Hieher gehört auch das plurale np*kCH: sup. 78. 25; 
355. 2 ; 400. 2. np'kCHii sup. 1^. 10. np'kCfiU'k sup. 399. 14 ; 
405. 25. npikCfjfk sup. 296. 1. 

$. 54. Um die durch den unterschied des genus bedingte 
Verschiedenheit ersichtlich zu machen, ist die aufstellung 
zweier paradigmen nothwendig : I. n;KTk. 11. KocTk. 

S. 55. Erstes paradigma. 





sing. 


dual. 


plur. 


nom. 


HiKTk 


n«^TH 


HA^TH-ie 


gen. 


HA^TH 


n;RTH-id 


OA^TH-lii 


dat. 


OA^TH 


n^RTk-iua 


njiiTi^M'K 


ace. 


n;RTk 


^nXkTH 


niKTH 


voc. 


OJRTH 


n^i^TH 


n;RTH-ie 


instr. 


n;KTf«*Mk 


flJRTk-Ma 


n;KTk-MH 


loc. 


n^i^TH 


n;RTH-IO 


n^Ti-jfki 



46 alfstov. nomin. detlin. vierte €hB9e. 

%. 56. Nach diesem paradigma werdeo decliüieii : BOAk 
(aegrotus), rp^kTaN^ 3ai[pk; roAA^fik, ^T^sk; r^cTk, bat^ 
AAft*kTk^ AWAitis (pl^ur»), MOP*kTk, niHaTk^ n;i^Tk, Tark, TkCTk, 
rocnoAi^) mi AK'kAK' ; iUaAOMOiUTk, Aock^ wahrscheinlicb auch 
rao^aAk, puck; die numeralia rpaie uod niTupHie.. diese de- 
clination begann sehr früh 2&u Terkömmern , indem die 
stamme auf k schon in den ältesten quellen häufig dem pa- 
radigma KOHk folgen ; es ist daher rathsam , die Überreste 
dieser declination mit angäbe der quellen anzuführen. 

WMk : BOAH sing. da^. ant-hom« vostok. boanA plur. gen. 
sup. 97. 29. KOAH plur. acc. siip. 288. 17. ant-hotoi^ Koaiai^ 
plur. dat. pat^mih« ^^^^X^ pl^* loc. pat-mih. 

r0AABk : roA^BH sing. gen. yostok. sing. dat. yostok. r^Mk- 
BHie plur. nom. assem. ostrom.271. mise. toa^^bh fiir rotAii^RHN 
plur. gen. pent. roAiRBH plur. acc. assem. ostrom. 8. 9. 

rocnoAk: pochoah sing. gen. sup. 7. 10; 70. 10; 230.29. 
u. s. w. eloz. 755. sing. dat. sup. 231. 4 ; 278. 11 ; 351. 1 ; 351 
8. sing. YQC. sup. 3. 3 ; 4. 18 ; 11. 24. u«, s. w. closci. 56. rocrioAHi6 
plur. uom. sup. 46.5. &\i. 32. 132. 146. pat-mih. pat. rocndA"** 
{dur. gen. sup. 56. 12. ostrom. 88. 115. äiä. 131. 146. rof hoah 
plur. acc. äiä. 167. fiir rocn^AHie findet mau rocnoA^^ das nach 
piüBd decliniert wird ! man vergleiche bpathiü von Bparrk. 

. rocTk: rocTHie plur. nom.misc« pocth für rocritH plur* 
gen. prol. 

rp*kTaHk: rpif^TaHH sing, dat. ant.«hom. neben. rpi^TJUi» 
pat« rpnkTaNkA/iH plur. instr. sup. 78. 8. 

3B*kpk: 3Bi[pH sing. gen. sup. 439. 26. pat. vostok. sing 
dat. £iä. 94. pat. vostok. sing. voc. vostok. dual. acc. sup 
163. 20. 3BtpHi6 plur. nom. sup. 11. 3; 136. 28; 137. 2 
u. s. w. pent. pat. misc. 3Ri[pHH plun gen. sup. 87. 16 ; 134 
3; 136. 26. pat. 3BtpH plur. acc. sup. 137. 13; 167. 19 
167. 23. n. s. w. iii. 21. 25. 3K'b|»kMH plur. instr. sup. 125 
18; 137.4; 137. 10. u. s. w. 

3ATk: 3ATH sing. gen. sup. 247. 20. krmC. georg. vo- 
stok. sing. dat. sq|>. 273. 1. 

Hrpk, dessen genus jedoch nicht bestimmt ist i HfpH plur. 
acc. sup. 95. 28 \ 162. 4. 



aUshv. immtu äeelin. vierte clasM. 47 

AMiLTk: AaKTkTHÜ pluF. g&EL ittarc^ 1. 13. AüiTkTH plur. 
aoc. peiit..georg. 

Aock : A^H dual« ooin« vostok. 

AioAtiie plur. nom. sup. 37. 1 ; 77. 7 ; 103. 15. u. s. w. 
AtoAHH pfair. ^en. sup. 115. 6 ; 205. 18. n. s. w. cloz. 868. 
AioAH pior. acc. sup. 57. 23; 158. 15; 856. 5. u. s. w. aio* 
fi^k^MH plur. iiistrl sup. 148. 5 ; 149. 10. u. s. w. man bemerke 
AioAi^i6Ai*k cloz. 772., welches zur 'k-^ecliBatioo stimmt 

AtaAdA/ioiuTk : kiuAOMouiTH süig. dat. sup. 91. 1. duaL 
nom. pat.-^iiiih. dual. acc. sup. 91. 27. plur. acc. ant. ursprfiag«- 
liches Suffix ist hier ti , wie in rocTk. 

Alf A^icAi^ * AiiA8*kAH sing. gen. yostok. dual. nom. vostok. 

Hor*kTk: fi^F'kTHH plur. gen. sup. 88. 28. HoriiTH plur. 
acc. prol. iiorkTkMH plur. instr. sup. 106. 24 ; 440. 6. prol. 

niMATk: fUHATi för ofHATHie (vergleiche iechisch lide 
ans AioAMie) plur. nom. sup. 341. 14. nmATH fiir niHATHä 
plur. gen. cloz. 738. niHATH plur. aec^ sup. 38. 4; 359. 13; 
385. 27. eigenthumlich ist der plur. acc. hihati cloz. 735. 

nxiTk : niKTH sing. gen. sup. 28. 1 ; 258. 24 ; 356. 25. 
u. s. w. assem. ostrom. 30. 117. 275. sing, dat sup. 33. 20 ; 
46. 2 ; 102. 20. u. s. w. 6i6. 35. dual. nom. pat 313. psalt.^ 
inter^ nji^mie plur.nom.sup. 220. 29 ; 238. 17. u^thh plur. gen. 
sup. 409. 29. ostrom. 81. r^i^th plur. acc. sup. 217. 13 ; 285. 
9. ostrom. 81. 107. iid. 5.120. pent. njRTkMH plur. inettr. triod. 
* TATk: TATH siog. gCB. sup. 305. 28k sing. toc. vostok. 
dual. nom. misc. TATHie plur. nöm. assem. ostrom. 36. 124. 
^j. 78. pent. pat. TATkAui ant. 

TkCTk : TkcTH sing. gen. ant.-^hom. sing. dat. vostok. 

Hp'kKH : Hpi&BH sing. gen. vostok. sing. dat. sup.^ 80. 28. 
vostok. HpHkEHie plur. nom. sup. 173. 27. misc. hp>kiih plur. 
gen. pat. «ip'kRkAiH plur. instr. georg. pat. 

So sind aller analogie zu folge declinieft worden,: 
PAAAk, das neben rAAA^k vorkommt (paaah sing» k)C. pat. 
294. TAAA^Aik pat.-milh pat.) rHo^ck (nio^cfx^ plur. loc. 
pent.)^ 9KfA^A>^9 AioPA^Tk (Aior^i^TkiUH hon.), ucTpABk (man 
vergleiche das polnische jastrzab' mit golab'); x'^^i^sk .ist 
fem. aus dem adjectiv KiA^kBA^A"'*'^ P^i^i- scheint auf ein 



48 ait$lov. namm. decUiL trierte etasse. 

neben siAiiB^RA*!^ existiereiides siA'ksAAk (man Tei^^leiche 
roAiKBHH'k) geschlossen werden zu können, man bemerke 
auch den sing. gen. ^rpah (earbonis), der mit dem lit anglis 
^fem. Terglichen werden kann. 

S« 57. Einige von den angefahrten stammen folgen zu- 
weilen , selbst in alteren handschriften der declination der 
ikHBtamme, meist nach dem paradigma KOHk, doch in der rege! 
mit Vermeidung Ton praejerierten vocalen nach dentalen und 
labialen: daher boau sing. gen. pat.~mih. rsosA'^ phir. S^^* 
vostok. rocnoA4 sing. gen. sup. 18. 16; 46. 18; 54. 28. 
u. s. w. Ostrom. 22. 84. 199. cloz. 550. rotnoAov sing. dat. 
sup. 11. 13; 12. 13; 21. 4. u. s. w. rocnoAisn sing. dat. sup. 
51. 16; 61. 2; 67. 23. u. s. w. ostrom. 83. grig. iiJ.67. 68. 
69. u. s. w. rocn0A>^ plnr. gen. sup. 234. 21. und sogar ro- 
cnoA'' cloz. .51. rpi^TAHoMk sing, instr. pent. Bvkpu sing, 
gen. sup. 32. 21; 36. 6; 393. 4. 38*kpo^ sing. voc. miso. 
AAirkT-k plur. gen. sup. 4. «; 131. 14; 168. 9; 168. 10. 
Ostrom. 210. vostok. aak'ktij plur. instr. sup. 368. 9; 
449. 2. HorkTk plur. gen. vostok. nor'k'nj plur. instr. sup. 
86. 2; 296. 5. vostok. nisaTH plur. nom. cloz. 913. nisa- 
T^M'w plur. dat. cloz. 915. hjrth plur. nom. 6ii. 66. häufiger 
istdiessin späteren quellen , wo man im sing. gen. rocra 
prol. 3B*kpA pat. 3ATA georg. ni^ra prol. tata pat. und 
gegen die lautlehre riiaA'ky 3AT*k, n^i^'rk, Tat*k, das ist: 
rA4Aiü9 BMTUy oA^Tiü^ TATfei findet; im sing. dat. rocToy 
prol. SMTo^ g^org. und 3B'kpfBH, ni^riBH^ hPi^bibh vostok. 
selten ist nach der declination derconsonantischen stamme 
der sing. gen. AdK^kTi pent. 

$. 58. Nach nü^Tk werden auch die numeralia Tpuie 
und sfTiupHie im masculinum decliniert : 
nom. Tpuie, «iiT^pHie 
gen. TpHÜ, Mfrupk 

dat. TfiiMlk^ MC'TMpfM'k 

aec. . Tpn^ MfT'kipH 

voc. TpHie, HfTUpHie 

instr. rpkMH, si'njpkMH 

lOC. TpCJfk^ HITiapfJf'k. 



— H 






uUhIüv. nomin. declm. vierte classe, 49 

^ Das fem. und neutr. hat im nom. und yoc. rpH und 

** SCTUpH. 

S. 59. Anmerkungen über einzelne casus. 

< Nom. neben mr^upHie auch «ii'njpi pat. fiir Hrrupie sup. 

58. 16; 68. 21; 70. 29. Ostrom. 32. gen. rpH» sup. 8. 15; 
13. 19; 127. 28. u. s. w. pat.-mih. Mirupk sup. 19. 22; 22. 
^'l 27 ; 61. 1. u. s. w. ostrom. 146. eine form HfrupHii scheint 
)i' nicht YorKukommen. fiir HfTupk gegen m^rhipHk, das mit 
>t< AaK'kT'k stimmen würde, spricht das öechische tiyf. dat. 
lU Tpkiun. sup. 133. 15; 188. 2; 209. 15; 244. 22; 402. 1. 
(I. ostrom. 12. rpiMi^ A6. 91. «nTupiM'k sup. 71. 9; 211. 21. 
y. t|CT'Mpi6M'k läis. 26. in Str. Tpifk^MH assem. rpkMH sup. 241. 
IS 18; 318. 24; 449. 1. ostrom. 9. 188. 199. Hfrupk^H sup. 
I ^ 58. 10; 68. 24; 68. 25; 116. 25. ostrom. 130. loc. rpt)^ 
^ sup. 60. 15; 313. 24; 313. 28. u. s. w. rpkp. sup. 212. 4; 
^ 330. 6; 332. 9; 333. 25; 333. 29; 383. 19. ostrom. 135. 142. 
j 195.257. HiTupixi^ sup. 231. 1; 341.6. cloz. 900. die nur 
f in jüngeren quellen auftauchenden formen rpH/u'k , tphmh, 
,|i TpH]p^ pat. liegen allen übrigen zu gründe, wie die sanskrit- 
^ formen tribhjas , tribhis , triäu bezeugen, mit rpHie/U'k und 
n TpHie)fk und mit den der lautlehre widerstrebenden for- 
j^. men rpHOiUHk und rpHcj^n^ pat. kann aioa^^i^^'^ verglichen 
^ werden, wenn im gen. die localform rpi^ii vorkommt , 
^ so ist diess dem einflusse der pronominalen declination zu- 
zuschreiben. 

oPHk schwankt zwischen der k- und der *k- declina- 
tion nach dem paradigma Korik: es lautet nämlich der sing, 
nom. opHk sup. 183. 2. und orNik für orHk sup. 408. 17. 
neben orifk sup. 8. 10 ; 16. 16 ; 35. 25. u. s. w. sing. gen. 
OPHH sup. 165. 13; 183. 7; 341. 20. orHH vostok. sing. dat. 
orHH 108. 4. woför man ophk erwartet, neben orHw sup. 
4. 21; 5. 3; 61. 15. u. s. w. und ophio sup. 3. 16; 4.16; 
17. 7. u. s. w. orHH im plur. acc. sup. 230. 18. steht ebenfalls 
fiir orHH. man merke orHiesH pent. 

4 



f 





sing. 


nom. 


KAMU 


gen. 


KAAMH^i 


dat. 


KaiUfH-H 


acc. 


KaMfN-C 


voc. 


KAMiHH 


instr. 


KaMfHf-illk 


loc. 


KAMfHH 



52 altskw. nofiUn. decliu. fitste elasse. 

$. 62. Erstes paradigma. 

dual. plur. 

KkIMCHH KaMfN-f 

KaiUfNH-IO XaMIHH-H 

KaMCHk-iVIA lUMfHC-M'K 

KaMfHH K4MIHH 

KAiMIHH KAMCH-f 

KdiUfHk-iUa KaMIHk-iUH 

KaMf H H-IO KAiUC H (-"X^. 

Nach diesem paradigma werden die masculina deeli- 
niert, deren stamm auf ih auslautet: kaamh^ KopcH, kpiaüh, 
HAAMf H, iTp'kcTf H^ piMiH, cTf RiH, i6Af H , Wahrscheinlich auch 
bkskMf N. fH schmilzt^ weil es im auslaute steht, entweder in 
'kl , oder in einem von Vostokov angeführten falle in jk zu* 
sammen : kaiu^u, kopa fiir KdMiH, Kopin, oder der stamm wird 
durch k erweitert: xaiuiHk, Kopiuk: kam'u sup. 78. 24; 117. 
19; 177. 13. u. s. w. KaMiHk sup. 117. 29; 286. 2; 286. 6. 
u. s. w. KopiHk sup. 307. 19 ; 307. 26. bei andern ist nur die 
form auf iHk nachweisbar, piüiu kann nur aus der ableitung 
Pf iU^Kik pat.-mih. erschlossen werden, jene casus, die nicht 
belegt werden können , erscheinen hier nach der k-declina- 
tion gebildet. 

S. 63. Anmerkungen über einzelne casus. 

Der sing. gen. geht auf i aus ; eben so der sing. acc. 
KdMiNf sup. 118. 6. asseni. ant.-hom. CTiniHi krm£.-mih. die 
endung i dient zuweilen auch dem sing. loc. KaiucHi ostrom. 
61. 94. neben der regelmässigen auf h: ostrom. 81. 202. 
281. welche manchmal im sing. gen. vorkommt : kamihh sup. 
36. 9. bkHkMfNH Tostok. dor sing. voc. ist kaamhh vostok. 
der dual, kann belegt werden: dual. nom. h&mhh sup. 163. 
16; 164. 3. wo i6ainn allein richtig sein kann, 164. 12. 
krm& dual. gen. i6aihhio sup. 164. 3; 164. 14. dual. dat. le- 
iiiHkAia sup. 163. 28. KaüiiHkiua ant.-hom. im plur. nom. fin- 
det man cti hihh barL 64. neben dem richtigen, der conso- 
''Dtisehen declination eigenthümlichen leAiNi bon. im plur. 



altslov. nomin. declin. fünfte classe. 53 

gen. findet man neben KaMfNHii pent. nicht selten die form 
der 'k-declination : KOpiHii, criniH^k vostok. f&v den plur. 
instr. ist cTinfHkMH sup. 803. 13. neben cTfniNu vostok. 
anzuführen, falsch sind die plur. acc. xaMiHA dial. neben 
KdüiiHH und neben i6aihc pat. 170. 

AkHk schwankt zwischen der consonantischen und der 
k-decIination : sing. gen. a^^hi sup. 93. 23; 94. 21; 319. 27. 
u. s. w. cloz. 427. Ostrom. 41. 83. 159. u. s. w. 6ii. 1. neben 
AkHH sup. 57. 3; 94. 16; 277. 23. o. s. w. ostrom. 149« sing, 
dat. Ai^NH sup. 74. 4; 78. 21 ; 212. 21; 248. 14. ostrom. 287. 
cloz. 31. sing. acc. a>^hi grig. pat. vostok. neben A^^k. sing, 
instr. A^HfMk sup. 315. 15. cloz. 458. sing. loc. a^hh sup. 
21.12; 308. 17; 443.4. ostrom. 83.137.146. neben Ai^Hf 
ostrom. 137. dual. nom. a^^hh sup. 170. 9; 216. 1; 230. 23; 
403. 6; 408. 4. ostrom. 137. dual. gen. a>^h**i^ ^^P* 1^^* ^^i 
212. 3 ; 215. 17. ostrom. 152. neben A^^Hoy ostrom. 155. plur. 
nom. A^HHi^ sup. 321. 22. ostrom. 145. 249. 279. plur. gen. 
AkHHft sup. 5.9; 8. 26; 11. 6. u.s.w. neben A>^Hk sup. 61. 2; 
341. 2; 388. 22. aiä. 184. 190. plur. dat. Ai^HiMii sup. 52. 25 ; 
184.20; 341. 11. cloz. 910. plur. acc. ai^hh sup. 23. 17; 78. 
27 ; 94. 16. u. s. w. ostrom. 137. 138. 256. u. s. w. plur. 
instr. Ai'HkiUH sup. 68. 26 ; 238. 24. ostrom. 162. 179. plur, 
loc. A^Hi)fk sup. 60. 15; 146. 12. u. s. w« ostrom. 279. man 
merke den sing, instr. a>^hhi^ pent. in der fngung houjthi^ 
H a>^hhm; sup. 214. 18. doch auch einzeln sup. 419. 26. die 
sing. dat. a^hw georg.-äaf. und ai^hibh hom.-mih. a>^hi6kh 
vostok gehören zur Hk-declination nach dem paradigma KONk. 

$. 64. Zweites paradigma. 





sing. 


dual. 


plur. 


nom. 


NMA 


HMIHH 


UMiHd 


gen. 


HMfH-f 


HiUfH-Oy 


HMIN-lk 


dat. 


H/UfH-H 


HtfUIHk-M4 


HMINI-Ml^ 


acc. 


HMJh 


HMIHH 


HMiHA 


voc. 


HMJh 


HMIHH 


HMtHA 


instr. 


. HMiHi'Mh 


H/IIIHk-ill4 


H^MINia 


loc. 


HAIIHH 


HiUlH-Oy 


H/UIHI-]pk. 



54 altslov. nomin. declin. fünfte classe. 

Der auslaut ih geht aasnahmslos in a über: irp*kMA, 

stamm pAMiH mit dem sing. nom. . paiu^ kann im altsloyeni- 
schen nicht nachgewiesen werden , sondern nar paMo sup. 
71. 32. dual. loc. pa/uov »«P- ^31. 26; 432. 3$ 434. 13. dual, 
acc. pAM*k sup. 346. 3 ; 415. 23. plur, loc. p4M*kx**^ 346. 10. 

$• 65. Anmerkungen über einzelne casus. 

Der sing. gen. lautet zuweilen . auf h aus: cpHiiMiHH 
ant.-hom. HiUi hh sup. 431. 2. serb. .lue. 21. 17. marc. 13. 13. 
hon. 616. 174. 205. evang.-äiä. ephr. pat. 

Falsch sind die dativformen spHcAiiNiOy spicMCHio, Hiiif- 
Hio u. s. w. dial.-äaf. 

Der dual. nom. h/viinh steht sup* 86. 1. TOfstok. in spa- 
teren quellen findet man auch Hi^%wk marc. 3. 17* evang'.- 
diä. dual. gen. niHMiHOY vostok. dual., dat. HMiNiuwi 
vostok. HMiHiAia vostok. 

% 66. Drittes paradigma. 





sing. 


dual. 


plur- 


nom. 


MATH 


«UATipH 


ilUTfpH 


gen. 


<UATfp-f 


iwarip-oy 


ilUTfp-'k 


dat. 


iUaTfp-H 


MaTJpk-MA 


MaTipf-iUlk 


acc. 


iUarip-f 


MATipH 


aiaripH 


voc. 


aiaTH 


lUaTfpH 


aiaripH 


instr. 


MATfpU-IA 


MATfpk-illA 


MaTfpk-MH t 


loc. 


MaTfpH 


MdTCp -«Y 


a/ianpf- )fk» 



$. 67. Anmerkungen über einzelne casus. 

Das auslautende p fällt ab, und das vorhergehende ^ 
geht in h über: ähnlich steht hibo fiir hibi aus nibic. der 
sing. gen. ist a/ianpi, A'i^^ujTipi, selten . MaripH sup. 6. 12; 
177. 4. der sing. acc. ist iuaxipk ostrom. 252. 253. a'^^''*^^^ 
sup. 41. 16; 181. 23; 366. 27; 402. 10; 402. 20. nach der 
declination der k-stämme ; häufig auch gleich dem sing, g^^- 
aiaTipi sup. 171. 29; 185. 8; 285. 10. pat. x^um^i sup. 
226. 14. pent. pat. der sing. voc. lautet iuaxH , a*i^ujtn sup. 



nlfslov. nmnin. declin. fünße classe. 55 

«39. 5; 248. 22. ostrom. 66. 101. 143. 243. 244. sing, instr. 
fuaTfpHK sup. 19. 13; 59. 29. von den casus des duals ist 
nachweisbar der nom. A*^ttiTfpH vostok. pent. gen. a'^uiti- 
poy pent. neben A'i^uiTfpHio vostok. dat. A'i^ui^i^^pi^^^ vostok. 
piar. nom. MaTfpn sup. 71. 16. fi^^uanpH 6is. 4. plur. gen. 
A'kUJTfpik ostrom. 277. neben /^^mTffinii bon. plur. dat. rtia- 
^ifiiM^ sup. 295. 23 ; 295. 29 ; 296. 3. plur. acc. ai^u**i*«Ph 
sup. 2. 25 ; 7. 12 ; 96. 20. 6i6. 103. 130. Maxi pH 6i6. 166. ne- 
ben dem unrichtigen A^^ujTfpiA vostok. von einem a-stamme. 

plur. instr. a'i^ui'i^^P^^*^ ^^P« ^^- ^1« ^1^^- 1^* P'^''* 1^- 
Ai^iuTipi jfk sup. 96. 19. 

m 

$. 68. Viertes paradigma. 





sing. 


dual. 


plur. 


nom. 


> l^p'kKIJ 


HP'kK'kRH 


UplkK'KRH 


gen. 


Up'kK'kB-l 


UPlkKlkRH-IO 


Up'^Kl^R-l^ 


dat. 


l^pikK'KR-H 


Up'KK'kBa-Ma 


l^P'kK'kBa-iUl^ 


acc. 


UP'kK'kB-l 


HP'kK'KBH 


UpikK'kBH 


voc. 


iJ^P'kKU 


l^P'kK'kBH 


UPlkK'KBH 


instr. 


l^P'kK'kBH-UI^ 


i^p'kK'kRa-Ma 


UP'kK'kBa-MH 


loc. 


UplkKlkRH 


t^pl^Kl^RH-IO 


UpikK'kBa-)['K. 



Hieher gehören ausser b^kij und up'kk'iü , die wahr- 
scheinlich beide entlehnt sind , einige substantiva mit dem 
Suffix ü: AiOBu, HiflAOA'Ki^ cBfKpu, MTpu , uud iu der that 
ist der sing. nom. aiobiü auf eine form Ijubüjzurflckzufiih- 
ren, während die übrigen formen einen stamm AiOBikB vor- 
aussetzen, welcher im sing. nom. durch h, k erweitert als 
A10BI1.BH und als AioRii.Rk vorkommt; Kp'kRk bildet im altslo- 
venischen keinen sing. nom. Kpu , im neuslovenischen je- 
doch findet man kri, d. i. Kpu, neben krv. hiefaer gehört 
auch A^'ii^Ri^) wovon a^'I'^b^ pat.-mih. und TUK'kBk, wovon 
T'KiK'kBf pat. 155. neben a^i^bu pat.-mih. und TUK'kBiü pat. 
21. im plur. acc; wahrscheinlich auch BpaABk sup. 123. 10 ; der 
sing. loc. BAioAB'ts setzt einen sing. nom. baioaR^ (canistrum 
prol.) voraus ; auch ein sp'kA^K'kBk für sp'kAOKBa (lactuca dial.) 
scheint nicht vorzukommen, die meisten nach dem para- 



56 aitslov. nomin. decUn. fünfte elasse. 

digma i^p'kirki declinierenden sabstantiTa haben die eigen- 
thäinliclikeit, dass den mit Mdj Mik, mh und ]fk gebildeten 
casus und deinplur. gen. ein stamm auf a: inoEikBa za gründe 
liegt einst mag die zahl der hieher gehörigen substantiva be- 
deutender gewesen sein, namentlich scheiaen die substantiva 
auf TBa , wie MOiiHTsa, AOBHTsa, spHTsa , die im neaslove» 
nischen auf tev und tva ausgehen , nach diesem parad^ma 
decliniert worden zu sein : jedoch findet man nur selten for- 
men wie MOAHTikRk brev.-glag. krm£.; auch ein mascuünnm^ 
nämlich piJEHT'kBk (piscator), wovon der nicht häufig (assem. 
616. und serb. matth. 4. 18) vorkommende dual. nom. pvcHTsa 
herrührt , mag hieher gezählt worden sein, dass ^KpnkN'ksk - 
ein sing. nom. ^kp^khu kann nicht belegt werden - hieher ge- 
hört, sieht man, wenn man den plur. nom. ^kp^khi^bh mit dem 
plur. loc. xcp'kH'kBajfK zusammenhält; selten ist ^kp^kh^kbii; 
wie im serb. SKpBaii» , masc. gen. : ^Kpi^H'kBa sing. gen. pent 
auch Y^p^r'KBk ist den hier in betrachtung kommenden sub- 
stantiven beizuzählen. 

§. 69. Anmerkungen über einzelne casus. 

Der sing. nom. lautet dem gesagten zu folge regelmäs- 
sig auf 'Kl aus : aioriü sup. 201. 21 ;* 245. 9 ; 297. 25. u. s. w. 
Ostrom. 52. 144. 176. ephr. siä. 61. 191. HiniioAna sup. 182. 
6. ostrom. 277. Ciuomü sup. 221. 2; 254. 24; 255. 16. u.s.w. 
hom.-mib. &i&. 190. Y^p^ru brev.-glag. upii^Kna sup. 162. 16; 
207. 9 ; 245. 5. cloz. 341. ostrom« 8. derselbe casus gebt 
auch auf k aus: EpaA'KBk ephr. Kp'kBk sup. 78. 1; 313. 25; 
370. 28. ca«oiekBk hom.-mih. YopiKriiBk hom.-mih. seltener 
auf H : cMOKikBH sup. 255. 12. pent. pat. upi^ki^bh bon. epbr. 
A&. 103. 129. krmö. evang.-äid. 

Der sing. gen. hat 1, selten h: Kp'kBf sup. 103. t5. 
Ostrom. 100. 185. 186. u. s. w. aiociiBf sup. 35. 24; 52. 3; 
162. 2. u. s. w. up-kK-kBi sup, 100. 25; 144. 8; 153. 22. 
ostrom. 34. - kpi.bh sup. 358. 22; 423. 10. ostrom. 21. lOO. 
160. 185. 196. 215. cmoki^bh sup. 256. 24; 256 28. 

Der singt acc. ist bafd dem nom., bald dem geo. 



ultslov. namin. decUn. fünfte elasse. St 

g^leich: dem nom. in Kp'kSk sup. 44. 11; 261. 9; 310. 16. 
eloz. 215. iii. 181. AiocikBk sup. 219. 12. HiniioAi^B^ bon. 
Upi.K'kRk sup. 3. 8 ; 371. 12 ; 388. 23. cloz. 671. 902. ostrom. 
9. 26. 199. npiiiioBiü cloz. 131. 132. ostrom. 74. 77. 118. 
dem gen. in Aiosi^Bf sup. 36. 17; 150. 2 ; 150. 5. u. s.w. cmo* 
K'KRf sup. 253. 14; 253.18; 254. 21. n. s. w. up'kirkRf sup. 
17. 14 ; 153. 4 ; 153. 12. u. s. w. eloz. 121. ostrom. 116. 
239. 278. 281. 

Sing. YOC. AIOB'U Tostok. 

Der plur. nom. und ace. haben h: aKpikHi^BH sup. 
294. 14 ; 446. 15. kp-kbh sup. 287. 18 ; 416. 10. cM^K'kBH 
sup. 220. 17; 220. 21; 258. 10. ostrom. 231. jpopiKrkBH 
sup. 134. 4. ^pl^K'kBH sup. 141. 16 ; 141. 17 ; 142. 10. 
u. s. w. 

Der plur. gen. hat 'k nach art der stamme auf a: bc^*- 
K'kB'k (epistolarum) äiä. 17. PKp'kH'kB'k psalt.*inter. 283. uipik* 
irkBii sup. 147. 12 ; 147. 27 ; 148. 1 ; 6i&. 106. Kp^kBk macht 
eine ausnähme: Kp'kBHH ostrom. 3. 243. äiä. 38. 

Die durch M'k, mh und jfk gebildeten casus werden, 
wie oben erwähnt wurde , von a-stammen gebildet : hi nao«- 
A'bBaM'k vostok. cBiKp'kBaaA'k vostok. )fop«rkBaMik vostok. 
misc. iJ^p'kK'kBaM'k sup. 148. 3. did. 106. 252. B^K'kBaaiiH ad. 
158. 160. cBiKp'kBaa^H vostok. i^p'kK'kBaaAH TOstok. BoyK^Bajipk 
georg. ^Kp'kHikBajpk assem. ostrom. 83. 147. pent. pat. aio- 
B'kBapi äiä. 216. vostok. i^p'kKi^Bapi. sup. 314. 21. cloz. 
426. äiä. 14. 35. 79. u. s. w. Kp'kBk macht auch hier eine 
ausnähme , denn es hat xpi^BkaA'k sup. 162. 13. und KP'kBkaftH 
sup. 81. 24 ; 159. 10. 

Der dual, kann nicht belegt werden ; die casus des- 
selben sind nach analogie der casus der beiden andern 
numeri gebildet. 

KpikBk weicht von den andern zu diesem paradigma ge- 
hörigen Substantiven ab und schliesst sich meist an die 
k-declination an ; dasselbe darf auch von sp'kBk (supercilium 
sanskr. bhrü; mit dem griech. of^pvs vergleiche man das 
neuslovenische obrvi) vermuthet werden. 



58 altslov. nomin. declin. fünfte classe. 

§. 70. Ffloftes paradigma. 





sing. 


dual. 


plnr. 


nom. 


T^AO 


tIsaic* 


TkAfCA 


gen. 


tIsaic-i 


TkAIC-Oy 


T*AIC-Tk 


dat. 


T«AIC-H 


xiSAICI-MA 


T'kAICI-AITk 


acc. 


•rkAo 


tIsaic* 


T^kAica 


voc. 


T^AO 


tIsaic* 


T'kAfca 


instr. 


T'kAICf-Alk 


nrkAici-AiA 


TkAICU 


Joe. 


T^AfCH 


T'kAIC-Oy 


•rkAici-x^. 



Das auslautende c föUt ab , und das dann im auslaute 
stehende f wird zu o gesteigert, die hieher gehörigen sub- 
stantiva rpano, aP^^R^» A^^^^? hcto, koao, ahko, wofür 
AHi^i, NICO, OKO9 CAORO9 tIcao, oyx^9 spisRo können die 
casus auch von o-stämmen bilden : sing. gen. AP^ksa sup. 36. 
9; 75. 35; 83. 34. u.s. w. neben AP'kRfci sup. 399. 19.; caobj 
sup. 100. 10; 100. 38; 333. 16. u. s.w. neben caobici sup. 
51. 18; 96. 9; 98. 8.; t^aj sup. 33.15; 49. 9; 63. 14. u.s.w. 
neben t^ai cc sup. 136. 1 ; 316. 38. u. s. w. eben so sing, 
loc. 01^^ assem. ostroui. 59. neben osfCH ostrom. 68. ahmicc 
^üp. 347. 15. ist von einem stamme ahmic abzuleiten, nom. 
AHKO (man vergleiche AA'i^r^^HK'k). der stamm hctic kommt 
am häufigsten im plur. und im dual, vor: hctica sup. 334. 5. 
ant.-hom. Hcrfcis sup. 357. 15. pent. (renes) ; jedoch auch im 
sing. loc. HCTfCH (testiculus) pent. lev. 31. 30. ganz allein 
stehend ist aioticc sup. 351. 16. selten nimmt der sing. nom. 
o an, wodurch formen wie koaico psalt-inter. 348. entstehen. 

% 71. Anmerkungen über einzelne casus. 

Der sing. gen. geht zuweilen in h aus: HiBfCHbon.serb. 
lue. 30. 4. evang.-äiä. caobich serb. ioann. 3. 33. 6i&. 99. pat. 

Der dual. nom. lautet auf h und auf \ aus: auf h in 
risAiCH sup. 198. 18. n^f^tcn vostok. auf "k in hctic^ sup. 
357. 15. HcAic* sup. 11. 1; 10. 17; 19. 7; 137. 37; 198. 16. 

Der dual. gen. kann durch onicoy ostrom. 68. und 
durch risAicoY ^^P* 1^* ^* belegt werden. 

Der dual. dat. lautet T^kAfCkAiayostok.yWoförTisAiciAia. 



alfslov. namin. declin. fünfte classe. 

Der plur. loc. hat in allen älteren handschriftea - f^*^, 
in jüngeren - ^X^- 

S. 72. oKo und ^x^ weichen im dual, darin ab, dass 
sie nach abgeworfenem sntRx u der k-declination , folgen ; 
^\ü,± habe ich nur bulg. marc. 9. 47. gefiinden. 



nom. 


OHH 


oyujH 




gen. 


OHH-IO 


OyUJH-IO 




dat. 


OMH-iUa 


cymn-iua 




acc. 


OHH 


oyiiiH 


• 


voc. 


OHH 


oyoiH 




instr. 


OHH-MA 


oyiuH-iiia 




loc. 


0HH-IO 


OyUlH-IO. 






s. 


73. Sechstes 


paradigma« 




sing. 


dual. 


plur« 


nom. 


^Kp'kCA 


XCpiSBATH 


TKfiiLEMTA 


gen. 


XCpiSBAT-f 


XCp'kBAT-OY 


^KpisBakT-'k 


dat. 


?KpiEBAT-H 


XCp1CBiATl-Ma 


^KpiSBATf-M'k 


acc. 


^Kp'kBA 


9Kp1CBakTH 


^KpisBakTa 


voc. 


^KpiSBA 


SKp^BiATH 


^Kp'kBaiTa 


instr. 


HCpiSBATI-zUk ^Kp'kBATf-Ma 


^KfiiiE^Thi 


loc. 


^KpiSBATH 


^Kp^BAT-Oy 


< 

XCp'kBATI-Jfk. 


Das auslautende t fallt ab, 


daher skp^ba fiir ^Kp^Ea^T. 


Hieher gehören bhoyma, a^^ 


ITak, ^Kp'kBA, OBkHift, OCkAA, 


oTpoMA, TfAA, nrHA u. s.w. 


• 



$• 74. Anmerkungen über einzelne casus. 

Die sing. dat. oTponakToy georg. und orpon atism 
barl. sind [sehr selten; otpohatio pat. verstösst gegen ein 
lautgesetz. 

Der sing. loc. lautet auf h, zuweilen auf i aus: 
HCp^EATH sup. 240. 24; 251. 21..otpohath ostrom. 250. - 
^KpiBATi sup. 240. 17. cloz. 37. ostrom. 143. otpohati 
Ostrom. 252. 

Der dual. nom. geht auf h aus: osknakTH pat.-mih. 
orpoHATH dial. pat. der dual. dat. auf kaia: orpona^Tkaiu 



60 altslov. nonUn. decUn. fonfle elasse. 

(- Tkiua) Tostok. mehrere formen mossten nach der analogie 
gebildet werden. 

A^TA hat im plnr. ji^\th , welches nach koctk decU- 

niert wird ; A'k'rH , Jl^^KTHH , a*'*'*^'*^ > a**"*" > a*'»''^^" > A*- 
Tix^. selten steht das coUectivum A^krkua pent. für den plur. 

$. 75. Declination der pronomina personalia. 





sing. 




dual 


• 


plur. 


nom. 


* 


TTü 


B*k 


KA 


M1J 


BU 


gen. 


iUfH-f 


TIK-I 


Ha-io 


Ba-10 


Ha-CK 


Ba-c^ 


dat. 


M'kN^ 


TIB* 


Ha-iua 


Ba-iua 


na-ai'k 


Ba-M*k 


ace. 


MA 


TA 


HA 


Ba 


HU 


BU 


instr. 


MlkHO-UK 


TOCO-UK 


HA-Md 


Ba-aia 


Ha-a«H 


Ba-MH 


loc. 


M'kHi 


TiB*k 


Ha-io 


Ba-i0 


Ha-ck 


Ba-cik. 



Das pronomen reciprocum aller personen und numeri 
entbehrt des nom«; gen. cibi dat. c§k± acc. ca instr. cocom 
loc. €4Erk. 

§. 76. Anmerkungen über einzelne casus. 

Den dual. nom. b^ liest man sup. 155. 26; 156.13; 
217. 15 ; 217. 23. ostrom. 39. 192. 200. pat.-mih. 6\i. 9. 23. 
115. evang.-äiä. pent. den dual. nom. Ba sup. 55. 29; 154. 
25. für Ba steht bu assem. ostrom. 39 : bu raaroaiera ; 
eben so assem. ostrom. 203. hi soHTa bu ca. der dual. acc. 
Ha steht sup. 10. 21 ; 155. 11 ; 156. 15 ; 217. 12. evang.-äiS. 
die nominative Ha, wk fiir die erste person scheinen nirgends 
vorzukommen: wenigstens steht im codex äiäatovacensis 
act. apost. 14. 15. h B'k noAOBkna Baai'K lecB'k naoBisKa. auch 
der unterschied, der zwischen Ba und b^ - jenes soll näm- 
lich dual. nom. masc. , dieses fem. der ersten person sein - 
angestellt wird , scheint durch die quellen nicht bestätigt 
zu werden, der dual. acc. Ba kommt vDr sup. 2. 5; 9. 11; 
135. 11; 135. 12; 136. 12; 154. 26; 188. 13 ; 217. 26. pat.- 
mih. evang.-äiä. Ba steht auch fiir den dat. sup. 150. 6 ; 156. 
3. fiir Haai'k und Baaii^ findet man häufig hu und bu ge- 
braucht: HU sup. 52. 9; 148.4; 280. 26 ; 308. 21 ; 392.19; 
396. 5. BU sup. 52. 4; 105. 5; 190. 7; 272. 4; 301. 2; 



altslov. pronam. deelm. 61 

307. 2; 382. 83; 386. 5; 428. 16. man bemerke h^u and 
H^ie (nos duo) pat. und yergleiche damit die neusIoveBi- 
sehen formen mija (nos duo) und Tija (vos duo). 

Im sing. dat. existieren die tonlosen nebenformen 
iiiH j TH, CH ; den beiden ersten stehen die sanskrit.-gen. me, 
te gegenäber. 

Voi der praiomiaalei deeliiatioi. 

$. 77. Nach der pronominalen declination müssen fol- 
gende Wörter decliniert werden : Bauik , RkcaK*ky skck , j^ea^ 
AB^ii, H mit hhci; HH*k, KaK*k, K'k (nom. K^kTo) mit den Zu- 
sammensetzungen irkXCA^9 Kl^aKA^9 HHK'kTO, HHKlkTOaKf, H*k- 

KTkTo; Kuii, iUoii^ nauik, oea, oBoii, OB'k, ohi^ mit OH'kaH; 
CAM'Kj CB0H9 CHKii, CHi^k; ck mit ckSKAi und ckSH; TaK^k mit 

TaK'k^KA^y HHKaK'k UUd H^KaKlk; TBOH,Tp^H, T'k mitXlkXCAi 9 HHÜ 
mit HHHHH und H'ksHH; Hk (uOm. «IkX^) mit HH^IkTO, HHSkTO- 

TKi und HisMkTo; tiK^k mit tiK'k^Ki und HHUK'k; i6ahhi^. diese 
Wörter sind in der regel keiner andern declination fähig. 

S. 78. Hier sind vor allem die casusendungen der pro- 
nominalen declination anzugeben. 

Sing. nom. dieser hat, wie in der nominalen declina- 
tion , die casusendungen s und m abgeworfen, und lautet 
nun auf ^Kj a und o aus. . 

Sing. gen. masc. und neutr. die casusendung sjageht 
im altsloY. in ro über, indem entweder s ausfallt und j sich 
zu r verhärtet, oder umgekehrt j ausfällt und s in r über- 
geht ; ich neige mich zur ersteren ansieht, da ein sicherer fall 
des Überganges des s in r nicht bekannt ist , während im 
älteren polnisch gi für altslov. h , d. i ji steht, ausfall des 
s kommt auch im sing. gen. fem. vor : TOkk steht nämlich für 
sanskr. tasjäs , indem s ausgestossen , und langes a durch 
einen nasalen vocal ersetzt wird. 

Sing. dat. masc. und neutr. die sanskritendung smaj 
geht in mqi^ über; tasmaj Toa^oy* die sanskritendung des 
sing. dat. fem. sjaj wird durch j ersetzt : tasjaj toü, wel- 
ches daher als für tojd stehend angesehen werden kann. 

Sing. acc. masc. und neutr. die casusendungen m und 



62 altslav. pronam. declin. 

i fallen spurlos ab, daher tk und t^ fiir tkm und tot. im 
fem. wird die casusendung m mit dem vorhergehenden a^ 
wie in der nominalen declination, zu ;k versehmolzen : ^xi 
für täm. 

Sing, instr. masc. und neutr. die casusendung ist 
Mhj vor welcher, wie im plur. loc. pacicx^, 'k in i verwan- 
delt wird: T'fc/iik. im fem. steht dem sanskr. tajä altslov. 
TOK entgegen. 

Sing. loc. masc. und neutr. die sanskritendnng smin 
geht in mr über : tomk. im fem. wird sjäm in j;k, und die- 
ses in j'k verwandelt : Toj'k, woraus, nach dem nothwendi- 
gen abfall des ik, toh entsteht. 

Dual, n o m. masc. die endung ist, wie in der nomina- 
len declination,'a, wovor 1% ausföUt : Ta; man beachte jedoch 
das wahrscheinlich aus ti^h entstandene tu», im fem. und 
neutr. haben wir T*k, wovon das zu bemerken ist, was oben 
von dem dual. nom. fem. und neutr. der nominalen declina- 
tion bemerkt worden. 

Dual. gen. die sanskritendung ös wird durch o^ er- 
setzt: tajös Toio. der auslaut des Stammes wird hier nicht 
wie in der nominalen declination ausgestossen , daher kein 
Toy wie pacoy, pusoy. 

Dual. dat. der sanskritendung bhjäm steht wie in der 
nominalen declination ma gegenüber, vor welchem ii., a, o 
in 'k äbergehen : T^kaia. 

Plur. nom. masc. h entspricht regelrecht dem Sans- 
krit. &i TH für tS. das neutr. bietet a: Ta, während im 
fem. äs nach palatalen consonanten dem nasalen vocal a 
gegenüber steht : jäs m , welcher nasale vocal nach harten 
consonanten dem u weicht: tas tu. 

Plur. gen. säm geht in jp^ über: T*kjfk. das genus 
begründet keinen unterschied , weswegen den sanskritfor- 
men teSäm und täsäm dasselbe T^jfk gegenüber steht, der 
unterschied des genns ist auch im dat. instr. und loc. auf- 
gehoben. 

Plur. dat. wie in der nominalen declination geht anch 
hier bhjas in mtk über: Tisanii fiir sanskrit. tdbhjas und tabhjas. 



altslav. pronom. deelin. 93 

Plttr. acc. masc. ' dem Sanskrit jän entspricht altslov. 
Mi j dem Sanskrit, tän hingegen tu. im fem. und nentr. die« 
nen dieselben formen wie im i^Om. 

Plur. instr. bhis geht in mh über, dessen m nicht 
ausfallt: t^mh fiir tais aus tabhis und fiir täbhis. 

Plur. loc. SU geht in jfh über: ri^x^ fiir teäuundtasu. 

$. 79. Um die durch euphonische gesetze bedingten 
Verschiedenheiten ersichtlich zu machen, ist die aufstellung 
dreier paradigmen rathsam: I. t^k. II. ck. 111. luoii. 



^ 







$. 80. Erstes paradigma. 




■ 




Sing. 




nom. 


TTk 


TA 




TO 


gen. 


To-ro 


TO-IA 




To-ro 


dat. 


TO-/UOy 


TO-H 




TO-/UOY 


acc. 


TTk 


T* 




TO 


instr. 


T*-/Uk 


TO-WR 




rls-zuk 


loc. 


TO-Mk 


TO-ii 


Dual 


TO-iUk. 


nom. 


T-d 


T-k 




T^k 


gen. 


TO-W 


TO-» 




TO-IO 


dat. 


Tk-iua 


T-k-iwa 


Plur. 


T'fc-Ma 


nom. 


T-H 


T'hl 




TA 


gen. 


rt-jfk 


T'k-X'k 




Tk-Jf'k 


dat. 


T-k-zUTi. 


T-k-zUTi. 




'■"k-MTk 


acc. 


T^W 


TTÜ 




TA 


'nstr. 


T'k-iUH 


T*-/IIH 




T-k-iUH 


< * 

■ • 


T^k-jfk 


T'k-Jfk 




xt-jn^. 



ch diesem paradigma werden von den oben au%e-» 
Wörtern jene decliniert, die auf i^ auslauten: 
ABa, HHik, KaKii., Kii (nom. ki^to), oca, orii., ohi^, 
HK'k, xaiTK, uKh. und leAHHik, und die mit diesen 
zusammengesetzten formen, von obouk'k kann nur 
rbium obouko sup. 271. 10. nachgewiesen werden. 



64 altslov. prononn. decUn. 

Asa und osa haben aar den daal. leTipi^ gehört nicht hieher : 
sing^. gen, leripa sup. 354. 24. 6x6. 20. 151. sing, dat le-rf- 
p^ cloz. 150. pat.-niih. 6x6. 14. 94. sing. loc. masc. lexfp'k 
pat.-niih. äiä. 17. 41. fem. did. 145. plur. dat. leTipoMik sup. 
352. 2 ; 352. 14. did. 152. (unrichtig ist lexi piüMi^ pai-mih. 
&xA. 108. 167.) : lextpik wird daher nominal decliniert. 

6« 81. K'K nimmt im nom. to an : nom. K'kxo gen. Koro 
dat. KOiMoy acc. stets Koro instr. i^'kaik (KijH/Uk gehört zu 

K'Ufi) loc. KOMk. 

6« 82. .^itmifrArtiii^tfii öfter einzelne casus. 

Der sing. gen. lautet zuweilen auf ra aus: Kora sup. 
326. 25. H-fcKora sup. 202. 7. 

Der sing, instr. i^'fciUk findet sich sup. 179. 29. pat.- 
mih. hom.-mih. ant.-hom. HHU'fcaikxcf pat.-mih. HHuicMk ant.- 
hom. H'fciJii/Uk georg. pat. 276. fiir u^iaik ist jedoch kuhaui 
von K'kiH gebräuchlicher. 

Den sing. loc. Koaik liest man hom.-mih. Siä. 3. pent. 

Der plur. nom. i^h ist erhalten in Hist^H sup. 435. 
25; 436.21. ant.-hom. N'fci^HH gehört zu HisKuii. wenn man 
6x6. 8. li^'fcMk HMiHfMk iv 7coi(s^ ovofiaTi findet, so setzt die- 
ses einen nom. neutr. ko Toraus, welcher in koxcao 6x6. 182. 
und in kom^^k^o (c'fcaiiHH) 6x6. 94. erhalten ist. Ka steht fiir 
Kau: Ka lecTk oB'kAP'i^^'^njjHu ta ninaAk barl. 23. mit dem 
stamm K'k hängt auch die partikel i^is, gewöhnlich mit 
nachfolgendem h, nairot licet, zusammen: sup. 308. 8; 
276.3; 331.26; 334.8. 

Statt K'k^KAo , KoroxcAo findet man in jüngeren hand- 
schriften zuweilen K'kH;A'kiH, K^k^K^aaro pat. K'kxcA^^oy pat. 
Ki^xcA^M pat. K'kxcAOiUk pat., welche formen, obgleich in le- 
benden slavischen sprachen gebräuchlich , eben so unorga- 
nisch^ sind, als wenn jemand vom lat. quilibet den sing. gen. 
quilibetis bildete; dasselbe gilt von x^fc^KA^x^ pat. 101. für 
Tisx'i^xcAf* man vergleiche das altCech. k sob6 sim (ad semet 
ipsos) fär k sob6 si, ferners oni-zim, oni-z6h, oni-zimi 
bei ragusanischen schriflstellern fUr oH^kM'k bh , oni^x^ 3h, 
OHia^H 3H. Safafik, Poöätkowe staro&eske mluwnice 73. 



alf8lo0. pr€nom. declin. 05 

F3r TOI09 AKOio und oboio lie^ man in jflngeren quel*- 
len Tkio ephr. a^^^ krmi. pent. ocii^ pent, womit man 
das nenslovenische dveja, obeju bei Traber verj^leiche. 
noeh jünger ist ab^X^ psait.^int^ ans a^ krmi. 251. t&t 
AB^io« eben so unrichtig ist oHajfk pat. 

Man merke den plur« aec. ta ftr tu cloz. 77. und 
vergleiche damit die part. praes. act. rp^A^^) siiaA^ Air rp^- 

AU, BAdAU. 

§. 83. Zweites paradigma. 

Sing. 



nom. 


CK 


CH 




et 


gen. 


cf-ro 


Cl-bk 




ci-ro 


dat. 


ci-M^ 


Cl-A 




Cl-/«^ 


acc. 


Ck 


ch-^ur! 


1 


Cf 


iustr. 


CH-/Uk 


Ci^UK 




CH-Alk 


loc. 


Cf^/Hk 


Cf-» 


- 


Cf-iUk. 


• 


• 




Dual. 


i * 


nom. 


CH-U 


CH 




CH 


gen. 


Cf-IO 


Cf-IO 




' CI-IO 


dat. 


CH -iua 


CH*-/ua 




CH-tfUa. 


'• 




< 


PIup. 


; 


nom. 


C-H 


CHbk 




CH 


gen. 


CH-JfT^ 


. CH-tX**^ 


• 


CH-p. 


dat. 


CH-iUTi . 


CH-iUlk 




CH-aiiv 


acc. 


CHM 


CHbk 




CH 


instr. 


CH-iUH 


CH-MH 




CH-/VIH 


loc» 


CH-JfT. 


CH-Jfk 




CH-Jf>. 



Nach diesem paradigma werden decliniel*t: Raujk; skCk, h, 
Hatuk , cHHk (cN^l^0 sup. 39«. 4. hom.-mih. CHUiiHk sfng. loc. 
pat.->mih.} sk (nom. NkTo) und die mit diesen Wörtern zuläam- 
mengeseteten formen, zu diesen Wörtern darf auch t^^-^kai^' 
gerechnet werden: sing. dat. Toy^KAiaio^ sup. 266. 2. sing, 
loc. TOY^CAC/Mk assem. pat.-mih. si&. 70. 108. lUT^SKAiaik 
Ostrom. 35. lH. M^^KA^ank evang.-iäiä. ujtoy^kaih sup. 269. 24 ; 

5 



66 aUslov. proHQin. deeUn. 

313. 10; 313. 11. TcvsKAiH eloz. 361. 362. 363. 367. der 
gruüA der proDominalen .dediaation scheint bei diesem ad- 
jectiv in dessen bedeutung: alieaus zu liegten, doch gilt die 
pronominale declination nicht ausschliesä^lieh : sing. gen. 
lUT^HCA^ sup. 1. 28. sing. dat. uit^mca^ sup. 139. 28. und 
sing. nom. masc. üit^skähh sup. 265, 29. plur. gen. uito^"- 

}KAHH)fk 324. 17. 

§. 84. ck steht fiir cj^k; das ursprQngliche chu für ch 
im sing. nom. fem. und im plur. nom. neutr. scheint in 
alten quellen nicht yorankommen ; für cf findet man auch 
CHI6 sup. 34. 18. Ostrom. 153. ephr. ci sowohl als cnie sind 
Stellvertreter des den lau^esetzen nicht gerechten cie; 
den lautgesetzen scheint auch der sing. nom. masc. chh 
sup. 6. 5 ; 43. 29 ; 79. 9. u. s. w. und das daf&r stehende 
CH sup. 76. 29; 223. 15. seinen Ursprung zu verdanken ; auch 
der plur. nom. masc. chh sup. 38. 26; 43. 28; 47. 20. u. s. w. 
cloz. 249. 251. 253. assem. scheint nicht der zusammenge- 
setzten declination anzugehören. H.in cHie, CHUK, chu, cmia 
ist die vocalisiefung des j , denn die bezeichneten formen 
stehen fiir cji, cj;k, cja, cj^, die nach der lautlehre in uii, mx,f 
uia , uiJh fibergehen sollten, die seltene form chh fär dual, 
acc. fem. sup.[386. 24. und fulr plur. acc. neutr. sup. 246. 27* 
steht wohl fUr ch krmC. 69.; chio evang.-äiä steht fiir cfM. 

fj. 85. BkCk hat die eigeothfimlichkeit, dass es im sing, 
instr. masc. und neutr. und im plur. gen. dat. instr. nnd loe. 
Hk annimmt: Bkc*kMk, skcispi, BkcfciU'k, skc'kiMH; es können 
ferners nach c statt der praejerierten vocale unjerierte ste- 
hen: daher skCiK fiir Bkcm, Bkc^ fiir BkciA u. s. w. die 
letzteren formen schliessen sich näher an den stamm an, 
wahrend die ersteren vom standpuncte der lautlehre den 
Vorzug yerdienen. 

fj. 86. H, das im sing« und acc. für jv sonst für ji steht, 
findet sich im nom. aller zahlen nur in Verbindung mit ^f, 
welchefii ihm relative bedeutung verleibt* h wird auf fol- 
gende weise decliniert: 



altslov. pronom. deelin, Vt 

Sing. 





iiom. 


H 

• 


U 




16 




gen. 


i6-ro 


16-IA 




16-ro 


1 


dat. 


16-4110^ 


le-ti ^ 


r 


le-zvioy* 


1 


aec. 


H 


K 




16 


1 


iostr. 


H-/Ilk 


16-M 




N-Mk 


) 

1 


loc* 


16-/Uk 


16-H 


Dual. 


16-illk. 


• 


nom. 


Q 


H 




H 


1 

1 

• 


gen. 
dat. 


16-10 
H-Ma 


16-10 

H-/ua 




16-10 
H-ilia. 


1 

• 

1 








Plur. 




1 


oom. 


H 


lA 


t 


U 




gen. 
dat. 








H-jU'k 




acc. 


lA 


M 









instr. 


H-MH 


H-MH 




H-MM 




loe. 


H-Jfk 


M-JTfc 




H-p.. 



Für H findet man nach Wörtern , die mit ^k schlieasen, 
nicht selten ih: im sing. acc. masc. sup. 75. 87; 124/24; 
142. 11. u. s. w. im dual. aec. fem. sup. 232. 7. äiä. 235. Air 
lero (euphonisch statt j'kgo) kommt i6ra vor sup. 392. 26. 
selten steht »uk fUr uk : pat.-daf. georg.-daf. eben so selten 
steht im dual. gen. nhio fiir Hidio: evang.-diä. krmC. 58. die 
verkärzten formen ro fiir lero und /uoy för lea^oy kennt 
das altslovenische nicht, nach einsylbigen praepositionen 
nehmen die formen von u ein n an: a^ niero, kV meiiio^, o 
HKAik u. s. w. 34 Nk stcht fur 34 Nj'k ; doch geschieht diess 
nur dann, wenn die form von h von der praeposition ab- 
hängt, daher K'k lero oxku^oy, nicht K'k niero oTki^^. 

Mk nimmt im nom. to an: nom. «ikTo, selten ist Hk: 
3a Hk (cur miss.-nov.) gen. Mkco dat. mMc^ acc. MkTo instr. MNaik 
loc. «if Mk. fiir den gen. ^kco findet man auch m co , indem $ 
fiir älteres k steht; ferners skcoro «up. 196. 12. pat. homi* 
mih. Mfcoro pat, fiir den dativ «wiMoy liest man auch n^t^^ 
Moy pat. pat.--krk. und hicoaiov assem. ostrom. 278. 6i6. 92. 

5» 



68 alfslor. pronom. decUn. 

115. pat. fiir den loc. siMk ephr. pat. -mib. kommt auch 
HkcoMk pat.-krk. uqd sfcoMk vor: sup. 197.16. Ostrom. 230. 
pat.-mih. Sis. 141. pat. 

Hieher gehört endlich der alleinstehende plur. acc. 
masc. TAKOR'kCiflkbk cloz. 104. von einem nom. TdKos'kck (talis), 
welches aus T^iKOEik und ck zusammengesetzt ist, und mit 
den neuslovenischqn formen takäi, kakäi und ähnlichen 
verglichen werden darf. 

0HkCHi^4 ephr. pat., woher ^HkcuHk proL, wird nomi- 
nal decliniert: sing. gen. oHkCHu^i^ sup. 210. 5. sing. dat. 
OHkCMi^H pat. sing, instr. OHkCHi^« für oHkCHi^iK pat. OHkCH- 
i^a kann im plur. nicht belegt werden, es kann mit^substan- 
tiven masc. und fem. gen. verbunden werden: oHkCHi^a 
M'kHHjpk pat. cik oHkCHu;^ BA^Ai^HHt^jK pat. 149. das altCech. 
kann ein ähnliches pronomen aufweisen : onseh, onsah, das 
gleichfalls nominal decliniert wird. Safafik, PoCatkowe 
staroßeske mluwnice 73. 

%. 87. Drittes paradigma. 
Sing. 



nom. 


^UOH 


4II0U 


' MOie 


gen. 


Moie-ro 


il^OI6-bk 


, iHoie-ro 


dat. 


. Moie-T^n^ 




MOI6-AIOy 


acc. 


Moii 


MOW^ 


moie 


instr. 


MOH-Mk 


MOI€-UI^ 


mOH-iUk 


loc. 


iU0l6-Mk 


iU9ie-H 


<«ioie-iUk. 


\ 


* 


Dual. 




nom. 


MOU 


ill0H 


MOH 


gen. 


/II0I6*I0 


MO 16-10 


iWOI6-IO 


dat. 


illOK-*M4 


MOH*/UA 


MOH-illUI. 




* • 


Plur. 


• 


nom. 


/«lOH 


iMOfak 


/UO» 


gen. 


MOH-)f'k 


MOM-)fk 


MOH-)pk 


dat. 


AIOHriM*k 


MOIY-M*k 


iUOH-iU'k 


aoc« 


MOIA 


i«|Obk 


illOU 


instr. 


M^H-zHH 


MOH-mH 


iHOH-MH 


loc. 


MOH-^JP^ 


MOH-)pk 


iUOH-JfTw. 



alt9lov. pronom. deelin. C9 

Nach diesem para4ignia wer deu deeliniert ; a*^h (abo- 
lero sup. 53. 24.), oEoii (oBoiero sup. 308. 18. barL osoie- 
i\K^ sup. 335. 18. pat. oEoieMk sup. 432. 17.), cboA , tboh, 
TpoH (rpoier^ pat-mih.) , mhA; kuh, welches fiir das sel- 
tene ma (snp. 391. 20. pat. barl. N*kKu sup. 433. 16. N*k* 
KTkH sup. 401. 12.) steht und dem griechischen xoios und, 
ungeachtet der verschiedenen bedentung, auch dem lateini- 
schen cujus d. i. cu-ius vergleichbar, von dem stamme k*k 
durch das suflix h abgeleitet wird , hat das eigentbümlicke, 
dass es ^ bald in u, bald in o verwandelt und dass es 
einige formen aus der zusammengesetzten declination ent- 
lehnt; daher kiüH sup. 80. 29$ 97. 1; 296. 12. u. s. w. 
Ostrom. 19. 106. 147. kiühmr sup. 267. 6; 410. 9^ 332. 1. 
cloz. 458. nebeü KiaiUk sup. 315. 16. K'UHMa sup. 29. 13. 
K^Hx^ sup. 27. 4; 341.18. ostrom. 4. 72. K'kHjfk doz. 919; 
KUHiUik sup. 96. 10. iSiä. 175. kum sup. 48. 12; 96. 13; 
103. 10. ostrom. 77. kiünmh sup. 48. 11 ; 283. 4 ; 326. 3. - 
K0I6 sup. 15. 21 ; 26. 28 ; 28. 3. ostrom. 9. 19. 26. u. s. w. 
Koiero sup. 189. 2 ; 215. 15 ; 256. 20. u. lä. w. Koiebk sup. 26. 
21; lOO: 14; 100. 24. u. s. w. cloz. 521. kok/hov sup. 103. 
22; 173. 21; 410. 12. u. s. w. Koie» sup. 19. 17; 31. 18; 
280. 18. Koi€u^ sup. 168. 23 ; 283. 4. Koie^uk sup. 448. 20. es 
ist klar, dass KiüHMk und Koieaik fiir ein früheres Ki^HMk 
und KiiieMi» stehen, der zusammengesetzten declination zu- 
zuweisen sind die formen sing. nom. fem. Kao sup. 19. 29 ; 
230. 23; 255. 2. u. s. w.. ostrom. 82. 91. 131. sid. 51. 83. 
94. u. s. w. sing. acc. fem. kj%w sup. 36. 14; 77. 6; 106^ 9. 
u. s. w. cloz. 269. ostrom. 58. 67. 83. u,. s. w. äis. 84. 153. 
plur. nom. masc» hhh,. welcher in der bedeutumg: qui 
und quidam vorkommt: aup. 37. 7; 48. 29; 66. 1; 66. 3; 
70. 2; 96. 27; 99. 13; 101. 8. ,u. s. w. plur. nom. und. acc. 
neutr. nm 256. 29; 282. 18; 361. 4. u.s. w. wie Kuft werden 
auch HNKiuH, regelmässig HHKTOiisKi, HiskikiH und k-mh;kao^ 
KiiiM^A^ deeliniert; daher HHK'kiiimf, HHKatisHi, HHMiesKi; 
HHKoier^HCf 9 ' HHKidieki^sKf, NHKoiero^Kf u. s. w. ; - nrki^HH sup« 
309. 11; 431. 10; 439. 8. ostrom. 41. 93. 139. u. s. w. did. 
13.; - Kitu?KAo äiä. 78. koi69Kao sup. 405. 14. KoieiHk^KAO sup. 



70 alfslov. pronom. 

834. 15. KjOierosKAi snp. 386. 17. KoieiM^XA^ »up. 431. 7. ko- 
i6Mk3KA< tsup. 438. 89. 





- 


Sing. 


• 


nom. 


iruA 


KAm 


K0I6 


gen. 


KOiero 


KOiebk . 


Koierö 


dat. 


«oieMoy 


K^ieA 


KOieMO^ 


acc. 


KnjA 


lURM 


KOK 


iBstr. 


irUMMk 


K^ieuK 


KliIHMk 


loc. 


«OI6Mk 


KOMM 


KOieMk. 




» 


Dual. 




nom. 


K4fef 


KOH 


KOH 


gen. 


KOKIO 


Koieio 


Koieio 


dat. 


KUHMa 


KUHAI4 

Plur. 


KhiHMA. 


nein. 


HHH 


K'KIbk 


Kau 


gen. 


K'KIH)^ 


K'KIHJfk 


K'KIHJfk 


dat. 


K'KIHAI'k 

1 


K'klH/U'k 


K'KIHM'k 


acc. 


ITklbk 


K'KIbk 


K4M 


instr. 


K'KIHAIH 


K'KIHMH . 


K*hlHMH 


loc. 


K'KIHJfk 


KaJH)fk 


KOJH^fk. 



Man bemerke, dass im dnal. nom. die form koh nicht 
belegt werden kann : Ka» st0bt frag.-condr. ; dass in späte- 
ren denkmälern der sing. nom. masc. nnkoHmci 6ii. 98.9 fo»*- 
Köa ant.-hom.y der sing. acc. fem.* k« g^^- ^^^ ko« ant- 
hom.y der plnr. nom. masc. koh pat.-mih. nnd der plur. gen. 
KOH)fk iii. 801. lautet, und dass le nicht selten ausgeworfen 
wird : kom ephr. pat. koA sing. dat. fem. für KoieA sup. 395. 
7 ; 395^« 8 ; 395. 9 ; 395. 10. kom sing, instr. fem. fär koi6m 
Süp. 410. 10. ant.-hom. anoib dual. loc. sup. 386. 88. möm 
sing. gen. fem. sup. 93. 86. pat.^-mih. enoii sing. dat. fem. 
sup. 148. 1. sing. loc. fem. sup. 44. 17. cboio dual. gen. pat.- 
mih. cBOfik sing. gen. fem. pat. eben so bk fiir i6m prol. 



nttstor. pronoin. declitu 71 

S. 88. Aiwierknnjfen zu allen drei paradigmen. 

Die hier augefiihrten pronomiDal declinierendeD Wör- 
ter sind der uominalea decliaation nicht föhig, man findet 
keinen sin||^. gen. t4 fiir Toro, tiü für tom; wohl aber 
kommen , voreQglich im nom. und im acc., nicht selten zu- 
sammengesetzte formen vor : sing. gen. fem. KkcairuM krm6. 
51. sing. ttom. neutr. ca^ioie sup. 377. 20. plur. nom; masG. 
cdA^^H sup. 338.9. plur. acc. masc. TaK'uiA sup. 81. 88. sing, 
nom. fem. tau 6iA. 79. plur. nom. masc. thh sup. 11. 6; 

166. 87. plur. acc. masc. tum sup. 157. 13; 158. 8; 480. 
17;« 4t34. 16. üA.%. pent. leAMNUH mit der bedeutung: uni- 
cus: sup. 386. 19; 414.81. ostrom. 17. leAHHoie ii6. 177. 

leAHHaaro äiä. 815. isahm^oY'^^ ^^P* 3^* ^1" ™^ ^^ ^^ i^" 
AHH'kiA Ha A^cjkTi H4c*k pat.-mib. der dual. nom. masc. tum 
pat. 848. ist nicht als zusammengesetzt anzusehen. 

%. 89. Es gibt jedoch ^nige Wörter j die der nomina- 
len und pronominalen declination fähig sind: so findet man 
den sing. dat. neutr. koahko^ ostrom. 118. und den sing. loc. 
masc. KOAHu*k sup. 58. 11. neben dem sing, instr. neutr. ko« 
AHi4*kA/ik sup. 381. 15; 487. 80. dem plur. gen. K0<iHu*k)fk 
pat. krmC. und dem plur. instr. KoaHi4*kA«ii pat.-mih. äiiS. 148. 
andere kommen in allen drei declinationen vor : so liest 
man sing. gen. toahiu sup.* 53. 7; 887. 3; 408. 4. toauku 
Ostrom. 64. 96. sing. dat. toahkoy ostrom. 810. cloz. 613. 
sing. loc. T0AHi4*k 616. 11. 176. plur. dat. toankam^ cloz. 

167. neben sing. nom. toahkuA sup. 408. 4. sing. gen. to- 
AHKaaro sup. 408. 7 ; 411. 11. toahkum^ ii&. 140. plur. dat. 
TOAHKUHM'k sup. 405. 19 ; 411^ 13 ; 440. 17. und neben sing, 
instr. T^AHi^^kAik sup. 403. 80; 403.' 81. pat.-mih. * plur. gen. 
TOAHi^'kjfk sup. 404. 3. plur. dat. TOAMu^kAH'k sup.^ 409. 1. 
hom.-mih. und plur. instr. TOAHU*kA«ii sup. 353.13. ^ sing. gen. 
Ai'kHora sup. 98. 18^ 108. 84; 446. 17. u. s; w. sing. loc. 
Ai!kH03'fc sup. 3. 10 ; 81. 87 ; 90. 3. u. %. w. ii6. 185. sing, 
instr. AH'kHoroAik sup. 85. 14; 38. 3; 104. 8. u. s. w. plur. 
gen. MikH^rk sup. 196. 83. üi. 53. plur. dat. AA^kH^^roAn-k 
sup. 8. 84. A\'kHorAA«'k sup. 74. 3; 150. 83. plur. instr. a^^ho-* 



7i altslov. prmiOiü. declin. 

FAMH sap. 5. 2 ; 377. 4 ; 408. 18. neben sing. gen. M^kHora- 
aro sup. 18. 4; 221.12; 399. 20; 416. 15. M-kHoruiA sap. 
28. 26 ; 32. 20 ; 221. 3. u« s. yr. sing, dat. M'KH^ra^^Mcy 
Slip. 411. 11. sing, instr. iiii^NorvHtfifik sup. 410. 7 ; 445« 15. 
plur. nom. ai'khoshh sup. 37. 9 ; 203« 20 ; 294. 4. plur. dat. 
M'kH^r^HiU'k sup. 155. 27; 401. 21; 402. 2. und andere ne- 
ben sing, instr. iii'kH03*kiiik sup. 283. 16 ; 284. 25. plur. gen. 
M'kHM'kjfk sup. 12. 4. plur. dat. Ai'kHoa'kMik sup. 98. 10; 
22t. 8; 221. 18; 281. 13; 323.8; 42«. 12; 438. 13. plur. 
insti". iiiTiH03'fcAiH pat. was von TOANirk gilt, wird sich 
wohl auch Ton ci ahkii und leAMirk nachweisen lassen : vom 
ersteren findet man sing. dat. neutr. ciAUKoif assem. ciah- 
KAjpk ephr. und plur. loc. nautr. ciAiii^*kx^ ephr. MAXk. wird 
im plur. zuweilen in spateren quellen pronominal decliniert, 
und hat dann die bedeutung oXiyot pauci: MaAHkMik pat. 
georg. MAA^AiH pat. doch ist diese bedeutung ah die pro- 
nominale declination nicht nothwend^ gebunden, denn auch 
iii4A0MTi heisst paucis. 

DiiB durch b'k abgeleiteten Wörter wie chkos^k, cn- 
i^fBii, T4K0&'k, MKOB'k, ebou SO EkcAHkCK'k köAnen nicht 
pronominal decliniert werden , A% sind der nominalen und 
zusammengesetzten dedünation föhig. 

KOTopiMA kann nur der zusammengesetzten declination 
folgen; eben so hnk^topiuh und H'kKcrop'kiH. 

Die mittelst des suffixes op'k abgeleiteten numeralia 
werden nicht pronominal decliniert: plur. loc. fem. ociuopiux*^ 
krmC. 117. ^ 

Wenn endlich formen wie a^bat^m krm6. ^3. im sing. 

gen. , jf^lHCTOR'kMk , THci^Alk pat. TkNkUiSMk pat. Sf ANI4*kMk 

im sing, in^tr. , naTpuap^kj^oB^kAHA pat. im dual, dat., aaaaio- 
B*fc)fk, AnoAOHOB'kx'^ ephr« ApoHOB*k)fk balg. lue. 1. 5. hio- 
AOBiKjfk triod. MOHciaB*k)fk bulg. marc. 12. 16- leroBiKjfk im 
plur. gen«, AiP^^itAn^ p^.t. ccAitBicrpoBitAi^ )fpHCTOB*kAA'k' im 
plur. dat.9 HC4K0«1(MH pent. AasA^feaHiA^H , naBkAOB^kMu pat. 
co^poBiuMH pat.-äaf. NsroBiiMH pent. pat. im plur. instr. fiir 
die formen der nominalen declination YpHcr^BOMk, THjfOiUk, 

^kHkKOAlk, BfAMBOA^k, RATpHap'kXOBMAA U. S. W. YOrkommeU, 



altslov. zu9atmnenffesetzte decUn. 73 

so ist zu bemerken , dass dies» imr in jüngeren quellen und 
auch in diesen nur ausnahmsweise der fall ist; namentlich 
liest man sing. geii. masc. leroBa ' pat., fem. leroBu barl., 
neutr. onorosa, lerosa, sing. dat. masc. leroBOY pat., fem. 
leroR^k pat., sing. loc. neutr. 0HoroR4c; ToroBii barl. 69. 
u. s. w. 

ZusaBMeMgesetite deelfaiatidM. 

S* 90. Die formen der zusammengesetzten declination 
bestehen aus formen der nominalen declination und denen 
des pronomen demonstratiTum h. diese declination fehlt dem 
sanskrit wie dem griechischen und dem lateinischen , sie 
ist dem slavischen, dem litauischen und dem deutschen 
eigen: denn die sogenannte starke declination der adjectiva 
verbindet nach meiner ansieht das nach derstarken decli* 
nation der subslantiva declinierte adjectiv mit den entspre- 
chenden casus des pronomens is. 

Um die durch den auslaut des nominal declinierten ad- 
jectivs bedingten Verschiedenheiten ersichtlich zu machen, 
ist die aufstellung dreier paradignien räthlich : 1. a^^P'*^^* 

II. A^B^HH. III. SMHH. 





. 8. 


91. Erstes paradigma. 






Sing. 




nom. 


AOBp'KIH . 


AOBpau 


AOBpoie 


gen. 


ApBpaaro 


AOBp'KIM • 


AOBpaaro^ 


dat. 


AOBpoyo^-MOY 


AOBp^kii 


AOBp^oY'^^ 


acc. 


AOcp'Kiii 


A^KpiKMl 


AOBpoie 


voc. 


AOEp'Klfi 


AOBpau 


A0BP0I6 


instr. 


AOBplMHMh . 


AOBpOMl 


A^Bp'WHMk 


loc. 


AOBpi^iuMh 


AOBp^H . 


A^Bp.^k'haiK. . 


» 


» 


Dual. 


» , • » 


ua«. 


AMpf» 


A^Kpiu 


A^Bpilll 


gen. 


AOBpo^io 


A^sp^V*^ 


A^KP^i« 


dat. 


A^BiruHAia 


AOBpnbJH<«WI 


A^Bprismmtf« . 



74 



alttlov. »wiammenfeietzte dtcUn. 





, 


Plur. 




nom. 


AOSpHH 


AOBpUM 


AOKpay ^ 


gen. 


AoepnbJHjfk 


AOBpiüH)fk 


AOBP'MH)fK 


dat. 


AORP'UHiU'k 


AOBp'KIHAI'k 


AOBpUHA^l» 


acc. 


AOBfTKIM^ 


AOBp'KIM 


AOBpAÜ 


voc. 


AOBpHH 


AOBpUM 


AOEpAÜ 


instr. 


AOSpnbJH«\IH 


AOBPOJHAIH 


AOBpUHAIH 


loc. 


Aoep'KiHpk 


AOBp'KIHpk 


AOEpTUH^fk. 


* 


«. 


92. Zweites 


paradigma. 




r 


Sing. 




nom. 


AOEAHä 


AOEAaa 


AOBAieie 


gen. 


AOSAfef4ro 


AOBAMM 


AOBAuaro 


dat. 


AOEAiooY'Aioy a^bahH 


AOBAfoey^ucY 


acc. 


AOCAHH 


AOEAMIUK 


A0BAI6I6 


voc. 


AOBAHH 


AOBAMM 


A0BAI6I6 


instr. 


AOBAHHMk 


AOBAKUK 


AOBAHHA^k 


loc. 


AOB^HHAIk 


AOBAHH 


AOBAHHMk. 






Dual., 


L 


nom. 


AO^AMÜ 


AOBAHH 


AOBAHH 


gen. 


AOBAIOIO 


A06AI0I0 


AOBAIOIO 


dat. 


AOBAHHAAA 


AOEAHHAia 

Plur. 


AOBAHHMA. 


nom. 


AOBAHH 


AOBAMM 


AOEAMÜ 


gen. 


AObAhhp» ' 


AOBAHH)fk 


AOBAHH)fk 


dat. 


AOEAHHAfl'k 


AOBAHHAAlk 


A^E^^fHAIIk 


acc. 


AOBAMM 


AOBAMM 


AOBAaa 


voc. 


AOBAHH 


AOBAMM 


AOBAÜM 


instr. 


Ä06AHHAIH 


AOBAHHAIH 


AObAnhauh 


loc. 


AOBAHH)fk 


AOBAHHJfk 


AOBJHHJfk. 



% 93. Nach diesem paradigma wird das part. praes. 
act., das part. praet. act. I. a. b. und der comparativ beider 
formen decliniert. der sing. nom. lautet fiir das part. praes. 
act. xBAAAii , )f KAAAuiTHfef , )f BAAAuiTCK ; f&r das part. praet. 
act. I. erster ferm: xsaahb«uA, )f BAAiiB'kuiHii , )fBAAHB'kiiif le ; 



altslor. zusaimnengesetzte äeclin. 75 

zweiter form : jfBaAHÜ, ^fBA^kiuH», jfsaAkuifie; för den com- 
parativ erster form : bo<ihh , BoAkuiHKi , boawm neben 6o£k* 
Ulf 16; zweiter form : A^^p^kH, AOBpiAuiHfei, A^Ep*kiei6 neben 
AOBp*kHiuf 16 : die form A0Bp*ki6i6 kann jedoch nicht nachge- 
wiesen werden , was daher kommen dürfte, dass hierin die 
zusammengesetzte declination mit der nominalen dadurch 
zusamnreniällty dass i6 nach i6 abgeworfen wird , wie man 
nicht selten fpiTHie f&r xpiTHieie findet, formen wie j^baüa- 
rnTdü, ^BAANBikUJAii, ^BdAkujAn, BoAkuiAü uud A^Kp*kAuiAii fbr 
jlfBaAAujTHM, YBAAMB'kujHfef u. s. w. siud jOngercu Ursprungs. 
BfAHie steht zuweilen tiir BiANieie, biahm für biahmm. 
Bf AHM fär BfAHMu; dass jedoch die oben angefahrten for- 
men richtig sind, bezeugt nicht nur die entstehung, sondern 
auch das wirkliche vorkommen derselben: rpiTHieie ostrom. 
53. 160. 210. TpiTHMM Ostrom. 106. rpfTHMu ostrom. 188. 
AHBHMM sup. 163. 14; 164. 11. 





• 


Part, praes. acL 








Sing. 






masc. 


fem. 


neutr. 


uom. 


]fBAAAH 


)fBAAAUITHM 


)fBAAAUITfl6 


gen. 


)fBAAAUJTAarO 


^BAAAUITAM 


JfBAAAUITAArO 


dat. 


)fBAAAUlTOyOYAflOY JfBAAAUITHH 


^fBAA^UlTO^O^AlO^ 


acc. 


JfBAAAUITNH 


. )fBaAAUIT;ilM 


X'BAAAUITlie 


instr. 


)fBAAAUITHHAAk 


]fB4AAUITfM 


JfBaAAUITHHMk 


loc. 


JfBAAAUITIfHAIk 


YBAAAUITHÜ 


XBAAAUITHHAfIk. 






Dual. 


• • 


nom. 


JfBAAAUITAfef 

r 


JCBAAAUITHH 


]fB4AAUITHH 


gen. 


X^AAdkUiT^IO 


JfBAAAUJTO^IO 


J^BAA^UITOyiO 


dat. 


XBAAAUITHHAAA 


XBAAAUITHHMA 


X'BAAAUITHHAIA. 






Plur. 


• 


nom. 


XB4AAUITfH 


JfBAAAUITAM 


)fBaAAUJTafef 


gen. 


)fBAAAUJTHH]fk 


JfBAAAUITHHJfk 


)fB4AAUJTHH)fk 


dat. 


X'BAAAUlTHHAfl'k 


JfBaAAmTHHAI'k 


JfBAAAUJTHtlAI'k 


acc. 


J^BAAAUITAM 


]|^B4AAIUTAM 


JI^BaAAUITail 


instr. 


)fB4AAUJTHHAIH 


)^B4AAUITHHAIH 


JfBaAAUITHHAIH 


loc. 


XBAAAUITHHJfk 


JlfBAAAUlTHHJfK 


XBaAAUITHHJfk. 



76 



altslov. zusaimnengesttzte deeUn. 





PaH. 


praet. act /. a. 


• 






Sing. 






masc. . 


fem. 

1 ' 


neutr. 


nom* 


X^BaAHKUH 


J^AAHK'klllHIl 


X'BAAHB'kUlfie 


gen* 


]j[B4AHB'km4aro 


JfBAAHB'kUlAbk 


)fBAAHB*kUiajrO 


dat. 


X'BaAllft'kUlOYOY^^ JfBdAHB'klllHH 


J^BAANB'kUlOY'OY''^^ 


ace. 


)fB4ilHBlkUIHH 


JfBAAHE'kUlJKIA 


JfBAAHB'kUiCie 


instr. 


JfBaAHB'kllIHHMIk 


JfBAAHB'kUlfM^ 


)fB4AHB'kUJHHtfllk 


loc. 


JCBaAHft'kllIHHAIIk 


jf Ba AH B'kUlHH 


JfBAAHB'klUHHiUli^ 




* 


Dual. 




Rom. 


J^BAAUBlkUjaia 


JfBaAHB'kUJHH 


YBAAHBTOUHII 


gen. 


JfBAAHB'kUJeyiO 


JfBaAUB'kUJOYlO 


J^BAAHB'kUJOyiC 


dat. 


J^BdAHB'kUlUHA^a 


j^saAHB'kmHHAia 
Plnr. 


jfBAAHBlkUJHHAIia. 


nom. 


J^BdAHB'kUJfH 


XBAANB^kUlAkk 


J^BAAHB'klUAia 


gen. 


JfBdAHB'kUlHUJfk 


)^BaAHB'kmHH)f'k 


J^BaAHB'klUHHJpi 


dat. 


YBdAHB'kUJUHA^'k 


J^BAAUB'kUlHUAA'k ]fBAAHB'kUJHHA«*k 


acc. 


J^BdAUB^kUJAM 


J^BaAHB'kUlAM 


J^BaAHB'kUlAli 


instr. 


)^BAAHB'KUJHHA/IH 


^BAAHB'kmHUAAH 


jfBAAHB'kUJHHAtH 


loc. 


YBAAHB'KUJHHJpi 


J^BAAHB'kmHHJfk 


)fBAAHB'kmHH)fK. 




Parf. 


praet act. L b. 


• 






Sing. 


• 

f 




masc. 


fem. 


neutr. 


nom. 


)fB4AHH 


JfBiAkmHU 


)fBaAkUlfl6 


gen. 


j^BaAkoiaaro 


jj^BAAkUJAM 


YBaAkiuaaro 


dat. 


YBdAkUJ^O^M^ 


YBAAkmHii 


j^BaAkmoyoYAi^ 


acc. 


)^B4lAkUJHii 


. JfBAAkUlA^U^ 


)^BaAkmfi6 


instr. 


)fB4lAkUJUHA/lk 


j^EAÜkiniHk 


J^BaAkUJHHAIk 


loc. 


JfBaAkUJHHAAk 


JfBAAkmHft 

Dual. 


JfBaAkUIHHAÄk. 

r 


nom. 


X'BdAkuua 


)fB4AklUHH 


]fB4AkUIHI» 


gen. 


X'RaAkiuo^ie 


JfMAklUOYIIO 


JfBAAkUI^IO 


dat. 


JfBAJkUIHHAAA 


)fBAAkU|HHAflA . 


)fB4AkUHIHAAa. 



aitslot). »usunwteHj^etxie decUn. 



n 







Pliir. 


V 


nom. 


)fK4AblUltil 


X'BaAkUJAM 


jfBaAkuiafef 


gen. 


]fKa^klltHHpk 


]|fBA^kUINH)fk 


)fBa£kUlllM]fk 


dat. 


](V4AkUIHHM'K 


JlfBAAklUHHAI'k 


J^Ba^kUJHNAI'k 


acc. 


JfBaAkUJAM 


JfBAAkUlAbO^ 


X'BaAkuiafef 


instr. 


X'BdAkUIHHilllH ' 


JfBAAkUJHHAIH 


YBaAkUIHHAIH 


loc. 


X'BdAkUJHUJfk 


JfBAAkUJHHJfk 

Comparatw. 

Erste form. 


J^Ba AklUHUjfk. 






Sing. 


k 


i 


masc. 


fem. 


neutr. 


nom. 


BOAHH 


EOAkllIHM 


BOA 1616 


gen. 


BOAktUAArO 


BoAklUAbO^ 


BOAkuiaaro 


dat. 


BOAklUOYOYAflO^ 


B^AkUlHfl 


BOAkUICYOYAlCY 


acc. 


BOAkUJHH 


BOAkUJ^Ml 


B0AkUlf16 


instr. 


BOAkUJHHillk 


BOAkUJfM 


BOAklUHHAIk 


loc. 


BoAkUJHHAIk 


BOAkUJHii 


B0AkUJHHAI|k. 




- 


Dual. 




noni. 


BOAkUlAU 


BOAkUlHH 


EOAklUHH 


gen. 


BOÄküJ^YlO 


BOAkUJOyiO 


BOAklUOyiO 


dat. 


BOAkUJHUAia 


BOAkUJ HH AAA 


EOAkllIHHA/ia. 






Plur. 


■% 


nom. 


BOAkUJfii 


BOAkUJ^bO^ 


BOAkUJaU 


gen. 


BOAkUlHH)fk 


BOAkllIHHJfk 


BOAkUJUUJfk 


dat. 


BOAkUlHHA/Hk 


BOÄkU|flHA«*k 


B0£kU|HNM*k 


acc. 


BOAkUlAM 


BOAklUAbO^ 


BOAkUiaU 


instr. 


EOÄklUHHA^H 


BOAkUIHHMH 


EOAklUHHAlU 


loc. 


BOAkUJHHX'k 


BOÄkll|HH]fk 

Zweite form. 


BOAkUIMHJfK. 




• 


Sing. 


• 




masc. 


fem. 


neutr. 


nom. 


AOBp^H 


AOEp*kHUJHia 


A0Bp4iiujii6 


gen. 


AOEp'kRtiJAaro 


AOBplAtllAM 


AOBp*kAuiaaro 


dat. 


AOEpiiiituoifOYAioY 


/^OBp'kHUJHii 


AOBp'kftuioYOY'MOY 


acc. 


AOBp*kfiüJHA 


AOBpl^HUliKUB 


AOBpiKüuifie 


instr. 


/^OEpiAUJHHAIk 


AOBp'kifuifUB 


A06p*kAuiHHAflk 


loc. 


AOEpHKHUIIfHMk 


AOBpiRlHHÜ 


A06p*kiiUJHItAlk. 



78 



alt$l0v. zusammeiigfesetzfe deciin. 







Dual. 


* 


Dom. 


A0Bpi(HllJ4M 


•* 

AOBp*kHllJHH ^ 


A^Bp*ki|UIHH 


geu. 


A^i;p*kHiu^io 


. A^Bp*kHiiJ^io 


A^Bp*kHUJOY>^ 


dat. 


AOsp'kHiuHHfiia 


A^KpiLHUJHHAAa 


AOBp*k|iUIHHA|A. 






Plur. 




noin. 


AOep'ßHIlJfH 


AOBp^kiimAM 


AOEpiiHmAn 


gen^ 


AOBp'kiiujHu]fk 


AOBp*k&lllHH)fk 


AOBp*kuülHH)fk 


dat. 


AORpilßjUHH/ll'k 


AOBp'feHUJHHA^'k 


AOBp^kiiülHHAI'k 


acc. 


AOBp^HlUAM 


AOBp'kHlüAM 


AOBp^kiiujAia 


instr. 


AOBp*kuillHHiUH 


AOEp*kßuJHHA/IH 


AOBpHkiiUlHHAIH 


loc. 


AOBp'felilUHHJfk 


AOBpitAujHHpi 

r 


Ä0Kp4HUJHH)^'K. 

1 




«. 94. 


Drittes paradigma. 






Sing. 






masc. 


fem. 


neutr. 


Dom. 


BfAHH 


BfAHUa 


BfAHieie 


gen. 


BfAHuaro 


f 

Bf AHb^b^ 


BfAHuaro 


dat. 


Ei^HK9yMQ\ 


BfAHH 


BfAHIO^AlOY 


acc. 


BfAHH 


BfAHM^I^ 


BfAHieie 


voc. 


BCAHH 


BfAH0U 


BfAHieie 


instr. 


BCAHH/Uk 


BfAHI6Ml 


BfAHHA^k 


loc. 


BfAHH/Uk 


BfAHH 


BfAHHAIk. 






Dual. 


• 


uom. 


BfAHM» 


BfAHH 


BfAHH 


gen. 


BfAHIOlO 


BfAHIOlO 


Bf AH 1010 


dat. 


KiAHHMA 


BfAHHAlA 


BfAHH<liia 






Plur. 


- 


noui. 


BfAHH 


BfAHM^Mk 


BfAHUia 


gen. 


BfAHHJf'k 


BfAHHJf'k 


BfAHH)f1^ 


dat 


BfAUHAIIk 


BfAHHA^'k 


BfAHHA/l'k 


acc. 


BfAHIAlA 


BfAHMIA 


BfAHMM 


voc. 


BfAHH 


fffANM^IA 


BfAHMta 


iu8tr. 


BfAHHAUH 


BfAHHAAH 


BfAHHiMH 


loc. 


BfAHH)f1^ 


BtANHJf'k 


BiAHH)^1^. 



alishv. zusainmenffesetzte declin. 79 

Die hier angeführten formen findet man rejpelm&ssig in 
den ältesten quellen ; nicht selten steht aro für aaro, c^m^;' 
fiir ^QisfM^^ 'KiiUk für UHiUk, ^Mk für 'kiiMk: cAasNiH^kAik 
sup. 184. 12; 198. 1; 486. 14. AP^Biaik ostrom. 92. 111. 
HA3*kiUk snp. 381. 13. piKOM^k/vik ostrom. 831. und eben so 
*kitfifi*k^ *WiMu und 'kijfk für 'kiu/ifi'k, 'uhmh und *kiH)fk. ähn- 
lich findet man HMk für HHMk; sAHSKkiiHAik sup. 274. 9. no- 
cA'kAi'MHAik sup. 247. 23. np^kncnoA^HHAik sup. 348. 17. ; eben 
so H)fk, HM^, HMH für HHjfk , HHAfi'k uud NHAfiH. jflnger ist 
^Aioy, lAfioY für wMd^t^^M^ ward zuerst durch ooai^ 
ersetzt: npNckHooAiey dial.niaf. cTpauikNooAio^, HkCTkHooAiOY ; 
B«kiuikHooM0Y9 xcHftj^mToOiUOY' bon.; oo wich dann dem o: b^- 
Aii^mTOMoy, npHuikAt^moMCY diaL«-tef.; zuweilen gieng ^ nach 
palatalen in f über: HtKiHkHiefAicY bon. soAkmiAioy krmi. 76. 
einfluss der pronominalen declination scheint gewaltet zn 
haben bei dem sing. dat. fem. aiotoA, hi A^nckNofi dial.-tof. ; 
eben so bei c^a^^ut^^^ dial.-^af. sus'kujfAik iii. 9. und 
bei dem dual. gen. HkCTkuoio dial.-äaf. sp'kjfOBkNieio äiii.-ca^ 
lend. oro für aafo kommt wohl nur in den späteren aus 
Russland stammenden quellen vor. 

$. 95. Anmerkungen über einzelne casus. 

a) Für den sing. nom. masc. kommt in den älteren quellen 
nicht selten die ursprüngliche form «kH vor , wofür auch u 
steht: BAA^ifu-kH cloz. 20. sup. 80. 17; 80. 23; 91. 16; 267. 
22; 409. 22. BAd;KfHiü sup. 268. 25. BUB-kH sup. 372.22. 

B'hHkH*kH cloz. 40. aSSem. A*kH;iHAflfNkH'kH sup. 24. 9. AkCTH- 

B*kH sup. 42. 17; 45. 3; 47. 17. aiot^h sup. 42. 28. hioyta- 

CH/U^H sup. 318. 12. HfMHCTkH SUp. 405. 27. CAABkN'HH cloz. 

40. c'kmkA'KH assem. ähnlich ist A^Bp^HAitk cloz. 257. für 

AOBp'kIHM'k; HCHkCTHB'kHAI'k SUp. 186. 17. für NfMkCTHB*klHA/l*k ; 

man vergleiche auch BUB'kUJkH sup. 368. 8. rp;iiBAkH sup. 
280. 21. b) der sing, instr. fem. lautet nicht selten auf mub 
aus : HiciüTAUB snp. 393. 28. OB'kiHkMiBUB sup. 128. 15. npo- 
cTJBuk sup. 235. 18. diese formsetzt einen sing, instr. auf a^ 
statt ouB voraus, an welchen ism mit regelmässiger mn<- 
busse des anlautenden le gefügt ward, c) der sing. loc. 



80 aUslav. zusammengesetzte declin. 

masc. uod neutr. der adjectiva auf vii laatet: d) 
welche form mir die r^elmas»gste -xu sein scheint'; 
ß) *ki6MH , *kiMtk , in welcher leiuk ohne assimilation an die 
nominalform angefiigt worden ist ; y) HuiMk, 'LiMk, in M^el* 
eher form an die stelle des zweiten *k, wie so oft, Tor- 
nahmlich in glagolitischen quellen geschieht^ a , a getreten 
ist a) MaAOKp*kiiifNkN*k'kMk sup. 81. 17. iHAK^ki^^k^k/ifik snp. 
89. 20. iJoB^k-k/Hk sttp. 274. . 23. ß) s*kMkH*kiMk ostrom. Id. 
42. 266. raiiHA^kücrkiMk ostrom. 60. rAAro<iaN*kiiUk ostrom. 
250. ropki^itieMk pat.«mih. rp*kuikH*kiiUk ostrom. 132t. HtKc* 
ckN*kciiik ostrom. 72. 229. HOB^kiMk ostrom. 202. TBp*kAl^<^^>' 
sup. 157. 17 ; y) AÄkCT*kaAik sup. 348. 18. s^kHkHiuiiiik assem. 
rpiuikH'luiAik assem. NiBfCkniuiiUk assem. i^p'kirkBkH'kaAik 
assem. derselbe casus lautet hei den adje,ctiven auf hh und 
MH regelmässig auf HMaik: A^BAHUMk sup. 403. 18. nocA*k- 
AkHHHAik sup. 275. 23. ^Tp*kHHHA/ik sup. 253. 27. daher aueh 
B'kiB'kuiHHAfik sup. 102. 12; 170. 21. npuKAiOHkUJHHAiik tJk sup. 
359. 20. d) der sing. dat. und loc. fem. der adjectiva auf hh 
und HH lautet auf hh und hh aus : ropkHHH ostrom. 280. aP^* 
HCkHHH sup. 231. 17. HAA^kAf^KAuiTHH sup. 122. 19. dic formen 
auf fii beruhen auf der auch in cisdanubianischen quellen 
späterer zeit äberhand nehmenden (sogar sap. bietet 278. 20. 
j^cY^CA^H fiir j^cymcahh)* yerwandlung der sylbe hh in fii : 
R0}KHwfi'jliä. 121. 147. . BoyieH, n^cA*kA^**i6H^ ^TpcTHiefi stehen 
in späteren quellen fiir boxchh , bo^h , nocA'kA^HHH , tpithh 
aus TpiTHHH. e) befremdend sind die dual. gen. cjmtuio Siä.- 
calend. und pcirkuiHio hom.-mib. für cB^Toif lo und piK^kui^^- 
10. eben so f) der plur. acc. masc. HnmTHbk pat.-mih. för hh- 
uiTAVk; ähnlich ist der sing. gen. fem. BoAkujHbk krmC. 

Der sing. nom. masc. des comparativs lautet koahh, 
seltener BcAkuiNii: ropkuiHH sup. 286. 15. der sing. acc. 
mase. der participia lautet wohl stets auf uithh und auf uihh 
aus , während der sing. acc. masc. des comparativs auch 
auf. hh und auf 'kn ^mslauten kann: es ist freilich zu beden- 
ken, dass diese formen möglicher weise der nominalen de- 
cUnation zuzuschreiben und daher vielleicht richtiger hü 
und iii) zu lesen sind. Der sing, acc« neutr« ^des compara- 



ÜYH lautet K0A«ie and so^kuiiMs; jenes findet man sup. 408« 
12., dieses sop. 233. 6; 312« <9.; BTauiiie und iL«kimkUffie: je» 
nes steht sup. 223* 7*; ropieie und rophuifK; jenes liest man 
^iä. 200., dieses sup« 402« 7.; A^Aieie pat.-Saf. und «M^uucie; 
AOYHtie und Ao^HMUfie: jenes kommt vor iU» 85«, dieses äiiS. 
50.; MkHieie dial.-Saf. und Mktikuicie. Mknmrd alex. iiir «uk- 
HkiuAdro hat sich aus dem serb. eingesohlichen. der pliir. 
ttom. masc der oben angeführten participia und des couipara* 
tivs lautet auf in und hh aus : jenes scheint die älteste re^ 
gel zu sein; doch A^skuiHH assem. AiikUosiuJitüNN sup. 145. 
27; 449. 10. hocimuthh sup. 104.21; 372^. 12; 372. 21. u.s. w. 
cüiuiTUH sup. 98. 11; 115. 29; 143.1; 161. 23. 

$. 96. Die formen der zusammengesetzten decUnation 
entstehen: 1) dadurch, dass die form des pronomens li an 
die nominale form angefugt vArd, ohne dass eine Ton bei« 
den eine verinderung erleide ; diess geschieht:' a) im sing« 
nom^ masc. rcahn d. i. veliji aus bi ah A d. i. velij und h ; b) im sing. 
Hom. fem. ; dual. nom. masc. ; plur. nom. neutr. : AOBp^ia, a^*' 
BAUM, BfAHau; c) im siug« uom. neutr.: a^e^^^j A^KAfßie^ bi- 
AHieie; d)im dual, nom.fem. und neutr.: A^BP*i^H,A^EAHH; e)im 
plur. nom. masc«: a^kphh, a^kAhh; f) implur. nom. und acc« 
fem. und im plur. äcc. masc : a^k/tkiia, a^eamm, bi AHbouA ; g) im 
plur. instr. A^cLf^^HAHN, a^^^hhaah; biauhaih aus biahn d.i. 
veliji und maah. die bezeichnung des h als ü^ d.i. j, ist in vie«* 
len fallen vermuthung , da die ältesten quellen i von j nicht 
scheiden und die neueren nichts beweisen ; hieher ist h) zu 
ziehen der plur. gen. niAHHjfk d. i. velij und Rjfk ; 2) da^^ 
durdi, dass die form des pronomens h an die nominalform 
angefiigt wird , wobei jedoch der anlaut le des pronomens 
H Entweder abgeworfen oder dem vorhergehenden vocal 
assimiliert wird, a) der anlaut le wird abgeworfen: a)im sing, 
gen. fem.: a^bP'i^ia» A^kamm, BfAiiMbk; ß) im sing. .dat. fem. 
und im sing. loc. fem.t A^sp'i'A v A^CAfiti ; ^) im dual, gen.: 
A^Bp^yio, A^K^*^^9 Bf AHioio; b) der anlaut le wird dem vorherzu- 
gehenden vocal assimiliert: a) im sing. gen. masc. und neutr.: 
Ä^B^AAro, A^BAMAfo, Bf AH» A PO , wobci dor anlaut is in 4 
übergeht; ß) im sing. dat. masc. und neutr.: a^^A^Y^^o^^ 



82 altnlov. zusmmnenffis^etzte declin. 

AOKiHoo^MOY ^ RfAMiooYA/iOY) woboi der aolaut le in o^ ver- 
wandelt >wird. I^afafik, öasopis museum Sesk^ho , Jahrgang 
XXI. I. 140. hat einige formen verzeidinet, in denen die 
assimilation des le noch nicht eingetreten: ans Joannes, 
£xarch von Bulgarien, Moskau 1824: cmuitioi6a/icy 145. 
oHprkTfHoyieM^ 145. (von ohp'kth^th) b'uk'kuiioi6M^ 146. 
npnckHOR'kiTkH^ieM^ 158. SAKjks^H^^M^ 161. (yon aas^a^a- 
h4%tn); aus dem Commentar des heiligen Athanasius zum 
Psalter: B'UBikiuovieMoy , cAiuiToyieiiiOY u. s. w. y) im sing, 
loc. masc. Und neotr.: a^^P*'^'!^^^? wobei an die stelle des le 
ein "fc tritt; A^BAUH/Uk, wobei le durch h ersetzt wird; ki- 
AHHAik ist gleich bianh d. i. reüji und leMk. neben der fora 
Aosp^k^kA^k findet matn aueh nicht selten A^>sp'^>€'^>^ 9 wobei 
die beiden formen ohneTcränderung aneinander gefugt wor- 
den; A^^piuiAiik, das vorzflglich in glagolitischen quelleo 
auftaucht, beruht auf einer Terweehslung des i: mit a^ 
woriiber oben; 3) dadurch , dass der auslaut der noffliflal- 
form 'k oder k zu 'ki oder h gesteigert wird; diess ge- 
schieht: a) im sing. nom. masc.: A^Kp^kiii, a^^ahh. häufig ist 
die form a^^P'^?« noch häufiger A^^pi^H; selten A^^AkH^ 
worüber oben ; b) im plur.gen. AOBpn«ifipk, A^E^HHjf'k; 4} da- 
durch , dass das prouomen h in die nominalform eingeschal- 
tet wird; diess geschieht in den auf Mk, a«a, A/i^k, aih and 
)fii auslautenden nominalformen, namentlich im sing, instr. 
masc. und nentr. A^^P^HMk^ im dual. dat. a^^P'i^'**^^ ? ^^ 
plur. dat. A^KpiuHiiHk; im plur; instr. A^^puifA/iH und im plor. 
loc. A^Bp'UH)f'k, wobei stets das 'k in u übergeht, obgleich 
dei' sing, instr. masc. und neutr. A^BpikAik selten Yorkommt, 
formen hing^en wie a^^P'i^'Via nicht nachgewiesen werden 
können, dem entspreohend wird k in n yerwandelt, daher 
instr. sing. masc. und neutr. AOBAHHAUk aus a^^^^^ ^i^d h ; 

ebenso A^BAHHAIA, A^^^MMM^k, fifiBÜHHMH^ A^B^NHJfk; B<- 
AHHAAk aus Bf AHf6Mk d. i. Bf AHJkAlli UUd H ; cbeUSO Bf AHHMA, 

BfAHHAfi'k,. BfAHHAUH, Bf ANHjfk ; 5) ununterschiedcn sind die 
nominale und zusammengesetzte form im sing, instr. fem.: 
AOBpoK, f^^^A^m.^ BfAHie», undimpluK nom. masc. bianh 
d. i. veliji. 



altslov. cmfuffation. 83 

%. 97«. Die adjeotiva sind in der regei beider «declia»- 
tiiinen fähig , der nominaieo sowohl alas der zosammenge** 
setzten, id welchen fölleD jede anzuwenden sei, lehrt die 
Syntax, hier mag nur das bemerkt werden , das ausnahmst 
wei«e die adjeetiva possessiva nur der nominalen^ die nume* 
ralia ordinalia nur der zusammengesetzten decliaation fol-- 
gen :. wenn a^osaa sup. 372. 15. )fpHCTOBa» sup. 369. 13. 
X'pHcT.ocoBoie sup. 340. 29. jfpiicTOBoie cloz. 897. gelesen 
wird , so sind diese selten vorkommenden formen wohl an«- 
zweifelhaft unriehtig. dagegen finden wir tou np^knuii den 
sing. gen. neutn nach der nominalen declination np'kM ^ehr 
häufig in adverbialen redensarten mit den präpositionen 
3a, HS'k, ^Tll, c^k: sa np'kBa sup. 29. 5; 64. 25; 66. 22; 
382. 5.; HS'k np'kBa, regelmässig HcnpikBa sup. 112. 1 ; 192. 
21; 198. 21. ü. s. w. cloz. 18. 633. assem. ostrom. 24. 33. 
49. u. s. w. äis. 203. 205. pat.; oti^ np'kBa sup. 382. 20.; ck 
npiiBa sup. 204. 15 ; 259. 5 ; 444. 16. man liest ferner sup. 

120. 15. BUCTI^ BUAilTH H B'k CKOBpa^^k CaMOrO TpITHU. 

nähere Untersuchung verdienen folgende zwei stellen: 
a) äiä. II. Petr. II. 5. ociua Hoa npaBkA'k nponoB'fcA^HHKa 
ciijfpaHH ö^^boov N(i)£ hiKctioavvffs' mjpvna i(j>vX(xS.B octa- 
vum No6 justitiae praeconem custodivit; b) sup. 368. 16. 
ÜA'iM'k npifkirk t'kBkA^Hik RiijeTii. Adam primus (^mpwrosj nicht 
o Ttpwrosy'creHtns est. 



Von der conjttgatioii« 

$. 98. Cönjugation ist die Veränderung des yerbums^ 
nach den persQnen , tempora und modi» 

S. 99. Das altslovenische bat drei numeri : singular, 
dual und plural, zwei arten: activum und passivum, sie- 
ben tempora: praesens, a^prist, imperfect, perfect, plus- 
quamperfeöt, fiiturum und futurum exactum, von denen die 
ersten drei einfach, die letzten vier zusammengesetzt 
sind ; drei modi : indicativ , imperativ und cooditiodalis ; 
drei participia act. : praes., praet. I. und 11.^ zwei partici- 

6 ♦ 



84 (Utslov. cGHfUßotiou. 

pia pass«: praes. und praet., den infinitiv and das sujnnum. 
die paciicipia, dbr infinitiv- und das ^npinnm gehören syste- 
matisch in die wortbikLung : sie werden jedoch hier behan- 
delt, weil sie sich an yerbalformen ungezwungen anschlies- 
sen« für die behandlung der participia an diesem orte 
spricht ausserdem der umstand , dass drei davon zur bil- 
düng der zusammengesetzten tempora nothwendi^ sind. 

ji. 100. In der lehre von der conjugation ist zu handeln : 
a) von den persopalendungen ; b) von dem character der 
modi und der tempora; c) von den suffixen des infinitivs, 
des supinums und der participia ; d) von dem binde vocal ; 

e) von der Steigerung und Schwächung des stamm vocals; 

f ) von der ausstossung von consoaanten ; g) von der ein- 
theiiung der verba behufs der conjugation ; h) von der con- 
jugation der paradigmen ; und i) . von der bifdung der zu- 
äiammengesetzten formen. 

a) Van den perBonalendutyen. 

%, 101. Die personalendungen sind zweieriei: voU 
oder stumpf die vollen personalendungen, welche den 
praesens eigenthümlich sind, sind folgende: 

^ing. I. Mk , lU duaL I. nit plun L m^k 

IL CH, UJH IL T4 II. Tl 

IIL TH, Tk HL ra lU. HTk. 

Die stumpfen personalendungen , welche im imperativ, 
im aorist und im imperfect eintreten , sind folgende : 

sing. L M dual. L bHk plur. L M'k 

• n. C IL TA IL Tl 

. IIL T III. TA III. INT, OHT. 

In den lateinisch geschriebenen fireisinger denkmälern 
findet msiA die IL sing, iuh zu uik abgestumpft: naoBimk 
(vzovues) Biuik.(vnez) fiir bHkch, sAA'hHnuk (zadenes) npH- 
Afnuk (prides). 

. . In dem selten vorkommenden cäth (dicit) doz. 281. 
hat sich die personalendung th vollständig erhalten , wah- 



alfslov* conjugation. 85 

read e^ie in anderen föUen gaos ab£illt c Hcx'asKA^i« »up« 303. 
5. otiio^ui^i« sup. 244. 11. noAOB4i8 sap. 276. 22. nponoEHt-* 
A^JB sup. 240. 6. n-kiTiii6 sup. 304. 16. n^^^^AA snp. 274. 0. 
AHKO^ie sup. 236. 4. nos^^Yie sup. 240. 4. n^tA^x^^ snp. 
238. 29^ noMoyie sup. 248. 3. npaa^^H^ie sup. 236. 29. sAHk- 
A*ki6 sup. 121. 24. ^KiaHtie sup. 173. 2. ocuiHtie sup. 229. 16. 

nop*ki6 sup. 323. 11. ^x^J^^^ ^^P* ^^1- ^1- k;kA< sup. 26. 6; 
228. 17; 378. 19; 436. 14. x^uiti sup. 117. 1; 12a 22. 
Api^BHf sup. 435. 9. n^BHHf sup. 386. 6. HkTi sup. 108. 17. 
ckAH sup« 389. 26. seltener fallt Tk ab in der III. plur. : 
BUBaui^ assem. npoäHpau^ assem. HaHkHjR sup. 12. 15. c;f% sup. 
388. 3; 410. 15. CTk ist abf^efallen in le sup. 84. 20; 91. 19; 
113. 16. u. s. w. Ostrom. 53. 65. pat. dasselbe geschieht in leaH 
(si sup. 332. 25 9 332. 29.) Ar lecTk ah; man vergleiche das 
deutsche : ist aber daz der keiser kumet sivero Imperator in-^ 
traverit und das altslor. ai|ii b^a<t>^9 A^ noHMOYTk n bei 
Nestor 21. 15. ferner in sKkAi für HCkAfTk sup. 71. 1; 386. 
17. : KioJiMCkAc Ar das gewöhnliche K^uftHCkA^ (man erinnere 
sich an das lateinische libet in quilibet). dagegen nimmt die 
auf T auslautende III. sing, und plur. aor. und imperf nicht 
selten ein ^k an , wodurch das vorhergehende t geschützt 
und erhalten wird : diess geschieht a) in der IIL sing. aor. 
a) der stamme b'm , fi,A und «a : cucrik sup. 7. 29 ; 9. 18 ; 
15. 15. u. s. w. npiLB*kic*rk sup. 34. 20*; 143. 1 ; 143. 16. 
neben ku sup. 53. 7; 215. 29; 221. 15. u. s. w. aasu sup. 
218. 2; 311. 29. hsbiu sup. 177. 5. npHBu sup. 446. 21, 
npiLS'ki ^up. 114. 23; 116. 28; 209. 5. u. s. w. c'kB'M ca sup, 
29. 4; 14& 21. - Aacrk sup. 4. 16; 10. 16; 32. 22. cloz. 
424j B'kBA^^'' ^ ^up* !i^* ^^* oTkAacT'k sup. 57. 9; 81. 11; 
152. 6. u. s. w« noAaer^k sup. 127. 5 ; 171^ 23 ; 194. 15. 
u. s. w. npoAaci*!^ 6i&. 3. 10. np^kAacrk cloz. 185. neben 
Bi^A4 sup. 315. 24. B'kBAa sup. 147. 25. OTkAa sup. 278. 23; 
280i 12 ; 292. 20. u. s. w. noAa sup. 92. 23; 252. 8; 293. 19. 
u. s. w. upHAa sup. 278. 18. npoAa sup. 313. 23. * «cti^ 
Ostrom. 44. 93. 6iA. 18. 25. ci^irkcTik ostrom. 9. 127. neben 
N3*t sup. 105. 19 y 220. 18. Haia pat.«-mih. in den hier ange^ 
fiihrten vocalisch auslautenden formen ist ct nach der regel 



86 aitsloc. conjugation. 

abgefalleu. ß) der auf h auslautenden stamme der ersten 
classe: obhtii assem. ostrom. 17. 194/202. ckRH'Pk pent. 
nHTik assem. dii. 18. pent. prol. MtnHTik pat. npoAHTii SiS. 25. 
neben BH Ostrom. 183. ebenso des auf b auslautenden Stam- 
mes ^KifR: SKHTik ant. pat.-mih. noxcHxik pat. 126. npHxcHx^ 
Hup. 368. 21. neben ;kh sup. 401. 24. oxch sup. 231.5; 287. 
21. no^KH sup. 446. 6.^) der auf nasale cousonanten, in- 
Sonderheit auf h auslautenden stamme : hai : hkTw ostrom. 
2a 66. 72. 287. R-k.^AT-k sup. 374. 13. ostrom. 83. 146. Sis. 
1. HaA'Tk &\8. 26. HaiATk ostrom. 268. ^batk ostrom. 2. 
^TATK sup. 366. 5. nobKT'k ostrom. 183. 193. 221. u. s. w. 
ROA-kMk-rK 367. 29. iii. 1. npHiAx-k sup. 85. 10; 344. 19; 344. 
27. u. s. w. eloz. 32. 225. 271. u. s. w. ostrom. 63. 91. 93. 
u. s. w. neben m sup; 33. 21 ; 92. 13 ^ 176. 16. u. s. w. 
K'kHA sup. 216. 27. BikSA sup. 3. 1; 29. 25; 335. 11. u. s. w. 
ostrom. 23. 195. obi^ia sup. 441. 10. oba sup. 290. 6. ^Twitdi 
sup. 23. 26. n^iA sup. 266. 2 ; 324. 19. roai^m sup. 55. 16 ; 
22l.«19.'npHiA sup. 127. 17; 177. 2; 185. 3. u. s. w. np^kux 
sup. 41. 12. - KA'kH : Kii ATik ostrom. 287. pat.-mib. äid. 5. 178. 
neben kaa sup. 198. 19. sa^ajk sup. 216. 2. npoKAA sup. 255 
11; 255. 25; 255. 27. - nku: pacn^Tk iin. 54. neben pacnA 
sup. 316. 2^ 321. 18.-4kH: ^ahjh^tk sup. 179. 5; 179. 7; 182. 
6. ostrom. 256. 269. 270. u. s. w. MMabink sup. 290. 25; 342. 
9lft*^ cloz. 633. ostrom. 118.135. 154. äiä. 1. neben hahjk sup. 
18. 12 ; 29. 27 ; 417. 8. u. s. w. ostrom. 93. 135. «- endlich cat-k 
(dixit) doz. 49. 71. 170. 177. 178. 185. u. s.w. sup. 363. 23. 
(piHf cATtk) pat.-mib.: hiebei ist jedoch die Unterscheidung 
zwischen präsens und aorist nicht sicher, ü) der auf den yo- 
cal r und auf pic auslautenden stamme: ympi noxpiLTk bon. 
triod. - rfup : ^mp^ctk assem. cloz. 762. ostrom. 33. 66. 96. u. s. w. 
iii. 5.55.61. u. s. w. neben o^Mp^k sup. 118. 23; 225.8; 235.3. 
n. s. w. - crp : npocxp'kTiw ostrom. 94. pat.-mih. i\6. 36. neben 
npocTp*k sup. 107. 9 ; 257. 11 ; 295. 3. u. s. w.- HpHt : noHpiLTii bon. 
diese formen dienen auch der II. sing., indem sich das t der 
HI. sing, in die II. siug. eingedrängt hat, was bei der regel- 
mässigen untersohiedslosigkeit beider personen weniger 
befremden kann : B'kicrk ist dalier factiiN est und factus es. 



altstot}, cor^ugution. 87 

Tik tritt ferners ein : b) in der 111. plur. aor. «uorouiAT'k 
ipat. ; c) im iinperf. a) in derill, sing.: ^^wifi^mvrw. ostrom. 
279. cTtHAuii'rk georg. BtiutfTk (altslor. B'kaiufTii) nest 35. 
17. rAAroA4uiiTk nest. 27. 8. n^A^E^ui>*r^ nest. 17. 19. Hiiia- 
lUfTk nest. 30. 21. TfpnnuifTk (altslov. xp'knisaiufTk) nest. 35. 

16. ^HaiufTk nest. 27. l.u. s. w. ß) in der 111. plur. ickniiauiaa- 
j^ATikliä. 1. HtfH*ka)fA^Tik eyang.-äid. HCKaajfMTk ostrog. 2. reg. 

17. 20. tfMoatiajfAT'k evang.-Sid. Hfckaj^ATik prol. naasaax'JK'rk 
prol. np'küJxaajf^T'k proL ci^Kp'kuiaajf^'rk ostrog. mieh. 2. 1. 
)CpaHua]f;KT*k georg. «A^kaj^A^Tik pent. häufig in altrussischen 
denkniälern: B'k3KiiBax'0YTk (altslov. snb.BBHBaax'ATk) nest. 
18* 32. Bux'^Tk (altsJoY. E'ka)fA^Tk) nest. 4. Xlll* ckaua^- 
Bajf^Tk nest. 18. 32. sBajfo^Tk nest. 8.X111; 12. 19. hsh- 
Majfoip'k nest. 18. 32. iMNaxo^Tk (altslov. a/ikH*kajfATik) nest. 
^.8. TKopu)fOYTk nest. 25» II. u. s. w. auch das goth. . schützt 
in manchen fällen auslautendes t durch anfiigung eines a^ da- 
her ita, thata fiir it, that, daher auch nimaina für nimamt, 
nimain^ worüber Westphal in der Zeitschrift för verglei- 
chende Sprachforschung 11. 164. 167. 181. 182. nachgesehen 
werden kann. 

Ausser ra kommen in der II. und 111. dual, auch die 
personalendungen ti und T*k vor, wobei zu bemeiken ist, 
dass während ta. und ti allen geschlechtem dienen, r-k 
nur mit dem fem. und mit dem neutr. verbunden werden 
kann: ta fiir das fem. in hi Bonra cjkj HA'kTa h nos'kAHTa 
ostrom. 203. H3Bcprra oB'k cxpan-k krm(. 93. j^e.\ ha accati 
B'kcra KouikHHii^H ocxaa'k; für das neutr. in A^*k o^'BMHCTB'k 
BTkiBai6Ta krmö. 142. B^kcra o^h TAHCki^*k evang.-ilis. BMA'k- 
cra CA OHH pat. 90. ti fiir das masc. in boücti sup. 346^ 6 ; 
346. 7. iMAi^ka Asa cracx« ostrom. 206. uBN<Tf ca Hiww Mo^'- 
cHH H Hauu ostrom. 284. paaspiiaoeTi ca ^a^xa kpo assem. 
B'kicTf H^XMXTA asscm. oua prkcTf assem. A^ hi pasajRHaieTi ca 
eloz. 133. fiir das fem. in ^boh B^iBaieri nacTic sup. 312. 14. dBis 
naciHt Bik K^n'k bx^a^ti sup. 339. 20. cloz. 845. fi;KE.^l TKp'kTrfc 
A'kuujiTi CA cloz. 847. ohIk bkcri ostrom. 203. nocnb^aacTi, le-- 
CT! grig. fiir das neutr. in ohh^AP'^^^^'ti ca assem. orikapi^Bo- 
cTi CA ONH assem« xiifiir das fem. in noKaoHHCT*fc ca ostrom. 203. 



8^ aUslov. confu^ation. 

nockAacris 08trom. 136. pa^M^k lero cikaA^^ri boD. doAKHXca- 
cT*k CA H03*k iHOH boii. AHttBOA'k H cKAipOkTk HuiTfaHiRcrk boo. 
oTkpHfHfT'k «YCTkuHt MOH bou. H^jfBaAH'rfc 0YCTkH*k /MOH bon. 
P4&iil*k HHciHc lecrk bon. fiir das neutr, in ocA'knociHc ^hh pat. 
130. o^H npo3HpAi6T*k bon. nOiUpaMHC'rfc ca ohh H)fk bon. ka^* 
A*kT*k oyiuH TB^H bon. KOA*kH*k NSHiMorocT'fc bon» 

Die I. plur. hat regelmassig die personalendang m%., 
daneben findet man in sehr alten qiiellen mu, fehlerhaft mh^ 
in späteren zuweilen das lebenden sprachen entlehnte mo, 
und im bon. auch aii : mu in AA'hHAAni sup. 323. 1. daYOMaj 
sup. 324. 22. EJRA^^**^ sbor. sec. XI. E*kMu bon. pal 86. 
271. 310. rAaroAieMU hankenst. a^^^'u pat. HMAiUia sup. 326. 
21 ; 422. 10. pat. dfip*kT0X'OAiu man. nHAAiu vostok. nnieMiJ 
evBng.^6iä. pat. no^KHBfMu sbor. sec. XI. np^ksAiA^k^'u sup. 
329. 24. cikH'kM'ki pat. 66. 110. a^kMu bon. e^BHiAiia cloz. 
810. sup. 371. 13. HMAMU di6. 60. uAiid pat. triod. mcM%i 
äi(s. 12. 35. 66. 72. 82. pat. n^apHAniu sup. 283. 13. Hana'kHtt"^ 
i6M*ki sup. 323. 10. HM'kiliiu sup. 283. 14. npHosp^iuTAMiii 
sup; 337. 3. - AHko^HAiH sup. 236. 2d..'<- bHkmo evang.^sid. mn- 
BfMo üä. 35. HMd}(Mo pat. 79. noanacaio glag. pasoyaA'kcajio 
glag. Bucano glag.; ^bhiümo assem. •<- B*ki]|foaii bon. hmam% 
bon. lecMi bon. ostrog. 

Daraus geht hervor ^ dass sich der unterschied der 
personalendungen im erhaltenen zulande der spräche auf 
den sing, und auf die III. plur. beschränkt, jedoch selbst 
unter diesen formen hat die L sing, praes. regelmässig Mj 
nur ausnahmsweise die ältere^ endung ank ; in der II. sing, 
praes. ist die ältere endung tn regelmässig durch wh ver- 
drängt worden, dielautlehre fordert, dass die consonanten 
c und T im auslaute abgeworfen , m hingegen im auslaute, 
so wie H im iojiaute vor consonanten mit dem vorhergehen-* 
den vocale zu einem nasalen vocal verschmolzen werden : 
dadurch erhalten mehrere verbalformen ein anderes ge- 
präge, als nach den angeführten personalendungen erwar- 
tet wird. 

S. 102. Wenn man die altslovenischen personalenduD- 
gen mit denen des sanskrit vergleicht, so sieht man , dass 



aUslw. conjuffatian. 80 

in der I. Biug. praes. aus dem aropruaglichen ini regel« 
recht Mk entafanden ist, welches nur aosBahmsweise sich 
erhalten, in der reg^el zu m abgeschwächt mit dem ror- 
hergehenden vocale zu ;k sich yerbundeo hat: isc-mi^ 
tiAiTiR. in der I. sing. aor. und imperf. hingegen ist aas an 
der nasale vocal sk und in folge fortschreitender abschwi* 
chnng aus diesem 'k hervorgegangen : su^'i^ 9 Eiui]{f«'k. die 
personalendung der I. dual, lautet fär äUe tempora B^k, wüh 
read das sanskrit im praes. vas, sonst va bietet: das altslo- 
venische B*k ist wohl mit dem dual. nom. der ersten person 
identisch, die personalendung der L plur. lautet fär alle 
tempora regelmässig M*k, ausnahmsweise ihij, selten aii: 
das erste entspricht dem sanskrit mas und ma ; das zweite 
scheint der plur. nom. der ersten person zu sein ; m§ endlich 
ist eine n ebenform von aiii : man vergleiche den sing. gen. der 
consonantisch auslautenden stamme Maripi, wo $ fär as, mit 
dem sing. nom. pas'k, wo ^ für as. die personalendung der II. 
sing, lautet ch und c, wie im sanskrit f dodk wird ch in der 
regel durch ujh ersetzt: B*k*cH, nAm-uiH. die personalendung 
der II. dual, lautet thas, tam, weraus altsloyenisch ohne 
unterschied des tempus und (des genus taj seltener t$ ent- 
standen ist: die fär das fem. und das neutr. bestimmte 
endung T*k scheint auf slavischem boden sich gebildet zu 
haben , und ist merkwürdig , weil sie auf dem geföhle der 
grammatischen identitat der verbums und nomens foemlit und 
beweiset , dass der sprachgeist von dem engen zusammen«* 
hang noch lebendig durchdrungen war , der von jeher zwi- 
schen den einfachen pronominen und den mit verbalstem** 
men verbundenen bestanden hat. Bopp. vergl. grammatik, 
S. 429. die personalendung der II. plur. dia , ta lautet im 
altslovenischen ti: sie konnte nicht tiefer herabsinken^ 
ohne mit der III. sing, zusammenzufallen, die III. sing, 
wird im praes. durch ti, sonst durch t bezeichnet: jenes 
geht im altslovenischen in th, regelmässig in xk Aber: 
CA-*TH, nMTh'Th; dicsos fallt in der regel ab. die UI. dual, 
nimmt tas, täm an, wofäfr, yne in der II. dual., rsy Tf 
oder T*k steht, die III. plur. wird durch anti und an för ant^ 



90 attslov. canjugätion. 

im sloYenischen darch HTk und f ht, oht charaeterisiert. dass 
a Von anti re|[[elinässig ausfällt y erhellt aas formeo wie ro- 
pATk und )fBaiiATk för r^pH^HTk, )fBaAH-HTk, die sonst 
ropMTk, X*"^^^^*!*^ lauten mfissten ; es erhält sich nur in der 
bindevocallosen conjugation als o in cA^xk f&r coHTk and 
als i in bHia A***^ ^ A^A^^Tk , ufi,jKr^ aus - A^^Tk , nicht sHt- 
A^Tk u. s. w. formen der bindevocalischen conjugation wie 

IMCTA^Tk, BHMTk siud aUS HAfTOHTk, KHJONTk d. i. HACT-O- 

NTk, BH-j-o-NTk entstanden, a von an geht im schwachen 
aorist in i, im starken aorist und im imperfect in o aber, 
daher euiua aus cki^-i ht, s^haX'^ aus s'kajf-oHT : die noth- 
wendigkeit einer gewichtigeren endung für das imperf. 
scheint zu dieser Unterscheidung anlass gewesen zu sein. 

b) Von dem character der modi und der tempora. 

$• 103. Das praes. indic. hat kein das tempus und den 
modus andeutendes kennzeichen; es wird durch den ab- 
gang eines solchen kennzeichens, durch die eigenthämli- 
chen personalendungen , durch den bindevocal und in man- 
chen fällen durch das gewicht des stammrocals hinlänglich 
individualisiert. 

$. 104. Der character des imperativs ist ein zwischen 
stamm und personalendung eingeschaltetes h : a^A-'"^''*^- 

Hinsichtlich des tempuscharacters ist zwisdien aorist 
und imperfect, ferner zwischen starkem und schwachem 
aorist zu unterscheiden. 

§. 105. Der starke aorist hat keinen tempuscharacter ; 
er unterscheidet sich rom praesens a) durch die personalen- 
dungen ; HAC-UJH '(is) HAi för HAf-c (ivisti) ; b) durch den 
bindevocal ^ namentlich in der I. plur. , indem derselbe im 
praös. f , im aorist o ist : h A-i-M'k (imus) h A-o-zU'k (ivimus); 
ferner im dual, und in der U. plur. , indem die genannten 
personen im praesens den bindevocal $ , im aorist hingegen 
c oder o haben: ha«<'-ti (itis, ivistis) HA*-o*Tf (ivistis); 
c) durch die in der I. sing, des starken aorists «intretende 
abschwächung des om . zu 'k , während im praesens om für 
oMk zu * verschmolzen wird : h A-^i^ (ivi) w A-* (®o) ; 



aUslov. conjtytUion. 91 

d) durch dstö gewicht des stammyocals, der im praes. gewis- 
ser verba durch einen nasalen consonanten yerstarkt wird : 
AAxciTf (decünibetis) ^iiHCfTf (decubuistis); caa^ti (conside- 
tis) c^k^iTif (eonsedistis) ; oEpAuiTfTf (invenietis) oBp^kriTf 
(invenistis) : man vergleiche im griechischen Xajxßavto und 
iXaßov^ Xav^oL'poo und iXa^ov^ im sanskrit alumpam und 
alupam, alimpam und alipam u.s.w.; e) durch die Verschie- 
denheit des Stammes, welche in der zweiten classe eintritt, 
wo der praesensstamm ha bewahrt, der infinitivstamm, von 
dem auch der starke aorist abgeleitet wird , hingegen das- 
selbe abwirft : man vergleiche das praesens HaRiaKHfM'k und 
NaB'KiKiiA^Tk mit dem starken aorist Has'UKOM'k und MRiaKjR. 
zu den starken aoristformen glaube ich auch die II. und 
111. sing, aon auf t nach vocalen rechnen zu sollen: oshtl, 
nHTik, npoAHTk, }KHTii> lATk u. s. w. sic scheincn mÜT dcf 
iiinften bildung des vielförmigen praeteritums zu folgen : das 
zum schütze des t angeftigte i^ ist bereits erklärt worden. 

Wenn ich hier von einem starken aorist im altsloveni- 
sehen spreche, so hat die benennung stark nicht genau 
denselben sinn , den ihr Grimm in der deutschen gramma- 
tik beilegt; denn der altslov. starke aorist kommt mit 
dem deutschen starken praeteritum wohl darin flberein, 
dass er keinen tempuscharacter in form von angefügten 
hilfsconsonanten : d^italen oder Sibilanten und gutturalen 
annimmt ; er ist jedoch von dem deutschen starken praeteri- 
tum darin unterschieden , dass der stammvocal keiner Ver- 
änderung unterworfen ist, noch eine reduplication eintritt 

$. 106. Der schwache aorist hat zum character c : nc«K 
för »A^*^ (edi): dieses c ist schon sehr frühe in x übeige- 
gangen, das imperfect hat x ^Qm character und unterschei- 
det sich von dem mittelst x* gebildeten aorist durch annähme 
gewichtigerer vocale *k4, A4, a zwischen stamm und cha- 
racter )f, welche vocale durch ihre schwere die dauer der 
handlung anzudeuten bestimmt sein dürften, wie diess in 
formen wie na^kTaxH, noKaaNUTH aus naicTH, noKaoHHTH der 
fall ist: HA-o-)fk (ivi) HA-Hia-jfk (ibam), uBH-jfk (ostendi) 
iaRaMa-x"k (ostendebara ). 



98 aifslav. cofyugation. 

$. 107. Das futurum wird im altsloyenischen io der 
regel eatweder durch das praesens , vorzüglich der rerba 
perfectira, oder durch Terbindung des infiuitiys mit dem 
praesens von Niu*kTH , naHATH oder ]fo*rkTH bezeichnet, nur 
in einer handschrift der petersburger bibliothek, welche die 
werke Gregors von Nazianz in einer aus dem XI. Jahrhun- 
derte stammenden abschrift enthält, findet sich ein durdii c, 
das nach art der verba Y. 2. ein h annimmt , gebildetes fu- 
turum , jedoch nur im partic. vom stamme biii : BuuiJRUiTf le 
{t6 fiiXKov futurum) s'uujAiujTaAro {t6 icsofiEvov futurum) 
0T*k B*iJüj;RuiTaaro siuca (in rov jieXXovtos cdojvos) ck 
cwmAiuiTHHaiH (röts iöojxivots futuris): der sing. nom. lau- 
tet daher euiua, buuiaiuith , siäujab, und der indicativ 
mag gelautet haben : sing, biuuijr, BTjuifuiH, B^uiiTk dual. 
KiauffBa, BiüUJfTa, BUUifTa plur. Buuifa/i'k, BUuifTf, su- 
ui^Tk. so gebildet ist h3Mhuj;r (tabescam) vom stamme mh, 
der auch in ihhh^th (praeterire) antritt, schwierig ist die 
erklftrung jener formen , die nach vocailen ch , nach conso- 
nanten «ucii annehmen: bph (tondere) oBp'kenjR (tondebo; 
corrumpam pent. ler. 19. 27.); n^a (ardere) naacHAi (ardebo) - 
Mii 9 Koina (calcitrare) B'kCKon'ucHiK (caldtrabo) ; t'kk (tan-^ 
gere) 'rkKucH;^ (tangam). befiremdend ist wegen des cu die 
foi^m B'kracuM (curso). 

Die hier besprochenen charactere der tempora und der 
modi sind dem slavisohen mit dem sanskrit und anderen 
indoeuropäischen sprachen gemein :' der imperativ, welcher 
dem sanskrit potentialis entspricht, hat wie dieser den 
moduscharacter i; der schwache aorist hat wie die vier 
ersten bildungen des vielibrmigen augmeni-praeteritums als 
tempuscharacter ursprünglich s , welches sich wie in an- 
deren fällen regelmässig in den guttural x verwandelt hat; 
das seltene futurum auf wjr fiir cw endlich fällt mit dem 
mäteist sja gebildeten anxiliar-fnturum zusammen. 



attslov. eofffuffatian. 93 

c) Von den suffixen des infinitivs , süpinufM und der 

participia. 

j$. 108. Das Suffix des infinkiys lautet th: h-tm 
(ire). das suffix des supiaums ist ti^: htk (ituiu). neben 
dem infinitiT auf th findet man in einer sloYenisch-^serbi- 
sehen handschrift der wiener hofbibliothek, welche ausser 
den Centurien des Antiochus, homilien Yersduedener kir- 
chenvater enthält^ und zwar in diesem zweiten theile^ einen 
infinitiv auf roy. ich setze einige von jenen stellen, in denen 
diese form yorkommt^ so weit es nothwendig erseheinty 
hieher: a^ **<* «^^^Tk m^b« HkTe BUToy, ndKaaaieTk oTkiusH 
(0^uiTf Qisfrofi^hH^ altslovenisch : a^ ni Mkn^Tk hob^ HkT0 
B*kiT0Y9 noKA3AieTk OTki^tBH ciKuiTf oifroA^^^ tto puteut noTi 
quid esse, monstrat patri esse gratum 180. HMHi4iMi(pkHA 
coyA***^ BUToif rAAroAi6iiikiH)fk altslorenisch : Hi^nniAiAfikHä 
cXkA^Wk BUT^Y* rAaro/ii6Ai'iüH)f'k sincerum judicem esse dicto-» 
rum 187. auiTf HB*kTkNA« xsiha HfHH^ra er MimTk but^, ko- 
AkiHH na^ ifM^ujTH» TAKk HiA^i"^ altsloYenisch : auiTi i4B*k- 

TklMU ;Kfll4 HHHCra CA ailkHHTk BTaTO^, K^AkaMI BaHf HaHiK- 

uiTHu TaK*k HfA^rk si florida mulier impura yidetur esse, 
quanto magis , quae tau laborat morbo 228» u. s. w. es ist 
klar^ dass das supinum . BOüT'k und die hier zu erklärende 
infinitivferm.BiiT^ durch dasselbe suffix, nfimlich Tk för tu 
gebildet sind, va^ dass das supinum als sing^ acc« aufzufiis>- 
sen ist ; als welchea casus man jedoch biuto^ zu deuten 
habe, ist zweifelhaft, da Buf o^ vom stamm bytu siog. gen« 
dat. und loe» sein kann, das suffix des infinitivs auf th ist 
offenbar Tk iur ü, und butn kann ebenfalls als sing, gen« 
dal;, und lec. gedeutet werden. 

$. 109. :Das Suffix des part. praes. act. ist ht, dessen 
T im. auslaute abfielt, im inlaute hingegen mit i vermehrt 
(man vergleiche ferens för ferents mit ferentia und dieses 
mit Bip;i;uiTa für : Etp^nru , bmimtha) daher als uit wie- 
der eintritt, und. dessen « mit dem vorhergehenden vocale 
beidtoverben III. 2. und. IV^ ferner» nach palatalen und 
erweichten consdnanten zu a> «K>nst zu m zfistminen-- 



96 altslov. canjHgatiün. 

MA-^o-NT ; HA-i (ivisti , ivit) für ra*^*^ und HA-f -^t $ dagegen 
HA-o-K^k^ HA-o-Ta neben HA-f-^ft'k? ha-i-^a u. 8. w., daher 
auch pfK-ii fiir piK-o-M (dixi); c) der sdiwache aorist 
nimmt den bindeyocal o in der I. sing. dval. und plur. und 
den bindeyocal i in der III. plur., daher hao^-'k för ma^x** 
^^fA ) H AO)f-o-B*k , H Aox-*o-Aiii ; H Aoui-A fiir HAO)f-f-NT« aus- 
nidimsweise hat die III. plur. aor. den bindevoeal o in si^s- 
ABHrH;K]{f;K pent. B'KaMoro)^;^ pat. 250. B'kCTAiSKHX'^bon. sa-« 
Kaajf A^ cloz. 850. HaniiiKdXAi hon. m^x*^ boa. die bindevoeal-- 
losen bildungen - cB'k för x^^% cmo för x^^*^ ^^ HMa^Mo pat. 79. 
no3HacMo glag. pa3^M*kcaio sind ziemlich jungen datums. in 
der I. plur. findet man "kMi^ filr oa^ii: BHA'kx^Mii bon. cA*ki- 
uiajfkM'k bon. die übrigen personen haben keinen bindoYOcal, 
daher HAoc-ra, haoc-ti; selten sind formen wie npniAxo- 
TA mBStk. die ansieht, als ob die II. und III. sing, dieses 
tempus bei jenen verben, die einen starken aorist haben, 
durch starke aoristformen ersetzt werde , erweiset sich bei 
genauerer betrachtung als zweifelhaft: denn wenn man 
nimA^-f uiit Kpa und x^^^^ zusammenhält, welche formen 
sicher för spa-c-c und spa-c-r , )^KAMh^t-rC und xnaan-c-T 
stehen , so wird man sich leicht überzeugen , dass npMA-f 
nicht nothwendig för npHA*-c^c und npn A'-c-t steht, sondern 
auch aus RpiiA-c*c-*c und npHA-'f-^^-'r entstanden sein kann, 
daher ' nk^t nothwendig zur starken aoristform gezogen 
werden muss; wer den abgang des bindevocals zwischen 
tempuscharacter und personalendung einwenden möchte, 
der bedenke, dass auch die formen npHAoc-xa und npH- 
A^^-'Ti diesen bindevocal entbehren, der schwache aorist 
verliert in der II. und III. sing, nicht nur den character der 
person : s und t , sondern auch, da die genannten personeo 
keinen bindevocal nach dem tempuscharacter annehmen, den 
auf diese weise durch, keinen folgenden voeal geschützten 
character des aoriste, daher su fnr b*kic<-c und fiir buc-t; 
in der III. sing, wird jedoch bei manchen verben der halb*- 
vocal Hk angefügt, und dadurch der character des aorists 
und «die personalendung t erhalten:- buctt^, welche form 
dahn auch der IL sing, dient; d) das imperfect. hat den 



aUsloc. canfuffation* 97 

bindevocal ^ in dar I. ising., iluaL, plar. und in der III. plur»; 
den bindevocal i in der II. und Hl. sing. ; die übrigen for- 
men haben entweder keinen bindeyocal, und diess ist die 
regel, oder sie nehmen o oder § an, daher HAHta^f-nk för 
HA^X"*^"^' HA^La^f-o-RHs ^ HA'k4]|f-o-in'k ; HAHuiii-f; MA^k^C"- 
T4, MA'ka^-T« oder MA^k^Jf"^"'"'^ > HA'k-ijf-o-Ti oder HA*fcaui- 
€-T49 HA^auj-f-Ti. o findet man in R-kx^'r^ ^^^^^g^^* ■cA'k- 
^oTf .^10, 88. Air bi A'kax^Ti , BHA'k)COTa glag. för BHA'kajcoTa, 
UAAAdAX^Td glag. raaroiiaa^oTa loiss.-ttoy. HJR^KAaa^oTa glag. 
OAaKaax^Ta frag.-glag. i liest manin ri c^kAonauifTa dobr. in- 
stitnii;. 680. Romuicra ca^ assem. RosKA^^uifTc ant. A*kaiuiTi 
cloz. 847. HA'kauifTa sup. 359. 9. dobr. institutt. 680. HA*ka- 
uiiTi apseni. H^KaaujfTi ant. ckA^MuicTi ant. rkiauicTf assem. 
TfHaauifTi assem. x^sHa^^u^^^^ assem. B*k)fk hat die bedeu- 
tung des imperfects, ungeachtet es wie der aorist conjugiert 
wird: B'kx^, R'k, R:kuiAV;e) das part. praes. act. hat den 
hifideyocal o : HAr'hi für ha^^-ht; pik-*ki für ptK-o-HT ; nach 
palatalen und erweichten cousonanten tritt nach der regel f 
ein : xasK-a^ für KaaK-i-HT , 3K4h-ia Air ^KkN-ie-HT. die verba 
III. 2. und IV.. haben im erhaltenen zustande der spräche 
keinen bindevocal: rop^, x^^^^ ^^ rofiii«*HT, x"^^^""****** ^ 
f) dasselbe -gUt vom part. praes. pass.: nafT-o-Mn^, pixo- 
a/^ii ) Ka}i&-f-Mi^ HCkH-i6*-/ii'k ; BMAH-aA'k, X^^^****^*^' S) das part. 
praet. pass. mmmt keinen bindevocal an, wenn es mittelst *rk 
gebildet wird: paciu^-T'k, ho^kp'k-t'k; wenn es jedoch mit- 
telst H^ gebildet wird, so ist zwischen consonantisch und 
vOcalijsch auslautenden stammen zu unterscheiden : jene neh- 
men den biodevocal t an, diese bilden diese form bald ohne, 
bald mittelst des bindevocals i: rpiR-f-rH'k, fi<H-f'-it^ und 
RH-^-^HTk, oA'k-H'k, A'kaa-H'K; h) der. infinitir , das supinum 
und dsfs part. praet. act. I. und II. haben keinen bindevocal. 
§. 117. Der bindevocal der zweiten art tritt ein a) im 
imperativ, in welchem der bindevocal i zwischen stamm 
und character des impera^vs h* eingeschaltet wird*; c und h 
^^chmelzen in diesem. falle zu ^k zusammen, welches nadh 
pälatalen und erweichten iM>nsonaaten in den ätereii quellen 
häufig durch ,a, in den jüngeren durch h ersetzt wird: 



98 alfslov. conjugation. 

HA*kTf ßir HA-i-H-Ti, HturaTf för Htu'rfcTi, und dieses för 
HuiT-f-HTf, sHUTi ßif KHj'fcTi , Und dieses fiir khj-i*hti. in 
der III. plur. wird 'km* zu x, Terschmolzen^ daher sm,^a^ 
Hpi;cA4 saiua np^knoucana iarcaxsav at ö<y<pv£S {yßiwv ycEpuSlcio^ 
öfxivai assem. lue. Vi. 35.9 zugleieh das einzige beispiel 
einer IIL plur. imperat., die sonst durch die II. plur. aus- 
gedrückt oder durch das praesens mit vorhergehendem a^ 
umschrieben wird : RX^^'kT'k bon. a^ ka^a^**"!^ ostrom. lue. 
12. 35. beispiele der yerschmelzung des f mit h zu *k, a sind 
folgende: aa'kHajU'Ki sup. 333. 1. naanaM'k pat. HuiTari ostrom. 
275. pat. 143. B^kSHuiraTf bon. pent. HaHuirarf pat.'-mih. 
ephr. noHUJTaTf pent. dial.-Saf. nasuiTarc psalt.-venet. 46. 
1. B'kCRAfUJTaTi bon. npHRA^Karc sup. 9. 21 ; 121. 7. ckba- 
^Kaai'k bon. ckKAHcarc ostrom. 241. dial.-äaf. n^KaMcart sup. 
50. 23. ocASKaTc assem. nHiuari pat. 85. TpinfuiTa«ii'k pat. 
301. oTikamujTaTc sup. 390. 29. n^aiiuiTaTf sup. 18. 16. rk- 
pAUJTaM*k sup. 251. 21; 251. 23. npHOBpAiunraama sup. 337. 
3. nocTpa^A^^*!^ ^^p* ^^^* 1^- B*kdA«3KA^'>*f bon. bhskaati 
dial. BHUM'k assem. bhmti sup. 85. 18; 85. 19; 119. 13. 
frag.-condr. rostok. B'knHiaM'k sup. 235. 20. otiiKpiüuti 
Tostok. oa^iüUiU'k pat. nnuB-fc pat. nnuTf vostok. raaroAutf 
sup. 33. 15. B'kHieaiauM'k triod. nocTiAiiiM'k sup. 251. 29. 
npocunattjU'k sup. 235. 18. , wo npocun^Mik geschrieben 
steht, neben a findet man h : naamm ostrom. 101. H3h- 
uiTHTf did. 12. ooKa^KHTi sup. 381; 5. ocaskhti ostrom. 44. 
P'kn'kuiTHTi assem. nocTpa^cAHTi sup. 561 20. 3hmcahts Siä. 
155. nitiiTf ftir nnjirrf ostrom. 158. "fc >dderspricht in die- 
sem /alle ^nem durchgreifenden lautgesetze : doch Huinrk- 
Ti assem. ostrom. 60. 63^ 117. 285. n^kam'kTf ostrom. 78. 
109. p'knikUJ'rfcTf ostrom. 20. und noch häufiger selbst in 
alten quellen bei B'kHieaia-fcTf ostrom. 112. 115.120.122.224. 
233. 271. Piiar^aHsTi grig. aaKoaHtTf ostrom. 118. in der II. 
und III. sing, wird 'k zu h abgeschwächt^ welche abschwä«- 
chung durch die nothwendigkeit einer leichteren, der Schnel- 
ligkeit , womit ein befehl ertheilt wird, entsprechenderen 
form mag veranlasst- worden sein : h a-h für h A-'k und die- 
-9es ffir HA-i-H. schwierig ist die erklärung der form 



altslov. conjugation. 99 

^axcAi^ (wofiir auch a^^kah, wiewohl selten , vorkommt 
pat.-mih. ßS«), denn aus amh iur a^a''' l^oo* A^^A^ nicht 
entstehen , und soll es als aus da^jäs^ dadjät hervorgegan- 
gen dargestellt werden , so macht die ungewöhnliche ab- 
Schwächung des ä zu 'k Schwierigkeit, abgesehen da- 
von, dass der duaL und plur. AMHB*k, AMHTa, amhaii^, 
A^AHTf zu den sanskritformen dadjava, dadjdtam, dadjäma, 
dadjiba nicht stimmen will; falsch ist ocraHNTi ostrom. 830. 
für ocT4N*kT< ; b) im schwachen, mittelst x gebildeten aorist, 
welcher bei consonantischem auslaut des Stammes den hin- 
devocal o oder % annimmt , bei vocalischem auslaut hinge- 
gen den character des aorists an den stamm unmittelbar an- 
fugt: HA-o-jfK, HA-o-X'CtK'fc, MA-o-cra, HA-^-jf^Mik, ma-o- 
cTi, HA-0-UIA5 HAf für HA-«-cc und für ha-«-ct; nH-x*K, 
A'ha4-)fK. das mit dem schwachen aorist mittelst desselben 
characters gebildete imperfect unterscheidet sich von dem* 
aorist dadurch, dass es an die stelle des bindevocals o 
und I gewichtige vocale: *k4, aa, a einschaltet, wenn ich 
mich hier des ausdruckes bindevocal bediene, thue ich es 
nicht, als ob ich meinte, derselbe sei in allen fallen phoneti- 
scher natur, sondern weil ich keinen anderen allgemein ver- 
ständlichen ausdruck kenne, die frage ober das eigentliche 
wesea des sogenannten bindevocals scheint mir zu den 
schwierigsten der gesammten Sprachforschung zu gehören. 

e) Von der Steigerung und Schwächung des stammvocals. 

%. 118. JBine - Steigerung des stammvocals geschieht 
a) durch Verbindung desselben mit einem nasalen eonsonan- 
ten : c^A« vom stamme ckA ; b) durch eiafache Steigerung, 
diese findet statt in der bildung des schwachen aoristes äl- 
terer, form auf c und jf; dabei geht k in h, f in 'k, o in a, 
fTK in fi'k über : - von den stammen n^Bkr und HkT lautet der 
schwache aorist i^&HCk und hhci^; von bia und Hfc-aHcck 
und H^fcck; von coA-sack uiid von spikB - sp-kck ; von bca, 

NfC, pIK, TffK-(B'kX"K) B*kuiA, (H'fcjfk) H'kuJA, (T*fc]fk) TkuJift, 

p'k)fk, pHsuiA. man findet jedoch norpicA assem. neben no- 
rpiLcik, norp*kcTa pat.-mih. dass die Steigerung in diesem 

7 * 



100 alUtov. eoi^ygation. 

fidle in der aa^slossun^ des scUusscoasoDaateu des Stam- 
mes : UKNCk fiir i^skTCk gegröndet , daher als ersatz des 
coDSonaaten eingetreten sei, wird durch die sanskritaoriste 
atautsam , abodhiäam aus tud, budh , welche ungeachtet sie 
den schlusscoDsoaanten nicht ansstossen, dennoch den 
stammYOcal steigern, und durch die griechischen aoriste 
ixXaöay i^acsa aus kX<xt (xXaTTooi) und ^pab (9pa<2a)), 
welche, ungeachtet sie den auslautenden consonanteu des 
Stammes ausfallen lassen, dennoch den' stanimToeal nicht 
yerlängem , zweifelhaft gemacht, andere Steigerungen, wie 
im infinitir hhcth you MkT, TA*kujTH ron ta'Lk u. s. w. Y^er- 
den am gehörigen orte besprochen werden. 

$. 119. Auch die Schwächungen der. stammTocale wie 
im imperat. p'kuh Tom stamme p«c, xkuu Ton rm u. s. w. 
werden bei der conjugation dieser stamme zur spräche 
kommen. 

f ) Van der ausstossung van cansammten, 

$. 120. Wenn der character des schwachen aoristes c 
oder x* unmittelbar an einen consonantisch schliessendeo 
stamm angefügt wird, so wird der schliessende consonant 
ausgeworfen : pHtjfk rom stamme pf r , rki«iA)[^ von t%MAT^ 
noK-k)f^ von nosiA, norirkck von norpfK, XNjfk von xchb, 
oTkKpHtrk von o'rkBp'ka, (H*krk) H*kcA ron nie. arudere fiüle 
von ausstossung der consonanten werden in der conjugation 
der einzelnen stamme vorkommen. 

$. 181. Wir haben zur erklarung der schwachen 
aoristform alterer bildung von consonantisch auslautenden 
stammen angenommen , der auslaut des Stammes sei ausge- 
fallen: irfcrk uad B'k)^^ aus kia« Safsti^ glaubt jedodi jener 
erklarung den rorzug geben zu sollen, wornaeh die er* 
wähnten aoristformen nicht ron consonantisch, sondern von 
voealisoh schliessenden stammen, aus denen jene durdi er- 
weitemng hervorgegangen, absulcdten seien : siehe Casopis 

^nun 4^eskäho. XXI. L 152 — 156. es ist keinem zweifei 
^orfen, dass wurzeln (richtiger primäre verbalstamme) 
iur durch vocale, sondern auch durch consonanten 



allshv. cof^ugiition. 101 

erweitert werden, ohfie dadurch die eigeosschaß vou wur* 
Kelo (primären verbalstammen) einzabüssen : man vergleiche 
hinsichtlieh deranfiignng von vocalen im sanakrit man und 
mna, pr und prä u. s« w. (Benfey, grammaiik 73.) und 
för das slaTische das sanskrit ghr liiit dem altslov. rp*k, das 
Sanskrit nr mit dem altslov. npii u. s. w. hinsichtlich der 
anfiigung von consonanten im sanskrit vr und vr£ , j& und 
jad u. s. w. (Benfey, grammatik 76.). und fiir das slavische 
das sanskrit tan mit dem altslov. tap, das sanskrit vr mit 
dem altslov. rp^kb u. s. w. es entsteht nun die frage, ob der 
umstand , dass mehrere consonantisch auslautende wurzeln 
aus voealisch schliessenden entstanden sind , uns berechtig 
get den satz au&usteUen : alle consonantisch auslautende 
wurzeln setzea voealisch scUiessende voraus, und die wei-- 
tere frage, ob , wenn dieser satz als aUgemein giltig zuge- 
geben wird,: jene aoristformen, die den consonantischen 
auslaut nicht haben , von voealisch schliessenden. wurzeln 
abzuleiten sind, was die erstere frage anlangt , so scheint 
sie mit nein beantwortet werden zu müssen , ,,da in der 
Sprache nicht die nothwendigkeit allein, sondern nothwen-^ 
digkeit und freiheit im innigsten zusammenhange walten und 
heri^dien^^ , da dem gemäss das in der nothw^endigkeit be- 
gründete gesetz der analogie* durch die in der freiheit wur- 
zelnde anomalie nianigfach beschrankt wird, der oben ange- 
führte satz hinsichtlich der entstehui^ consonantisch aus- 
lautender wurzeln gilt daher nur för jene wurzeln, fiir 
weiche er bewiesen ist. aber auch die zweite frage scheint 
verneint werden zu müssen, da die zu untersuchenden 
aoristformen aus den lantgesetzen des altslovenischen er- 
klärt werden können, man daher nicht genöthigt ist zu vo- 
ealisch schliessenden stammen seine Zuflucht zu nehmen, 
die theils nur in verwandten sprachen , theils auch da nicht 
nadigewiesen werden können, wer dessen ungeachtet zu 
diesen stammen seine Zuflucht nimmt, wird uns wenigstens 
das erklären müssen , wie es komme , dass die vocalischen 
stamme nur in den genannten aoristformen auftreten ; er 
wird uns zeigen müssen, warum das nach seiner ansieht 



102 uUbIov. confuffafion. 

dem aorist B*kcii oder s'kjfk zu gründe liegende ki oder s-fc 
weder im praesens, noch im imperativ, noch in irgend einer 
anderen verbalform vorkommt, ausser gerade im aorist K*kt-k 
oder ftHcjpi, in welchem der ansfall des consonanten in den 
lautgesetzen begründet ist. betrachten wir die^ consonanti- 
schen stimme, von denen ein schwacher aorist älterer form 
gebildet wird, etwas näher, diese stamme sind : mat, p*kT, 

UtftkT, HkT, BAIOA, BfA, BOA9 UA? ^P^^» BA*kK, ilAK, pfK, TCK, 

BpikS und Hf c, woraus die aoriste MA)fk, p^kpi., i^bhc'k, hhc-k, 
Biiiocii, Bicck, KAVK, uck, rp'kc'K^ BA*k)fk, AA)fk, p*k)fk, *ris]fk, 
Bpicck und H*kc«k entstehen, von diesen fünfzehn stammen 
können vier mit einiger Sicherheit auf vocaliscfa sehliessende 
Stämme des sanskrit zurückgeführt werden : p^kr auf r (ire), 
ij^BkT auf shvi (crescere), HkT auf ti (colligere), neben 
welchem das sanskrit die auch der bedeutung nadi entspre- 
chende form (it (cogitare) kennt ; sp^ks auf vr (impedire) : 
hinsichtlich des letzten Stammes Bp'ka mag bemerkt wer- 
den, dass demselben die bedeutung ligare , dem stamme Bp 
hingegen , mit welchem man ihn in Verbindung zu bringen 
versucht sein könnte, die bedeutung claudere zukommt, 
wer nun die aoristformen p*k)fk, i^bhc^k, sark und Rp*kc*k 
von vocalisch schliessenden stammen ableitet, der wird für 
die bildung der hier in frage \ommenden aoristformen ein 
zweifaches princip annehmen , picx^ und die drei eben ge- 
nannten aoriste aus vocalisch, die übrigen aus consonan- 
tisch auslautenden stammen entstehen lassen müssen, ich 
jedoch möchte lieber fiir alle dasselbe princip gelten lassen 
und alle aus den im altslovenischen wirklich vorkommenden 
consonantischen stammen ableiten, und zwar erstens darum, 
weil im bereiche der slavischen sprachen nicht einmal die 
wurzeln r, i^bn oder i^Bk, hh oder Hk sich mit Sicherheit 
nachweisen lassen, und zweitens darum, weil, wenn man 
von p'kT ausgeht , die aoristformen p'kc'k fiir picTc*k , picx^ 
fUr p«K)fk begreiflich sind, da im slavischen consoüantengrup- 
pen wie tc , h^ eben so wenig vorkommen als die gruppe 
A^ 9 weswegen aus ma*^^ 9 B'kA'^^ ^^^ »AMk die formen 
\AMk, B*ki%ik und MMk entstehen, gegen diesen grund könnte 



aUsIov. conjtufation. 103 

tnaii vielleicht einweadea, dat^s daon au8 pcK)fk fiir pcKCk 
wahrscheinlich piK'K hervorgegangen wäre, wie ans dem 
griechischen QÖivtS. das altslovenische nicHMiTK glag* ent- 
standen ist : allein, wenn die spräche in nicHNKik das schlies- 
sende c abgeworfen , so geschah es im richtigen bewasi^t- 
sein von dessen untergeordneter bedeutung nnd weil in der 
declinatiou n*kHHKik als stamm auftritt, während c im aorist 
als character des tempus wesentlich ist^ es ist in B-kc^k für 
tkifi^cK dasselbe geschehen, was wir in AdCHy B*kcH und »ch 
fiir AM^*<9 B*kA^H und »ACH eintreten sehen; oder sollten 
auch zur erklärung der praesensfohnen der stamme ma^ 
b4la und «A zwei stamme angenommen werden: a^9 ^^ 
und M fiir die I. II. sing, fiir die I. dual, und die I. plur., 
AM , KiiA und «a ^^ die übrigen formen ? ich vergleiche 
die formen wie t^BUCk von uBkr, B'kc'K aus bia mit den 
griechischen aoristen ijtXaöa von ^Aor (^Aarro)), i^pocaa 
von q>pab (<j>pdi(M)^^ i^l^ivaa von ^£^)^, ijtetaa von xeiS und 
mit den lateinischen perfecten clausi von claud, plausi von 
plaud , misi von niitt u. s. w., bei welchen die annähme Ton 
vocalisch auslautenden stammen, etwa xXa^ <j>pctj ^^^^ ^^h 
clau, plau, mi Wohl unstatthaft ist. man kann auch die 
frage aufwerfen, wie sich diejenigen, die den bezeichneten 
aorislformen vocalische stamme zu gründe legen, diese 
stamme denken : ist B*kc'k von B'k , back von sa abzuleiten, 
so mögen sie erklären, wie aus e% sa durch anfiigung eines 
d die form bia, nicht B'kA; boa, nicht b4A entsteht; ist 
aber B'jkcik auf Bf , Baci^ auf bo zurückzuführen, so mögen 
sie eine auf kurzem a auslautende wurzel im sanskrit nach- 
weisen, so wenig nun diess nachgewiesen werden kann, 
eben so wenig i^tim slayischen .eine auf f oder o auslau- 
tende Wurzel nachweisbar, wenn Safafik auch in bkck^ 
iiAcik und HAC'k ausfall des m und h annimmt, so ist diess 
offenbar unrichtig, wenn die formen oTkB^k und oTkB'kuiA 
aui gunsten jener ansieht angeföhrt werden, welche wir 
hier bestreiten , so entgegnen wir , dass die genannten for- 
men eben so wenig Hir die hier bestrittene ansieht angeführt 
werden können, als bhuja, ho^uija u. s. w., da ja B'k, B'kuiA 



104 alfslov. confuffation» 

nie von einem consonantiseh schliessendeii stamme, etwa 
K*kT abgeleitet worden sind* wenn Safafik bemerkt, dass 
das zusammengesetzte aus dem einfachen, nicbt amge- 
kehrt das einfache aus dem zusammengesetzten entsteht, 
so muss diess eingeräumt werden, und wir werden daher 
fiit aus iiy A^r aus mv erklären, nicht umgekehrt öi aus 
£it, Air aus AAr, uns jedoch durch jenen satz nicht bestim«- 
men lassen, zur erklärung ron HHc*k statt des wirklich vor- 
handenen Stammes Hwr einen im slavischen nicht nachweis- 
baren stamm mh zu fingieren, dass der aorist von dem ein- 
facheren stamm abzuleiten ist, ist gewiss, und wir haben 
daher den aorist ciKA^JP^ "^om stamme ck^ 9 nicht von c^a? 
desgleichen den aorist Aßarox^vom stamme a^hp, nicht von 
ARHPH« abgeleitet, wenn man endlich die serbischen formen 
AOHHJeTH (adferre) für und neben AOHecm und piije¥0 (dicere) 
iiir und neben petiH zu gunsten der gegentheiligen ansieht 
anföhrt , so ist zu bedenken , dass die allen übrigen slavi- 
schen sprachen unbekannten stamme nit^ p4c nur- in den 
mit dem aorist näher zusammenhängenden infinitivformen 
vorkommen : AonnjeTH und AOHeern , flfimnjex und AOnecor, fl,o- 
nece, nie A^nnje, und daher wahrscheinlich aus den auf un- 
sere weise zu erklärenden aoristformen HiccK, p*k\%. ent- 
standen sind. 

g) Von der eintheilung der verba behufs der conjugation. 

fi\ 12s. Die eintheilung der verba in clasi^en kann nur 
von der die conjugation bestimmenden form des Stammes 
ausgehen, denn die eintheilung hat den zweck, die verba, 
die in der cotijugation wesentlich übereinstimmen , in grup- 
pen zusammenzustellen, es gibt nun verba, deren formen 
von einem einzigen stamme abgeleitet werden, und hinsicht- 
lich dieser kann natürlich über die d^ eintheilung zu gründe 
zu legende verbalform kein zweifei entstehen; es gibt je- 
doch auch verba, deren tempora einen doppelten stamm 
voraussetzen, so z. b. finden wir das praesens Ka}KA(> den 
imperativ Kamn, das part. praes. act. kahc^, das part. praes. 
pass. KancfiM'k neben dem infinitiv KaaarH, supinum icasaT'k, 



aüslov. confuffotian. lOft 

aorist KASAX^j imperfeci K43a4)fk^ part, praet act. I. Ka« 
aAK%. j part, praet. act. IL KASAAik nnd part« praet. pass« ka^ 
34N-K, und fiberzengen uns leicht, dass die eretea Tier for« 
men dea stamm KasH , die anderen sieben formen hing^en 
den stamm kaba voranssetzen. den stamm k4sh wollen wir 
praesensstamm 7 den stamm icasa hingegen infinitiystamm 
nennen, hier entsteht nun die frage, welcher der beiden 
stamme als eintheilangsgmnd der rerba zn benätzen sei« 
vom standpnncte der logik scheint diess gleicbgiltig zu sein ; 
vom standpunete der gnunmatik jedoch glaube ich mich aus 
dem gründe filr den infinitivstamm entscheiden zu sollen, 
weil dieser in vielen fallen ursprünglicher ist als der prae* 
sensstamm: man vergleiche die infinitivstimme c*kA> ^^^ 
mit den praesensstämmen caa? ^^i*« ^^ 1%^ daher der ein« 
tfaeilung der verba den infinitivstamm zu gründe, die form 
des praesensstammes ist der grund der unterabtheilnng, von 
welcher natürlich nur bei jenen verben die rede sein kann, 
deren tempora auf zweierlei stammen beruhen , und die wir 
zweistimmige nennen wollen zum unterschiede von den 
einstämmigen, deren tmnpora einen einzigen stamm vor- 
aussetzen. 

Das imperfect ist eine zwischen dem praesens- und dem 
infinitivstamme schwankende form: ocp AuiTaajfk , A^mr^ 
H^Aj^, KOA^ajfk, }KiN*ka)^, soB'kax^, McuiTaajfk, Kpac^- 
M)fk hängen mit den praesensstämmen: osp^TH , a^hph^, 
Koa , HCiN , 30B , aiiTH uud Kpaccy zusammen , während 
anderen regelmässig vorkommenden imperfecten offenbar 
der infinitivstamm zu gründe liegt, welches von beiden 
statt finde, wird an den betreffenden stellen angegeben wer- 
den, ursprünglich mag das imperfect eine praesensform ge* 
wesen sein; die Verwandtschaft desselben mit dem aorist 
dürfite das schwanken verursacht haben. 

S. 123. Die verba zerfallen in folgende sechs dassen: 
Erste classe. Diese umfasst jene verba, deren in- 
finitivstamm regelmässig mit der wurzel identisch ist. es 
sind lauter einstämmige verba , deren stamme zugleich, mit 
ausnähme des aus dem gothischen entlehnten B'knH (goth. 



196 alhlov. conjafftttion. 

Yopi elamare) einsylbig sind, um die durch lautgesetze be- 
dingten Verschiedenheiten ersichtlich zu machen y sind sie- 
hed paradigmen aufgestellt worden: nAtr, hic, rpiR, niK, 

Zweite classe. Diese umfasst jene rerba, deren 
infinitivstamm auf n« auslautet: A^HrH^i. 

Dritte classe. Diese umfasst jene verba^ deren in- 
fiuitivstamm auf \ auslautet, die dritte classe zerföllt in 
zwei gruppen : die erste gruppe begreift jene verba in sieb, 
deren praesensstamm *k bewährt : HciA*k \ die. zweite gruppe 
hingegen enthält jene verba in sich , deren praesensstamm 
auf N auslautet: ropic, ropH. 

Vierte classe. Diese umfasst jene verba, deren in- 
finitivstamm auf H auslautet : x^aah. 

Fünfte classe. Diese umfasst jene verba> deren in* 
finitivstamm auf a auslautet, die fiinfte classe zerfallt in 
vier gruppen: die erste gruppe begreift jene verba in sich, 
deren praesensstamm a bewahrt : a'^aa ; die zweite gruppe 
enthält jene verba, deren praesensstamm auf h auslautet: 
f\HtA y HHCH i zur dritten gruppe sind jene verba zu zählen, 
deren praesensstamm consonantisch auslautet : BpA, Kfp; zur 
vierten gruppe endlich müssen jene verba gerechnet wer- 
den, deren praesensstamm vocalisch auslautet und einsyl- 
big ist: A^^9 A'k* 

Sechste classe. Diese umfasst jene verba, deren 
iufinitivstamm auf OBA auslautet: Ko^n^^^* 

Die conjugation ist zweifach , je nachdem das praes. 
und der imperat. zwischen stamm und personalendung einen 
bindevocal annehmen oder nicht: jene kann man die binde- 
vocalische, diese die bindevocallose nennen, die letztere 
umfasst bloss folgende stamme : b-Iia (scire) , ma (dare), 
»A (edere), lec (esse) ; von ckH (dicere) kommt von hieher 
gehörigen formen nur die HI. sing, praes. vor : cath, cati^ ; 
von oBpiiT (invenire) nach dieser conjugation nur die II. 
sing, praes. oBp'kcH. 

Schleichers eintheilung, Formenlehre 387 — 333, die 
von der meinigen principiell abweicht , ist folgende : 



alfshv. canfuffation. 1€7 

A. BindeTOcalische conjitgation. 

I. Hauptabtheilung. Yerba primitiTa. 

L Classe. Reiner verbalstamm im praesens. 

a) Derselbe stamm in allen formen, (bei mir I. ; 
docb gehören nach Schleicher von den vocalisch 
anslantenden stammen nur jene hieher , die in 
den praesensformen ^ in ob, ic in ofi wandeln); 

1) Stammaaslant dentale spirans: c, 3. 
8) StMimanslaut dentale muta: t, a* 

3) Stammanslaut labial: n, s, b. 

4) Stammauslaut guttural: k, r, x* 

5) Stammauslaut nasal: h, m. 

6) Stammauslaut Tocal : oy ^ ic. 

7) Stammauslaut: p, a. 

b) Der zweite (bei mir Infinitiv*) stamm setzt den 
bindevocal 4 an (bei mir Y. 3.). . 

11. Classe. Die praesensendungen werden mittelst j 

angesetzt. 

a) Der zweite stamm ist der reine verbalstamm: 
vocalisch auslautende verbalstämme (bei mir 
i. paradigma VI. mit ausnähme der oben er- 
wähnten stamme auf o^ ^^^ ^} i 

b) Der zweite stamm hat den bindevocal a. (xosa, 
HAksa, Bpa - RopuK, cTaa, nnca u. s. w.) (bei 
mir V. 8. 4.). 

III. Classe. Praesensbezeichnung ist die dem stamme 

angefugte sylbe, ursprünglich nu, welche 
im praesens ihr u verliert (bei mir II.). 

II. Hauptabtheilung. Verba derivata. 

lY . Classe. Der verbalstamm lautet auf ein nicht wur- 

haftes H aus, welches durch die ganze 

abwandlnng hindurch bleibt (bei mir IV.). 

V. Classe. Der verbalstamm lautet (wie in der classe 

lY.) auf ein zugesetztes h aus , das je- 
doch nur im {»raesensstamme unverändert 
bleibt y im zweiten stamme aber zu i: ge- 
steigert wird (bei mir III. 8.). 



106 altslov. cof^Uff. erste classe. 1. 

VI. Classe. Der verbalstamm lautet auf eio zuj^esetz- 

tes *k atts. im praesens treten die eodun- 
^en mittelst j an (bei mir IIL 1.). 
yn. Classe. Der rerbalstamm* lautet auf ein zugesetz- 
tes A aus. im praesens treten die endon- 
gen mittelst j an (bei mir Y. 1.). 
YIII. Classe« Der verbdistamm lautet auf ob aus. die 

eodangea des praesens werden mittelst j 
angesetzt, vor welchem ob in oy zusam- 
mengezogen wird, der zweite.stamm setzt 
diesem oa ein 4 zu (bei mir VI.). 

B. Bindevocallose conjugation, 

1) Wurzel A^- 

2) Wurzel «a. 
3} Wurzel B^k^. 
4) Wurzel lec. . 

C. Verba, die nadi keinem der aufgezihiten paradigmeD 
flectiert werden. 

h) Van d^r wiyugaiion der paradigmen. 

a) Bindevocalische conjugation. 

Erste cUsse. 

$. 124. Die erste classe umfasst jene verba, deren ia- 
finitiystamm regelmässig mit der wurzel identisch ist. es 
sind in der regel einstämmige verba, deren stamme zugleich, 
mit ausnähme des aus demgothischen entlehnten fi^wi (goth. 
vöpi clamare) einsylbig sind. 

$• 125, Um die durch lautgesetze bedingten yerschie- 
denheiten ersichtlich zu machen, ist es rathsam folgende 
Paradigmen aufzustellen: nAir, nie, rpis, niK, h^h, bh, Mp. 

Erstes paradigma. 

% 126. Nach dem ersten paradigma werden jene verba 
conjugiert, deren stamm auf einen dental t oder a auslautet: 
TMiT (comprimere) /uit (jacere, yerrere) mät (turbare) naA 



altslov. confuff. erste clasue. I. 109 

(cadere) aait (plectere) pacr (creseere) p4t (ck « obyiaai 
fieri) i^BkT (florere) HkT (legere, colere) * baioa (custodire) 
RA^A (ougari) boa'k (fodere) spiA (no-OY*- vado transire nest. 
19. 7; 88. 8*) E«A (esse) bia (BtSA^Tk assem. dacere) 
BAdA (dominari) rp^A (Tenire) r;BA (cühara caiiere) sKiiaAt 
:k/i^A (reddere) ha (ire) Kii4A (ponere) icpaA (furari) 
np^A (iiere) Hca (considere , dirompi) dikA (ire) »a 
(velii). ^urspräoglicli gehörten hieher aach bha (ridere) «iid 
HHT (nutrire), wie aus dem pari, praes. pass». BMAMi'k 
sup. 214. 17; 253. 23; 254. 4. u. s.w. hh-tom-k sup. 286.13. 
hervorgeht. 

%. 127. Paradigma. 

Stamm: hait. 
Praes. ^ Imperat. 

sing. 1. nAfT-A; — 

2. nAfT-i-iUH nAfr*H 

3. nAiT-i-Tk n/ifT*H 
dual. 1. n/icT-f-B*k nArr-it-B*k 

2. HAiT-i-Ta niifT-**k*'r4 

3. iiAiT-i-Ta riiifT'-'k-TA 
plur. 1. niHT-i-imk OiifT-iL-iiii'k 

2. n/iiT-i-Ti n/ifT-'k-Tf 

3. nAiT-;KTk. — 

Starker aorist. 

sing. 1. nArr-'k dual. 1. nAiT-o-Bi[ 

2. n/ifT-i 2. n/iiT-i-Ta 

3. HAIT-I 3. nAIT-f-Ta 

plur. 1. nAiT-o-AH'k 

2. nAfT-«-TI 

3. HAfT-^. 

• • . ' ; 

Schwacher aorisfe Imperf. 

sing. 1. nAiT-o-jf-'»^ nAiT-^ka-x-^-k 

2. oAiT-i nAiT-'ka-^ui-f 

3. WArr-f nAiT-*'ka-ui-f 



110 altslov. confug. erste clause* L 

2. OillT-O-C-Ta HAIT^iui-C-Ta 

3. RAiT-o-c-Ta niiiT-"ka-c-T4 

plur. 1. naiT-o-jf-o-M'K HafT-'lui-<-}f-o-Ark 

2. naiT-o-c-Ti nAiT-'ka«-^Ti 

3. nAiT-o-ui-Ä niifT--fca<-x-A^ 

part. praes. act. nair-ia part. praes. pass. nacr-o-an'k 

part. praet act« I. naiTf-'k part. praes. pass. naiT-f-n'k 

part. praet. act. IL nai-A^k 

ioiinitiy. haic-th sup. haic-t'k. 

$• 128. Vor dem siiffix des part. praet. act. 11. ai^ wird 
der dental ausgestossen : nafiHk, Eaioa'K von naiT, baioa« 

Vor dem suflfix des iafinitivs tu and dem des supinums 
T'k wird der dental in c rerwandelt: naicTH, saiocTH; 
nafCT'K, KaiocTk von naiT, baioa^ 

Im infinitir wird der wurzelvocal k zu h gesteigert: 
HKHCTH sap. 220. 10. HHCTH sup. 5. 27; 20. 22; 140.27. 
n. s. w. äiä. 156. dasselbe gilt wohl auch vom supinum. 
selten ist HkCTu pat.-mih. 

j$. 129. Für die starken aoristformen hieher gehöri- 
ger verba findet man folgende belege: l. sing. ckKaioA^ 
did. 109. HA'K 6ii. 114. glag. si^aNA'K pat.rmik iii. 114. 
K'kHNA'K pat.-mih. nsn^'k pat.-mih. evang.-kop. evang.-äiä. 
glag. OTHA'K pat.-mih. npH^^ assem. cloz. 282. pat.-mih. 
&iä. 114. 116. glag. np'fcuA'k 6i6. 37. 228. c'knha'k assem. 
npoKpaA'k 6iä. 109. K'knaAii pat.-mih. ci^A*^ S^^* ospiLTik 
assem. pat.-mih. äiä. 213. 235. ant. glag. npHOBpisri^ evang.- 
serb. I. dual. otnaobHi pat.-mih. npH^oKic bis pat.-mih. II. 
dual. npHAiTa pat.*mih* III. dual. H^iTa pat.-mih. H^iTf 
assem. pat.-mih. A^H^iTa pat.-mih. HSHAiTa pat.-mih. 
npHA^i"^ pat.-mih. ci^NNAiTa pat.-mih. 0Rp*kTfTa pat.-mih. 
oBpHiTiTf glag.-mih. I. plur. haoai'k assem. pat.-mih. glag. 
npNAoai'k assem. pat.-mih. npoHAOaiii pat.-mih. ospicToai'k 
assem. hon. pat.-mih. ant. c'kA^^'i^ cloz. 350. IL plur. ha^t^ 
'ang.-serb. OTHAiTf pat.-mih. npHA^Ti ant. pat.'-mih. npH- 
TA miss.-nov. oRpHcTfri assem. cicAC'^f pat.-mih. III. plur. 



(Utslov. conjug. erste classe. /. .111 

na;k cloz. 179. assem. grig. pat.-niih. äii. 22. 102« 216. 
BikSHA^ assem. did. 21. 74. pat-^mih. ant. B*kHHA« asseoi. 
pat.-mih. äid. 2. 22. 176. 192. 213. hsha^ assem. pat.-mih. 
ant. 6ii. 45. 63. 207. 215. 242. h4ha^ 6ii. 8. osHAiK asseou 
bon. pat-mih. pat. ant. glag. otha^ assem. pat.-mih. Aii. 47. 
noHA^ frising. II. 13. npHA^ assem. cloz. 42. grig. glAg«* 
mih. pat.-mib. 6ii. 25. 29. 34. 37. 46. georg. ant. glag. npo» 
HA^ cloz. 301. äiä. 184. 245. glag. npicBikaHA^ S^^* "P*^* 
HA^ cloz. 840. äiä. 27. glag. pasH^^ ca cloz. 779. c^lnha^^ 
assem. pat.-mili. äiä. 23. 27. sii^RfA^ pat.-roih. haa^ assem. 
cloz. 179. pat.-mih. 6x6. 83. 175. 184, glag. a^i>M^ S^^« 
KanaA^ diä. 82. ant. nponaA^ ca erang.-serb« c'knaA^ iii« 
26. BikSpacT« pat- mih. ospiiTiK assem. pat. -mih. glag. 
ckpHkr^ cloz. 35. ci^A^ pat.-mih« nouA^ (vecti sunt) eyang.- 
dis. np*kuA^ evang.-äid. die II. und III. sing, kann nicht 
anders lauten als hai y welche form jedoch nicht bloss 4ius 
HA^c , HACT j sondern auch aus ha<cc , ha^ct entstehen^ da- 
her eben so gut der starken als der schwachen form des 
aorists zugezählt werden kann. 

%. 130. Der schwache aorist älterer form ist so selten, 
dass ich es nicht gewagt habe ihn von dem stamme natr zu 
bilden; man kann von demselben folgendes nachweisen: 
I. sing. ckBaiork assem. B'kSB'krk ant. npaB^kc^k assem. ua- 
BiKCk glag. uc'K glag. I. plur. BikBiccoMiw assem. II. plur. 
B'kB'kcTi bon. npHB*kcTc ant. »cti (edistis) ostrom. 17. III. plur. 
c*kBaiccA assem. npoBacA assem. B^kcA assem. grig. b^kbIlca 
pat.-mih. A^^iccA pat.-mih. iisB*kcA ant. naBiccA bon. npH- 
BiccA assem. npot^BHCA cloz. 840. hhcsk assem« grig. Httim- 
cA bon. utjk (ederunt) assem. bon. pat.-mih. dabei muss be- 
merkt werden, dass BiLCTf auch mit einer form B'fcjfk in 
Verbindung gebracht werden kann, wie piLCTf zu p^kp^ 
gehört, denn eine form piccii kann nicht nachgewiesen 
werden. 

Durch Verwandlung des tempuscharacters c in ^ ent- 
steht mne andere ebenfalls ziemlich seltene form des schwa^ 
eben aorists: I. sing. ciuUAjfk glag. noB^kjfk (duxi) pat.- 
mih. u]fk (edi) sup. 218. 9. I. plur. oBp'fcjfOAiii evang.-äii$. 



112 alfslav. eoi^uff. erste elasse. L 

ajCOiU'k (edimus) si6. 24. 160. eyang.-did. IIL plur* osp^kujA 
Ostrom. 187. BikamAuiA glag. c'kaiausa agisem. glag. ttuiA 
(ederoot) assem» Ostrom« 16. 24. 89* 70. äiä. 245. n^iaiuA 
(comederunt) did. 192. glag. t^H*kujA (comederuat) glag. 

$. 131. Der stamm «a (velii) entlehnt die ififimtiTfor- 
men, mit ausnähme des aorists und des imperfects, von dem 
stamme ux^> daher Ki^ttA" assem. B*K3*kAH öström. 89. npii- 
«A"'^^'^ ostrom. 244. no^A^ 9 np*kaA^ eyang.^iiä. aA^kax^i^ 
Aiä. 42. npicuA^ ostrom. 66. np^kdA^xoMi^ 616. 41. 45. ma^* 
aiTi 6i&. 42* UA^uiTfiUiii ostrom. 244«, dagegen ^giktA^AK^m^ 
assem. ostrom. 72. äü.42..^3. nur in späteren quellen findet 
man den stamm »x^ auch in praesensformen und im aorist : 
u\Anj «x^M alex. hs^u^a alex. hau)^a alex. n^\j^A nest* 90. 21. 

$. 132. Der stamm rl^ nimmt in beiden bedeutungen 
für die praesensformen eine nasale Verstärkung an : caa^k 
assem. caactl ostrom. 120. 150. caah assem. ostrom. 110. 
tdkjk,iK\ assem. ostrom. 135. cAA^kri ostrom. 45. 59. hocaan 
assem. ostrom. HO.; cii^caai sup. 229. 16. ist praesens, nicht 
aorist. 

%. 133. Der stamm piir nimmt in den praesensformen 
nicht nur eine nasale Verstärkung an , sondern erweitert 
sich auch durch h , und wird dann nach V . 2« conjugiert : 
praes. obpawt;r, okpauitcuih, ospAuiTCTk u. s. w. imperat. 
ocpAUJTH, 0EpAuiT4B*k odcr ocpAUJTHR-k u. s. w. part. praes. 
pass. ospAUjTfM'k pat. 283. der schwache aorist lautet 
OEp*kTox*^9 0Kp*kTf u. s. w. rKp*kT0)ft^9 ckpiiTf sup. 23. 18; 
31. 23; 37. 7; 216. 14. u. s. w. doz. 32. ostrom. 270. ; die 
form c'KpATocTf assem. ist fehlerhalBL das imperfect 0Bp*k- 
raajfk, 0Ep*kT44uif u. s. w. sup. 53. 1. ist vom stamme 
0Bp*kT4 abzuleiten ; die form 0EpAuiT44)ft^ sup. 53. 3 ; 394. 
24« hat ein seitenstäck an 4ifuiTA4)fk sup. 159. 1.» das eben- 
falls aus dem praesensstamm mcth geluldet worden : daneben 
liest man auch noMfT44pi sup. 28. 19; 438. 6; 450. 7. 

S. 134. Vom stamme rp^A i^t ausser dem praes. auch 

^^T Infinitiv (rpACTu pat-mih. krk.), das imperfeet (rpA- 

y^ assem.) und das part. praes. act. nachweisbar : die- 

autet regelmassig rpAA'U) nicht selten jedoch auch rpa- 



atlslav. em^wf. er$ie clas^e. ML 113 

AA assem. eloz. 46. ant. ii6. 156. eben so »aa iii. tlStT. 
BAdAA peot. 

$. 135. Yom stamme lUkA kommen nur die beiden part. 
praei act. vor: uikA'K) uiikAik, welche vom stamme ha (iro) 
nicht gebildet werden können. 

i$. 136. Die nrsprflnglich Tocaliscb auslautenden stamme 
HA 9 »A? ^^^ (man Tergleiciie die sanskritwurzeln i, jä^ 
bhü) sind dadurch unter die hier behandelten verba gera- 
then, däss an den stamm ein dental angefügt ward: n bil- 
det den infinitiv htm und das substantiTum verbale h3h- 
THie (egressus) c'KHHTHie (descensio) ohne a i ki^nh intra- 
vit assem. hingegen ist wohl nur ein Schreibfehler, ich 
schliesse daraus, dass a nicht, wie andere daför halten, 
mit der wurzel dhä, A'k zusammenhangt, sondern wirklich 
zur beseitigung des hiatus eingeschaltet ist. mit »a i^^ das 
oben besprochene »x^ j und mit e;ra der stamm s'u wur- 
zelhaft identisch. 

Zweites paradigma. 

$• 137. Nach dem zweiten paradigma werden jene 
yerba conjugiert, deren stamm auf einen Sibilanten , s oder 
c, auslautet: bis (yehere) Bp'k3(oTk- aperire) roHia (rouc- 
3fTk pent. OY'*^**^^'!'" pat.-daf. 48. 118. salvari) rp^a (mor- 
dere) A*k3 (gradi) ma'^s (mulgere) Hk3 (s'k- infigere) - nic 
(ferro) nAc(pascere, cii- salvare) rpAC (quatere). für Hks 
findet eben so häufig Hk3NA^, fiir roHia liest man in der 
regel roHcan«. 

6. 138. Paradigma. 

Stamm: ncc. 
Praes. Imperat. 

sing. 1. HIC-« — 

2. HiC-f-UJH NIC«-H ' 

3. HfC-l«Tk HfC-H 

dual. 1. Hfc-f-siL Nfc-4c-Bic 

^ , 3. NI0*f-T4 NiC-H^-^Td 

s 



114 



aHslm>. cof^mff. erste elasBe. IL 
Praes. Imperirt. 



plur. 

1 


1. Hfc-c-aiiw 
3. mc-^skTk. 






llCC->*b*Tf. 






Starker Mudai* 


sing. 


1. HIC-'k 

2. HIC-f 

3. Hic-i 






dual. 1. HK-o-Bi[ 

2. Hic-i-ra 

3. Hic-i-ra 




plur. 


1. 


HCC-O-Al'k 


• 






2. 
3. 


MIC-I-TI 

ffic-;K. 


Schwacher aorist. 






Imperf. 


sing. 


1. HlC-O-Jf-'k 

2. HK-f 

3. HIC-I 






Mic-4[a-)f-'k 
Hic-iLa^ui-c 
Hic-i[a-ui-i 


dual. 


1. HIC-0-)f-0-l 

2. MIC-0-C-T4 

3. Hic-0-c-Ta 


sie 




Hfc-i[a-]^-o-K*k 

Mic-*ka-c-Ta 

Hic-*ka-c-Ta 


plur. 


1. HlC-d-Jf-O-i 

2. MIC-0-C-TI 

3. MfC-O-UI-A 


iMli 




Mic-la-jf-o-ai'k 

Hic-*ka-c-Tf 

Hic-*ka-jf-* 


part. praes. act. 
part. praet. act. I. 
I^art. praet. act. II. 
infiüitiy 


HfC- 
HIC- 
HfC- 
HIC- 


-il'k 
•TM 


1 

part. praes. pass. Hfc^c^ai^k 
part. praet. pass. Hcc-i-H'k 

SUP. . MIC-Tk. 



$. 139. Vor dem suffix des infinitivs th und dem des 
sup. Tii geht 3 in c über: rp^cTH, rp'ucT'K von rp%iB. 

Im Infinitiv werden ü-k «od fit. zu aii und p*fc gestei- 
gert: Aia'kcTu; oT'ksp'kcTH sup. 218. 27. assem« ostrom. 36. 
noBp'kcTH ephr. passpHicTH sup. 4. 25. 

Von dem stamme nac findet man gegen die regel und 
wohl unrichtig im part. praes. act. nacA brev*-glag. 

Der stamm Bpi^s bildet das part. praet. pass. selten 
mittelst Nii: oTksp^BfHii pat. 76. ^ daher das substanti- 
Tum verbale paaepidifHHie sup. 435. lli, neben «Tikap'KCT'k 



aUsloe. eoir^^. ernte elas$e. HL 115 

sup. 12. 9; 145. 13} 838. 5; 341. Iff. ostroin. 189. ü6. 33., 
daher oTKKp'kCTMie mip. 356. 5. 

$. 140. Starke aaristformen von hieher va zählenden 
▼erben sind oT'kBp'KS'k glag« B^kSHirk glag. K%an$c3k glag.; 
ckTpACk glag. kann aueh zum schwachen aorist älterer form 
gezogen werden , da a in der conjogation nicht gesteigert 
wird. 

S. 141. Für den schwachen aorist älterer form lassen 
sich von den hieher gehörigen Tcrben folgende beitege an- 
führen: L gang. oTkBpiLCk hon. glag. npHH-krk pat-mih. 
III. dual. 8i3HiicT4 ant. II. plur. oTKRpiLCTf assem. Bi3NiLCTf 
assem. III. plur. oT^npiicA assem. bon. pat.-mih. ghg. N-k- 
ca; B*K3iHkcA assem. clo^z;. 781. npHuiLtA assem. pat.-mih. 
npoNiccA pat.«mih. npiiH^kcA nat.-mih. 

S. 148. Von dem schwachen aorist jöngerer form, j^ 
doch ohne biadoTOcal, iBindet man npHuiiuiA eTang.-iid. 

Drittes paradigma. 

g. 143. Nach dem dritten paradigma werden jene verba 
conjugiert , deren stamme auf einen labial, n, b , b, auslau- 
ten: KAin (bii- frising. clandere) rin (percutere) np^kn 
(hanrire) - rpcB (federe) aa'^c (scalpere) sab (sup. 896. 6. 
lacerare) cko^b (erellere) - aKNB (riywe) r^b (eruncare) 
lUNB (suere). 

S. 144. Paradigma. 

Stamm: rpiB. 
Praes. Impörat. 

sing. 1. rpfs-iB — 

8. rpiB*i-ivH rpcB*H 

3. rp«B-c-Tk rpiE-rH 

d«aL 1. rpiE-i-BiL rpiE-*ic-8*k 

8. rpfB-i-T4 rpfB-i[-Td 

3. rpiB-i-Ta rpcE-ic-Ta 

plur. 1. rpiB-f-M'k rpfB-'k-M'k 

8« rpfB-f*Ti rpcB-iL-Tc 

3, rpfB-iKTk. — 

8» 



HC 



sing. 



1. rpiB-'k 

2. rpts-i 

3. rpiB-f 



altslov. conjug. erste classe. IIL 

Starker aorist. 

dual. 1. rpcK-o-Bii 

2. rpiK-i-T4 

3, rpcR-i-Ta. 
plur. 1, rpfB-o-Mik 

2. rpiB-«-Tf 

3. rpiB-^. 



Schwacher aorist. 
sing. 1. rpiB-o-jf-'k 

2. rpiB'f 

3. rpfB-i 

dual. 1. rpiB-o-jf-o-Bii 

2. rpiB-o-c-Ta 

3. rpiB-o^c-Ta 

plur. 1. rpiB-o-X'"'^"^"*^ 

2. rp«B-o-c-Ti 

3. rpiB-o-ui-Ä 
part. praes. act. rpis-u 
part. praet. act. I. rpcB-'k 
part. praet. act. II. rpfB-A'k 
Infinitiv. rpi-TH 



Imperf. 
rpiB-i^a-jf-'K 
rpiB-iL4-iu-i 
' rpiB-'ka-iii-c 
rpiB-4ui-)f-o-B*k 
rpiB-*ka-c-Ta 
ppfB-iia-c-Ta 
rpi K-^ka-jf-o-a^'K 
rpfB-isa-c-T« 

part. praes. pass. rpcß-o-M'k 
part. praet. pass. rpiB-f-H'k 



sup. 



rpi-TTk, 



§. 145. Vor dem suffix des infinitivs th M^rd deir aus- 
laut des Stammes abgeworfen: nonp^krH sup. 432. 23. no- 
rpfTH sup. 413. 29. assem. ostrom. 63. 104. ;khtn , nA^kTH, 
UJHTH ; in späteren quellen werden n und b bewahrt , vor 
TN jedoch "kc, c eingeschaltet: noMpivniiCTH pat. misc. no- 
rpißiiCTH pent. h3AaiiBcth misc. npciA^'^KCTH misc. die for- 
men TicTH pat.-mih. nonp^kcTH ant. homp'kcth ant. pat. 91. 
rpicTN ant. pat. 224. norpicTH pat.-mih. evang. 6id: setzen 
die infinitive TsncTN, npHincTH, npi^ncTii dial. rpiBCTN, 
voraus, b wird auch vor dem suffix des part. praet. act. II. 
A'k ausgestossen : xchaii, na'kaii, ujHA^k. der aorist kann 
HCH)fk , als ob xcH der stamm wäre , oder ^KHBi^jfk lauten : 
oHCHjfk barl. 240. ;kh sup. 401. 24. ^KHcra sup. 7. 11. ho^kh- 
cra ^i^. 41. sKHjifOAi'k sup. 52. 21. ant. hchuia pat.-mih. neben 
OHCHBf ostrom. 118. 119. wie o?KHjfk ist auch uiHaauji pat. 
153. mHua^^ ant. zu erklären. 



atfilov. cofyuff. erste classe. IV. 117 

Im infinit, und im supin. wird p^k in p-fc verwandelt : no* 
HpisTH sup. 432. 23. pat.-mib. nosp-kTik ostrom. 30. pat.-mih. 

Vom stamme skhb findet man im part. praes. act. gegen 
die regel und wohl unrichtig skhra pat. hon. fiir skhbu. 

Von demselben stamme lautet das part. praet. pass. skh^ 
RfHik und sKHTi^: HSKAHscNik apost.-bulg. neben HSKAHTik barl. 
110.; eben so im substant. verbale h9kanthi6 prol. npHXCH- 
THI6. UJHR hat in derselben form uikSfH'k sup. 336. 22. pat. 
113. 272. grig. selten uiHBCNik pent. 

S. 146. rpiB bildet im schwachen aorist älterer form 
norpiLcik pat.^mih. norpiscra pat.*mih. doch norpicA assem. 

Viertes paradigma. 

$. 147. Nach diesem paradigma werden jene verba 
conjugiert, deren stamme auf einen guttural auslauten: k, 
r, X, daher b/ii^k (trahere) aak (curvare) ncK (coquere; 
curare) piK (dicere) tik (currere) tat^k (pulsare) - spi^V 
(curare) Bpnkr (jacere) »ir (urere) Air (decumbere) aäop 
(posse, velle) npAr (intendere) c-kx (secare) crpNr (ton- 
dere) crp-kr (custodire) cap (tangere) - BpnkY (triturare). 
AAK conjugiert häufig nach der dritten classe: doch haaa- 
HfUJH hon. NAAAHfTk bou. HAAAi^H psalt.-intcr. ckAAi^M bon. 
did. 64. eben so npAr : naopabh ostrom. 7. und cap : ji^^c^^ 
r^uiTf 6iä. 108. hphcaujth ^up. 388. 10. npHCA3H sup. 387. 
14; 387. 16; 387. 18; 394. 15. selten ist eininfinitiv c-ktm- 
lUTH pat.-daf. 266. fiir ciithch^th. 



SlDg, 



dual. 





s. 


148. 


Paradigma. 


• 




Stamm: 


HfK. 


Pra6s. 








Imperat 


1. niK-^ 




' 




— 


2. niH-'i-uiH 








nii^-H 


3. nfH-i-Tk 








nfiit-H . 


1. nfH-lrB*k 








nfii[--fc-B'k 


2. fllM-l-T4 








DiH-t-TA 


3. niH-i-1'4 








nfi^-*k-T4 



118 attstov. conjug. erste ctasse. IV. 

{iliir, 1. niH-i-M'v mit-^-M'k 

S. nm-t-Ti nfi(-^-Tf 

3. niK-xTk — 





Starker aorist. 


sing. 


1. niK--k 
S. niM-i 
3. niH-i 




dual 


niK-ö-R-k 
ntt-f-Ti 
nis-i-Td 




plnr. 


1. 


niK-O-iH'k 






2. 


n(s-»-Ti 








3. 


nfK-;K. 




Schwacher aorist. 






Imperf. 


siag. 


1. niK-o-jf-'k 

2. n(«i-e 

3. niH-i 






niM-dd-iu-f 
niH-aJ-Hi-i 


dual 


1. niK-e-jf-o-K-k 

8. nfK-6-C-Til 

3. niK-o-c-Td 






nn-au-c-Tj 
ntt-Ad-e-Tä 


plur. 


1. niK-O-Jf-O-iH-k 

2. n(K-«-c-Ti 

3. niK-e-iu-A 






ntH-Ad-X'O-MlL 

nii-ad-c-TC 
mt-AJt-x-x^ 


part. 


praes. act. ncK 


■u 


part. 


praes. pass. niK-o-M-k 


part. 


praet. act. 1. niit- 


■k 


part. 


praet. pass. nis-t-H-k 


part. 


praet. act. 11. mk- 


Alt 






iaSüitiv. rwiu 


-TM 


sup. 


mui-Tiu 



S. 149. Vor H und -k gehen die gottnralen in die ent- 
sprechenden Sibilanten, vor ■ in die entsprechenden palata- 
lenüber: aai^h, AAi^'bri; npASn, npit.a'kTt; sp-kCH, sp-kcfc- 
Ti; AASfH'k, npAJKiH'k, Rp-kuiiHik. eine ausnahiue bildet das 
imperfect, in welcfaeu -k gleich n gilt: Athtiax^, npA- 
»iddX'k , Kp'kgu44jfk. im infinit, und im supin. verbindet sich 
der guttural mit dem t des Suffixes zu uit: aauith, h^a- 
DiTH, Bp-kuiTH. im supin. tritt nach dem p^tal an die stelle 
de» -w der weiche faalbrocal: Aiutrk. von aip. aller analogie 
'^eders)) rechen die einzeln dastehenden formal packcrii 

idc-biuTH pat. und npoTACTH far npoTAuirn siatt des ge- 

DÜchen n^TAmxTH pat. 



aUslov. cm^Ujf. erste dasse. IV. 119 

S. 150. Im infijut. und analog^ im supin. werdea a'^ und 

filk zu A-fc lud ß'k gestielt: SAiwiTH, TA*kuiTMy S^lUTHy 

B#i[iuTu von EA%,Kj TAIUC9 sp^r, Efi%r oder fipi^x* ^^^ TAi[<- 
uiTH , Bp-kiuTu von sp'br imd walirscheinlich auch bei sp-fc- 
Ulm ¥OB cp*kx '^ ^^^^ ^^ Steigerung auf den infinit und 
auf das supin. beschrankt; bei den andern hat sie sich auch 
in andere formen eingeschlichen; von cTp*kuiTH Usst sich 
eine form cTp%r nicht nachweisen: man findet von bai^k 
oBA^vk sup« 817. 9. Ali. 148. 0BA*bKAib sup. 356. 88. oea^k- 
«if Hm sup. 36. ei ; 386. 13 ; 351. 6. u. s. w. ostrom. 81. 99. 
867. c-kKAi.rk sup. 46. 89; 67. 86; 119. 13; 361. 81. ostrom. 
103. 187. 198. 6iä. 145. neben oba-Mh sup. 35. 18; 47. 1. 
^BAtHf sup. 361. 88; 366. 18; 417. 84. OBA-kmHi. sup. 139. 
7; 869. 88. ostrom. 855. npHBA*kuiTH .sup. 138. 4; 138. 6; 
305. 4. npHBA-kK;^ sup. 845. 7. npHBA-ksf sup. 305. 5; 308. 
81. cnkBA-kKik sup. 158. 13. das serbische kennt nur ein dein 
BAibK entsprechendes bjtk : Byhn , syneii u. s. w. - TA*kuiTH 
ostrom. 108. 837. daneben in späteren quellen TAibUiTN. - 
BfrhT%mi sup. 89. 16; 78. 13. neben Bpiir^k sup. 188. 17. 
K/rkmi sup. 308. 80; 380. 1. KfrkrkmA sup. 156. 1. - Bpi^r 
stets so mit ausnähme des infinit. Bp*kuiTN ostrom. 835. ot%» 
Bp*kuji^ sup. 33. 88 ; 43. 9 ; 157. 14. u. s. w. noBp^kuiTM 
sup. 10. 17; 193. 81; 863. 83; 404. 80. ostrom. 88. 115. 
selient bp^uith pat.*-iiuh. eina^ln dastehend ist cxpiiuiTH fiir 
cTpNttiTH pent. 1. reg. 85. 8. 

S. 151. Der stamm aif substitiuert in den praesens- 
formen den nasal verstärkten stamm aap : daher aabh pat. 
B'kdAArA^Tk ostrom. 64. )09. BikdA^an ostrom. 113. oeaabh 
ostrom. 5. glag.-mih., dagegen si^aAc^Kf sup. 808. 3. Rnk3Afr*k 
sup. 859. 13. 

f|. 158. Der in aat^r eintretenden Steigerung steht die 
in andern stammen nothwendige oder wenigstens häufig 
vorkommende Schwächung entgegen: nk^H sup. 816. 17. 
itkH-fcTf ostrom. 68. 835. 871. si^. 813. 4 ; 365. 9 ; 488. 88. 
HMkiMi snp. 451. 6. von nis; pki^M sup. 15. 87; 106. 19; 
117. 1. u. s. w. eim. 193. «340. ostrom. 36. 56. 64. u. s. w. 
pau^-hTA ostrom. 803. pki^iTf ostroin. 18. 80. 140. u. s. w. 



120 alfsl&r. eonjug. ente classe. F. 

• 

Ha^k^H snp. 100. 16; 8S3. 84; 883. 88. npopkUH OBtrom. 163. 
180. 891. 894. TOfi pfK; Tki^'fcM'k sup. 835. 16. pat-mili« von 
TfK; B'kSKkSKfiiiH sup. 345. 16. ftikSKkxctfirk sap. 18. 89« 3Aakk** 
9KC Ostrom. 81. bon. noxckSKc sup. 16. 16; 16. 88«. pa^KAkSH 
sup. 105. 13 ; 857. 15. pA^KA^aisTf sup. 180. 3. paaKA<^x(f N-k 
sup. 3. 11 ; 108; 89. cik^Kkxcf H*k sup. 68. 8. 

S. 153. Vom stamme sp'kx I^vitet das part. praes; act. 
rej^elrecht sp^k^fu ; doch findet man Kp*k)f a äiä. 101. 

S. 154. Von den hieber gebörigen stammen lassen sich 
folgende formen des starken aorists nachweisen: I. sing. 
oT'kBp'krk diä. 90. pat.-mih. Aiorik tid. 74. riirk. II. plar. 
K*k3AioroAi*k pat.-mih. HaMiMoroM^k pat.-mih. III. plur. Kik* 
BpikPA; äiä. 33. pat.-mih. OTkapi^riK cloz. 108. ü6. 166. 
pat.-mih. npHspikriK cloz. 778. 779. rkspikrjR ant Morx- 
pat.-mih. B*k3AiorjR äiä. 176. 880. pat.-mih. ant. HSNfMO^ 
r;^ glag. 

S. 155. Von dem schwachen aorist jüngerer bildung, 
ohne bindevocal und mittelst Xy ^^ ^^^ folgende belöge 
zur band : 1. sing. p*kx^ assem. ostrom. 3. 8. 188. lu s. w. 
ÜA. 103. npop^kp^ äifc 183. npHT*kjfk pat.-mib. I. dual. oTk* 
p'icX^B't pat.-mih. II. dual, piicra sup. 868. 88. 111. dual, 
sup. 817. 17 ; 358. 17. xiicTf . I. plur. p-fcYOM'k cloz. 360. 
II. plur. p*kcTff sup. 195. 20. 111. plur. Nssii'fcüiA assem. bon. 
oRAiLUJA assem. bon. ckSA^kuiA assem. HAioMUJk bon. ghg. 
cikiiAuiA bon. p-kuiA ostrom. 841. 874. H4pi[uiA äid. 27. pack- 
WA bon. TkuiA bon. ncT'fcuiA, noiHcuiA. 

Ffinftes parädigma. 

%. 156. Nach diesem para^ma werden jene yerba 
conjugiert, deren stamme auf einen nasalen consonanten, 
M, H, auslauten: daher jk,i^fA (flare) aKkM (constringere) 
HM (capere) - ^Kkn (demetere) kai^h (maledieere) AtkH (com- 
primere) nkH (expandere) xkN (scindere) ckH (dieere) ^m 
(incipere). der stamm ckH, welcher impraes», wie aus ca- 
TU, cATk hervorgeht, zur bindevocallosen conjugation zu 
rechnen ist, kommt nur im praesens und im aorist vor: man 



altslev. cofff$tff. erifte classe. V. \t\ 

findet diesen stamm in oloz. und in pat.-mih^ und ein einai» 
ges mahl im sup. 3S3. 83., wo der abschreiber dem cATk 
znr erklaninff p«Mf hinsoliigl. 



S. 157. Paradigma. 
Stamm: nkH. 



Praes. 
sing. 1. nkH-;^ 

2. nkH-f-uiH 

« 

3. nkH-f-Tk 
dual. 1. nkN-f-B*k 

2. nkN-c-ra 

3. nkH-f-T4 

plur. 1. nkH-c-i«i*k 

2. nkN-f-Tc 

3. nkH-A^Tk 

Aorist, 
ding. 1« nA-)f-nk 

2. nA 

3. njK 
dual. 1. nA-)f-o-B*k 

"2. nA-c-ra 
3. nA-c-xa 
plur. 1. nA-jf-o-MTk 

2. nA-c-Ti 

3. nA-ui-A 
part. praeis. act. 
part. pfaet. act. I. nkH-ik 
part. praet. act. II. oa-ai^ 
infinitiv. ha-th 



nkN-*ki 



sup. 



Imperat. 

nkN-H 

nkN-H 

nkN-'k-B'k 

nkH-iL-Ta 

nkH-i-Ta 

OkN-'k-M'k 

nkN-*k-Tf 



Imperf. 

nkN-'fca-jf-'k 

nkN-*fca-ui-f 

nkH-*ka-ui-ff 

nkN-*ka-)^-o-K'fc 

nkN-*ka-c-Ta 

nkH-'fca-c-Ta 

nkN-'ka-)f-o-iM'K 

nkN-iia-c-Tf 

nkN-*ka-)^-;ii 
part. praes. pass. nkn-o-aink 
part. praet. pass. iiA-^i^ 



nA-TTk. 



%. 158. Vor coasonanten gebt der auslaut des Stammes 
mit dem vorhergebenden vocale in einen nasalen vocal aber, 
und »war in a : aKATH , ^KATk , xcAjfk u. s. w., nur 'kai in 
A^i^ai wird in xn verwandelt : jk^nctH y A^'i^ y A^X^ u* &• w* 
<tie auslautenden consonanten des Stammes haben ^ch nur 



192 attslov. confug. er9te classe. V. 

▼or vocalen erhalten: ^kiuiur, HCkmiuiH; a*^^^9 A^hmtmH 

Ha B« . Ür • 

Das part. praes. pass. ist nach Na^HOiWi^ 9«p« Ml. 13.) 
und das imperf. nach H4HkH*k4jfK sup. 53. 13. gebildet 

Das regelmässige snffix des pari, praet. pass. ist Tk, 
daher otati^ sup. 68. 3 ; 366. 5 ; 377. 80. npon atk sup. 
886. 29; 369. 15. pacn^i-k sup. ^. 23; 118. 22; 194. 19. 
u. s. w. cloz. 416. 662. 665. u. s. w. 6ii. 54. seltener ist N-k : 
NaA'Kiiif Nik sup. 88. 22. rkPKkiVif H^k psalt.-inter. 123. osHiiAf Hnk 
barl. npoKA'kHfNik georg. pacnkNiN^k ostrom. 190. pat. 202. 
9KkHi6H'k in xckHi6HHi6 ephr. A*^^ bildet A'i^^^N'koder a^**^* 
aus jenem entsteht a^i^^^nh»: a'^^^^i^nh» ist falsch. 

S. 159. Der stamm mkn fugt an n ein h an , wodurch 
N erweicht wird^ daher SKkNMi sup. 273. 23. noxckHMiTk sup. 
269. 13., daher auch part. praes. act. nicht xckN'ki , sondern 
:KkNM assem. ostrom. 32. und part. praes. pass. nicht 
HCkNOiH'k, sondern xckNieMik hom.^mih. 

S. 160. Der stamm hm schwächt in Zusammensetzun- 
gen nach consonanten h zu k , welches ausfallen oder in i 
verwandelt werden kann : es geschieht diess im praes. , im 
imperat. und im • part. praet. act. I.: s^kskivi;^ ostrom. 208. 
B'kakiiifuiH ostrom. 175. B^kakMiTk sup. 31. 4; 154. 8; 226. 
9. u. s. w, ostrom. 36. 51. s'kSkAifTf 'sup. 56. 20. s^kSkiU^Tk 
ostrom. 41, 205. 261. u. s. w. s'kHkAifTk sup. 283. 22. h3- 
kAifTk sup. 366. 15. ostrom. 48. 168. oskMfTk bon. - s'ks*- 
kMH sup. 53. 28; 164. 18; 263. 20. u. s. w. ostrom. 23. 
67. 72. u. s. w, Bi^kiMi[Tf sup. 273. 26; 351. 19. ostrom. 
9. 81. 85. u. s. w. EikUkMH sup. 89. 12. HSkMH sup. 51. 12« 
ostrom. 59. - s'kBkM'k sup, 54. 8 ; 91. 8 ; 166. 24. u. s. w, 
ostrom. 72. 91. 130. u. s. w. BikHkAi'k ostrom. 246. oBkM'k 
sup. 211. 4. evang.-äid. oTkMkM'k sup. 335. 3. ckNkM^k sup. 
124. 23; 136. 24; 432. 15. k ist ausgefallen in BikaiUH sup. 
326. 20; 394. 12. i steht Hir k in s'kSfiiiH sup. 23a 10; 263. 
15; 267. 11. BnkHiiUH sup. 16. 4. rk5fiii% sup. 18. 29; 2i.< 
18; 32. 21. u. s. w. wenn der stamm entweder unznsam« 
mengesetzt oder mit Tocalisch (h, o, *fc) auslautenden prae^ 
Positionen zusammengesetzt enoheint , so wird n entweder 



altslotf. conjng. erste classe. VI. 19S 

bewahrt oder ia le yerwandelt : hmtk 'sup. 14f • 86 ; 143. 84 ; 
170. !^. Ostrom. 75. 101. 134. u. b. w. noHM^k ostrem. 199. 
159. 220. npHHiU-k sup. 138. 11 ; 140. 86 ; 143. 17. u. s. w. 
cLoz. 946. R'kcnpHHMii sup. 150. 15; 184. 11. np-fcHM^k sup. 
66. 8; 138. 14; 809. 4. u. s. w. ostroin. 187. 198. und le^uii 
sup. 89. 17. noieiviik sup. 83. 80. npHieiUnk 8up. 10. 19. olo«. 
75. assem. 9. doch auch oBMiMiTk ant. M'kHM'k ostrom. 848. 
OTHMH glag. oTikHiiiik sup. 375. 14. ^fi^ieiUik eraog.-äii. 
man bemerke npNHiUATH neben npHiemATH; npHHMaw und 
nßHiBMAm^y nie npHHM/Km, oder npuie/viai«. in siiNkMJK sollte 
H eben so erweicht werden , wie dieses in b% tfk (in eum) 
der fall ist, denn wie dem sanskrit. jas altslov. h ftir ji» 
und dem jasja altslov. ler^ entspricht, so steht dem sans- 
krit. jam bald hm , bald mM gegenüber. 

§. 161. Das Suffix des part. praet. act. I. ist 'k, daher 
Hiii*k, fikHii u. s. w. in jüngeren quellen wird jedoch zwi- 
schen A und 'k wie bei vocalisoh scUiessenden st&mmen 
ein den hiatus aufhebendes b eingeschoben : ne?KA«*k pal. 
N4kkR*k prol. oTkHAsik psalt.-intcr. KAAR'k pent. psalt-inter. 
3aKAAB*k prol. nponAB*k brev.-glag. pacnAB*k psalt.-inter. 3a* 
HABik psalt.-inter. naHAs^k pat. 879. 

$. 168. Ein starker aorist kann von einem stamm die- 
ser dasse nicht nachgewiesen werden. 

(^hwache aoriste älterer form auf ck sind nicfat selten : 
I. sing. B'kSAcik ant. ^T'kiikck glag. npHbk^v assem. pat.-mih. 
pacnACk pat.-mifa. NanAcii bon. pat.-mih. I. ^ur. flpHiAc<»Ai*k 
assem. alex. III. plur. kkcA assem. B'kSAeA assem. pat.-nrih. 
0BA<A assem. bon. ant. npiibkcA assem. pat.-mih. t'kn^^A 
pat.-mih. npon^cA pat.-mih. pacn^cA assem. nanACA assem. 
pat.-mib. 

Sechstes paradigm^. 

S. 163. Nach diesem paradigma werden jene verba 
eonjugiert^ deren stamm auf einen vocal auslautet, daher a: 
3Na (noscere) cta (consistere) ; h: bh (percutere) Bpu (ton- 
dere) bh (circumvolvere) bt^hh (clamare) thm (putrescere) 
AH (fundere) pn (trudere) hm (quiescere); oy: oy (induere) 



184 alfslov. conjug. erste classe. VI. 

KP^ (ciidere) nAosf (oavigare)^ poy, pio (rugire) cAoy (cla- 
rnm esse) cHoy (fimdameotum jacere) toy (Aindere) x^oy 
(n4- assem. bon« nutrire) sey (iotelligere); la: b^ki (esse) 
B'M (soouin edere) Kpu, kph (tegere) mt^m (lavare) n^ 
(ignavuitt esse) p>i (fodere) xp'u (c*k-terere pat. 137. 
nebenforin yon xp) tu (ey- bon. pinguescere) ; 'fc: R-k 
(loqui) rp-k (calefacere) xk (ponere) 3p*k (maturescere) 
AM*k (o - CA sonare pat.-mih. 38. 63. neuslov. odmeti, 
odmev, odmevati) Hp'fc (no- ifitrare) n'fc (canere) cn-k (ye- 
nire) ckiU^k (andere) c*k (serere). ckMi: pflegt in den älteren 
qaellen nicht in der form tM± vorzukommen: sup. 31. 12; 
318. 6; 331. 28; 345. 13; 385. 17. ostrom. 83. 810. gegen 
die annähme einer Zusammensetzung mit ci. kann die imper- 
fectiye bedeutung eingewandt werden. 

Das oben angeführte s'KnH (clamare) ist aus dem goth. 
vopi (infinitiv vopjan adh. wuofan) entlehnt, was aus des- 
sen zweisylbigkeit (jedoch ckM-k) hervorgeht, gegen die 
annähme einer Zusammensetzung eines mit n-k, noMi zusam- 
menbangenden Stammes nn spricht vor allem die imperfe- 
ctive bedeutung von B'knn , das, wenn es zusammengesetzt 
wäre j nothwendig perfectiv sein musste. 

Der stamm oy ist nur in Zusammensetzung mit praepo- 
sitionen gebräuchlich: hso^th, oc^th, cna^TH; h» nur 
mit no: sup. 13. 17; 28. 2; 29. 21. äiä. 97. 176.; s-k mit 
oTik : oT'kB'k und oTkB'kujA findet man sechsmal in assem. 
manche stamme schwanken zwischen der ersten und fünf- 
ten classe: ah und ah», a*^ und x^^y ^^ ^^^ ^^^' "P^ 
AHuiA cloz. 484. 6i6. 216. npoAHS'kuiHHA^'k cloz. 485. npo- 
AHTik supin. doz. 233. npoAHTHie 6i6. 181. die praeseilsfor- 
men werden nicht von ah gebildet. s'kBA'kx^ ^iä* 63. aiiBA'k 
sup. 432. 17. Bi^A'kB^ sup. 16. 5; 32. 10; 108. 23. u. s. w. 
3aA*kujA ostrom. 187. 188. 198. cA'kcrt ostrom. 121. 151. 
152. 0A*kTH sup. 219. 13. und sonst; Hic'kT'k sup. 177. 14. 
ckT'K sup. 29. 22. c*kTHi6 sup. 29. 21. eben so Koy, koba; 

CHOY9 CHOBA. 



altsUn>. eonjug. ernte classe. VI. 125 

S. 164; Paradigma. 

Stamm: rh. 
Praes. Imperat. 

sing. 1. SH-Mi — 

2. BH-I6-UJH SH*H 

3. SH-16-Tk KH-ii 
dual. 1. SH-16-B'fc KH-O-B-k 

2. BH-16-Ta BH-H-ra 

3. BH-i6-Ta BH-U-Ta 

plur. 1. BH-ie-Mik BH-M-ai'k 

2. BH-I6-TC BH-M-Tff 

3. BH-HRTk — 

Aorist. ' Imperf. 

sing. 1. BH-jf-Tk BH-aa-jf-'k 

2. BH BH-aa-ui-ff 

3. BH BH-Ua-*UJ-f 

dual. 1. 6H-)f-0-B*k BH-Ua-jf-O-BiL 

2. BM-c-xa BH-ua-c-Ta 

3. BH-c-Ta BH-ua-c-Ta 

plur. 1. BH-Jf-O-MTk BH-Ua-'jf-O-ail'k 

2. 6H-C-TC BH-Ua-C-Tf 

3. BH-UJ-A BH-ua-j^-;i^ 

part. praes. act. bh-la part. praes. pass. BH-ie-M'k 

part. praet. act. 1. BH-B-ik part. praet. pass. Bu-ie-Hii 
part. praet. act, IL BH-ai^ 

infinitiy. bm-th sup. BH-*Tik. 

S. 165. Der hiatns wird durch einschiebung des j auf- 
gehoben: BHI«, BHI6UIH d. i. BHJa;, BHJfUJH (^HATfi^HViH 

hon. steht für NarpPYieüJH) ; BHuajfk d. i. BHJi[a)fK; RHkk^ 
BHf%iWK ; BHieuTk ; bhh steht f&r bhjh. manche der auf of* 
auslautenden stamme, namentlich Koy, napy, ppy und pio, 
cAQiy, CNOY* und Tpo^*, erreichen diesen zweck durch auf^ 
lösung desoy in ob: praes. naoB^, naoBciuH, niioBiTk u. s. w. 
imperat. uaobh, naoBiLB^k, naoB^kra u. s. w. imperf. nao- 
B*fca]fk (doch auch nao^^X^ P^^- 193.) naoB^kauic u. s. w. 



part. praes. act. haob^u part. praet. act, I. nAoys'k part. 
praes. pass. (nAOBOMik) : kobomi^ snp« 123. 10. ; poBu sup. 
426.26. neben pcB'u pent.; capb^u sup. 15. 11. der stamm 
coY substituiert in den praesensformen wahrscheinKc)! ckn : 
man vergleiche c^unarH und das serb. cym, raeii; bei Ne* 
stör liest man sogar c^kcnoma 24. 26. , wofiir auch rkCKina- 
uia ; ocHPBcTk bulg. I. petr. 5. 10. ; oxpoB« (veneno interfi- 
cio) krmi. ^ und Hoy schalten im part. praet. pass. b ein : 
OBoyBiN'k, HOYKiNik) scltcn j : NaA^ieH'k. die stamme auf<u 
verwandeln vor dem i des part. praet. pas». 'u in nkB : aa- 

B'kBfH'k) OTbKp'hBfH'k , neKp^KBffNlk, ClkKp'kBf M'k , HSM'KBfHli« 

S. 166. Dass H vor praejerierten voealen zu k ge- 
schwächt werden kann, zeigt die lautlebre: ski^Tk sup. 
339. 5. skUKuira sup. 36. 29. BkieNH (bgeni) frising. npH- 
EkieHik sup. 356. 2. B'knkier'k cloz. 394. 687. Bn^nkumi sup. 
363. 20. nkUKTk sup. 288. 17. neben sHieHii pat B*knn«ff\'^ 
sup. 2. 22 ; 37. 13. nHuauii pat. 

S« 167. Die praesensformen von A'k werden entweder 
regelmässig oder vom stamme a^Ah nach V. 2. gebildet: 
B'kdA^kMi bon. naAtbi^ sup. 261. 6; 406. 10; 431. 10. 6iä. 
213. oA'fci^Tk assem. ostrom. 62., welche formen nach Y. 4. 
eben so lauten ; neben a^^A^ (kamo a^^A^ ki3ohhi6 moie ; 
ycor> axoiaca) t6 ovnbos jjlov ; pent. 2. reg. 13. 13.) biiBac-* 
MCA^ sint. K'kSAfSKAcujH assem. ostrom. 53. B^kdA^sKAATc bon. 
B'k3A(HCAHTtf ostrom. 139. naACHCAHMik pat. oa^^ka^ sup. 262. 
24. oji,i7Kjii,iMiik ostrom. 62. oa^^A^'^'i^ ^^P* 1^- 1^* ^A^^A** 
ant. der stamm a^ A» ist aus der wurzel A*i^ durch redupli- 
cation entstanden, indem der stammauslaut *k, wie a in a^A 
aus A^9 abfiel; h ist ^feich den h in hmch. falsch ist die 
Mif der voraussetauing , der vocal in a^A sei der wur«elvo- 
cal, beruhende schmbung A'ksKA^. in frising. tritt för die 
praesensformen der stamm A^kNxinach der dritten elasse ein. 

$. 166. ctA bildet die praesensformen nach der drit- 
ten elasse: crAHXky cTANiiuii, eranfTk u. s.w. «craHiuijfk 
sup. 309. 4. 

S. 169. Der stamm n*fc substituiert in den pnesensformen 
roh: no», noteuiN, MKTk u. 6.r w. noft, noftB*k u. s. w. 



attslov. eüigvg. ersU classe. VIL IST 

0004011 pent. ant. notiuii sup. 89. 11; 89. 28; 171. 24. noa- 
4CT4 sup. 4. 16. noti4x;K sup. 90. 1. noujfjK sup. 51. 20; 237. 
14 ; 313. 5. oTknoujfOY nwt. 82. 6. noM u. s. w. 

S. 170. Das part. praes. pass. kann mittelst irk und t% 
gebildet werden : nosN4N*k cloz. 863. RHieH'k pat. 204. namm^ 
i6Nik 6iä. 221. n#itsM6Hik sup. 356. 2. oysHieH'k ostrom. 134. 
OKo^BfH'k Ostrom. 290. HoysiNik pat.-äaf. selten ist N4A0Yi6H*k 
misc. 34K'kBiirk ostrom. 235. krm£. 69. eTkxp'kKiN'k sup« 
212. 1 ; 451. 10. ostrom. 234. noKp*kBfH*k sup. 52. 11. ostrom. 
234. pat. 112. 124. ckKpi.BCH'k sup. 109. 9; 180. 22; 342. 16. 
u. s. w. clos. 410. 950. selten cikKpHBfN*k ant. H34ii*kBfN'k 
ostrom. 154. 157. HA. 224. selten uaM'UBf a^k pat. 158. B'ks- 
A-bNi. sup. 437. 3. oAisHi. sup. 198. 27; 377. 19; 429. 8. 
selten oA'^BiHik glag., daher die substantiva verbalia 
34B*kBfNHi6 sup. 74. 18. oTkxpikBfHHie sup. 18. 9; 450. 17; 
451. 3. ostrom. 264. ^yM^BiKHie ostrom. 154. H^M^WEtnum 
sup. 205. 25. 0A*kNHie sup. 377. 16; 377. 21; 382. 1. ostrom. 
203. 283. noBN4H'k und oA'^N'k sind ohne bindevocal gebil- 
det, eben so das dem oYN'UNHie zu gründe liegende o^'- 
N'kiHik vom stamme h'u. vor dem suffix rik wird nie ein bin- 
derocal eingeschaltet: j}43BH'rk dial. oobht'k ostrom. 250. 
rkBHTik ostrom. 207. H3AH*rk ant. N4AH'rK ant. npoAHT'k 
glag. nocp^Tk glag. eikKp'kiTk pat. 120. np'ko'kTik pat. 179. 
197.; daher die substantiva verbalia oy6hthi6, obhthi6 (fa- 
scia) prol. nuTHie, npoAHTHie, cAcyTHie, pAcoyTHie. 

• 

Siebentes paradigma. 

S* 171. Nach diesem paradigma werden jene verba 
conJB^rt, deren stamm a«f eiaea der beiden vooale a 
oder p auslautet f a: ba (suffioere) aia (aolere); p: ap 
(claudere) xcp (sacrificare , deglutire) xap (solvere) Aip 
(mori) Hp (no- intrare , woher noNip'kuik pat.<-mih. 110.) np 
(Ailcire) crp (emtendere) - rp (terere, abstergere). der 
stamm ba kommt nur mit a^9 kbp nur mit t»43% zusamoieii» 
gesetzt vor. 



IM 



aU$Unf. eoi^ty. erste ekute. VII, 







S. 172. 


Paradigma. 






Stamm: Mp. 




Praes. 




Imperat. 


»ing. 


1. Mp-JK 




— 




2. Mp-tf'-UJH 




Mp-H 




3. Aftp-I-Tk 




Mp-H 


dual. 


1. Mp-f-B'fc 




Mp-*k-K*k . 




2. Mp-f-T4 


* 


Mp-'k-ra 




3. Mp--i-T4 


j 


Mp-*k-Ta 


plnr. 


1. Mp-C-M*k 




anp-'k-iH'k 




2. Aip«ff-Tl 




iHp-*k-Tf 




3. Aip-iKTk 




» 




Aorist 




Imperf. 


öing. 


1. Mp^ö-x-Tk 




Mp-ta-jf-Tk 




2. Mp-«l 




Mp-*ka-uj-f 




3. Mp-f 




iHp-*ka-uj-f 


dual. 


1. Mp-P-Jf-P- 


B^k 


aiip-*ka*Y~^'^*^ 




2. Mp-o-c-^ra 




a»p-*ka-c-Ta 




3. MP-0-C-T4 




rtiip-*ka-c-Ta 


plur. 


1. iUp-p-y-P- 


w\ 


rtup-'ka-jf-o-iii'k 


> 


2. Mp-O-C-Tl 




aiip-Hka-c-Ti 




3. Mp-O-lU-A 




Mp-ica-jf-« 


part. 


praes. act. 


Mp-'kl 


part. praes. pass. (Mp-o-an-k) 


part. 


praet. act I. 


Mp-Hk 


part. praet pass. (Mp-i-Hik) 


part 


praet act. 11. 


Mpik-Alk 




infinitiy. 


MP'k-TH 


sup. aipik-Tk. 



S« 173. Der stamm «ha steige/t in den praesensformen 
A zu ia: miamluitm Ostrom. 83. 147. da^nelbe geschieiit 
im imperf. : Mf Ati4}pk sup. 446. 18.) MOAaajpk kommt von aio-^ 
AHTH meiere her. 

fj. 174. INe stamme ka und aiia erwachen a: kaub, amak; 
ob auoh p erweicht wird, ist aus den quellen nicht zu bestim- 
men, da in denselben sehr häufig nach p unprae|erierte to- 
cale für praejerierte stehen : man liest jedodi oYaipieTk üi. 81. 
oYAnpirri äiä. 89. von den lebenden sprachen hat das neuslov. 



altslov. conjug. erste classe. VII. 129 

meljemf, merjetii neben vrem, zrem, pran, ntrem, terem 
üiid tarem. 

%. 175. A^KA hat A^BAieTh auch' a^^'^>^^'^* jene« »teht 
csup. 99. 28; 30. 2. a:^8eni. cloz. 524. ostrom. 46. 165. 233», 
diese» 8ttp. 76. 29; 85. 10; 157. 4^ 185. 3; 273. 9. ostrom. 
34. öi«. 187. 197; pat^mih. 

' $. 176. Im Infinitiv werden a und p zu'ii<t and p-k ge* 
firteigert: iviAiiTH mi^^c. BpHkrH': k^kkpHith sup. 2. 8. e'kop'kTH 
pent. u. s. w. doch findet man nicJit selten aueh ungestei* 
gerte formen: ^kp^kth »up. 16. 26; 50. 6; 79.29; 96.17; 
99. 17; 101. 14; 112. 24; 113. 6; 186. 20; 312. 3. u. s. w. 
no)Kp'kTH 8up. 1. 24; 10. 14; 125^ 8; 136. 12. n. s. w. bon. 
o^AAp'kTN ant. npIsTp^kT« sapin. pat%-mih.; för rpiiTu kommt 
zuweilen auch rpiüTu vor : pat. 137. octoöck. 73. • - 

$. 177. Der aoriäit kann auf dreifache w^iae gebildet 
werden: a) nach art der vocalisch auslautenden stamme 
a) ohne Steigerung des stammvoeals : n^xp'kjifik sup. 80. 12 ; 
166. 13. dkTp'Kjf'k pent. no^Kp^k IIL siug. assem. pent. 3. reg. 
8. 10; 8. 63. oTpii assem. honu-mih. serb. lue. 7« 44.; ioaiw, 
12. 3w evang.^diS. rkTpt^ brev. psalm. 104. 16; 104. 33. proL 
n^Hcpii^jcOtfU'K bon. sKpiiiUA sup. 106. 26. noxtp^kuiA sup. 80. 
10. bon. o^mp'kUJA pro). npisTp-kuiA sup. 197j 11. cn^Tpi^uJA 
sup. 134. 26. pent. ß) mit Steigerung des. stammvoeals zu 
p-k : oyMp-kjfk Sis. 57. 144. ; die auf •kr'k auslautenden for- 
men der 11. und 111. sing, sind schon oben angeführt wor- 
den; ^tfUp-fc 'ostronu 66. npocrp'k ostrom. 105. 128. 236. pat. 
e^^^Tf liiä. 56. npocrp'kcTi ostrom. . 293. n^MBpisujA süp; 
190. 18.* oYMpiLUJA assem. ostoom. 33. H3Aip?hiitiA ostrom. 25Si 
c^npimf A evang^HÜä. npocnnp'fcuiA pak b) nach: art der cota- 
fi^naätiseh auslautenden stamme: onkpouxift oi^trom. 61. onpor 
m-jh evang.-i6id. oThpt sup. 293. 20« ostrom. 142. rkTkpc supw 
8-29; 229.3. 

%. 178. Das imperf. ist gebildet nach }Kp*fe<i}pk evang.- 
si#. ; fiir rpiia )fii steht irfiAä)^ prol. 

$.179. Im part. praet. act. I. wird zwischen die bei-^ 
den stammconsonanten ein halbvocal eingeschaltet: no;K'kp*k 
sup. 79. 4 ; 80. 13 ; 84, 6. no^Kkp^k krnf&; 52. pacicBkpii sup. 

9 



130 alfslov. cof^Ujf. zweite classe. 

350. 2. ovMi.p'K sup. 120. 13 ; 417. 29 ; 418. 2. ovMkp*k nap. 
231. 18; 334. 8; 371. 13. u. s. w. ant. on-kpi. sup« 440. 11. 
npocT'kp'K 8up. 95. 23. npocxkpik sup. 133. 11 ; 260. 23; 356. 
1. ostroin. 61. 72. 129. 161. ant. oTkpik ositroin. 136. e'kTkp'k 
sup. 80. 18. ckTikpikUiH sup.. 233. 16. der halbvocal kaoo in 
c übergehen: oy^viip'k sup. 11. 9; 19. 12; 71. 19. cloz. 803. 
npocTcpi. sup. 20. 18; 25. 14; 322. 12. cloz. 695. 696. nach 
art der anderen vocalisch auslautenden stamme gebildet ist 
npocTp'kK'k sup. 228. 24^. fiir organisch halte ich die form 
ohne halbyocal: oyMp*kuiHH)|f k sup. 174. 11. oy^Hpi^uiaaro 
sup. 225. 11. oY'Up'kuiHHM'k 6\6. 259. , welche form jedoch 
im sing. nom. masc. und neutr. nicht vorzukommen scheint. 

$. 180. Im part. praet. act. U. wird p regelmässig 
nicht gesteigert : no^Kp'kA'k sup. 348. 10. ^MpnkA'k sup. 226. 
5. c'kTp'kA'k sup. 359. 17.; doch auch npocTpIsA^ psalt.-yenet. 
pAcnpocTp'kA'k triod. der stamm ^^^ dürfte nur A/iniiAik haben. 

$• 181. Das part. praet. pass. wird mittelst wk oder 
T'k gebildet: sKpiHik äiä. 138. 229. no^K^kpfNik sup. 348. 2. 
pacnpocTpfNik krmö. 163. norpfH'k pat. 117. npiLT^kpfHik sup. 
197. 12. np-krpcH'k äi». 51. 221. ckT-kpfHii^ sup. 358. 5. ckr 
rkpfHik cloz. 781. ant. und no:Kp'k'rk i\&. 98. barl. np^ 
cTp'kT'k sup. 107.28. cloz. 566. pacnpocrp^krik sup.. 437. 3; 
441. 20. 

Zweite classe. 

_/ « 

S. 182. Die zweite classe umfasst jene yerba, deren 
infinitiy stamm auf na; auslautet : SA'kCHA; (nitere) Kp'kCHA^ 
(tondere, corrumpere) ki^h^ infinitiyst. bi^a (anka^ excitari) 
B^km^ (aufugere) btükh« (discere) ba3h« (^- prehendi) 
BAH^ infinitiyst. baa (o^*- marcescere) vach^ (extingui) 
PA'kjfNA; (^- surdescere) roHkan;!^ (seryari) rp^au^ (de- 
mergi) ri^N^ infinitiyst. ri^B (ck- plicare) ruBH^ii selten 
ruHii^ nest. 57. 5. (perdi) abhph^ (moyere) aP'^3h;i^ (andere) 
AO^Hii^ (spirare) A**^X**^ (spirare) 9K4cha^ ca (o^- obstupe- 
scere) auHM (hiscere) auBN^ (agitare) aABH;^ (germinare) 
KAN^ infinitiyst. kah (stillare) kahkna (clamare} kaioh;i^ (oy*- 
uungere nest. 16. 28.) koch;il (tangere) kpi^cha; (bi^c- exci- 



alfslov, conjng. zweite elasse. 131 

tari) Kp*knNjK (o- obrigescere proK) k'kichjk (fermentari) 
AH)fHjK (delinquere) AkON^ (npH - adhaerere) mmx, (nutare) 
aifTN;!; (jacere) mhh;r (praeterire) iUA'kKH^ (contioe8cere) 
AioKNii^ (inadefieri) MpnkaHJK (congelari; exseerari) mp'kkh^ii 
(obscurari) iUi^KHA; (npo- dirulgare) MkrN^i (nuere) mahjk 
(no- inemiuisse) NNKN^(npH- incurvari) HkSH^ (s^k- infigere) 
fiA4N;i^ CA (comburi) n/ifCHA; (plaudere) nAi^aH^i (labt) haio- 
n;k, qahn« (spnere) npAN^ infinitivst. np^A (s^kc- experge- 
fieri) pHHjK (trudere) p'urN^ (o*rk- eractare) carN^ (no- nu- 
bere) cbaha; infinitivst. cb«i^ (torrefieri) cAi^nH^K (^-* excoe- 
cari) cTHrN;ii^(no-deprehendere) co^HiR (obatruere) ckN^i in- 
finitivst. ckn (^- obdoriniscere) cky^^ (h- exsiccari) cafna^ 
(tangere) cakha^ (siccari) thcnjk (compriuiere) toh^i infini- 
tivst. Ton (no- demergi) rpi^rHA^ (rumpere) rp'kH^ii infinitivst. 
Tp'kn (oy- obrigescere) toy^h;!^ (no- frangi) *rkKHAi (no^ im- 
pingere) tapna; (t^ndere) jfp'kAiHii^ (o- claudum fieri) hisha^ 
(tmiTf3H^ evanescere) hi chjk (oti^- Andere pat.-mih.) npi^T- 
HSk (HAHp'kTOY'K pat. inoidere) u« s. w. in späteren quellen 
nehmen manche der zur ersten classe gehörigen stamme hx% 
an: sp^kr und Bp^kmA; misc. kpaa und kpaan^iI niisc. Air 
und ACPHiR pat. na^ und haana; pat. np^r und npAPHA^ pent. 
CTA und CTAH^ pat. Hk3 und Hk3HA^ selbst in sup. 2. 9. u. s. w. 

fi. 183. Paradigma. 

Stamm: ai^hpha^. 

Praes. Imperat, 

sing, 1. ABHPH-^ — 

2. ABHPN-f-UlH ABHfH-H . 

3. AB^PH-f-Tk ABHPH-H 
dual. 1. ABiH>'^<*B'fc ABHPH-ic-B'fc 

2. AKMPH-I-Td ABNPH-'k-Ta 

3. A*^"''*'*-''''^ A««<«'M-'k^'>'^ 

plUP. 1. A»MrH*l-AÄTk ABHPH-is-AIlk 

2. A*^w''M**-'ri AKHrH-*k-Tf 

3. A^H''»«-*''''^ — 

9* 



ise 



alfüton. öonjng. zweite rlMSfei. 



sing. 1. Xrh''-'k 
3. Xrh}k-( 



Starker aorist. 

pliir" 1. ^BHr-o-iUii 

Imperf: ; 
AKHm-'ka-jf-'K 
AKHrH-'fea-iu-€ 
ARHPH-'ka-iij-c 



) V 



ABHPH-'ka-jf-o-ß't 

AKHPH-'ka-c-Ta 

Aß"''H"*'ka-c-Ta 

ARHPH-'ka-c-Tf 
AKHPH-'ka-jf-iR 
part. prae». pass. ABHPN-o-ai'k 
part. praet. pass. ^bh^k-c-n'^ 



Schwacher aari^t. 

* * * . 

sing... i. y^KKr-o-x-T» . 

2. A^K^'^ 
3- akh;k-i 

dual. 1. ^RMr-o-jf-o-ß*k 

2. ^\fA^V''^'^''TA 

3. A^"'"""^"^"'"'^ 
plur. 1. A^wr-^-'X"^"'^'^ 

, ,2. AR"r-0-c-Ti 

3r ^Hr-o-iu-A 
p^rt. praes. act. a^"''""''^ 
part. praet. act. I. a^""'?'!^ 
part. praet. act. II. AßM'^-'^T^ 
infinitiy. . a^w"^"'''** sup. a^^Tm^-t^* 

S. 184. Der vocal ^ , eine nasale Verstärkung des o^^ 
fällt ab a) im praes. a^hph-^ för a^hphr^ ; b) im imperat. 
ABHPH-H für fifi^HTHEH^^ c) im impcpf. A^HPH-^ka^ik fiir aRh- 
PHBH^ajfk; d) im part. praes. act. a^hph-u fiir abhpnbiu; 

e) im part. praes. pass. abhph-o/uii fiir abhphbom'k und 

f) im part. pra^t» fiass. A^HPH-fHii fiir arhphbah'k^ welche 
form jedoch ziemlich selten vorkommt. 

$. 185. Der iafinitiv hat in dieser claj»se dea praesens- 
fiitaram a^hphatii, nicht abhwth, im »erb. jedojeh pfu^jn. 

$. 186. Das imperf. kommt ziemlidb ^ten.vpn saAii^* 
nH^aiui sup. 35S. 7. ^cTaH'kajf^ sup. 3Q9i. 4. c^.jfH^auif sup. 
254. 24. fic'k)f NijiiiN. sup. 363. 1. o^''*'^'***^^^' ek>z. 582. 

S. 187. Nooh. seltener ist das part. praes.. pa^is.. nonA'ka- 
Noiu'k pati • 2d2i; ücnni'krMOM'ik pat. 298. man bemerke hi ra- 
-OMik pat. 298. 



uU9iov. CQnjuff. zweite clasäe* 133 

8* ISS. Der sdiwa^ke aorist, das part praet» act« L 
mid 11. und das part. praet«. pasa werden in der regel Ton 
epem mit der sjlbe n^iinbesoh werten , also vomkärzte^ 
reu jstainme gebildet ^ wenn dieser consonantiäich anslaii" 
(et: doch kommt andi die kildnng von dem laiigeren stamme* 
ujckt selten TOr^ a) aorist«! ' ki^h^ : BikSErkAf pat. -mih«i 
und B.'kAC'kNJKjf'k; R-HkrHiii: oT'kK'krocTf sup« 364. 15. pianiL** 
i?ociiA CA snp. 33S. 87; 3^9;. 3. oysiL^Rc sup. 69. 18.' KUKHjb : 
HMiJKOjfk sup- 96. 10; 185. 1. u. s. w. oc*u«tf , nab^iko-« 
X^wk und. nasidkHAijfk^ B^^aiuK: 0fE^hstuuk sup. 187.. 87; 
83&. 3.^ rätujk: ^rda sup. 380. 80. rii«k]fH;iL : •^i^A'K^x'^M'k ; 
roKkSHA: roHbBf und roHbauxL; rp^KauMi norpAaox^, .nor 
rpA3f^ rnjBNJK: HaruRf sup. 857. 9. nomacf. sup« 803.. 5; 
354» 4* ABMVHJk : * B'kaABu^iv; ap^^nm : ji^i^^x^^ \V^C^ ^ 
uaA'kutc Ostrom« 1984 uiid hsa'kx^jr; niAxmMki/tf^^Mi.^ sup. 
89. 8: aAi$ii;K; nposAimocTA snp« 18. 13. kocimi: Kcti ca sup. 
448. 8. und rochxy^ sup. 818. 8. i^cii;!^; KpikCHJh: K'kCK^-* 
c^uiA ünd^*B'iyCKp'ktif;R)(''K; KiüeN;ii;: B.'kcmüci; a^hma^: npu** 
Akne; AHA'kKN^K: np'kMA'kK^uiA sup. 844. 14.; .MprkKHAi s OAip'k- 
KOjpt sup. 398. 86. oAipiiHs sup. 36K88. mmkii;^: npMNHBe)fK^ 
npUNNMr; nAi^BN^ : nooA'kac; CB«ikHJR: npucBAAf grig.cAiknHA; 
oeAa&no)fk, oca^kuc sup. 308. 87. oM'kUomA und ocA'Knil;KUiA 
sup. 838. 4. cTurH«: A^^^nro^fb^Hk , notTHmt'y nöcTNr«iii*k 
und nocTHPHA^; cii^n^: oyc'knf sup. 153.8^ 816.18; 855. 5. • 
u. s. w. und' o^^c-kNiik^fK , cycii;n;ii sup. 808« 7; 831. 10. 
ckx***^ ^ ^ciiUif grig. o^rkpuiA ; t^na : Hcroni uatrotn. 99. 
Tpi^nt^: np1cTp*k}Kf sup. 318.86. rpi^H;!;: ^Tfi'wntcTä sup. 
48k .4. TikKNx;{ B^cTii«!!, noTiiKouiis^ und nox'kKH^uiA; Twikr- 
hjk: nfiCT^mi und rioTAPNA;; yp*k/wnji: o^fp'kAni pent. sia- 
hm: Hi^iTf aiy nitiTfaouiA; b) im part. praet. act. I. biükim: 
HAnoB^; Bifl^aHM r ^BAa'k sup. 88, 87^ 307. 19. bama: o^^ 
BAA'kr riü6H;k: noriüB-k sup. 8. 19; 85d. 88; 886. 3. u. s.w. 
AKurNiik: BTiBAKurk; a'^'X**^* ^^A'^K^i :bacmä; ^^^KACik; 
BABN/^ : npöaABik sup. 853. 15. bochas : npHB^ik ant. und 
npuBOCHMB'k; BpiiCHM: B'kCKp'kC'k; AknH^;: npHAhuik'pat.tiiiih. 
evang.Hiiii. A/ip'kBHMr c'k/vip'kBik sup. 66. 18; 67. 9. MfirkKHsv,: 
AiP'kB'k assem. oAip'kK'k ; hhbn;k: n^NNHB'k; CAi&nH«^ : , ocA'kn*K • 



134 altslov. conjug. zweite cla99e* 

8up. 370. 14« cTMrNM : notTHr% snp. 37. 9. ckha^ : oyckn'k 
8ttp. 373. 80; 373. 23; 373.84. und ovc'kn;kbil; cwx^^' 
Hrk^i sQp. 345. 6. pat.-mih. np'kc'k)fk ; CAfHAi : otACk siip* 
345. 84. ; c^^KHiK : hcak^^ sop. 143. 9. tonai : ncTonii ; rp^r- 
N^ : npH^Tp^kr^ sup. 39. 84 ; 40. 17. o^rpi^r ik und pacrp'kr-' 
N;i^K*k; c)ini part. praet. act. II. biiikh;!^: NJB'UKA'ky o^run^rw 
sup. 150. 16 ; 877. 16 ; 883. 83. u. s. w. und H4BVKHJKii*k ; 
ruKHM: nonüBii*k; ck^n^: hc^y^*<^ pent. CTHra;^: itocTHTü^k; 
Tp*krNXL : pacrp'krii'h ; d) im part. praet. pass. bukha^ : oc*u« 
MfN'k;. cTHrNA;: nocTHSKfHii sup. 358. 85. 6ii^ 140. rp^rHiK: 
HCTp%aiUH*k barl. daher die substantiva verbalia: noruscHHie 
sup. 404. 89. OT'KA'^uifHHie sup. 831. 84. o^*9KaciHHi6 sop. 
447. 8. npo3ASiNHi6 sup. 380. 3. s'kCKp^cfHHie sup. 888. 81 ; 
887.1; 317.84. u.s. w. clpz. 741. siicirKicfNMie; c*kiiip*kBi- 
NHI6 sup. 67. 89. nocTH^f nHie sup. 846. 19 ; 851. 4. o^c*kni- 
HHie sup. 817. 18; 831. 14; 378. 80. u. s. w. grig. ostroni. 
137. 883. noT^HtHKie sup. 96. 7. np'fcTksiNHie liiä. 68. die 
stAnnie a^ha;^ auNiK^ nAHiMi, Phh^ und ähnliche könneir 
h;k nirgends abwerfen : aor. a^V*^ assem. 3hn^ sup. 373. 
3. Ostrom. 38. rahmai assem. aiHiA^B'k sup. 110. 8. otvh- 
HAiB*k assem. eben so wird no4iiAN;B behandelt: noiHAH^p^ 
sup. 18. 8; 33. 3; 330. 5. u. s. w. der stamm cra lautet 
auch im infinitiv cxaiC, daher crajfk, cTaB*k^ craA-k^ cxa- 
NNI6 neben craHiB, cran'fcajfK. 

% 189. Die stamme HkSH;^ und Hk3 kommen neben 
eiDander vor ; es können daher alle formen von dem einen< 
und von dem andern^ abgeleitet werden : B'kSHkS'k assem. 
Ostrom. 190. 193. 800. B*kHk3fH*k psalt.-inter. dasselbe gilt 
TOn den stammen cH^bna» und rfcK: urkKiKTii sup. 45. 15. 
oTikC*fcuiTM sup. 10. 17 ; 45. 5 ; 89. 86. oTkc'kHi uih sup. 185. 
84. neben oTkdkKHrrb sup. 178. 88. crkdkKH^Tk sup. 86. 
13. in der Zusammensetzung mit ey scheint nur der stamm 
cicKHA^ Torzukommen: sup. 48. 11; 48. 16; 185. 88. u. s. w. 

$. 190. Das part. praet. pass. kann mittelst N*k und 
Tik gebildet werden; H*k kann a) mittelst des bindevocals 
c an den kürzeren stamm treten, wie die oben angeführ- 
ten beispiele darthun; b) mittelst desselben bindevocals 



k 



altslov. conjug. dritte classe. gruppe L 135 

an den längeren stamm, in welchem falle m in ob aa%elöst, 
selten ausgeslossen wird : a) noRHHOBfH*k apofitt.-bulg. a'^y**^' 
BfH*k pat 255. R*kcnOiiiANOBfN'k dii. 22. pat. 284. RikSApHno- 
BiHik bon. HBpHNOBfN'k krmö. 39. pacrpi^rNOBf n'w barl., daher 
die snbstantiyayerbaliaAP'i^H^BCHHie (falsch ist ap^i^hobaic- 

HHNSpat.) A'^Y'*^*''*''**^' B'kCKAHKHOBCHHIB, KOCHOBfHHie Sap. 

69. 21. B'kCKp'kCHOBfHNie ostrom. 159. 191. 201. noKUNoai- 

NNI6 SUp. 55. 14. AH)fH0RIHHI6 pent. nOMAHOBfHHI6, ROMANO- 

Bf HHI6 SUp. 427. 17. nANHOBf HHI6 assem. nAtoHOBiNHie Ostrom. 
38. nonAikSHOBCNHie bon. eyrkBNOBniHie ostrom. 286. ß) kocni hi^ 
glag. oifc'fcKHfH'k glag. T*K wird an den längeren stamm au- 
gefugt; dies^e bildung kann nur aus mehreren sabstantiva 
verbalia gefolgert werden: roHkau^TNie äiä. 43. kocn^- 
THI6 glag. TkKHA^THie glag. eigenthümlich ist o^'BACT'k sup. 
247. 11. 

$. 191. Der starke aorist ist in folgenden stäninien 
nachweisbar: 1. sing. H3B*fcrk iii. 137. npHS*fcrk pat.-uiih. 
uaBUK^k pat.-mih. o^rAiKS^; norkiB*k pat.-mih. B'kSAKHr'k 
pat.-mih. idL^. 60. 244. Hrkjfk; I. plur. uaB'kiKOM'K pat.-uiih. 
neruBOiU'k pat.-mih. III. plur. o'rkB'krx^ ; habiiIKM aut. 
glag. ^VAX^KJk glag. norpA3^ bon. glag. noriiiBA^ pat.-mih. 
siä. 83. 94. Bi^aAUHrA^ pat.-mih. glag. 6i6. 10. 23. o^skaca^ cAi 
assem. pat.-mih. eyang.-iSiiS. B'kCKp'kc;^ sup. 357. 17. (das 
einzige beispiel des starken aorists im snp.) o^AiAikK^ ^1^- 
B'kNikB^ gl^* B*kCBnkic^ asscm. nocTHr;^ pat.-mih. 6i6. 62. 
oyciin^ pat.-mih. ck^^ bon. ucikjf;^ pat.-mih. cikCkj^iik ant. 
glag. HCTon^ 6i6. 184. oifTonAi assem. sati^kai üü. 14. 50. 
noT^kK^ cloz. 76. 79. np*fcT*kK;K äiä. 62. oytafai; huitib;!^ 
cloz. 829. pat.-mih. glag. ojfp'kiU^ S^^* 

Dritte classe. 

%. 192. Die dritte classe umfasst jene verba, deren in- 
finitivstamm auf 4^ auslautet, diese classe zerfällt in zwei 
gruppen. 

Erste gruppe. 

$. 193. Die erste gruppe begreifi jene verba in sich, 
deren praesensstamni *k bewahrt: soraTic (divitem fieri) 



136 alfslov. coryuff. dritte cla9se. gruppe I. 

coTfc (paa- pioguescere) BAaA*k (dommari, io jüngeren quel- 
len tnr BiiaA) r^aA^nH^ {aA^- esurire) roA'k {vha- plaeere 
pent.) r^nii (sufficere) a^^*^ (9" viocere) MciA-k (pat.-niih. 
cupere) JKfcrk (o- iudurescere) ^HRic (vivere, selten fiir 
9KHR sup. 397. 12. und yielleiclit zur zweiten gruppe zu 
rechnen) »ii^kTk (flayescere) st Af h4( (virere) icaaiiH^N'k (o- in 
lapidem converti) KpacraaH^ (o - psora infestari) AJkj^ii (o- 
finnum fieri) MaA'fc (minui) Aue'fcB'k (debilitari) Maxc^rk, aha- 
TCfiii (senescere) niHATkA*fc (aa- obmgnare) oht'Is (nebeo 
niTFA nntrire) (x%sifkji,^vk (mbigine infiei) CNAbuis (fortem 
fieri) cAasic (o- debilitari) crapit ca (ck- senescere) TAikC-rk 
(o^ pinguescere) TAroric (o-* grayari) ci^Ai'k (intelligere) 
i^i(n4(N4( (o- obrigescere) u. s. w. uach den palatalen geht 
"fc in a ttber; es gehören daher auch folgende yerba zur 
ersten gruppe der dritten classe: BAanca (b^kb- bonum fieri 
pent.) R^a (JB!k3- pent. pat.*krk. o- stultum fieri sup. 106. 
25. eyanescere sup. 190. 1-2.) . BCT'kuia (pati-krk. oBCTkiua 
yeterascere sup. 339. 16«) ahki*^ (bi^b- ferocire sup. 446. 
23. bon.) 3KicT«Ha (o- dnruiä fieri pent.) Mft-kB'w^A (o- odio- 
sum esse pent.) m'k^^a. (H3a4'k3KAaa'K d^btlitatus pat^-kri.) 
aATkHOHsa (oy * multipUcari sup. 314.18. /lUiSKa (.B*k3^ puberta- 
tem ingredi nest. 27. 21. abp-uvta^cu maturescere pent. ju- 
die. 13. 24. <^um ca^ pent.) Haxu (o^- nudaH sup. 256!. 20. 
exareh. pat.-krk.) ii<a^^^ (obi^-* morbo cürripi glag.);«iii- 
urra (ob- pauperem fieri sup. 57. 28. äiä. 105. ant. kriii£.) 
TAHCkHa (o<^ grayari 8up. 103. 4; 422. 15. pat., woher auch 
orai^KkHaBa sup. 302. 7.) oysoHca (obt pauperem fieri ^jap* 
240. 21. 0- cloz. 40.^ pent.). dass die angefiihrten yerba hie- 
her gehören , geht aus der passiyen bedeutung derselben 
klar heryor ; in der aetiyen bedeutung hängen diese yerba 
mit yerben auf h zusammen: ^AiikHOHca (multiplicare sup. 
247. 16.) ist das imperfectiyuui yon ^m^h^^kh^ sq wie 
^TAr^K^ia (grayare) yon oTAriiMM u. s. w. ^ 



altslov. canfUffi dritte clause* gruppe 1. 137 

• • • 

%. 194. Paradigma. 

Stamm: sKMis. 

Praes. Imperat. 

sing. 1. :K(Ais-i^ — 

2. :KfAis-l€-UIH 'i^txk-H 

3. JKM'k-ie-Tk SKM'k-M . . 

dual. 1. SKiA'k-ie^B'k jKiA'k-n-R'k 

2. ^KiA^k-ie-Ta 3Kiii*k-fi-Ta 

3. 5KIA'k-ie-T4 SKIAt-H-rTa 

■ 

pliir. 1. H;iA'k-i€-iii'K 3KiA'k-fi-/U'H 

3. HCM'k-IÄTk * — 

Aorist. imperf. 

sing. 1. «M'k-jf-'k SKrAit-j-jf-'k 

2: ^i^\ 3KfÄic^4^ui-^ir 

3. 3KIA*k ^f A^K^-a^U!--! 

dual. 1. }KfA'k-i)f-o-B'fc »fA'k-A^jf-o-B'k 

* 2. ««A^k-C-TA MCiA4t-a-<-TA 



3. H;tÄ4t-C-Td »lAil-A-i^-TA 

plur. 1. ÄfA'fc-jf-o-M'k ^KiATk-a-jf^o-AiTk 

2. :KIA*k-C-TI aCIA^k-d-C-TI 

3. ^KCA'k-üJ-ift HCfA^fc-a-j^-M 

part. praes. act. ^KCA^k^M^ part. praes. pass. aicf A*fc-ie~A«^ 

part. praet. act. 1. ^KfAHc-K-^k part. praet.pass. xfA*fc^H^ 
part. praet. act. II. ^KiAic-Aii 

Infinitiv. HCiA'k-TH sup. HCiA'k-T'k. 

%. 195. Der infinitiysrfamm BtA'k (fiKsire) wird iu den 
praesensformen durch bH^a ersetzt ^ welches der tnadevo** 
eallosen conjugation folgt. 

g. 196. Der iofioitivstamm HA**fc (habere); bildet die in* 
finitivformen regelmässig: HA^^kjfk^ Hni'fcajfky HAnH^Bik, n- 
M'hA'k^ HAii*l(TN und haaHet'h; aur daS' part« praet. patas. hat 
neben HAA'kn'k auch MiMAH^k, wie aus HarfcNHie sup. 86i 3| 90. 
21 ; 270. 27. oslrom. 100^ 116. NAiaHHie^sup. 316. 1 . faervor^gefat. 



I 
138 aUslov. eonjug. dritte clas$e. gruppe IL 

Den praesensformen liegeu die stamme hm, hm4 uod 
Hiii*k zu grande: 

Praes. Imperat. 

sing. 1. HM4-Mk — 

2. NMa-iuH HiU'k-A 

3. H<ua-Tk ^ H^ic-H 
dual. 1. NMa-Ric HM'fc-H-B'k 

2. Hiua-xa Ha^4(-H-Ta 

3. Hi^A-TA Ha^ic-ii -ra 
plur. 1. Hana-a^ii HaA*k-A-aA*k 

2. HMa-Tf HMHt-ft-TI 

3. Ma*-A^Tk — 

part. praes, act. Ha%-'U part. praes. pass. (HM'k-ie-iii'k). 

% 197. Die formen Ha«aMb, HaiauiH stehen für Hanaaaiii, 
HMaaiüH, und diese fiir Hauieaib, Ha^aieuiH u. s. w. diejeni- 
gen formen , welchen Ha« zu gründe liegt , nemlich die 111. 
plur. praes» und das part. praes. act. können auch vom 
stamme naftic gebildet werden : na/iiiiATk snp. 249. 13 ; 2*59. 
22; 313. 6; 368. 5. pat. und Ha/i*fcM sup. 213. 15; 241. 11; 
242. 2. n. s. w. assem. cloz. 718. 723. ostrom. 77. 85. 95. 
u. s. w. selten werden andere praesen^formen vom stamme 
Ha«*fc gebildet: naiicieTf 6\i. 96. 

Der infinitivstamm na^a (prehendere), welcher das im- 
perfeetivum zu hm bildet , kommt einfach sehr selten, 
desto hftufiger in Zusammensetzungen Tor : sikUHMaTH, s'kaH- 

iHaXH , RpHHaiaTH u. s. w. 

Zweite gruppe. 

S« 198. Die zweite gruppe begreift jene verba in sich, 
deren praeätensstamm auf h auslautet: sNA'k (c- injuria affi- 
cere) Ka-kCTHt (nitere) soa-k (dolore) s'kA'fcCyigilare) BHA'k (wi- 
dere) BHcfc (pendere) Bpik'rk (circumagere) sp^k (scaturire, 
fervere: bi^pauita snp. 296. 4. npHkB'k3Bbp*kB'k sup. 66. 11. 
cikBkpATb snp. 170. 15.) BA3ic (prehendi, nur part praes* 
act. belegt) r^pic (ardere) rp^Mic (tonare) 3BkH*fc (sonare) 
ap-k (videre) kun-b (bnllire). air-k (yolare) ^^wk (npH- ad- 



* 



■f "* 



irl 1» 



-- ■ 






> 



v^ 









fiUslov. conjug. dritte clasäe. gruppe IL 139 

haerere 8ap.336.6. npHAi^nN ant. 140.) iUHN^fc (opinari) n^'ka'fc 
(repere prol.) noA^fc (uri) np*fc (contendere) p'kA'k ^^«^ (fu- 
bescere) cskTk (lucere) cMp'kA'tc (foetere) ctua'Ik ca (eru- 
bescere) cH^a^^ (sedere) rA\ (corrumpi, daher NcxbA'kHHie 
8up. 171. 15; 178. SO; 234. 5. n. s. w.^ verschieden von 
HCTikAi6HHi6 sup. 404. 17., welche» Ton HCTkAHTH aup. 350. 
14.) Tpiknlc (pati) jfkTk, jfOTk (velle) lur-ÄA'k (parcere) 
luo^A^ic (resonare). hieher gehören auch folgende verba , in 
denen nach palatalen a (Ur 'fc steht: EA^kiura ca (aplendere) 
Bon tJk (titnere) soifsa (mngire) nic^Ka (fugere) M'^^ßfiA (te*- 
nere) KAAsa (genibus nixum esse sup. \Ü6. 1.) kphha (da^ 
inare) ai9K4 (jacere) A/iA*kMa (tacere) CAuuia (audire) cto» 
(stare) Tkuira (festinare , studere sup. 28. 4 ; 354. 5 ; 442. 
80. und 36. 14; 65. 11; 107. 1. u. s. w.) ra^^Ka (npH- ac- 
quirere sup. 268. 29. und 307. 4). 



l < sing. 
. f dual. 



plnr. 



sing, 



dual. 





S. 


199. 


Paradigma. 


1 


Praesensstaniin : 


ropH. 


, 


[nfinitivstamm : 


ropt. 


Praes. 








Imperat. 


1. ropuK 








«M^l^ 


2. ropH-uiM 








ropH 


3. ropH-Tk 








ropH . 


1. ropH-Ric 








ropH-sii 


2. ropH-Ta 








ropM-Ta 


3. ropH-xa 








ropH-ra 


1. ropH-iU'H 








ropH--/ii'k 


2. ropH-Tf 








ropH-Ti 


3. ropa^Tk 








^ 


Aorist. 








Imperf. 


1. rop-k-jf-'k 








rop'k-a-jf-'k 


8. rop* 








rctp'k-a-ui*! 


3. ropi 








ropi;-a-ui-i 


1. rop-k-jf-o- 


-kHc 






r0p'fc-a-)f--e-B'k 


2. rop-k-c-xa 








ropij-a-c-Ta 


3. rop-k-c-ra 








rop^k-a-c-ra 



14|0 aUtlov. cmjug. dritte cias9e* ffirupp&lL 

2. rop'k-c-Tai r«pi;-«a-c-»T4. 

pAfftpraes. aot. ropa* part. praes. pass.- (r^pN^/Hi«) 
part. praet: aet. I. . pop'k-ft-'K pjirt praet paas. (rop*b-H^) 
pari, praetw act. II. r^'k-n^ 
infinitiY. roprk-TH . sup. rop4&-T^b« ' 

%. SOO. Mehrere der oben angeliilirteD verba wtirdea 
ehemals nach der ersten classe €on|iigiert: part. pj^aes. pai^. 
BHAOiii'k neben bhahmil; rop^uiTH sup. 4« 17^ 9^ 29; 66. 
29^ €2. 7; 422. 23. r^^x^mn oström. 106. pdar^poui^^ ca 
Tostok. neben ropi^, r^psAüiTH sup. 9. 23$ 198.11; 200. 
27; 4d2. 10; 422. 12$ 422. 21. eyang.^i}i8.:ant. 

$«' 201w In der I. sing. |)raes. söhmilzt h imit dem ans 
dem bindevocale o und der {terMMQialenduKg m entstandenen. 
jk zu einem praejerierten vocale zusammen, yor welchem 
nach der lautlehre 172. 178. 186. 209. die flfissigen conso- 
nanten erweicht, die dentalen und Sibilanten in die entspre- 
chenden palatalen verwandelt werden, während nach den la^ 
bialen Ab eingeschaltet wird: boauk, ropi^, A/ikHiJi^;jsp'KUJT;K, 

WTASKA^, BA'KWTA; fur ^BAT^CUlTAl, BHUJiK ; KUHAUK, rp'KA/IAMb. 

nach palatalen stehen keine praejerierten vocale: .KA^^HiR, 
AP'b^^ 9 caiüuj;r. der imperat. von eou , cxoa ist wohl ein- 
sylbig : boh , ctoh , so dass h als abgefallen anzunjehmen. 
im erhaltenen zustande der spräche hat nur die I. sing, 
praes. einen bindevocal, denn boahk ist aus boahuk, boah^ 
und dieses aus boah-o-a/i entstanden ; in den übrigen per- 
sonen des praes. und des imperat. ist der bindevocal aus- 
gefallen, nachdem er dem vorhergehenden h assimiliert 
worden, nach lautlehre 119., wornach boahujh aus boahhuih 
und dieses aus. b^ahiujh, b^aati» aus boanktk^ .gOAHHNTb 
und dieses AUS BOAHONTb hervorgegangen, die U.» pliir. inir 
perat. boahti aus boannti und dieses aus BOArfiari eitstan- 
den ist. au3 dem gesagten ist ersichtlich , dass die Schrei- 
bung BOAMTH^ die in tkein er quelle vorkommt, aueii Iheore^ 
tisch unrichtig ist ; dasselbe gilt vom part« praes. act. boam. 
man bemerke, d^s im neuslovenischen nur die JIl. plur. 



altsloe. eonjug. dritte eim»e. yruppe IL 141 

{>ra4^s« den tikiderocal haften kann: boüjo (BOAHui^ik): awi 
boli-jo-n neben bole aus boli-n. ursprünglich mag zwi^ 
vScfaeH Vefbie^n wie R^ii^kTH- ttnd'rA4roAiiTH biüsieiitli(^ der 
<^DJiigadon im praes» und iin imperat. im pari* pcaes. aet. 
und pass.9 also in de« praesensformen kein unterschted stett 
geliindeii haben; boah&, r^roüHM; soaihujh; miroAtifuiH; 
fiioAf»^k, fAArMHcTiL .11. 8« wl im imperat. BOANfHTiy riiaro'*- 
jiHMHT.il aus jenemi^t^ ßo^HTi, aus diesem r^AroAUTi sapi. 
33. 15. und rAAPOiiHTf sup. 51. -9. bervorgegangen* d^im«^ 
tevi^olHed tra^rd nach; dem oben gesagten dadurch begründet, 
<dfi»s in .^oAH der bindevocal sich dem Torhergefhebdeii ii 
«ssimiliQrte 9 wälirend das h Ton PAaroAN im pi^aesi' «md 
im. part. prae^. aet« undpass. mit dem folgenden; bindrevoealf 
zu einem praejerierteii vocale zn^^mmenipcbmols, im impe- 
rat. sieh'der/ biodeT^ocäl # mit dem modusrocal -h eu- Hi .ver- 
handy diis 4^bii entwedw in a oder in h übergieng. der ud- 
lerscfaidd soheint' zmJetzt daröh die verschiedene, stärke des 
H bedingt zu sein: man Tergleiche shibti, R^AHTr^ PAnror 
Amrij dass-diese ansieht richtig ist, geht auch daraus; her- 
'^^y'dass ans > ursphöiigliohem 643Ah >(E1. sing, impetat) 
iM^huvtendig scfAb hätte entstehen «rässen, wie ans urspriiig«- 
lichem asti lecTk hervorgegangen ist. der von mir behaup- 
tete Zusammenhang der verba III. 2. mit der vierten classe 
im Sanskrit ist von anderien geläügnet worden , namentlich 
ans 'dem gründe, dass. dann' nach dem sanskritischen med- 
jasi,' m^ati die II. and 111. sing, praes. BHSKAtfujH, bh^ 
iRAfrhk ; r^pieuiH ,* p^wTk und nicht BH^mu , bhaht4 ; r't^ 
pkwHy POffu.Tk lauten .würden, wer jedoch bedenkt, dass 
deni^ saaskrit. / karjas ein altslovenisehes n;RTHi€. gegen<- 
ttberistriit, dass j^bi^ahüih, ^fSdAHTb aiia x^^ah*bujh,. ](tBAAH*- 
i6Tk entstanden ist , för den wird wohl auch ahujh , Awvh 
ans fi,H§mntf ah^tii. lur djasi, djatl nichts befremdendes 
haben; r ., 

:%, 2O84 Das p«rt. praet. act.I. der hieher zu zählenden 
verba^ auf (fk unterscheidet sich vom part» praet : act^ L cter 
9lur ersten dasse gehörigen verba ftnf p'fc : jene bilden >rbB% 
-diese p^: RfrbtsrK (3iöa%y Ep'k (nXtiad^. eben, so babe^ 



148 aUslov. conjug. eierte classe. 

im part praet. act. IL jenB p'kA'k, diese p'kA'k: sp^iii», 

j$. S03. Das part praet. paas. ist nach np'kspicN'k sup. 
243. 7. gebildet; daher die substantiva yerbalia B'kA'fcHHie, 
onoA*bNHi6, xnruA''(NHie , rp'kn'fcHHie u. s. w. 

%. 204. BHA'h hat in der II. sing, imperat rhska^» wo- 
für in bon. zweimal bhskan. der dual, und plur. sind r^el- 
massig BNAHTf sup. 55. 27 ; 97. 5 ; 115. 13. u. s. w. assem. 
Ostrom. 14. 31. rh^ka^mo triod. 178. ist fehlerhaft. 

S* 205. jfKT*fcy x^'^ bildet das praes. mit ausnähme 
des tu. plar. und den imperat. aus dem stamm ^iotn nach 
der IL gruppe der fünften classe: praes. youjT^i, ^fouiTiuiH, 

JlfOttITfTk, Y^^***^"^*^' X^lUTiTA^ J^ClUTiM^y YOUITfTf (]|fO- 

TATk); imperat. y^uith sup. 1. 26; 197. 18; 206. 15; 387. 
27. ant. die äbrigen formen, sind regc^assig : y^*>^X^9 X^^ 
T*k4]fk, Y^TA sup. 406. 16. Y^*<**hB'K, y^*"^^"^» Y^*"**^**^' ^^^ 
aus Y^*HiMHie sup. 246. 16 ; 254. 19. hervorgeht, das part. 
praes. pass. kann nicht belegt werden. 

S. 206. Zu dieser gruppe ist auch ckna (dormire) zu 
rechnen, da« .die infinitivformen aus dem stamme c^kna^ die 
praesensformen hingegen aus dem stamme riknu bildet: 

C'knAK, CkRHUlH U. S. W. 

Vierte classe. 

$(. 207. Die vierte classe umfasst jene verba, deren 
infinitivstamm auf h auslautet, die hieher gehörigen verba 
sind lauter denominativa und unterscheiden sich dadurch 
von jenen verben der ersten classe , deren stamm gleich- 
falls auf H auslautet, vor dem h des infinitivstammes steht 
entweder ein fiüssiger consonant, ein dental, ein labial, ein 
palatiJ oder ein sibilant. 

a) ein fiässiger consonant: a, p, n: bjan (volvere) 
BOAH (volle) A^M (npo* producere sup. 367. 23.) a'^^** (di- 
videre) moah (precari; meiere; oifAAOAN diminuere pent. 
exod. 30. 15.) m'Ucah (cogitare) naAH (urere) reyAu (acco- 
modare) y^^^** (laudare) Y^^** (maledicere) hhcan (irk- ad^ 
numerare) Kopu ca (pugnare) sApn (coquwe) lupH (ante- 



altshv. conjug. vierU clause. 143 

cedere) ros^pH (bell.-troj. loqui) a^Ph (ov*- percutere) aopH 
(c^- inatarain reddere) KopH (contuiueliose tractare) KoypH 
(fiimare) mhph (ck- coDciliare) h^ph (abtiiumere) MopH (oc- 
cidere) «in^TpH (rk- spectare) im^aph (o^*- sapientem red* 
dere) csapH (rixari) tb^h (facere) uiTiAPti (oy- parcere) 
ttpH C4k (irasci) BiU3HH (scandaluin praebere) spaHH (impe* 
dire) sicNH (vendere) pohh (pellere) skihn ca (uxoreiii du^ 
cere) kaonh (iaclinare) kaocnh (o- claudum reddere) Aximn 
(putare) nA*kHH (implere) nA'fcNu (eaptivum abdaoere) ca^fc- 
HH CA (abstinere) xp^nh (custodire) shhn (prdinare) n, h. w. 

b) ein dental : t , a • bp^th (circiunagerejt paikth (n^ 
deglutire) ruicTH (accendere) KpaxH (truncare) kpoth (mi- 
tigare) Kp'kCTN (baptizare) Kcyrn (cudere proL} akctm (de- 
cipere) /UAaTH (triturare) MbCTH (ulcisci) m;kth (tarbare) 
pacTN (augere) nnaTH (3a- persolvere) nA'kTH ca (srh^ io« 
carnari) necTu ca (jejunare) npocTH (donare) npitTH (mi«- 
nari) noycTH (dimittere) poTH ca (anatheinatizare) poy'TH 
(no- jacere epbr. y wahrscheinlich für pioTH , (b^k* vostc^.) 
Mrie ans dem poln. rzucic hervorgehen möchte: man bemerke 
auch den st^mm Bi^p^iuiTa sup. 83. 14.) p'kTH (ob- os capistro 
coostringere) cB*fcTH (illuatrare) ckath (sauctificare) crpa- 
CTN (oif- affligere) ckrn (invisere) o^cth (persnadere) ^b^- 
TH^ jfWTM (rapere) uiToyTM (0- sentire) baa^ah (errare) 
eo^AH (excitare) B-kA» (cogere) baah (reprehendere) mji(,h 
(ducere) Bp-kA** (laedere) raoaAH (npH- affigere) raaAH (lae<- 
yigare) phIlbah (s^k- nidificare) poan (oif- gratum facere) 
rpaAH (sepire) rpaaiaAN (cik- conglomerare) rpi^AH ca (super- 
bire) iuah (saffire) k^a^ (corrumpere) mo^'A** (cunctari) 
HOY'AHy H^AH (cogere) h^ah (pac- dispergere) paAH, poAH 
(curare) poan (parere) caA» (plantare) cAaAH ca (Ha- frui) 
cT0if AH (refrigerare) c^a" (judicare) tpo^ah (fatigare) jfo- 
AH (ambulare) MpicAN (hospitio excipere) ho^ah ca (mirari) 
iii3AH (equo vehi) u. s. w. 

c) ein labial: n, b, b, m: KpooH (aspergere) Kp'knii 
(roborare) Koif nu (emere) a^hh (glntinare) ckorn (evirare) 
cT^uH (incedere) ci^iinH (npo- findere pat. -mih.) TAanN 
(mitigare) roitN (iäundare) tarh (obtundere) H^knn (acin^ 



144 altslov. cofifUff. inerte classe. 

deire) umkh (alUcera) ro^RH (perdero) Atoen^ ambu (amärej 
päUH (n0^ Bubi^ere)- cieAaBH ca (o^ ^nbridere) xpicbH (pur* 
gare) rpx,Hn (taba canere) j^ash (corrHinpere) eabm (na* 
liberare) totorh (parare) ahs» ca (mirari) a^<u* (suffbcare) 
ApofiH (coflterere) ;khiik (vmficare) a^bh (c^ere) AAA'kKH 
(tumultiiari) ah^tbh (oooidere) npasH (dirigere) caarh (o- 
ddbiKtare) ^aaiih (oelebrare) cAosfCH-cAeKfCTBHoCAOBH (baa- 
ro - benedicere) cTABH (sistere) ot^bh (Vires reficere) 
TpisBif CA (j^obrium e»se) »bh (ostendef^e) nsBH (rulnerare) 
rAoy^H eA (garrire) RfPiwviH (avtrirö) aoaih (frangere) c^aami 
(pndore afficere) crp'hMH.cA (irruece) toimh (oircuniagere) 

d)^ia'palatal: h, hc^ UI9 j^ cm*, 9Ka« biahmh (extol-«- 
lere) baamn (trahere) rfiiiHN (ßfi-k^ exaoerbare) ap^^h (^* 
castigare) KAiosit ca (contingere) KpoM» (0- eiligere) ruhh 
(arrogaätem reddere) ahnh (ob-« aeou^are) ao^^ih ^a (000* 
fingere) MtfkNN (levare) A^«fH'(oT*k^ Mparare) mo^in (ma* 
defacere} AipAHH (obacnrare) mi^hh (öraciare) ha'wvh (o^ id 
aöfe eolloeare) pA«Hf (velle) p;bhh (ob- deispondere) cavit 
(a- siccare) taamn (contandere) 'o^hh (doeera) bamch 
{beare) baa^h (huinectaFe) AfläTKu (irrilare) ap^^bii* nd^ea 
dem minder richtigeii ap^^*^ (r*^^ defigere) amch (no- po* 
nei*e)'AirkiioHcii (nioltiplieare) npAmn (frigete) npMNcw- (laoe«- 
vare) rp^wH (pecoare). kpo^oth (('kr ootiterepe) ahiuh (pri- 
Yfuie)' BAAiuH (terrere) noY^*^^u>H (vairtare) peyuifi (evertere) 
^rfeiHa ((»olVere) ctp%iuh (erig^e eapillos) Tpomii (con- 
'smtttere) -rfeuiH (o^- :consolari) BpoH l&r Bpfir|H (uumerare 
grom.) /^H (laotare) koh (bo^ ^edare) KpoH (sciadere) roh 
{potuRi praebere): croh (npH- Bihi vindicace) croh (jüngere) 
cTpöir (re^arcirey tah (o^üUare) 'spoiufH (o- tingere) 
A'kSKA^ (plaere) n. s. w. = 

e) ein dibilantr* 3, er bobii (vebeve) ro(b3N' cjk (feni- 
cem esse) pohosh (servare) rpodM (ininari) rpaian * neben 
dem minder richtigen rpA^^H. (no- demergere) ba3h (evi- 
rare) hn3n neben demiikuader ricbttgen iiii3cu.(t-k"^ demit- 
tere) q'ash (percutere) cA'kaK 3a (lacrimare) B^bca (suspen- 
dere) fach (extingnere) nfoycH ca (abominari) ^uh (invenire 



aitstov. oonfUff^ vierte dasse. 145 

pat-krk. pent) aK4M («if-^ terrare) RRacH (madefocere) Kpa*- 
CH (oroare) Kp*fccH (excitare) ko^ch (gustare) M^kcH (mi- 
scere) hoch (ferro) nPidOH (precari) u. s. w. 



< 


' %. SOS. Par^igma. 


! - . 


Stamm: )^kam. 


* 


Praes. : / Iwiperat. 


sing. 


1. JfKaAHR. , . . — 




2. JfßaAH-lUH ... JfBaAH 


_• • 


3, )fKaAH-Tk j^^aaH 


duaL 


1. j^BaaH-B'k ^saaH-B'fc 




2. jfBaaM-Ta ;^BaAH-Ta 


. 


3. jfBaaH-Ta j^BaaH-xa 


plur. 

p 


1. ; jfBaaH-/ii'K .|(eaaH-i/iiift 


» • 


8. VBaAll-T« VB^^H-Tl 


• 


3. jfBaaATk — 


; ♦ .' 


Aorist. • ' tmperf. 


sing; 


1'. jf BaAR-jf-Ti ' » Y^^A-aa-jf-'K 


■ 


2. X^aAH '" • • ' YBaA-aa-üj-f 


1 


8. jf BaAH j^BaA-^da-iij-i 


dual. 


1. jfBaAH-jf-cj-tf-k YBaA-aa-x'-o-B'k 




2. x^aAH-c-Ta * jfBäA-aa-c-Tä 


4 


3. jfBaAH-c-ra \^A^'UA^c^TA 


plur. 


1. x'ß^AH-)f-o-AÄ'K )f BaA-aa-)f-o-AiTi 


1 


2. )fBaAH-c-ti' ' ^Baa-aa-c-t« 




3. x^^^*^~^~'^ )fBaA-aa-jf-)R '^ '" 


part. 


praes. act. jfBäaA pari, praed. päss. x^a^H-zui 



part. praet. act. I. a. jfBaAH-B-Tk part. praet. päss. j^paaie-H'K 

b. x^aak 
part. praet. act. II. xkam^-^xk 
infipitiv. )fkaAi:-TH sup. jfBaAH-x'k. 

. ; . . . . ^ ... 

$. 209i Im erhallteneo aastanda • 4er «praohe hat nur 
diel, singp. praes. einen .binderocäd^ denn jcbAahk i«t Mm 
]fBaAHM^ und dieses avs YBaAH^o-^u eiDit$itaDden; inden fibri* 
gen persOnen des praesens und im imperat. ist der bin- 

10 



146 nltälov. CQnfU4f. vierte cluise. 

devocal ausgefallen^ worüber oben s. 140. 141. gespro- 
chen worden« 

S. 210. Vor dem w% der L sing, praes., im iniperf.^ im 
part. praet. act. L b. und im part. praet. pass. bildet h mit dem 
folgenden vocal einen pracgerierten vocal, es werden daher 
die flussigen consonanten erweicht, die dentalen und die Si- 
bilanten geben in die entsprechenden palatalen über , nach 
den labialen endlich wird ein weiches a eingeschaltet, nach 
lautl. 172. 178. 186. 209. I. sing, praes. b^ahk imperf. sa- 
Anax^k part. praet. act. I. b. saAb part. praet. pass. kaaieH'k; 
sapuk, Baptaax^, sapb, sapieH^k; spaNK, cpaHtiajfk, spaifk, 
EpaHi6H*k; - BpawT;^, spaujTaajfK, BpaujTk, BpauiTiH^$ bo^- 
}KA^9 BO^HCAaa^fk, bo^skaw, Bo^HCAiHik; Bp'kuir^ steht für 
BpiiCuiTA^ ; rao^A^ ^^ tbosska^ ; - boh;^, B^Hcaa^fk , BOSKb, 
BO}KiN*k; fiicui^K, B'kiuaajfk, B^kuib, Bicuii n^k - Kponau^, xpo- 
na«a)fk, Bponab, Kp^naiSH'k; BaBAU^, BaBAua^fk, BasAk, aa- 

BAISH'k ; rOTOBAlA, rOTOBAUajfk, rOTOBAb, r0T0BAI6N*k ; KpiuMAM, 

Kp'KAiA«a)fk 9 Kp*kAiAk , KpikMAieHik. nach den palatalen wird 
der praejerierte vocal durch einen nicht praejerierten, ük 
durch A%, « durch a, le durch f ersetzt: o^h^i, i^ntA^^ 
oifHfN'k; aa^h;k, AA^Maajfk, AiKMiNik; Kpo^w«, KpoYuiaAX*k, 
KpoYuiiH*kf A^i^9 A^^^X^j A^*^"*^ (man bemerke, dass 
verba wie a^hth das part. praet. act. l.b. nicht haben) spo- 
uiTA%, spouiTaajfk , ^ BpoiuTfN*k; A*^^A^) A*^3KA^4X^9 A^"" 
HCAfNik. man beachte NanidiuTf N'k finflatus dornet.). 

$. 211. Das vorkommen des part. praet. act. L b. von 
verben mit dem stamm auf ah hat man mit unrecht bezwei- 
felt: von BAAH : B*k3BaAk Ostrom. 202.; vouboah: KAaroBoAk- 
Uli i\&. 159. HBBoAk äiS. 220.; von /uoah : noAAOAk äis. 3. 45.; 
von AinucAH : npHAAnüiuAk cloz. 649«; von j^baah : nojfBaAk ^i^. 
44. 46. 227. 

j$. 212. Die verba auf TpH und 'aPh: aiotph, jfUTpu, 
ATpH ; A^^APH^ uiTfApH; ocTpH verwandeln nach lautl. 187. 
in den oben angefiihrten formen, und wenn aus einem h- 
stamm ein a-stamm gebildet wird, r^elmassig t und a ^ 
die entsprechenden palatalen : c'kAAoiuTpiB für - puB sup. 245. 
^5. pacAiauirpaajp^ jRir * paajfk sup. 138. 8; 220. 25. pacaia- 



nttslav. conjug. vierte elasse. 147 

lUTpauR fiir - ptam. sup. 427« 26. oYjpüuiTpMTH hoin.-mih. 
oEAuiTpcHHie fiir - pieHHie sup. 243. 29. neben ckMorpIcujc 
sup. 175. 7. cKMäTfiAA^pL sup. 66« 11. ckiUOTpaapk sup. 69 
3. ckiUOTpcHHie sup. 230. 18. cloz. 794. ci^iUOTpk 6i6. 23. 
28. für richtigeres cnkiuoujTpky oyAi^AP^Hnk sup. 55. 6.; noo- 
iiiTpi6HHi6 224. steht fiir noocujTpieHHie. dasselbe gilt nach 
lautl. 187. von den verben auf tbh : oYAipi^uiTBAieN^k äiä. 52. 
oyMp'kujTBkiiiieTk sup. 365. 20. fiir - SAnieTk neben oyAip^K- 
uiTRcmk sup. 379. 27; 387. 23; 443. 7. cyiUp'kuiTBcHHie sup. 
182. 13; 365.15; 445. 2. und ov^p-kuircH-k sup. 257. 21; 
344. 15 ; 366. 4., in welchen formen entweder Ak oder b und 
Ak ausgefallen sind ; in ^A^p'kTaf hhis sup. 442. 12» ist t sogar 
unverändert geblieben, von KAarocAOKccTBH sup. 14. 9 ; 255. 
26; 409. 23. u. s. w. findet man BAArocAOBicTBiHHie sup. 378. 
6. neben eAaroBiuiTCH'k sup« 391. 8. und KAarocAOBcujTiHHie 
sup. 402. 3 ; 406. 16 ; 450. 5. welche beide formen jedoch 
auch von sAarocAOBfCTH sup. 235. 20; 235. 23. abgeleitet 
werden können, auch die verba auf cah, bhh, chh und die 
auf 3BH verwandeln nach lautl. 210. in den oben angegebe- 
nen formen die Sibilanten in die entsprechenden palatalen: 
a^-ucah: A^'UUiA«; SAasHH: BAa^KH»; kaochh: kaoüjhm;; rpls- 

3BH: TpIcHCBAW; tl3Btf: 0}KRAUR. 

$. 213. Abweichungen von den hier vorgetragenen ge- 
setzen der flexion sind desto häufiger, je jünger die quelle 
ist: H;KA*fc)fk pat. 73. 137. B'kCjjfOA'^X"*^ P^t* ^^* npHj^OA'bjfk 
pat. 148. npHBOA'fcjfk pröl. cAaB*fc]|fk prol. cA'kS'kpw pat. 171. 
noKoifc*kpk pat. 143. npHucrk^''^ pat. 71. sogar sup. 450. 3. 
npH^oA^k^jp^; PM*^X^ s^P- 134. 17. und paA'fejfk (curabam) 
apost.-bulg. scheint so gebildet ku sein, um dem doppelsinn 
mit paHCA^apk von pasK^a (parere) auszuweichen. *k scheint 
in den angefahrten formen nach bulgarischer weise ea ge- 
lautet zu haben, fiir oyToskSk ant. npocA'kSk sup. 345. 20. 
sollte von oyTOBkaH und npocAi^dH offenbar cyroBknck und 
npocAHk^Kk stehen ; BAarocAOBcccH'k sup. 243. 5 ; 243. 7. steht 
für - BiuiiHnk; PAOifAiAM und a^bam ca pat.-mih. fiir pao^aia 
und AHBA CA u. s. w. 



10* 



148 altslov. eonjug. fttnffe classe. gruppe /. 

Fünfte classe. 

§. 214. Die fiinfte elasse umfasst jene verba, deren infini- 
tivstamm auf a auslautet, diese ctaase zerfallt in yiergnippen. 

Erste gruppe. 

§. 215. Die erste gruppe begreift jene rerba io sich, 
deren praesensstamm a bewahrt : sasa (o* ineantare) capa 
(o- prosternere) sHpa (cik* coUigere) «Mpa {js.^^ä'i errare 
pent.) SAHCKa^ bahci^ (fulgurare) CAksa, saioKa (o- misc. 
conspuere) spAi^a (sonum edere) cusa (esse) SfHipu (coe- 
nare) RaacRHAian (assem. blaspkemare, aus sAacKHaAH /8A,a- 
(yfii/iTf und a) KAacBHMHca (eyang.-äiä. blasphemare) soHa 
(olere) Epi^aA (otk- aperire) siuiTa (loqui) B4^3a (ci» - li- 
gare) rapa (s'ka- ardere) rpHksa (jtkB^ calefacere) pa^a^ 
(spectare) rNHkxa {comprimere) rpHkca ca (^- abstiuere) 
r*uBa (paa- eTolyere) ap^^«* (no- imitari) a^^mma ca (wa- 
tumere) xe a^a (pat.-niih. sitire) sha^ (ck - eondere) Hrpa 
(ludere) H<Ka (si^a- quaerere) . nasa (Ha* edooere) icaujkaa 
(tussire) banha (aa- obtestari) Boafi*KBa («acrae coeiiae 
partieipem fieri) «oTipa, Boropa (rixairi) Kp*UBa (0T%- re- 
yelare) rwaa, kza (bon. caput movere) ANurra (np*k- de- 
cipere) aoBuaa (osculari) A*kTa (volare) aaiia (ci^* curvare 
pat-mib.) ^apa (n^ incitare) AiHkra (ponere). naa (oy- spe- 
rare) uHca (ck- oonscribere) nHxa (uutrire) na^a (ple- 
ctere) npHti (favere) nj^a (verberare) pHtia (h4- appellare) 
p^ra CA (illttdere) ch« (spleudere) cKo^Ta (lagere) CKiiiTa 
CA ( vagari) cTpaAa (np*k - perferre) cxp'wra . (firicare) T-ana 
(oY- demergi) mpa (o- abstergere) TUca(c*H^ ooatexere) 
T*kuiTa (nc- eyacuare) T'ksu (ho- effluere) jfA'kna (b'hc- desi- 
derare) HfTa(rk- conjuogere) sp^kna (haarire) uiAxa (fremere) 
u. s. w. . 

■ 

%. 216« Paradigma. 

Stamm: Aiuiä. 
Praes. laqiera^ , 

nog. !• xkäA-^uk — 

2. A'i^>^A-*S'*uiH A"^^"** 

3. A'is^a-16-Tk A'i^A^*^ 



aUstov. co90uff. fünfte clas$e. grupf^e I. 



149 



dual. 1. A'^Aa-i^^sIs 

plar. 1. A'lsAa-ie-Ai'k 
3« A'^Aa-UKTk. 

« • 

Aorist 
sing. 1. A'k'^^-X""'*^ 

. ?, A*fc^-c-Ta 
3. A'k^<*"^-T^^ 
plur. , 1. A'k^^-X"^^'*^ 
9» ^'kAa^'C-Ti 

3. A*ls^^~u'~^ 



AicAa-ü«B*k 

AicAa-H"^Ta 

A*liAa->ii**Ta 

A*bAa-ii*iiiifk 

AicAa^it«*Ti 



Iniperf. 
A-kaa-a-x-i. 
Aicaa-a-iu-f 
A*fcAa-a-ui-i 
A'fcAA-a-jf-o^ft'k 
A'fcAa-a-c-Td 
A'baa-a-c-^a 
A^kAa^a-x^o-iUnk 
A'kAa-4-c-Ti 
A'kAa-a-)f-» 



pajrt. ^ prae3. act a^I^^-m^ part praes. pass.> A'^^-ff-'^'i^ 
part» pra^« act, I» a*^^**^*'^ partpraet. pass. A'fc^""'^ 
part pra^t« act* II. j^^aa-^^ 
infiaUiy. A*a4-th s^up. A'k^^^-T"*^» 

^. 817. Hieber geiiören auch die verba auf uRa: o(h*m- 
sa (bon. fundamenta jacere) H^kAusa (assem. oscalari) wo« 
her u^A%äEAyKTh sup^ tö4. 13.^ fiiciU; etwa H*kAOYMiTii. 

f;. trlS« bieder III. sing, praes. wird im sup. sehr oft ledeiii 
vorhergehenden a aasimiUerl : «uBaaTk sup. 293. 23. Bnkaiils- 
urrAÖTh sap. 347. 3* s^kCK^imiaaTk sitp. 355. 5.^ noA^UAA sup. 
274. '9. u. s. w. seltener «ritt diess in der II. sing, ein: rN*fc- 
BaaujH sup. 300. '22; np'ksnjBaaiiiH sup. 36. 15. ckBieujTaaujH 
sup.' 393; 21. äuM H/viaMk, H/uaujH aus H^Haaüik, HaiaaujH 
iiir ' HMaieMii , HanaieiuH entstanden ist ^ ist bereits erwähnt 
worden. 

§. 219. Gine eigene betraehtung verdient der stamm A^'k^ 
TAI von MiT abgeleitet ist M*fcTa die regelmässige form, 
wie pü'fcTa,- nAlcTa, /(iiHA, T^Ka aus phct, nAiT, piK, tib 
darthun^ man findet jedoch oriiM'kTaTH sup. 281. *5i npHa/i'k- 
T^TH sup. 112. 20. u. s. w. neben aniraMHüiTi assem. amtaiua 



150 altslov. eonjng. fünfte cki8$e. ^ruppe IL 

grig. oTnkiUiTaM sup. 305. 15. oTnkiUCTaacTA sup. 105. 16. 
noMcxaax^ sup^ 28. 19; 438. 6. es muss jedoch besonders 
bemerkt werden , dass, so oft der stamm a/i*kTa nach der 
zweiten gruppe in den praesensformen nach t ein h an- 
nimmt, *k stets dem c weichen muss: MiuiTiM*k ostrom. 37. 
ancujTCTc Ostrom. 37. a^cuiTJ^uiTi ostrom. 188. 189. h3mi- 
uiTiTk sup. 97. 25. noa^cujTaTi sup. 18. 6. noaiimT^ sap. 
104.16; 434.22. 

Zweite gruppe. 

S. 220. Die zweite gruppe begreift jene rerba in sicii, 
deren praesensstamm auf h auslautet, vor dem a des infini- 
tiystammes steht entweder ein flussiger consonant, ein den- 
tal , ein labial, ein guttural oder ein sibilant. 

a. ein flflssiger consonant : a , p , h : raaroaa (loqui) 
Kaa (mactare) cxaa (sternere) rkaa (mittere) Bpa (pugnare) 
Opa (arare) npa (scindere) cTCNa (gemere); 

b. ein dental: r, a: KAfsiTa (calumniari) RaoKora (bnl- 
lire) M^krä (jacere) pncxa (currere) pi^nikTa (murmurare) 
CKincTa CA (moveri pat.-krk.) cKpi^HCkTa (fremere) Tpara 
(persequi sup. 9. 7.) TpincTa (tremere) ujknkxa (susurrare) 
raoA^ (rodere) SKa^^d (sitire) BKNdA^ (sibilare) SkAa (cod- 
dere) cxpa^a (pati) u. s. w. 

c. ein labial: n, b, m: xana (stiUare) KAina (tundere; 
significare assem.) Kj^na (lavare) CA*fcna (salire) cuna (dis- 
sipare) jfana (mordere) XP^na (stertere) Mpi»na (h- sup. 296. 
20. haurire) r^usa (misc. movere) aoaa (edere) B'usa (agi- 
tare) Koa^ksa (agitare) A^fi^Md (dormitare) HMa (prehendere) 
CKoaia (grunnire) ypaaia (claudicare) u. s. w. 

d. ein guttural: k, r^ x* ^^'^^^ (esurire) rpaiu (cro- 
citare) HCKa (quaerere) mka (bon. esurire) aoKa (lambere) 
a^nuKa (nplc- movere pent.) naaxa (lavare, flere) natcKa 
(plaudere) cKaxa (^altare} a^kra (mentiri) A^X^y A'^X^ 
(spirare) crpajfa (horrere) ciuya 9 c^xa (h- aresoere : uck- 
uicTk ostrom. 49. 168. 214. nckuij^Tk psalt»-int. 161») u. s. w. 

e. ein sibilant: i^^ 3, c: B*kiiJia (pent. discere) xANi^a 
(clamare) Kai^i^a (sarrire) aa^i^a (sup. 242. 10. venari) Mpiii^a 



altshv. emijug. fUnfts classe. gruppe II. 151 

(obsonrarJ) HHua (geriniiiare) pHua (npo- präedicere) THi^a 
(otsnk-* bon. circnmcarrere) BA34 (ligare) roHcaa (bou. conva- 
lescere) A^Hsa (morere) AP*"^^ (f^~ ululare ant.) xcHsa (rk- 
eombnrere) icasa (ostendere) ahs^ (lambere) A0E*k3a (osea- 
lari) fiAASA (ttogere) na^ksa (pent. repere) p'kaa (hinaire) p*k- 
aa (secare) rataa (cnk- oontendere) Rp^uca (cv- abstergere) 
ni^ca (scribere) na^ca (aakare) no»ca (eiligere) tua (se- 
care) HMCA (seabere) u. s. w. 

% 221. Paradigma. 

Praesensstainin : hhch. 
Iiißnitivstamm : nHcai 
Praesens. Imperat. 

sing. 1. nHUJ-;i; — 

2. nHiu-e-tuH hhiu-h 

3. HHUJ-C-Tk HHUJ-H 

dual. 1. HHUj-f-Blc nHiu-a-K'k 

8. nH lu-i-ra nHoi-a-Ta 

3. RMiu-f-Ta nHui-a-ra- 
plur. 1. nHUj-c-ai*k nHui-a-ai'k 

2. nHui-c-Ti HHui-a-Tf 

3, HHlU-^Tk — 



Aorist 
sing. 1. nNca-x^ 

2. nHca 

3. HHca 

dual. 1. nHca-Y*0^ei: . 

2. fiMca-c-Ta 
3; itHca-*c-Ta 

pfair. 1. HHca-x'-o-a«^ 

1^. HHCa-C-Ti 

3. nHca-ui*A 

part. praes. aet. rhiu-a 
part. praet. act. I. nHca-B-'k 
part. praet act II. hHca^aii: 
infioitiT. mtca-<TH 



Imperf. 
nNca-a-Y**!^ 
nHca-a-ui-i 
nHca-a<"UJ-i 
nHca-a-Y-;o-B*fc 
HHca-a-c-Ta 
lUica-a-c-Ta 
nMca-a«Y-o-M*K 
RMca-a-c-Ti 

HHca-a-Y"^* 
part praes. pass. nHiu-f-/ii'K 

part. praet. pass. nHca-rNii. 



sup. 



HHCa-^Tlkr 



153 dU$l€v. €m0Vff. fünße clusse* ^ruppe IL 

S« 222« la den praesenaforineii schmilzt h mii dem Ui- 
devocal o oder zu. einem praejerierteft inocaI'<z»sammen, 
was bei den fläsrsigen coosoaattteQ die erweidMtng dersel- 
beit^ bei den dentalen , gutturalen' und Sibilanten dier^er- 
waadehuigi > densriben iu die entoprecheaden palatden , bei 
dea labialen endlich die einiefeliaiiiing einBs weieben a zur 
folge hat, woräber die lautlehre 172. 17«. 18«. 196« 309^ 
das weitere enthält: praes. r/UfroA»^ rnrar^ieum ;. imperat. 
PAaroAH; part. praes. act. rAaroAM; part. praes. pass. rAa- 
roAie/Hik; opi^, opieiuH.;; opa; opiA; ^pieAiik; ctchm^, cTf- 

HI6UJH; CTIHH; CTfHIA; CTfHieAl'K; KAiSIUIT^, KACBCUlTf- 
UJH; KAfBCUJTH; KAfRIUJTA; KAIBIUITf Ai'K ; FACXCA^ 9 PAOaCAC- 

ujh; pao^kah; rAO^HA^*^; rAosKA^Aiiik; pHmr^ steht fiir pac- 
ujT^; 3BH}KA^ fiir 3BH3>ka^; KanaM^, KanaiemH; kahah^ 
KanAM; KanAi6A/ii%;. riüBAm^, riüBAieuiH; rnuBAH; t'kiraia; 
riüBAieAii'k; ji.ß'k/WAhK^f fi.p'kMiM^iUH ; A^piiMAH; AP'kMAMki AP'k- 

AlAieAl'k; BiaH^ , BlüHCUJH ; BlüMH ; BUHA) B>l^f Al> ; BAaCü^ 
BA9KIUJH; BA9ICH; BAHCA; BA^KCAUnk; BpidUJ^, Bp'UUlfmH; Bpiü- 

uih; BpumA; BpiamfAiik. 

$. 223. Die stamme kaa, ctaa, cikAa, BfiA und npa 
haben in den praesensformen koa» , KOAieujH ; cxf ahr y ctc- 
AiemH; ckAUfi, ckAieuja; Bopu^, BopieujH; nopu^, jiopieujH 
u. s. w. c'kAa hat in späteren quellen ujaüi^, uiai6uih u. s. w. 
ckAiA assem. ostrom. 215. oockaük sup. 12di. & ostrom. 
22. 45. 49. u. »• w^noc'KAieujH ostrom. 97. no^^kAierk ostrom. 
140. 146. 241. u*.s.w. nocAierk iSiä. 7. 159. nec%AH sup. 78. 
19; 86. 7; 134. 28; 410. 22. rocah sup. 134. 23. den 
praesensstamm findet man auch im imperf. aoA'kax^ penL 
und im part.. praet. pass. aaBOAieNnk sup«. 244. 23; 315. 
19. ostrom. 170« iriod. nest. 22. 29. HCKomeHiii ostrom. 80. 
daher auch KOAieHHie sup. 41. 23; 41. 26. saaeaiBHiiie smp. 
326. 5; 348. 4; .367. 7. diS. 192. bulg. act 7. 42. ne- 
ben dem regelmässigen aaKAAH'k sup. 169» 16 ^ 315. 20. 
Östron. 180» mit koaün-k ist B'kC'unaieN'K pat 295^ . am ver- 
gleichen. 

S* 224. HAia (imperfectiyumTOu Ha^^-iATHy daher ver** 
schieden yon hahIs) bildet die praesensformen entweder »von 



aUslon. e^HJug. f&nfle elasse. gruppe 11* 1S3 

mMH Baeh nHca oder vto hma nwok j^iiMi Ton dem letz- 
teren stamm werden sauk die iufinititfermen abj^lisitet : 
i6M4i6Tk Ostrom, IQS. teiuineri assem. oetröm. 15. 93; 37* 
leiWAMiTh sup. 102« 18. ostrOm. 95. i6imami sap. 133. 18 ; 280. 
5. B'KNißiUA'kTi grig. oatrom. 112. ll£r<^ 1201 n. s. w. s'kai- 
MiiieiiiH Ostrom« 36. Erh3$MA%^ aap. 158. 29 ; 206. 3. ostrom. 
260. 0Tiüii6tfiiAM sup. 217. 22; .844.. 19. o^ieMAfeTk ostrom« 
83. 147. noieiMAiA sup. 214. 2; 448. 18. ufHmAiiAtik fmp. 96. 
12. clos&. 74. osfirom. 14. 15. h^Mneiiiiiierk smp. 77. 10; 167. 
3; 279i 28. u. s.< w. apmeMA^rt Ostrom« 8. 15.. n^HieiMAU^Tk 
sup. 62. 28. ostr<Hn.,72. npHieMAiA snp. 69; 3; 87. 23. ostrom. 
15. 67. 72. Kivfnpiti6AiAieB'fc östrom. 192. 200. u. s; w. nfit»^ 
i6iiiAi6T4 sup. 139. 18. daneben K'KSNAiMWTk sup. 101. 26. 
nn^aHMMmi .olosu 251. B'KHHifiiäYAi AiA* 1.5*: npHiMiiaTH sup. 
140. 28; 192. 11; 430. 5. u.;8. W. ostroni. 10. 54. npHH^j- 
ajc« sup. 339. 28; 430. 17» npHHMAüiL sa:p. 192. 1. selten, 
und nur in spateren. queUedK filidet maa in den infinitivfornien 
den^ stamm leina : mmärn Mi* 154. npmeMaTH 6ii* 38. sogar 
H^tti6AvA0ax*k pent« pat. npaieananaiui sup. 201. 16. vom staiiim 
i%MH ; juie findet man einen stamm hmh , wovon etwa uaiauK. 

g. 225. ]>ar ktperatit hat schon, in sehr alten q^eHen 
nicht selten - htc statt der orgaoisohenfocm - 4m, iiuten 
an die sfidUe des in stKtt a. ein m geti^tem. 

^ 226. Das imperf. ist . regelmässig eine infinitivform, 
doch findet man ausser den oben eriwähnten formen ma^kaY^, 
npH|6/)AA0a)fk in späteren quellan aA'KHaaxiK misc. rnacüMax^ 
pat. 161. ABH}K4ajfK pat» 161. Koa'fcsA0ax''i% piät. 155.'AHHUi4i)f'k 
pat. nHUJaa)fk pat. 164. CKanaajfK pat. 95^ cTp49KA*fc)fk pat 
lAl.-fiir cTp4?KA4x*fc^9 Hp'knaMajfk pent. ; 

S- 227. ü CH4 kann auch %nt folgenden gruppe ^euihlt wer- 
den^ denn man .findet neben ntirr^v assem. ostrom. 14.33. iii* 
84« 161« HiuTATk ostrom. 62. 108.129. 287. 6i6. 63.138. hujta 
sup. 121« 29; 223. 19 ^ 255. 19. u. s» w. assem. ostrom. 26. 
33i 60. u. s; w. ant. part praei^. paäs. huitim'k sup. 232. 11; 
327. .27. ikt; 144.^ psrt^auoh: folgende fdcman: nci^uiTa siip# 
8Aj 13. a»sem. äis. 39. 43. 49. u«s. w* :psalt.-yeni. pat« 238« 
krmi. .17.54 iMiOiWk .patw-^mib« geoßg. <prol.' .; 



154 aUdov. c€njuff. ßinfte classe. gruppe 11. 

S. 2IS8. skAa und nkca verstärken in den praesensfor- 
men ihren halbvoeal zn h : man findet 3kA^9 ^*i^A^ ^^p. ISO. 
13; 208. 14; 384. 7. 3*WA4HHie, 3kA4HHie sup. 82. 23 ,' 139. 
28; 208. 13. u. s. w. ostrom. 81. rk3'KA'i'>'H ostroni. 9. 61. 
78. u. s. w. und sNSKAiTk sup. 283. 8. 3H3kA'^'i*^ ^^P- 283. 3. sh- 
^KAfTi Ostrom. 215. part. praes. pass. BHi^fi,it}\%. sup. 434. 28. 
c*k3ii2KA^ assem. ostrom. 104.281.291. evang.-iiiä. ckBHXCACTk 
sup. 150. 11. trk3wwifi,7kTK sup. 286. 2. CkBH^KACTc 6i6. 14. 3h- 
PKA^uiTiH ostrom. 79. eben so HasHA^iei^' iS^. 93. c'k3HA4i6Tc 
dii. 157. ci^dHAAfak Ostrom. 188. 199. eTang.nSi^. -^""^ fiir nc2i, 
nk<4 sup. 264. 24. nancajfOM'k nest. 22. 24. ilrAB^k fiir ncAK^k, 
HkCAB-K sup. 183. 7. ^annk sup. 362.15. if^aHHie sup. 195. 19; 
195. 21 ; 223. 21. ncAH*k bon. ncanttie cloz. 673. bon. s^kncano 
cloz. 83. 87. nc4TH nest. 19. 31 ; 36. 18. nankcaTH sup. 24. 3. 
ck^aTH sup. 39. 20; 221. 19. Hancannk sup. 67. 27. cloz. 688. 
NaifraH'k sup. 381. 3; 382. 2. bon. rkncannk sup. 94. 14. rkncairk 
eloz. 711. doch 4iest man auch in den infinitivformeu nicht 
selten nnca: nanHca sup. 116. 14; 439.20. NanHcaB*k sup. 
140. 4; 147. 13. HanHcaA*k sup. 64. 14. NanncaH-k sup. 247. 24f 
253. 25 ; 425. 9. unmöglich jedoch sind praesensformen wie 
3k}KAii^9 RkuiA^. man vergleiche damit die conjugation der 
stamme mc^a^i mhu^ ca/iH». ^ 

S. 229. Eine sieht geringe anzahl von verben kann so- 
wohl nach der ersten als nach der zweiten gruppe conju- 
giert werden : cnksAdau^ sup. 389. 24. und cks^sie^ sup. 176. 
21 ; 264. 15. iTkSNCKa» sup. 170. 10 ; 267. 29. ostrom. 257. 
und B-kSHUiTA^ sup. 384. 21; 384.28; 385. 18. ostrom. 108. 
257. NaKaaaiff^ sup. üik. 7; 14^2. 1. äid. 160. und H4Ka9K;i; sup. 
283. 15; 306. 24 ; 407. 4. noKasauR sup. 62. 14; 79. 8; 79. 10. 
u. s. w. und noKasKiK sup. 20. 14; 111. 6; 119. lOi u. s. w. 
c-kKada» supi 74. 1; 274. 5; 276. 27. ostrom. 235. diS. 113. 
und rkKa3K;i; sup. 179. 6; 216. 3; 223. 10. u. s. w. ostrom. 
52. 176. napHMaiM sup. 106. 7; 112. 12; 202. 29. u. s. w. und 
HApmsk sup. 155. 25; 235.14; 331. 3, u. s. w. npo^uaM 
sup. 247. 4; 248. 26. und upopHMJK sup. 224. 22; 282. 28. 
zwischen beiden conjugationen waltet häufig der unterschied 
ob, dass die nach der ersten gruppe imperfectiven, die nach 



altslov. €(n^ug. fünfte elasse.gruf^pe HL 155 

der zweiten hingegen perfectiyen yerben eigen ist: deswe- 
gen heisst es sup. 821. 16. cknncaiAujTHHiU'k nach der ersten, 
nicht c^knHiB^tuTHHiM'k nach der zweiten gmppe ; deswegen 
6ii. 89. np^kcrpa^aieTk (1. cor. 13. 7. vjcofUvei perfert), 
nicht np'kcTpa^A*''*^« 6^ i^t ^u<^b natürlich, dass die längere 
form zum ausdrucke einer dauernden , die kürzere zur be- 
Zeichnung einer vollendeten handlung verwandt werde: 
auch der gegensatz des aorists und des imperfecta beruht 
ja nicht allein im slavischen, sondern auch in den ver- 
wandten sprachen auf dem mnfange der form. 

Dritte gruppe« 

j$. 230. Die dritte gruppe begreift jene verba , deren 
praesensstamm consonantisch auslautet : Bpa, Bip (coUigere) 
rna, :kch (pellere) AP^y Acp (scindere) ^Kksa, 3ickB (man* 
dere) 9KkAa, hcha (expectare) asa, sob (vocare) KAkea, 
KAkB (rostro tundere) Kosa, kob (cudere) npa, nip (concul- 
care, lavare, volare) p^kBa, p^kB (bell.'-troj. evellere) cikca, 
c'kc (sugere) r-kna , TkK (texere). 



sing. 



dual. 



pkir. 



sing. 





$. 


231. Paradigma. 


Praes. 

1. Blp-^ 


Praesensstamm: nip. 
Ittfinitivstamnr: Bpa. 

Imperat. 


2. Bcp-f-mn 




Bip-H 


3. BCp-C-Tk 

1. Bip-iHiis 




BCp-H 
BIp-'fc-Klc 


2. Bfp«*i^Ta 

3. Bfp«C-T4 


> 


Bfp-'k-Ta 
BipT-k-^Ta . 


1. B9pi*>f^ai'k 

2. Bip-f-TI 

3. Bfp-;KTk 




Bip-'k-M'K 
Bip-t-T« 

• 


Aor. 

1. Bpa-x'-'k 

2. Bpa 

3. Bpa 


• 


Jmperf. 
Bip-'ka-jf-'k 
Bcp-'ka-ui-c 
6ip-*ka-uj-i 



156 üUmIov. cwgiug. fStnfU clmse^ ffruppe IV. 
dual. 1. ttpi-»]f*-o«->B*k k^^^a^X"^^^^ 

3. B^4-0*T4 Bip-id^C-TA 

plnr. 1. B|M-x^0<-iM'k Btp-'ka-x^o-iii'k 

3. 6pa-ui-A fiip-'ka-x^« 

pari, praeis. aet. Bcp^u . part pcaes. paw. Bip-o*-!«!!^ 

part. praetr aet. I. Bpa^B^^k part. prael;^ para. b/iah'k 

part. praeti act« II. Bpa*-^!^ 

Infinitiv. spa-^TH aup. Bpa-T*k. 

S. 232. Die stamme f^fiA^ tha^ ap^9 npa schalten in 
den praesensforuieB z^wisehen die beiden stammconsoqanten 
I ein; s^a fiigt in deaaelben formen o ainj Bnp, muh^ a^p» 
ncpy 30B9 einmal bon. si^b. «k^ verstärkt in den genannten 
formen k zu m-: hcha« iii. 93. aKHA^T^ l^^^* n09KHAH ^up.l9$. 
20 ; 232. 10. ^khaij snp. 302. 16. ;kh a^bitc ostrom. 279. nn- 
richtig ist w(^ ^KkA^Ai'ik Aid* ^.^l- selten ist das zur vierten 
classe gehörige HCkAHTH, woiher. skm^i'»» ^^^- 192.. 

Dass im imperfi^ct der praesenstamm eintritt, geht her- 
vor aus soslcap» sup. 237. 16 ; 399. d. pat. 296. ski H^kajcw 
barl. 143. doch auch a^KBaajfk sup.. 360. 1. 

§. 233. Selten tritt der praosedsstamm im part. praet. 
pass. ein : c^kxciiBiH'k georg. fiir ci^kaaN'K. 

« 

Vierte gruppe. 

% 234. Die vierte gruppe begreift jene ^erba in miohj 
deren praesensstamm vocalisch auslautet : BAhBa ^ bäio (vo- 
mere) cA-fcn, sa'k (balare: SA'knHHie dial.) Bai#> Bi (scul- 
pere) Biian , naa cat (agitari) B'kiü , B*k (spiiare) M^ 9 A^ 
(dare) fi.'ku^ A'b (^^i*^) ^hh, 3h (hiare) Kam, Ka cjk (poe- 
nitere) aaa, aa (latrare, insidiari) AHa, A*k (fundere) anan, 
Aia (0- agitare dial.) nakna, naio (spuere) p'kyi^ /plc (tru- 
dere) caiHU, cai*k . (ridere) cTan, cTa (B'k- surgere) c-fctit 
rk (serere) ran , xa (liquefieri) hau , ha (expectare) uiati, 
uja CA (abstinere). 



fUtslmi. confuff. fünfte cißsse. grupfHi IV. 157 



$., S35. Paradigma. 

KraeBensstaniHi : ^\. 
InfinitiTStaiDiii : a.^u. 



Praee. 
sing. 1. A*b*>A 

3. A'k-«a-Th 
dual. 1. A^^t^i^^i^^' 

B. A^k-^ie-Ti 
Aorist. 

* . • * 

siög. 1. A'kW"X^'*^ 

2. A-k« 

3. A'^t* 
dual. 1. A''^i^~X~^~*^''^ 

2. A'k'*"^"^'^ 

3. A'kö-c-Ta 

plur. 1. A*»-X"^"^'^ 

2. A**'-C"T'^ 

3. A*»"»"--«^ . 
part. praes. act. A'k"!^ 
part. praet. act I. A'i^»*B-'K jpart. praet. pass* a*(^!'"**'^ 
part praet act IL a^M-'A'k 

infioitiv. a*W"T'm. .?pp.. A'kw-T.'H* 

^. 236. lo den ^aeMosfoemen wiM nach dem vo^ 
cal des stsunmes Hur vermeidang des hiatas j kingeschaltel : 
A'kMn, A'lii6ii»H\, das ist A'I'S^? A^j^uju filr A^^^ f^A^m^^. 

, $. 837. Die ififiniliTstäfltme^ sAksa ^ . imd itaua (ostrom. 
£91.) stehen för B^iea und n^iioa : die praesensfiKPmen lauten 
BAiOMfi ndsc psalt-int HSBAioiem'k ämp. 369. .28. und n^wak 
ostrom. 135. misc. nA»M sup. 435. 27*. im imperfect begegr- 
nen wir nAksaa^fk (miimxk. 188. uind nAionajfk assem. pat 153. 



Imperat 

A*-fi 
A^^H 

A4s-ii*»B4 

A*b-ii*^TA 

A'k^ii-Ti» 

A'krrii^-Afnk 

A'k-ifr-rri 



Imperf 

A*«-4-X-'»^ 
A'bn-A-^uj^f 

A^fea-A-uj-f 

A'kw-A-x-o-B'k 

. A'kö-a-c-TA 

A'ka-A-c-Ta 

A'kiii-a-x'-o-Ai'k 

A^k^r^J-c-T« 

part. praes. pass. A'^-'^-M'k 



158 äUslav. conjug. fünfte elasne. gtuppe IV. 

der aorist lautet nAksaYi^ ostroin. 163. 180. das part. praet. 
pass. nAioieHnk misc. fiir regelrechtes nAksaHnk. ein dem 
KAkB;i; entsprechendes BiikSin , nakKJK ist nicht nachweisbar, 
die Polen conjugieren beide veirba in den infinitivformen 
nach der ersten und nach der funfiten classe : blucr pluc und 
blwac, plwac. 

Die stamme a^^* ^^^ ^*^^^ ^^^^ ursprünglich wahr- 
scheinlich BSLch xkAA conjngiert worden: M^^^y A^^^^^^ 
u. s. w. da sonst verba dieser art a in keinem tempus ab- 
werfen: nA'kTa», na*fcTai6ujH u. s. w. 

S* 238. Die stamme ahu und caimh verst&rken ihr h in den 
praesensformen s&u "k, so wie in merkwürdiger Übereinstim- 
mung die entsprechenden sanskritstämme ihr i und i in den 
Specialtempora zu guna steigern : li, lajämi ^fiir ISämi ; smi, 
smajämi fiir smSämi. man vergleiche die infinitivformen 
RiikAHiiiTH sup. 149. 1. 334. 15. Ostrom. 154. 157. s'kAHtiiiiA 
sup. 198. 11. B*k3AHiiiTH sup. 193. 29. BOkBAHH sup. 304. 25. 
Ostrom. 152. 155. 230. B'kdAHUB'kuiHn ostrom. 153. 156. aa- 
AHiüTH misc. H3AHiii sup. 197. 4; 377. 29. 6U. 2. 61. 24ft 
H3AHiiiujA sup. 5. 4. HSAHUNik sup. 329. 7. HaAHiüB'k sup. 172. 
6. noAHtiTH sup. 13. 9. noAHa sup. 419. 3. noAHUT*k sup. 243. 
6. noAHOH'k sup. 88. 21. npoAtrarH sup. 44. 10; 287. 18; 
310. 6. npoAHiüjfk sup. 410. 17. npoAH« sup. 92. 26. npoAH- 
uB'k sup. 250. 15 ; 345. 11. npoAHUHnk sup. 172. 8. paaAHu 
sup. 57. 14. ckAHtiiTH ephr. Akuma nest. 55. 22. H3Ak0 nest. 
96. 1. HaAkiüTH nest. 55. 12. naAknuja nest. 55. 24. npoAku- 
TH nest. 101. 24. npoAk« nest. 87. 21. npoAkuma nest. 87. 
20. und cAiHMTH cjk sup. 263. 9; 263. 12; 263. 21. B-kCAiH- 
»uiA CA sup. 104. 29. B'kCAAHtiB'k CA sup. 99. 22; 128. 26. 
nocAAUtiTH CA sup. 263. 13. npocAiN« CA Bup« 3. 28. o^caih- 
uK'K CA sup» 142. 22. mit den praesensformen Aitiea^o sup. 
318. 20« H3a4[« üi. 4. npeA*kuK misc. npoA*ki6Tk bou. npoA*k- 
WTk sup. 358. 22. npoA*kioTk cn iiest. 73. 10. npoA*kA misc. 
c'kA*fcliA«'k sup. 317. 5. und cAi*kieiiiH ca sup. 90. 25. cai'kiiKTk 
CA sup. 99. 27. CAA*kieTk c» nest 75. Y. caiiLM ca sup. 291. 
11. B'kcAi'kieTi CA ostrom. 233. nocAA-kierk ca sup. 336. 29. ; 
in keiner alten quelle findet man formen wie cMHVkj caihib- 



aUslon. conjug. sechste etasse. 159 

ujH oder cM^kaTH, ciii'k»)fk; wenn ahuk, >iHi6UiHTorkomait, 
HO ist es mit dem zur ersten elasse gehörigen iiH zusam- 
menzustellen, von dem stamme npH« findet man im prae- 
sens npHMM^ sup. 156. 2. npH0i6Tc nest. 57. 25. und im im- 
perat. nonpHuA nest. 32. 30. neben npicM (bIsuic c/ia^^Kk 
cAORiciJ H np'kio fiir np'kift und dieses für npIcM , eine Ver- 
wechselung, die in den auf bulgarischen denkmälern ru- 
henden^ serbii^chen handsehrifien häufig vorkommt) pat.-daf. 
193. und Tom stamme 3Hiii das part. praes. act. sIcm sup. 353. 
6 ; 396. 3. hieher mag ehedem auch pno gerechnet worden 
sein : man vergleiche B^KBAHBarH sup. 133. 25; 345. 10. no- 
aheath sup. 88. 1; 123. 1. mit oTi^pHBaTH sup. 95. 17. und 
^Ti^piiu^ sup. 321. 12. oTi^pIcieTk bon. ^plsierk ephr. doch 
scheint auch der infinitivstamm p*fc» vorzukommen. 

Sechste elasse. 

^. 239. Die sechste ^elasse umfasst jeneverba, deren 
infinitivstamm auf obü auslautet : BA-k^soBa (vaticinari) bo- 
löBa (bellum gerere) sisp^Ba (credere) B'kroBa (of ationem 
habere) MJku\^kAj AP^V^^^a (tristem esse} K^n^Ba (emere) 
naa^V^NMa (meridiäri) nAHuiriBa (tumultuari) nkuiTiBa (nr- 
opinari) i^^kaoBa (osculari) u. s. w. 

$. 240. Paradigma. 

Infinitivstamm: KoynoBa. 

Praesensstamm : Kcyncy. 

Praes. Imperat. 

sing. 1. Ko^nov-i^ — 

2. KCYncY-i6-iiJH K^yn^-H 

3. Kcyn^-ie^Tk ko^roY-h 
dual. 1. Koynoy-ie-B'k KoynoY-ii-B'k 

2. Ko^Hoy-ie-Ta Ko^no^-^A-Ta 

3. Kcyn^y-ie-ra Koyn^-ft-Ta 
plur. 1. KOYHoy-ie-ai'k Koifni6v-Ä-iii'k 

3. KOYnov-«Tk — 



160 altsiov. eon^^. hinäeeoenUw. 

Aorist., |«iper£. 

sing. , 1. Ko^n^Bji|-]f-'K K0Y.no«a-4*-)^-i^ 

3. KO^noBA K^noBa^-ui-i 

dual* I. K0YBOBa«)f«-o-B'k K^noB4-a*}f-o-^4 

2. Ko^nwa-*c*Ta; K^ynoM-a-c^-i^a 

3. Kcyno^a-f-Ta (^oynoaa-a-c-Ta 
plur. 1. KoifnciBa-x-o-a/i'k «iMfQ0Ba-r4<^Y-OTfi/i'k 

2. K^AO^a-c-Ti Koyii0i5a.T4-c^Tf 

% K^nosa^ui-A ,4^n^Ba-4-X'^<>^ 

part. praes. act. Ko\-noyHA pfirt. praes. pasa. Koyiioy«H6-4i'b 
jpart pr^-et. act. I. Koyn^Ba-B-'k pari pr^et. pass. ic^noB4-*irK 
part. praet act. iL Koynoiia-a'k 
iofinitiv. KcynoBa-TH sup. KoynoBa-Ti^. 

§. S41. Der praesensstamm hat oy zum auslaute; der 
a^ßlaut de» iiifiaitivatamines ciaa ist gleicb o\-a , welches 
jnei^t iu «^piitereu quellen im imperf. vorkommt: Kpa^ 
(C(pyyf(% aup. .Sii9^,28. AHK0Y4X> p^t 29?. tioKadoy^x^ assei». 
dial^af. n^cAi^o^ax^H frag^bulg. noBHu^tap^ prol. Bfck- 
Ao^B4Xi^ pat-vlih. BAi^xBOY^^X^ ijfent. oT-^>'feaolfBa)^ pat. 69. 
noBiLAOYBax^ pat. 57. 60. 123. paB^^Ba^fk pat. 71. riohtiger 
ist jedoch die ansieht, nach welcher den angeführten for- 
men der praesensstamm s(u gründe liegt, wornach zu thei- 
len ist: aHKo^'-a-^i^, und nicht aHKoya-Y'^. selten sind for- 
men wie noitkao^Bai^ diäl.-saf. 

ß) Kndevocallose conjugation. 

S. 242. Pie.bindevocallose conjugation beschränkt sich 
auf das praesens und den imperativ , und umfa^st folgende 
stamme : vkjk, {acire) a^A 9 reduplication von a^ j dessen 
Tocal abfiel (d^e) ha (ödere) lec (esse); Ton cA!(dicere) 
kommt Ton kieher gehörigen formen nur die IIL säag. praes. 
Tor : c ATH y < ATift ; von osp^kx (inyenire) y 00 hieber gehöri* 
gen formen nur die II. sing, praes. osfi'kcH. obgleich diese 
conjugation auf das praesens und den imperativ beschrankt 



aUslov. conjug. hindevocaUos. 161 

isi, so ist es we^en matioigfaltiger abweichungea doch rath* 
sam auch die äbrigeo formen zu rerzeichnen: 

1. 
S. 343. Praesensstamm : bIsa • 
Infinitivstainm : bIsa*^. 
Praes. Iniperat. 

sing. 1. Biitfii-k. — 

2. B'fc-cH b1c}ka-i^ 

3. BiLC-Tk BlS3KA-k 

dual. 1. B'k-B'k B'kA'H-K'k 

2. B-kc-Ta B'kA-H-Ta 

3. ßHic-Td B'kA-H-Ta 
plur. 1. B'k-ai'K bHia-h-mti 

3. B'kA-^T''^ — 

Aorist. Iniperf. 

sing. 1. BlsA'k-X"'*^ B'kA'k-a-x-'K 

2. B'fcA'fc K'kA'^^a-üj-f 

3. bIsa* B'kA'k-a-uj-f 
dual. 1. B'kA'k-X"^"*^''^ B-kAii-a-jf-o-B-k 

2. B'kA'k-c-Ta B'kA't-«*-^-'''** 

3. BisA'k-c-Ta B'kA'k-a-c-Ta 
plur. 1. B'kA'k-)f-o-/ii'K BlcA'k-^'X*^''^^ 

2. BiLA*"^-'*'^ BisA'k-a-c-T« 

3. B'kA'k"*""^ B'kA'k-a-X"^ 

part. praes. act. bH^A'^m part. praes. pass. B'kA'-c^-M'k 

part. praet. act. L B'kA'k-B-'k part. praet. pass« BisA^^-^Ni^ 

part. praet. act. II. bIca*-'*'*^ 

infinitiy. B^kA^k-TH sup. . B'kA'k-T-k. 

IL 

%. 244. Praesensstamm: a^^A- 
Infinitivstamm : a^* 
Praes. Imperat. 

sing. 1. A^"^"^ — 

2. A*»-c" A^^A-»^ 

3. f^Ac-TK A^^A-^ 

11 



168 


altslov* cönjug. bindevocallos. 


dual. 


1. A^'^ic 






AaA-H-B-k 


• 


2. A^^"'*'^ 

3. M^'-TA 






AaA-M-ra 
AaA-H-Ta 


pinr. 


1. A^"^"^ 

2. A^c-Ti 

3. /^Afi^^'MTh 

Aorist. 






AaA-H-M-k 
AaA-M-Ti 

Imperf. 


sing. 


1. A^-X-^ 

2. A^-^-''''^ 

3. A^-^-''^ 






AM-^a-x-'K 
AaA-'ba-uj-i 
AaA-Hka-iu-i 


dual. 


1. A^-x-o-R-k 




AaA-^a-jf-o-B-k 




2. /^A'^'-TA 






AaA-Hka-c-ra 




3. A^-^-'''^ 






AaA-'ka-c-Ta 


plur. 


1. A^"X"^"'**'^ 




AaA-*a-x-o-/W'k 




2. A^-^-'''^ 






AaA-*a.c-Ti 




3. A^'tu-A 






AaA-*a-x-A^ 


pari. 


praes. act. 


AM-'w 


part. 


praes. pass. AaA^^^'i^ 


pari. 


praet. act. I. 


Aa-B-^ 


pärt. 


praet. pass. Aa-Ni^ 


part. praet. act. IL 


AaA-k 






infioitiy. 


Aa-TM 


sup. 


Aa-TTk. 



HI. 



§. 245. Stamm: ma- 



Praes. 
sing. 1. M-Mk 

2. M-CH 

3. MC-Tk 

dual. 1. M-BiL 

2. Mc-ra 

3. uc-ra 
plur. 1. u-Mnk 

2. UC-TI 

3. UA-ATk 



Imperat. 

U»RA~>^ 
U>KA-k 

UA-H-Bi; 
WA*H-Ta 
WA-H-'ra 

MA-H-Al'k 

WA-M-Ti 



altslov. conjug. hindevocallos. 103 

Aorist. Iinperf. 

sing. 1, a^-o-jf-'k «A-^ba-x-'K 

2. a-c-TTk iiiA-Hka-;fii-f 

3. w-c-TTk uA-'ka-'Uj-f 

dual. 1. WA-^-X"^"'^''^ wA-'fe^-X"^"'"^'*^ 

2. w-c-Ta «A-Hka-c-T4 

3. a-c-ra «A-Hka-c-ra 
plur. 1. WA-o-jf-o-M-k »A-'fea-jf-o-Mk 

2. w-c-Ti aA-'*^^*-^"'''! 

3. WA-^-"*-^ ttA**k^-X"^ • 

part. praes. act. «a-iii part. praes. act. MA-o-M'k 

part. praet. act. I. «a-'w part. praet. pass. ufi^^i-^H'w 
part. praet. act. II. a-Aii — 

infinitir. «c-th sup. mc-t'k. 

Befnerkungen &ber einzelne formen. 

%. 246. Vor Alk , Aiik , CH , B*fc fällt a a^s, vor t wird 
es in c verwandelt , nur vor dem a der III. plur. erhält es 
sich: B^.\iK, sHkiU'k für cHkA^^^? b^A^'i^? BisBi: assem. 
Ostrom. 39. nest. 76. 2. A^'s'b ^i^* 7« cii.HHkBl( prol. BHkcTk, 
B'kcTa för B'kA'i'k? BisA^a; BHkA^Tk, aM^^i"!^? »A^^k fiir 
B'kA'f'NTk, AM'C'NTk, aA-c*NTk. BliAik scheint auf sanskr. 
v^da zurückgeführt werden zu sollen, und daher dem grie- 
chischen oiba und dem gothischen vait an die seite gestellt 
werden zu müssen. 

§• 247. Dass a ^or dem k der II. und III. sing, im- 
perat. in hca übergeht, und dass dieser Übergang mir un- 
erklärbar ist , habe ich oben bemerkt, formen wie B-kncAHBic 
oder B^HCAi^B'fc kommen in alten denkmälern nicht vor : b^^- 
AHTa sup. 220. 7. B'kA"'*'* ostrom. 21. 83. 106. u. s. w. noBi:- 
AHTa pent. am^^^^^ ^np. 22. 21 ; 6S. 10. amhti sup. 12. 11; 
20. 16; 20. 23. u. s. w. ostrom. 70. 85. 86. u. s. w. mamti 
sup. 390. 3. 

S. 248. Der aorist von bIka lautet stets B^kAHk^^ , »Hk- 

AHk u. s. w. eine form wie B-kcT-k für die II. und III. sing.t 

die man vielleicht wegen ii,\vr^ und acrii anzunehmen ge- 
il ♦ 



164 altslov. conjuy. hhidevocallos. 

neigt sein könnte, kommt nicht vor ; auch eHkjfk evang.-rem, 
ioann. 1. 31. scheint ein blosser Schreibfehler zu sein, neben 
fi^AVTh, findet man eben so häufig ^a^ in späteren quellen 
wohl unrichtig ^aAox'Kj AM^ misc. u. s. w., während die 
formen «ai fiir wct^k, u^^^cta und »AOCTf wohl als richtig 
anerkannt werden dürfen , wenn ich sie auch aus alten 
quellen nicht belegen kann ; die aoriste »c'k . und ujfK sind 
bereits erwähnt worden, die formen fi^Acrw^ A^^"^^^ A^^'^^ 
und uct'k/ tacTAy lacTf sind in so ferne auf dieselbe weise 
entsprungen, als c in beiden fallen der character des aoristes, 
nicht aus a entstanden ist : a^-c-tii, M-c-Tnk; in uctii., m- 
CT4 und acTi ist a ^^^ ^ ausgefallen, was bei aactk 
u. s. w. nicht der fall ist. zwischen der III. sing, praes. und 
der III. sing. aor. bildet der auslaut k, i^ den unterschied, 
welcher in der II. und III. dual, und in der IL plur. A^^^a, 
ncTa; A^^^i, ncTf in dem uns freilich unbekannten tone mag 
gelegen haben. 

§. 349. Die imperfeetformen si^A'^^X^ > ^^^ ^A^^JC^ 
brauchen nicht belegt zu werden ; das yom praesensstamm 
gebildete a^A^^^X^ findet sich sup. 152. 13. a^A^^X^ hei 
nest. 55. 1. A^uap^ ist vom stamm aa« abzuleiten, ganz 
unerklärbar ist die Ton Safafik aus dem apost.-mac. act. 10. 
41. angeführte form »A't^coM'k (^avvE^ayojxe,v) Air ucoai'k: 
ich halte sie für einen Schreibfehler. 

§. 250. Auch die part« praes« act. und pass ßHkA'i^? B*k- 
AO/U'K und MAU, ua^'^'k werden hinsichtlich ihrer richtigkeit 
nicht beizweifelt werden ; selten ist s'kAA sup. 224. 4., aM^i^ 
lesen wir sup. 206. 21 ; 308. 12; a^a» für ein altslov. a^a^ bei 
nest. 68. 1.; a^A^m'k ist nach der analogie von A'^A'u gebildet. 

§. 251. Das part. praet. pass. TOn a^ l9utet a^h'k, von 
»a: wa«mt^> woraus uACNHie sup. 132. 7.; von b^a lautet es 
B'kA*l^«i^ sup. 216. 9 ; 449. 29-, woraus B*kA*l^HHi€ sup. 109. 
4; 206.3.; seltener ist cHkcT-k äiS. 46. ant. 

§. 252. Eigen thfimlich ist eine häufig vorkommende 
nebenform der I. sing, praes. b*a* sup. 6. 4 ; 15. 4 ; 35. 7. 

-^. Ostrom. 108. 148. frising. sis. 37. 38. nest. 53. 7; 109. 
\ 31; 119. 5. HcnoB-kA* sup. 262. 8; 262. 11; 262. 13. 



alfslov. conjng. hindevocallos. 165 

u, s. w. frising. nposHcAHk nest. 77. XV. c'kBHkA^ SiS. 115. 
c-knoRHkA* sup. 201- 10; 391. 22. ovB'kA'fc sup. 387. 9; 389. 
1. eHkA'fey entsprechend dem Sanskrit. vidS, ist im slavischen 
die einzige spur des mediums (atman^padam) , in welcher 
form die Wurzel vid nach Westergaard in der Zusammen- 
setzung mit der praeposition sahi gebraucht wird, dabei ist 
auffkllend , nicht nur j dass , wie Schleicher , formenlehre 
322., bemerkt , diese medialform so ganz vereinzelt und bei 
einer wurzel vorkommt, die nur ausnahmsweise durch 
Zusammensetzung mit einer praeposition derselben fähig 
wird, sondern auch, dass dem sanskrit. i der wurzel und 
dem sanskrit. 6 des auslautes altslov. ^k gegenüber steht. 
Bopp, vergl. grammatik 1493., erklärtauch die II. und III. 
sing. aor. fi^Acrh, und «cTik fiir medialformen und stellt 
A^-c-Tib und ü-c-Tii. den sanskritaoristen wie] ajä-s-thäs 
und ajä-s-ta gegenüber, gegen diese auffassung ist jedoch 
einzuwenden, dass dem thäs nicht Tib, sondern fi,A ent* 
spricht , und dass das auslautende rnk in der III. sing, auch 
ohne die annähme medialer formen befriedigend erklärt 
werden kann : siehe oben 87. wer wegen des nrk in j^act^ 
und »cTnk medialformen erkennt, wird wohl auch nicht nur 
BucT'K, sondern auch OBHirk, hhtii, opoah'Tk, sknt'k, iat'k, 

noHpHkrii so zu erklären geneigt sein : siehe oben 85, 86. allein 
wie erklärt man dann die daneben vorkommenden formen 
A4, ORH, OH u. s. w. ? oder sollte es angehen anzuneh- 
men , dass eine nicht geringe anzahl von verben activ und 
medial conjugiert Werden ohne unterschied der bedeutung? 
an eine ersetzung der stumpfen personalendiingen durch 
volle und Verwechslung das k mit ii ist gewiss nicht zu 

denken. 

IV. 

§. 253. Stämme: lec, bü^a? ^"^^ 

Praes. I. Praes. fl. 

sing. 1. i€c-^Mk B^A"^ 

2. lecH B^A-«-"'" 

3. l6C-Tk BA;A-«-Tk 



166 
dual. 



altslov. conjug. 



plur. 



SlDg. 



SIDg. 



dual. 



plur. 



1. lec-siL 

2. I6C-TA 

3. I6C-TA 

2. lec-Tf 

3. C^ThTh. 



1. — 

2. c^A"" 

3. c^A*** 



B^A-f-TI 
BiJ^A'^'T^ 

Imperat. 

dual. 1. Bii^A'**^*^''^ 
2. BiRA-'k-TA 

3. EX^/^-iL^-TA 



plur. 1. B^A"'*^-^'''^ 
2. B^A-*-'''* 



3. 



Aorist. 

1. K'M-Jf-Tk 

2. B'W-C-TTk 

3. B^M-C-TTk 

1. BTJ-X"^"^'*^ 

2. B'W-c-Tai 

3. E'M-C-TA 

1. B'hl-Jf-O-M'k 

2. K'M-C-TI 

3. B'U-UI-A 



Imperf. I. 
B-'ka-jf-'K 

B-'kd-UJ-C 
E-iC4-UJ-f 

K-isa-jf-o-BiL 
ß-isa-c-TA 

B-iSd-C-Td 

B-'ka-jf-o-M'k 

B-iCd-C-Tf 
B-lM-Jf-* 



Imperf. II. 

sing. 1. K-ü-jf-^ dual. 1. ß-'k-x-o-E'k 

2. B-ic 2. E-^k-c-Td 

3. B--k 3. B-iß-c-Td 

plur. 1. B-t-Jf-O-M-k 

2. B-'k-C-TI 

3. B-iß-UJ-A. 

pari, praes. aci. cia pari, praes. pass. — 

pari, praet. aci. I* Bia-B-ik pari, praet. pass« (bu-ti^} 
pari, praet. aet. 11. Bia-A^ 

infinitiv. b'u-th sup. bu-tk* 



i 



altslov. conjug. hindevocallos. 167 

g. 254. Es kommen hier drei stamme zusammen, unter 
welchen lec von den beiden anderen wurzelhaft verschieden 
ist ; Bu und rü^a hingegen sind wurzelhaft identisch : dieses 
ist aus jenem herrörgegangen , indem es den wurzelvocal 
nasal verstärkte und zur Vermeidung des hiatus den dental 
A annahm. 

§. 255. lecH steht für leccH; in cx^tk aus c-o-hti^ und 
t%ä ist 16 abgefallen; es ist daher richtig HiccMb, hIlch 
u. s. W. fär H( lecMk, hi i6ch u. s. w. unrichtig jedoch, H^k- 
c;i%Tb für Hf cjRTk zu schreiben. 

§• 256. Die beiden praesensformen leciMk und b;i^a^ 
unterscheiden sich von einander wie das praesens eines 
verbum imperfectivum von dem praesens eines verbum per- 
fectivum; jenes hat daher die bedeutung des praesens, die- 
ses die bedeutung des futurum: sum, ero. vom stamme ba^a 
findet man, obgleich ziemlich selten, ein dem alt(iechischen 
budjäch, budjech entsprechendes imperfect b^a'I^^X^» ^^^ 
fi,\\n% fnv K:ihfi,^LAmi frag.-bulg. pat. 195. soifAMtut nest. 5. 

17; 79. 32. c'kb^^ai'U'^'I'i^ ^^ ^^^^' ^l- 2®* ^^^ ^ui altslo- 
venisches EA^A'l^^ujf und ckBü^A'k^ujfTik. vom stamme e;ka 
wird auch ein part. praes. act. gebildet : (e^a*^) e^a^^*!*** 
u. s. w. 

S. 257. Die formen Bicax*k und si^xik stehen für BB-Lijfk 
und BB'bjpk (man vergleiche oba34th für osBAsarH) aus 
KTj-Hka-jf-'k und Biü-'k'-;f-''k. ktj ist der einzige vocalisch 
auslautende stamm erster cFasse , der *ka)f*k nicht «a)fK an- 
nimmt: er reiht sich in dieser hinsieht an nominalstamme 
wie AioBu an, die ebenfalls der declination der consonan- 
tisch auslautenden stamme folgen. B*kjfk hat die ausgänge 
des aorists, und die bedeutung des imperfects, welches 
letztere daraus hervorgeht , dass bIkxt^ wie das unbezwei- 
felte imperfect sHkajpi mit dem part. praet. act. II. das plus- 
quamperfect bildet, die III. sing. E'kujf cloz. 384. steht für 
E'baujf. 

$. 258. In der II. und III. sing. aor. findet man in gla- 
golitischen quellen des XIV. Jahrhunderts nicht selten die 
form EHCH, wofür biüch richtig ist: die erwähnten denk- 



168 aUshp. cof^ng. bindevocallos. 

mäler verwechseln häufig h mit ij. mir scheint BiacH nach 
der ersten oder vierten hildung des vielförmigen augment- 
praeteritnm Air b'uchc und baucht zu stehen: RiacHc und 
SUCHT verhalten sich n&mlich zu su vvie anäiäid, anäidit 
zu ni, wie ajäsis und ajäsit zu ja. 

§• 859. Statt RucTnk wird häufig bu gefunden ^ und 
zwar nicht bloss in der Verbindung mit dem part. praet. 
act. II., mit welchem es den conditional bildet:. Bujfk piKA^, 
6u pcKA^ u. s. w. dicerem, diceres u. s. w., sondern auch 
sonst: 6u MaskH'K vulneratus est sup. 53. 7. sfACHik Bia du- 
ctus est sup. 215. 29. npHHov^KACHnk bu coactus est sup. 
206. 27. n(H4AbH'k bu tristis &ctus est sup. 207. 11. u* s» w. 
wie sich BucT'k und bu zu einander verhalten, ist schon 
oben erklärt worden. 

S. 260. Für BuujA liest man einigemal b;r statt bb;k 
aus Kia^ nach der sechsten bildung des vielförmigen 
augment-praeteritum ; ba; ist das einzige beispiel eines star- 
ken aorists von einem vocalisch auslautenden stamme : m 

CA B^ UBHAH aSSCm. Hf B^ HiHisAH aSSCm. A^ B« H HHSpH- 

NAAH assem. m h ba o^bhah assem. a^ gla np*kcT4AH cloz. 
174. A^ K^ oif ^'^A'^AH cloz. 175. 

§. 261. An die stelle des organischen 'u tritt zuweilen 
H ein, selbst in solchen quellen y die sonst den unterschied 
zwischen la und h festhalten : BHjfk bon. bh sup. 62. 3 ; 
113. 25; 201.25; 300. 26; 380. 22. assem. bon. aujth für 
amTf BH sup. 332. 15; 332. 23; 333. 24; 334. 8. bhctc assem. 
BHuiA assem. bon. auithuia für amxf bhuia sup. 331. 16. 
regelmässig findet diess statt in der I. sing, bhmik sup. 279. 
19. as^em. boo. pat.-mih. dial.-äaf. doch auch b'umik atha- 
nas.-comment. in psalmos. um bhaaii zu erklären, hat man 
an ersetzung der stumpfen personalendung durch die volle 
gedacht und angenommen, dass h für 'u stehe, hinsichtlich der 
ersteren annähme bemerke man jedoch, dass es sichhier nicht 
bloss um die personalendung, sondern auch um den tempus- 
character handelt, und dass nach jener annähme nur eine 
form Bii)fOMk, nicht bhaa-k erklärbar wäre, mir scheint bkm^ 
nach der fünften bildung des vielfi^rmigen augment-praeteri-* 



altslov. confUß* zusanunenges. formen. 169 

tuni) welcher die entsprechende sanskritwurzel bhü folgt, 
entstanden, und daher einer form abhüvam oder abhüm, wel- 
cher auch i(^vv entepricht, an die seite gestellt werden zu 
sollen j indem zum schütze des auslautenden m ein halbvo* 
cal, ii, angefugt ward, wie diess ja stets der fall ist, wenn 
die IIL sing. aor. ti». bietet, was h anlangt, so wäre ich 
geneigt an einen auch im. lateinischen fui eintretenden bia*- 
devocal h zu denken , so dass SHM'k , bh fiir sBHiU'k , bbh 
aus BiuHii/iii., BUH stünden: man Tergleiche b;k fiir 6b;r» 
allerdings ist BH)fK, bhctc, bhuja dadurch nicht erkürt. 

§• 263. Das part. praet. pass. BUT'k ist aus 34buthi6 
erschlossen ; daneben findet man aber auch b^kbc h'k in 3a- 
B'kBiHHie: man vergleiche KpiiBfH'K, M'kBfH'K von Kpu, Mrhi. 

V. 

%. 263« Vom stamme osp^kr (invenire) findet man nur 
die II. sing, praes. ob^uch pat. 861. 301. für regelmässiges 

OSpAUITfUlH. 

VI. 

%. 264. Vom stamme ckh (dicere) kommt vor die III. 
sing, praes. c^^th cloz. 281«; catk cloz. 49. pat.-mih. 33. 
37. 40. u. s. w. kann praes., oder aoristnach bftnrk, kaati^, 
HAT'k sein, ein entschiedener aorist ist e^Tk mi^. 363« 23., wie 
aua der in den text aufgenommenen glos^se pm hervorgeht. 

i) Von, der Bildung der zuMimmengesetzten formen* 

I. Perfectum act. 

S« 26$. Das perfectum act. besteht aus dem part. praet. 
act. II. und dem praesens des verbum suhstantivum : lecMk 
OBH^i^iK iöVHo<^^vT7)6a d^raudavi ostrom. 114» npuuiiui^ 
\BCH i%it)Xv^as venisti assem. B'kcnpHi^A'k lecn &7ti'Xaßts 
recepisti ostrom. 97. noAo^KHA'k lecn i^nas posuisti ostrom^ 
208. BapHAa lecTk xpoiXaßB praevenit ostrom. 230. H'bcTf ah 
MkAH HHKOAHHCf ovbixoTe ocviyiHsoTe) Bunquam legistis? 
ostrom. 79. aus den angeföhrten stellen geht hervor, dass 
dem griechischen aorist nicht selten das altslovenische per- 



170 alfslov. confuff. zusammenlas, fonnen. 

factum entspricht ; umgekehrt wird das griechische perfe-* 
ctum oicht selten durch den altsloyenischen aorist wieder- 
gegeben : npHBAHXCH CA ffyytne appropinqoavit ostrom. 160. 
240. 254. 262. pakotax^mi^ bibovXBvnajj.ev servivirnus 
Ostrom. 29. s'kaiiiOBHCTa yci^tXtinarB amastis ostrom. 51. 

Manchmal findet man fär die III« sing. aor. das part. 
praet. act. II. ohne yerbum substantiyum : aanoB'bA^^'i^ ä^^* 
1. HaBpaAii 6ii. s'kCKpiccHii'K äiä. 5. 6. und oft in sup.; 
KaBHii'K nest. 23. 5. HdBHiid nest. 75. 21. B'ksoA'k nest. 64. 
29. u. s. w. 

II. Plusquamperfectum act. 

S« 266. Das plusquamperfectum act. besteht aus dem 
part. praet. act. II. und dem imperfectum I. oder II. ieä rer- 
bum substantirum : B*k saujbAO occiderat sup. HanüBATk sie axo- 
AcoAcos ffv perierat ostrom. 118. 119. ouikAH B*ka)f;i; ajteXij- 
Xv^naav abierant ostrom. 30. Bica)f;i; npHUJkAH ^trav eAi;- 
Xv^oTBs venerant ostrom. 90. Bi^a^iR ca ckao^khah avveri" 
^iivro conspiraverant ostron. 39. 

III. Futurum act. 

S» 267. Das futurum act. wird bezeichnet : 

a) durch das praesens ^ vorzüglich der verba perfe- 
ctiva: «raur ca cam'k ijupaviöw ijiavTÖv ostendam me 
ostrom. 47. 166. 373. oBpaTHTk ixtarpi^n convertet ostrom. 
278. Ha^^HTk hibaän docebit ostrom. 167. 235. 274. na- 
A^Tk xtötirai cadet ostrom. 234. cKBfpfTk öwaäet colliget 
259. BH/^HT( 6rf>ea^£ videbitis ostrom. 18. die praesens- 
form Bii^A^ ist stets ein futurum, dass übrigens auch das 
praesens eines rerbum imperfectiyum die bedeutung eines 
fiiturum haben kann , zeigt Bispo^ierf credetis ostrom. 8. 
selten sind falle, in denen durch die praesensform eines 
yerbum perfectivum das praesens bezeichnet wird, doch 
ruBHü; pereo ostrom. 118. 

b) durch Verbindung des Infinitivs 

a) mit dem praesens von HiU*kTH: rAaroAATH HA^ark lo- 
quetur sup. Hf HAiuTk buth non fiet ostrom. 145. hi ^ 



altslov. conjug. zusamfnenffes. formen. 171 

HM4Tk E'hSKji^Jh/^ArH CA DOii sitlet ostrom. 20. 30. hc 

HiHaTb R*k34AlkKaTH CA OStrOlU. 20. Hf HiMil^Tb BlkKOlf CHTH 

noa gustabunt ostrom. 132. 224. u. s. w. 

j3) mit dem praesengi von HasATH : hc po^hth NankHiTk 
non curaÜt ostrom. 56. hc bomth ca HasbHfiuH non ti«* 
mebis sir. 9. 16. m ^viouith HaHbUfiuu non poterls sir. 
7. 6. HaMkHf iUik A'k^^TH (nasnem delati) frising. 

^) mit dem praesens von ^'OT'kTH, das in diesem falle 
dem griechischen jiiXXttv entspricht : ^oTATb npuH- 
TH venient. j^otatk chm kuth haec erunt. j^otaA npHH- 
TH qui venturus est 6 jiiXXoov ipjitö^M ostrom. 267. 

IV. Futurum exactum act. 

S* 268. Das futurum exactum act. wird durch Verbin- 
dung des verbum b;ra^ ^^ ^^^ ^^ri. praet. act. II. ausge- 
drückt : aujTf rp*fc]py RA^^ITk cktbophaii iav djiaprias y ^e- 
ycott)ii<i)S si in peccatis sit. iac. 5. 15. a^ nc KaKO HCKoycHa'k 
Bu BiKA^'Tk /JL1JXWS ixtipaatv vjxäs ne forte tentaverit vos. 
I. thess. 3. 5. I6AHK0 nx^/^irk ckTBopHATk o(ja ixoitfatv qnan- 
tum fecerit. ezech. 18. 22. a^ A^^ti^ coif royBO Bkcc, lexci kpaa'k 
Kx^f^wk. reddat duplum quod furatus fuerit pat. noApasKaaH 
B^A^'M'i^ imitati fuerimus sup. 281. 2. eben so b;ra<'|'i^ 
c'kspaA'k ant. pasAiOKAa ejra^'ti^ ^i^t. naA'k nx^fi^imn pat.-mih. 
AA B'kakAAfTk CB0169 H9Ki noroyEHATk Bo^A^Tk nest. 14. 30. 
AAA'K BoifACTk nest. 21. 30. B'KanA^ b^ya^*!**^ nest. 21. 21. 
KoyuHA'K BoifAf nest. 21. 30. npHiifCA'K BoyA^^k nest. 21. 19. 
^^fi,%Tk. HHcaA'k nest. 15.27. cikTBopHAik BoyA^*!**^ n^Bi. 22.10. 

y. Conditionalis act. 

S* 269. Der conditionalis act. wird durch Verbindung 
des part. praet. act. II. mit dem aorist des verbum substan-^ 
tivum Bujfk bezeichnet ; es wird nicht nur der den grund, 
sondern auch der die folge enthaltende theil des hypotheti- 
schen urtheiles durch den conditionalis ausgedrückt : auiri 

B'KIj^OA/Ilk BUAH B'k A"^**** OTklilk HAUJHJpk, N( B'klj^OAl'K ^BO 

BUAH oBkUJTkHHii^H HWK si fuisscmus in diebus patrum 
nostrorum , non fuisscmus socii eorum. ostrom. 215. 



172 altslov. cofiffiff. zusammenges. formen. 

AUJTf B'UCTf fticp^ HtfUHkAH MoCCOBM, B'bpiR MilH CUCTf H 

iU'kHic si crederetis Moysi , crederetis et mihi, ostrom. 15. 
aiiJTi s'ucTi AiosHAH i^jh , R'kSAPM^B^^H ^^ B'hicTf si dilige- 
retis me, gauderetis utique. ostfom. 48. der altsloT. con- 
ditionalis entspricht nicht selten dem griechischen conjun- 
etiv: cAO^nü mom noAR^SAAia ca rnjuiA, a^ h( np'kA^H'k 
EUjpk BUAik ministri mei decertarent, ut non traderer. 
Ostrom« 182. 

VI. Passivum. 

%. 270. Das passirum wird ausgedrückt 

a) durch Verbindung des activum mit dem allen zahlen 
und personen dienenden ca: kpi^cthth ca baptizari ostrom. 
260. NCKoycHTii. CA tenfari ostrom. 261. HapiHiTk ca rocabi- 
tur ostrom. 213. 229. 253. u. s. w. 

b) durch Verbindung eines part. pass. mit butn oder 

K'UBATH : 

a) des part. praes. pass.: nocHkiuiieAiio BUBAierk exciditnr 
ostrom. 255. roHHA^'k B^KiBaaujc pellebotur ostrom. 98. 
AiiKHHAiH BiRA^"!*!^ cruciabuntur ant. 

/8) des part. praet. pass«: ociRpKACH'k lecN eondemnaris 
ostrom. 200. B*k3ABH;KfN*k Bnasaark effertür. sup* 344. 
17. rksefACH-k BiJCTik ductus est ostrom. 261. cii.BAaAU'k 
BnaBAAmi ligabatur sup. 339.5. s^k HAAHcaHo ^v yty^ccpr 
fiivov erat scriptum ostrom. 191. HdP'KNAN'k b;ba<t'K 
ejicietur ostrom. 42. np^bA^Hoy bub^kui^y tradito (post- 
quam traditus est) sup. 343« 20. 



anhang. 173 



Anhang. 
I. 

Veher einige ungewöhnliche pluralfonnen. 

Auf Seite 18. dieser abhandlung steht eine bemerkung 
über plnralformen wie ap^^bammh, A^^^P^Bksaiuik und noiiti-* 
MH. seit ich jene Zeilen geschrieben, habe ich bei abermali- 
ger lesung der nicht nur in historischer, sondern auch in 
sprachlicher hinsieht unschätzbaren Annalen Nestors anlass 
gefunden den gegenständ noch einmal in erwägung zu zie- 
hen , deren resultat ich in diesen Zeilen mittheile. 

MipuHHH'K (Meranus) hat nach der auf seite 16. rorge- 
tragenen regelim plnr. nom. Mifimm nest.9. Yil.gen.iUipfeiHik 
u. s. w. daneben nom. Atcpa 2. 15; 5. 5; 5. 9; 9. 5. dat. 
MipH 10. 14. acc. MißK 10. 2 ; 12. 17. loc. amqh 8. 16. und 
Mfpüipk 8. VI. ; noiiMHHHik (Polanus) hat im plur. nom. no« 
AtiNi gen. noAMHik u. s. w. daneben dat. noAMiU^K (wofiir no- 
AiAi-k durch eine bei Nestor oder Tielmehr in verschiede- 
nen abschriften Nestors häufig vorkommende verwechseluug 
des « mit 16, i) 4. VIII. instr. hoauaih 10. XII; 12. 8. loc. 
noAtip^ 5. 1. (woför aus dem oben angeführten gründe auch 
noAip^ 8. VII.); AP'bBAtiHHNik (Drevanus) hat im plur. nom. 
AP'feBAiaNf gen. AP'kBAMH'K u. s. w., neben dem nom. ji^p^kKAt» 
3. VI. instr. AP^ksAUA^H 7. 12; 7. X. loc. ap^^^^^T*^ S- 1* 
und AP'kR'kjfk 5. L, das wahrscheinlich fiir AP'i^B^Mr'^ steht, 
nach demselben principe sind gebildet die datiye babmao- 
NaAii^ 6. XV. A^BpoBKMAAiik iu zwci serbischen Urkunden 
von 1189 und 1272 (siehe seite 18.) und die nom. UA/iaBOHa, 
wofiir iA/iA30Hiii 7. III., und ap^^bamnu 5. 24., welches mit 
dem oben angeführten aP'^ba» gleichbedeutend ist. hieher 
gehdren auch einige in Urkunden des XL— XIII. jahrhun- 



174 anhang. 

derts vorkommende altöechische localformen auf äs für ach : 
Doläs (1057) Lubfiäs (1086) Luiäs (1052) Poläs fiir Do- 
lanech, LubCanech, Luzanech, Polanech u. s. w. Safafik, 
Poöätkowö staroCeske mluwnice 32. um diese pluralformen 
zu erklären, ist es nothweudig daran zu erinnern, dass der« 
plar. von Rparii. durch ein mittelst des suffixes hm gebilde- 
tes coUectiviim ersetzt wird: nom. spaTH» gen. ^parHiA 
u. s. w., wie Seite IS. gelehrt wird, dasselbe findet auch im 
russischen bei folgenden Wörtern statt: öaTorB, öaToiKbfl; 
6parB, öpaTbfl; Apyr't» Apysbfl; mypHH'B, mypBfl, ferner bei 
KHfiiBK nom. KHU3kU ncst. 13. 6. neben dem wohl richtigen 
KHM^Kkfei 13. IL gen. HHiü^Kkia 20. 10., und nach verwände- 
lung des auslautenden 'k in ob (siehe seite 23. — 25.) bei KjarB, 
KyMOBBfl; MysK'b, MyweBbH; cBarB, CBaTOBba; cuh'b, euHOBbfl; 
im polnischen bracia und ksieza von brat und ksi^dz ; im 
serbischen 6pata. das suffix hu tritt auch in der hier zu er- 
klärenden pluralformen ein , nur wird hu regelmassig nicht 
an die abgeleitete form , sondern an den stamm geftigt , da- 
her iUfpu fiir iUfpkU, MfpHu; noAU för noAku, hoahu; nur 
AP'bBAUHU findet man neben ^^\^ma^ wobei also hu sowohl 
an den stamm ap^^b, als auch an die abgeleitete form ap^** 
KAUNik treten kann, anfugung des Suffixes an den stamm fin- 
det auch sonst statt: ich erinnere an xodflCBa von xosah, 
nicht von xosaEH'b, mypbfl von myp, nicht von mypHH'b; an 
K'kittHHH'k nest. 28. 23; 33. 13; 112. 8; 112. 23. neben 
KuißBAUHHHii, vott dcueu jonos von dem stamm kuh, xlieses 
von KijieBnk abzuleiten ist; ferners au AiHkHUHHH'k nest. 72. 
7. von An'kHkCKii; nHHUHUH'k nest. 115. 23. von iiHHkCK'h; 
cA/iOAHHUNHH'k Host. 98. 25. vou cA^oAUHkCKTi. aus dctti be- 
griffe des coUectivums ergibt sich, dass diese formen eigent- 
lich keinen plural haben , daher nom. A/icpu gen. Ancpu dat. 
AMpH acc. Aifpio u. s. w. wenn nun diese collectiva auch im 
plur. gebraucht werden , so beruht dieser gebrauch auf dem 
bestreben, den plural jederzeit durch die gewöhnlichen 
eQdungen auszudrücken: so haben wir im polnischen bra- 
cia gen. Vraci dat. braciom acc bracia und braci instr. 
bracia und bracmi loc. braci und braeiach; eben so ksiexa 



anhung. 175 

gen. kt^i^zy dat. ksi^/^y und ksi^zom acc. ksieza. uud ksi^zy 
iiistr. ksi^z^ und ksi^zami, ksi^zmi loc. ksi^zy und ksie- 
zach, es ist daher unrichtig anzunehmen^ dass in den hier 
zu untersuchenden formen die casusendungen unmittelbar 
an den stamm gefugt worden seien; dieses tritt ein in 
einigen sich an die entsprechenden griechischen formen 
anlehnenden pluraldativen: KOiiacoM^k, KopfNiiTOiM'k, le^fcoMii, 
worüber seite IS. nachzusehen , und in aHnkTHoj^oM'k nest. 
17. 5. fiir und neben aHiiTHo^HMHOiunk nest. 17. II. 

Verschieden von dieser bildung ist die auf a, welche 
in Nestors Annalen bei einigen völkernamen gebräuchlich ist : 
Ni^fi^f^^A 2. 15; 5. 6; 5. 9. iMo^poiMa 2. 15; 5.6; 5. 9. nc- 
Hfpa 2. 15; 5. 9. cHksfpa 3. YIII.; 5. lY. (sing. ckBipnHHH'K 64. 
17.) woher cksipuHf 10. 18. cHkBcpMHu 10. 12; 10. 17; 10. 

X.; 10. XIII.) ov>^P^ ^- 16- ^^9^ 1^- 11 ; 107- 1^* Hcpi^uHca 
5. yil. so findet man im russischen rocnoAa von rocno- 
AHH'b, xodAesa von xosahhh'b , eigentlich von röcnoA und xos- 
AJi; im neuslovenischen deca und gospoda von dSte (rieh* 
tiger von einem nicht nachweisbaren A'brkiii) und gospod ; 
im serbischen B.AacTeaa, roenoAa und ^ta^ von B.iaeTe.4HH, 
roenoAHH und AnjeTe, eigentlich von Baacxea, röcnoA nnd 
/^icTbi^; verschieden ist das polnische slachta, dziatwa. 
auch von dieser bildung gibt es pluralformen : acc. a/iopaB'u 
12.2.gen.c'ktffp'k64.16. acc. cbsfpia 10. X.; 64. YIL; eben so 
werden im russischen roenoA^ und xodAesa im plur. decliniert. 
mit dieser bildung ist die auf b verwandt: Bick 2. 15; 5. 4; 
5. 9; 9. 6; 10. 2. pa^HMUMb 5. 27. mit der Variante pa^n* 
iMHMH plur. nom. 5. XY. poycb sehr häufig; cko^Ai^ 12. 19. 
HfpfMHCK 5. 9. \ANi\^ 2. 15.; 5. 9. sa^i^ (liberi) nest. 97. 7; 
97. 15 ; 103. 43 ; 104. 8. von «laAo. in demselben Verhält- 
nisse wie sa^o (altslov. haao) zu MaAi^ (altslov. maa"^), steht 
auch HfauAHHii nest. 103. 30. zu <ifA«Aii^ nest 97. 23. diese 
bildung hat keine pluralform. 

Ausser den bildungen auf hm, a und k scheint noch 
eine vierte auf 'k angenommen werden zu sollen : man findet 
nämlich c-kaip^k 3. 19; 5. 4; 5. 7; 5. 27; 6. 7; 64. 8. loc. 
c^Bf p-b 8. YII. und ciBfpoxi^ 8. YII. neben rkBipix*!" 8- 1'' y 



176 anhiing. 

in cHksfpo 3« VII. ; 5. III.; 5. V. ; 6. V. scheint li in o über- 
gegangen zu sein: oder ist hiebei an das finnische Wiro 
(Ehstenland und Ehstenvolk) Saro , u. s. w. zu denken ? 
siehe Kunik^ die berufung der schwedischen Rodsen durch 
die Finnen und Slawen. St. Petersburg. 1844.*45. I. 
60. 68. 



][. 

Von der gradation. 

I. Comparativ. 

Der <;omparativ wird gebildet a) indem man an den 
stamm fiir das mase. der nominalen declination die sylbe hh 
anfagt , wobei der endconsonant des Stammes so behandelt 
wird wie vor praejerierten yocalen. der sing. nom. lautet in 
der nominalen declination masc. hü, fem. küjh, nentr. le: 

BAH3KNH (prOpior) BAHHCKUJH , BilHHCf YOU BAH3 (BAHSlikK'k) ; 

BOAHH (major) boaiiüjh, boai6 tou b^a; 

Bp^k^KHü (citior) BpnkHCkWH , sp^K^Kf von spiiS (ßp'kdii) ; 

KiiiujHA (altior) B^umki^iHy Buujf von buc (b'Ucok'k); 

BAüJTHii (major) kaujtkuim ^ sAUiTf von? 

rA;KBÄH)i (profundior) rA;i;BAkUiH, rA^EAie von paab (rAA^BOKii); 

rop'Hii (deterior) rop'kuiH^ ropie von rop (r^^kKii) ; 

rp^^BAHu (indoctior) rpj^BAbUJH , rp;R6Ai6 von rp;i;B (rp^Bii); 

A4AHii (remotior) A^Ai^ujH ^ A^Aie von a^a (^aAiiTK); 

Kp*knAHii (fortior) Kp*knAiimH, Kp*knAi6 von Hkpi^n (Kpliti'KK'k) ; 

AHuiNH (uberior) AHmkujH^ ahum von ahj^ (AHjfk); 

AOY'HHH (melior) Ao^HkiuH^ Mn(Ht von AoyK; 

AioufTHH (vehementior) Ai^uirküiH, aiouiti von aiot (aiot'k); 

AAOmTHH (pejor) AlOUJTkUIH, A/lOUITC VOU A/IOT ; 

AÄkHHii (minor) MkHkuiH, iWkiiSie von A4kH ; 
HHSKHti (inferior) »H^KkuiH, hh^ki von hh3 (liHS'kK'k); 
no^uiTHii (pejor) n^^uiTkuiH^ »oyuiTi von oo^ct (noycT'k); 
pAHHH (gratior) pAHkuiH, pAMC von pAi^; 



ankang. )Tf 

Ci«49KAHit (dulcior). CMH^A^UIW, CA49KA# ^OD CMJ^ (<MA%K%); 

coyAHii (potior) cA^^^kiuH ^ c^üie vqü coy* ) . 

xaHHH (deterior).Ta4kUjH9 /raNi tob t4K (TAlrk)| 

Tp-kfi^HÜ (mi^i^ oeeMsurius) TtdusikitiN^ Tii'kBAio von Tp'ks; 

TAXHH (gravier) t^mk^uih, tawi von tap (TiMcniili)! 

0YH«ifi (melior) o^NhinH, ^uie yon oyn ; . . 

XOHSAHJfl (vüior) x^THca^uih , x^^n^t von x^lTA (Jf0VA*^> 

UIH^HN (latior) UINpiOllH, UlNpie VOO lUHp (UlHPOK'k). 

lÜQse cemparfttiybildaog ist Huf gewisse st&Qime bei- 
scbriiikt. n^ipi (pqjus) lie^t maa nest. 37. 6k r.- . . 

Bieher geboren auch die .adywbialeii compAmtiTe aim^ 
KAI69 oANf V np*k3KA< uod wabcs^Aeialiob auch aoHM. ron nie*- 
leiäi der aagefiibrten cafliparMbtre istkeia po)»tiv inl gebraaeh: 
S0AHH9 Bii^iMTiift ti.s. w., w&bread bei anderen dfer pcMitiT yo« 
dein stamm des cofliparatiyis^ sieb dardk die suflfixe «che» aitk» 
'kK'b luul kKii «aterstibeidet : a^ahü, rAxis^HÜ, Kp'kiifiift und 

TA9KHH"A^il|K*k , rAMIOKli > KpTklliaC'k Olld T4iHCk«rk4 deP IIb- 

deelinable eomparaiiv iuiptii. (patias) ist «us dem äfeipbtacir 
seilen entlehnt, wo ^<yp£ piipfus bedeute! r merii aata-k 
HAAOAioKkHo napiif aiic*kjfk . «iRiiTiHf $ nAo^N'^k K^Tk n|Hiiip4^ir 

H4 BflUTk H4plÜ akC*fcxii KfUJT0H$ 3MNIi I^TIi AI0T4 llf«JTlK M.»- 

piiii Bk«*kjfk KIUJTH6 mise. . . i : / w 

b) indem man an den stamm für das masc. der oambilAeii 
dediiiatk)!! die sylbe iiü ai^gt: jmttK)« A^9p4qAr ; ^'H^f^^ ^^-* 
A*fc»; fem* a^P^'^'^'*» 3%A'kJiaiii^ MM-kAuiif; -n^Atr. Awrtfcft^ 
sikAiie» MAA'fcm. yor 'h wraden die gutturalen w die eotspr^^ 
chenden palatalen verwandelt 9 und diese Verwandlung bat 
den Übergang des ii ik ä tMt folge :- baaxcaA, spHTk^iAH (so 
ist wohl sup. 275. 7. fiir npAT^NAÜ tu I«s^i .wie die liedeu- 
tung des wertes bpz/jLvs vehemens bezeugt : jn^u vergleiche 
das £eehische bf itkj d. i. spirrHirk > wie aus drai. demini^ 
vum bfit'ouiky hervorgeht) bcaDhaA, a^'^^^'^? Af^^^iA» 3Kf- 

(TOHAA^ KpATlkHaii, KpOrikNiH, Akri^MAJi, MfH^arkHdP^ AlTKK^^diH, 
AlAITkNAiiy THUIAH, TkNkNAft, P^^^^AÜ VOU SA4rk^ SpHTikftli, 

1UAHKI1 u. Bp w. man merke aui^xuh bott. von Ai^NCh* die verwend* 
Ittog des *fc in 4 findet audk uadi . dem erweichten a stcitl: 

A^MtiA sup. <fö. 17 ; 415. 18.) in A^ii^^bü Bup« 424, 29. i$t i wie 

12 



«i MI iMeiiy wie so oft lA^eBer quelle; M^ebeiiitHucli B*tjiiik- 
N'kH greg.^Mz. b^«rlbeilt werden eh i^tleii. abw^icbend und 
wohl anrieht^ krt BA4#«oAi)f4A paA.-^taf. 1C8. 

c) nebieM mdjeetiT» iDümeii den coMpiinitiT niHelst hü 
oder *kk iMädiMe «miiofiii und «iiceHAil ; rAxoKnii and MiKM^aii ; 
roifHÜ und ropkNdfi mit e(WM rerscMecleiier iMedentong^: jenen 
keissl diterior, dieises^ aeerbiof ; r^^KsXiiA und rpjiiR-kA, a^^hü 
und jk^AAkJky K^ti^Hü und Kfrkn%Hätiy w^dbei zu bemerken, dlass 
«üben i^rtn'Kirk «ueb np^n'k im gpebramb wur: sup. 4t. 22; 
424. 27; 452. 3. AMuinril und Atcrrhü, tAANCAHA und <iiaai^- 
«NyiA^ 'Mf^Hll und c^^M doz. ^. Msem. ostrom« 19. 235. 
-^br.; tmhA und T4HAti amem. aeben raH-kii eyang.-ltid.; 
Tiaaufü und TAdKMan; o^üMi und ^witti aai^m. evangw-äid.; 
^HCAu* und x^A'bA. andere adjeeti^a , die nur iEü anfö- 
geny g^n^^en dadiircb zu einer doppelform dea comparatirsy 
Üaaa nie daa äuffix ^kk^ bewahren oder a^bwerfen kennen: 
i«j|M»Tk«iaü md ic|ot4ü, a^rib^iaA und akncafi. unregelinSssig^ 
-gcbcdqen die ^eomparaÜTfaraMii naiORaA greg^.-nasB. und nii;kajI 
paah.*iBter. neben fiau3*bftpat.: 248. von kuhb und nmb. #der 
-mhen beide jrtftmme urspiüngiich atff einen ^ttural auege- 
lamleC haben f filr diene anaidrt liesa^n igneh Tieileicbt die 
verbalformen BANncNTH und nhxchtu mka »eben mhshth aat. 
taaiBiliren* 

d) in «pdteren queÜMi wird 4n emnparativ Mweüen 
«dadurch geldldet , daee man den p#i»tir mit' der pra«poditioii 
ifo «udanrnediietaTt : n^^tkp% nö;i^n%, neAi%ii^nk, n^^iii pat. 

. U* Sup^rlatir.; 

Der «upeflatit^ wii^ bezeichnet: 

a) durbh den poditiv y dem gewisse adverbia : Uf Akai», 
3%Ao u.n. w. Torgesetzt werden ; 

h) dlireh den eomparativ in der zusammengeaeteten de- 
oKniartion; diese art den Superlativ auszudrücken findet ein 
änfaiegon im neugriecMsclien und in den romaniseben spra«- 
chen, Wo der cömparatiT mk dem bestimmten ardkel zur 
bezeiehnung des auperla^iä dient: M;KAP*h<ituiffi nao^rbK-k 
6 ao(ff6s^Ttpo^ r&ij av^p^ia^syv le plua sage des. hommes. 



anhang. ! : ; 179 

c) dadurch 9 dass man den positiv mit der partäcel 
np-k oder den comparativ mit Naä zusammensetzet : n4h fin- 
det man indessen zieniHcli selten: HaifSAuiTf sup. 148. 
23; 1201. 17. NAAiMkHHA psalt.-inter. naftTpisBAHif sup. 250. 
24. NAÜcKopisii cloz. 436. NaiicTpaujkH*kH ant.-liom. 219. am 
häufigsten wird naif mit tiAHc zusammengesetzt: sup. 34. 
10; 425. 18; 430. 29. u. s. w. in späteren quellen findet man 
NAH bisweilen mit dem positiv verbunden : naHAiLn'k bell.-troj. 



V 






\ 




\ 






1